Lust der Ehefrau

    Hallo in die Runde,


    ich fange einfach mal an zu erzählen.


    ich bin verheiratet und wir haben 2 Kinder.

    eigentlich ist alles super. Mit der weiteren Kinderplanung haben wir abgeschlossen und ich habe eine Vasektomie durchführen lassen.


    Leider bin ich mit der Menge und Häufigkeit an zwischenmenschlichem (Sex) nicht zufrieden.

    Ich habe jetzt mal so ein wenig Statistik geführt und habe festgestellt, dass wir nur während ihres Eisprungs Sex haben. Also im Monat haben wir ca 2-3 mal Sex und das konzentriert sich auf den Zeitraum des Eisprungs. Dazwischen ist dann ca. 3 Wochen nichts.


    Okay, ich weiss, dass bei Frauen die Lust während des Eisprungs größer ist als an den unfruchtbaren Tagen. Aber das gar nichts läuft?


    Haben Frauen generell so wenig lust oder bin ich bisher immer nur an Sexmuffel geraten.

    ich denke so 1-2 die Woche außerhalb der Periode wäre doch gut bzw. normal, oder?


    Ich würde gern Eure Meinungen dazu hören

  • 47 Antworten

    Bei uns war es gerade umgekehrt. Ich hätte Lust 2-3x in der Woche auf Sex gehabt, hab ständig gebettelt, konnte meinen Mann aber höchstens 1x im Monat dazu bringen. Wegen meiner Bettelei hat er irgendwann angefangen mich herunterzumachen. Irgendwann hatte ich es so satt, dass ich komplett kehrt machte. Ich liebe ihn nicht mehr, schaue ihn nicht mehr an und rede nicht mehr mit ihm. Ich wäre am liebsten schon weg - kann aber wegen den Kindern nicht.

    Wenn du nicht zufrieden bist, solltest du es mit deiner Frau darüber reden, denn irgendwann wird dich diese Sache fertigmachen und du wirst sie dafür hassen. Dann hilft eine Therapie auch nicht mehr.

    Nein, sobald man bettelt, hat man automatisch die schlechteren Karten. Wenn du mehr sex willst als deine Frau/Freundin (in meinem Fall mein Mann), übernimmt automatisch sie (er) die Führung. Wenn du auch sonst in einer abhängigen Position bist (ich als Mutter mit kleinen Kindern), kann es ziemlich schnell ziemlich schief gehen, bis zum seelischen Missbrauch.

    Wenn du schon lange immer diejenige (derjenige) bist, der der zurückstecken muss, merkst du evtl. dass du dich langsam zurückziehst (Gamen, in der Garage an deinem Auto tüfteln; usw.) - dann ist ungefähr die letzte Möglichkeit, an der Sache etwas zu ändern. Verpasst du sie, ist die Ehe wahrscheinlich nicht mehr zu retten.

    Aber 2-3x Sex im Monat ist eigentlich nicht so schlecht, damit könnte ich evtl. leben, wenn sonst alles andere stimmt. Ist es wirklich so wenig für dich?

    phoenix80 schrieb:

    Ist es wirklich so wenig für dich?

    ja, ich finde es schon wenig.

    Oder ist das gerade Jammern auf hohem Niveau? 🤔


    Die Zeit bzw. Möglichkeiten zur Selbstbefriedigung fehlen mir leider auch. Dass macht die Situation nicht besser.

    Kommt auf den Blickwinkel an. Ich bin seit 13 Jahren verheiratet, hab seit 3 Jahren gar keinen Sex gehabt, vorher 5 Jahre lang nur spärlich und echt miesen. Du bist wahrscheinlich ziemlich am Anfang. Wie lange bist du denn verheiratet?

    Verhueter schrieb:

    Wie wollt ihr denn dann Zeit für Sex haben?

    Naja, irgendwann schläft eine Frau ja auch mal abends auf der Couch auch ein.

    Leider geht sie dann nicht ins Bett. Und es mir selbst machen wenn sie auf der anderen Couch liegt!? Ich weiss nicht.

    Wenn wir Abends gemeinsam auf der Couch liegen etc.da ergibt sich auch Zeit für "Spass".

    phoenix80 schrieb:

    Kommt auf den Blickwinkel an. Ich bin seit 13 Jahren verheiratet, hab seit 3 Jahren gar keinen Sex gehabt, vorher 5 Jahre lang nur spärlich und echt miesen. Du bist wahrscheinlich ziemlich am Anfang. Wie lange bist du denn verheiratet?

    Wir sind jetzt seit 6 Jahren und haben ein 6-Jähriges und ein 1-Jähriges Kind.

    Ok, Therapie... naja, es wird oft empfohlen und nachher liest man das es nichts genützt hat, aber versuchen kann man es ja. Wie wäre es, wenn du antizyklisch (etwa halbwegs zwischen den Eisprüngen) etwas einplanst? z.B. ein Abendessen auswärts ohne Kinder, oder ins Kino...

    Sommernachtstraum87 schrieb:

    Naja, irgendwann schläft eine Frau ja auch mal abends auf der Couch auch ein.

    Und dann was? o.O

    Sommernachtstraum87 schrieb:

    Leider geht sie dann nicht ins Bett.

    Ansonsten würdest du dir einen runterholen? Dann geh du doch einfach ins Bett und hole dir einen runter. :-/

    Sommernachtstraum87 schrieb:

    Wenn wir Abends gemeinsam auf der Couch liegen etc.da ergibt sich auch Zeit für "Spass".

    Na dann nutzt die Zeit doch. Fang du doch einfach mal an.

    Zitat

    Also im Monat haben wir ca 2-3 mal Sex

    Sei doch froh, das ist noch viel. In vielen Ehen läuft nach sechs Jahren Ehe gar nichts mehr!


    Phoenix Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Ich war immer bereit viel zu geben, mittlerweile habe ich eben eine andere Lösung gefunden (kein Bordell o.ä.). Irgendwann kommt man einfach an den Punkt, an dem man einfach nur noch Frust hat und dann dicht macht. Merken Deine Kinder was davon? Wie gehen die damit um?


    Gruß Andi *:)

    Ja, diese 'immer geben' Situation kenne ich. Am Ende sass er nur noch da wie ein gefällter Baumstamm und wartete darauf dass ich ihm eins Runterhole. Berührt hat er mich nicht mehr, oder nur gerieben mit der Handfläche (die Finger hat er dabei ganz weit nach hinten gedrückt damit sie mich ja nicht berühren konnten). Meine Kinder merken es nur soweit, dass ich oft schlecht gelaunt bin. Ich verbarrikardiere mich hinter meinem Computer wenn er nach Hause kommt - etwas gutes ist dabei herausgekommen: habe vor 4 Jahren eine Firma gegründet, die hoffentlich bald genug abwirft dass ich mir einen separaten Haushalt leisten kann. Dann kommt die Scheidung.

    Mit Fremdgehen hätte ich kein Problem, aber die Möglichkeit fehlt - wegen den Kindern kann ich kaum weg - nur 3-4x im Jahr auf Geschäftsreisen.