Also, das Machtausüben auf sexueller Ebene ist mir auch nicht fremd.


    Ich mag es auch dominiert zu werden.


    Diese Eigenschaft darf aber nicht in das wirkliche Leben übergehen, dann werde ich böse.


    Ich habe übrigens feststellen müssen, dass es nur wenige Männer (eigentlich keine) gibt, die sexuelle Machtspielchen und wirkliches Leben trennen können. Die meisten Männer (um nicht zu sagen alle) versuchen auch im Alttag zu erniedrigen und zu unterdrücken.


    Dann gibt es Ärger.

    Lilly-Lolla,


    ich weiß nicht, ob ein Mann unbedingt größer und stärker sein muss.


    Mir würde schon genügen, wenn er zwischen Spiel und Wirklichkeit unterscheiden könnte. Dazu sind die meisten aber nicht in der Lage.


    Die meisten sind nicht stark - sie sind hart, brutal, verletzend .......


    und sie sind auch nicht groß, sie haben nur ein großes Mundwerk und große Rosinen im Kopf..... Sie überschätzen sich maßlos. Sie wollen nämlich nicht spielen, sie wollen zerstören, sich beweisen, dass sie die Größten sind.


    Brr......

    Lilly-Lolla,


    genau das turnt mich an.


    Ein starker Mann im Bett, der im wahren Leben Wachs in meinem Händen ist.


    Diese Männer - wenn sie das Spiel denn beherrschen - sind die liebevollsten, verständnisvollsten Partner.


    Leider bin ich bisher nur auf möchtegern Machos gestoßen. Widerlich, respektlos und vorstellbar - für mich - mit diesen frauenverachtenden, respektlosen AXXXXlöchern zu leben.

    duda08

    Zitat

    Ein starker Mann im Bett, der im wahren Leben Wachs in meinem Händen ist.


    ....


    Leider bin ich bisher nur auf möchtegern Machos gestoßen. Widerlich, respektlos und vorstellbar - für mich - mit diesen frauenverachtenden, respektlosen AXXXXlöchern zu leben.

    So einen "Mann" wirst du wahrscheinlich auch kaum finden ;-) Entweder ist er ein Weichei, der sich von dir rumkommandieren lässt und "Wachs in deinen Händen" ist. Dann wird er im Bett aber in den seltensten Fällen dominant sein können, es sei denn, er spielt diese Dominanz (und gespielte Dominanz ist doch nun mehr als lächerlich!!).


    Oder er ist ein dominanter Mann, der sich weder im Bett noch im "wahren Leben" von dir rumschubsen lässt!! ;-)


    Aber trotzdem viel Glück bei deiner weiteren Suche!!

    Naja ich muss sagen, nur weil ich gerne im Bett einen Mann habe, der sagen kann wo es lang geht.. will ich doch nicht unbedingt so jemanden in einer Beziehung. Da sollte schon ein respektvoller Umgang miteinander möglich sein.


    Und wieso sollte er ein "weichei" sein, weil er "wachs in ihren Händen ist".. ?? Versteh ich nicht... wenn man eine Person liebt, dann ist man nunmal dann und wann "wachsweich".. im Bett ist doch eine andere Sache.. ??? das wäre "wachsweich" ja auch ehr unvorteilhaft]:D:=o

    Aeneas,


    Wachs in meinen Händen heißt nicht herumschubsen.


    Er ist warm und weich, wollte ich damit sagen, deswegen weiß er aber immer noch was er will und geht voran.


    Er führt mich liebevoll, will ich sagen.


    Er ist kein Weichei, trotzdem darf das Machtausüben nur ein Spiel bleiben. Es darf nicht zu Brutalitäten und Übergriffen im Leben kommen.


    Ein echter, starker Mann schlägt auch nicht. Schlagen tun nur die, die ihre Schwäche damit überspielen. Und eine echte Frau, die ihren Partner liebt, wird ihn niemals gängeln, weil sie sonst die Achtung vor ihm verliert.


    Ich krieche deswegen aber vor ihm nicht auf den Knieen herum, jedenfalls nicht im wahren Leben. Ich stehe neben ihm - als Partner - und lasse ihm aber gerne den Vortritt.


    Männer sollen und müssen die Entscheidungsgewalt haben, denke ich.


    Sonst könnte ich ihn nie achten.


    Ein echter Mann hört sich auch gerne meine Meinung an, überdenkt seine Entscheidung.


    Nur Weicheier verbieten den Mund, spielen den wilden Mann, um im nächsten Moment jammerd auf die Kniee zu fallen, wenn die Frau ihre Stimme erhebt.


    Ich verstehe diesen Frau auch. Wenn mir ein Weichei auf die Füsse tritt, erhebe ich meine Stimme ebenfalls.


    Aber Platz in meinem Leben ist für Weicheier nicht. Mir können diese ach so beliebten "Hausmänner" gestohlen bleiben. Mir steigt der Mageninhalt in den Hals, wenn ich Hausmänner beim Windeln entdecke.


    Für mich ein Unding.


    Dabei möchte ich nicht sagen, dass nur Frauen sich um die Kinder kümmern sollten oder um den Haushalt. Aber ein Mann kann für mich im Haushalt höchstens eine Hilfe in der Not für mich sein, keine feste Institution.


    Dafür hat die Natur den Mann einfach nicht vorgesehen.


    Er ist umfunktioniert worden von seiner Mutter. Er lebt - für mich - also gegen seine Natur.


    Brrr.......


    Ich möchte hier anfügen, dass ich diese Männer ("Weieier") nicht verachte.


    Sie sind nur nicht die richtigen Partner.

    Ich finde es übrigens toll, wenn ich meinen Liebsten um den Finger wickeln kann, gerade weil er im Bett so dominant ist, gerade weil er mich im Leben führt.


    Es zeigt mir doch, dass er für mich gerne einen Schritt zurücktritt. Das ist für mich ein Beweis seiner Liebe.


    Und ich beweise ihm meine Liebe, indem ich mich ihm vertrauensvoll in die Hände gebe.