Keuschheit von Priestern, Nonnen und Mönchen

    Soa, ich hab mal keinen Plan wie ich darauf gekommen bin, trotzdem würd ich gern mal eure Meinung dazu hören!


    Nonnen, Mönche und (katholische) Priester müssen ja ein Keuschheitsgelypte ablegen, is soweit ja allen klar (wie die das durchhalten is mal ne ganz andere Frage ;-D ). Diese "Tradition" ist sehr alt....wohl aus den Zeiten, in denen Empfängnisverhütung noch nicht möglich war. Jetzt wäre mein Gedanke, ob dies nicht unter dem Gesichtspunkt des Kinderkriegens und nicht dem der Sexualität als solcher gillt.....


    würd gern mal wissen was ihr dazu denkt....


    gruß


    Teddy

  • 165 Antworten

    TeddyBär

    Zum Ersten muß klargestellt werden katholische Priester müssen nur die Ehelosigkeit (Zölibat) geloben. An das Keuschheitsgelübde müssen sich nur Nonnen und Mönche halten.


    Urpsrünglich hatte die Ehelosigkeit einen ganz profannen und simplen Hintergrund. Kirchensteuern wie wir sie heute kennen gab es in früheren Jahrhunderten nicht. Der Lebensunterhalt mußte selbst von Pfründen (in der Regel war es ein kleiner Grundbesitz mit Wirtschaftsgebäuden) erwirtschaftet werden. Hätte nach dem Ableben des Amtsinhabers noch die Versorgung von Frau und Kindern sichergestellt werden müssen, wäre der Unterhalt für einen Nachfolger nicht gewährleistet gewesen.


    Ein Zitat aus dem Barock, das den Umgang mit Sexualität am besten umschreibt. "Mann und Frau haben, wegen der Nachkommenschaft, die Schmerzen der Zeugung auf sich zu nehmen.


    Wenn ich mich richtig erinnere, ist vor kurzem ein Bericht ein Bericht durch die Presse gegeistert, danach war ein Paar beim Gynäkologen weil sich der Kinderwunsch nicht erfüllte. Auf die Frage des Arztes des Geschlechtsverkehrs während der empfängnisbereiten Tage der Frau, erntete der Mann nur erstaunte Gesichter. Nach dem Motto was müssen wir tun, wir sind doch verheiratet. Das im 21. Jahrhundert und dem Internetzeitalter, in dem es selbst Jugendlichen möglich ist an jede Variation der Darstellung von Sexualität zu kommen.


    Auch diese Argumente sollte man nicht außer Betracht lassen. :-x

    Also ein Bekannter meiner Eltern war Priester und ist dann irgendwann ausgetreten um mit seiner Partnerin zusammenleben zu können. Er erzählte, dass die Kath. Kirche den Priestern bis zu drei Abtreibungen finanzieren und auch Schweigegeld..


    Soviel dazu... mir ist bald die Kinnlade heruntergefallen...


    Naja und allgemein, es geht auch um die Anzahl der Sakramente die man empfangen kann und darf. Ich weiß nicht ich glaub es sind fünf und da man vier eh bekommt, also Taufe, Kommunion, Firmung und Sterbesakrament bleibt nur eines übrig Ehe ODER Priesterweihe.


    Die Erklärung hab ich irgendwann mal gelernt... lach ist aber schonwas her also keine Gewähr.


    Ansonsten, jeder Priester hat ne "Haushälterin" oder nen Cousin oder sonstwas... grins.


    Bei Nonnen und Mönchen glaub ich es sogar noch eher, denn die bekennen sich wirklich dazu nur mit Jesus verheiratet zu sein... also bei denen denke ich ist der Glaube wirklich so stark dass sie es sich verbieten. Auch wenn ich es mir kaum vorstellen kann, dass es klappt.

    Ehelosogkeit und Keuschheit

    nun ja, so einfach ist das ja nicht:


    Die kath. Kirche schreibt vor, das Sex ("geschlechtliche Vereinigung") nur unter Eheleuten und verschärfend: eigentlich nur zum Zweck der Zeugung erlaubt ist.


    Alles andere bezeichnet die katholische Molallehre als "Unkeuschheit" und damit als Sünde.


    Somit ist einem Priester, der die Ehelosigkeit gelobt hat, damit gleichzeitig auch jede Art von sexueller Betätigung - einschließlich Selbstbefriedigung - als Sünde verboten.


    Wie die armen Kerle das aushalten sollen - das ist hier die Frage.


    Ich meine, ich hätte hier im Forum an anderer Stelle schon mal etwas darüber gelesen.


    Jedenfalls finde ich, dass diese Vorschrift eine unsinnige ist, weil sie der Natur des Mannes bzw. des Menschen im allgemeinen völlig zuwiderläuft.


    Jeder Priester muss also seinen Weg finden, wie erdamit zurechtkommt.


    Heimlicher Sex - SB - .....


    Es soll auch priester geben, die tatsächlich völlig keuisch leben, zumindest für einige Zeit.


    Der Körper und der Hormonhaushalt muss ja dann irgendwie damit zurechtkommen.


    Gegen feuchte Träume kann man ja nichts machen....jedenfalls hoffe ich, dass die Priester solche Träume nicht als Sünde beichten müssen ;-)


    Jedenfalls kommt es bei diesen Priestern oder Mönchen die es schaffen - quasi männliche Jungfern - häufig zu neurotischen Erscheinungen, zu Ersatzhandlungen, ähnlich wie bei einem trockenen Alkoholiker, der zur Kompensation seiner Alkoholsucht sich ein anderes Suchtverhalten zulegt.


    Noch ein Aspekt: Es gibt ja - aus Amerika - diese neue Bewegung von jungen Frauen und Männern, die enthaltsam leben wollen. Im Grunde haben diese ja das gleiche Problem, oder lügen die alle?