Zitat

    Stimme Dir voll und ganz zu! Ergänzend würde ich sagen: Frauen sind zu dieser Rolle nur dann fähig, wenn sie nicht länger überkommene Emanzipationsideen mit sich herumtragen.

    Sorry, da wird mir ein wenig schlecht. Was ist an Emanzipation bitte überkommen? Zu einer Emanzipation gehört aber eben auch das freie und einverständliche Ausleben der Sexualität.

    Zitat

    Ich bringe es schon unter einen Hut, die Emanzipation der Frau zu verteidigen und mit der bestimmten, außergewöhnlichen Frau ein komplett gegensätzliches Verhältnis zu haben, ein Verhältnis, in dem Erniedrigung angesagt ist.

    Nur haben Alltag und Sexualität oft ein konträres Verhältnis.

    Zitat

    Mit meinem Mann geht es leider nicht, ich kann ihn nicht als den dominanten Part akzeptieren, weswegen 1 oder 2 Versuche in einer lächerlichen Panne dann endeten - ich hab mich vor lachen nicht mehr eingekriegt.... ;-D


    Das geht nur mit meiner Affäre - und ich genieße es - sehr sogar :=o |-o

    Naja und was machst du dann noch mit deinem Mann? Ein bissel verarschen???

    Zitat

    Für dom und sub ist gegenseitiger respekt und wertschätzung eine unabdingbare voraussetzung für dieses spielchen, vor allem wenn es auf dauer funktionieren soll. Liebe allein ist da zuwenig. Mein mann erweist mir respekt in einem ausmaß wie keiner vor ihm, das genau ist der unterschied.

    :)^

    Zitat

    Ich auch total.... der Mann muss älter, größer, stärker sein... und auf jeden Fall wissen was er will! Nicht fragen oder so, das törnt mich total ab! Sich einfach nehmen was er will!

    Er muss wissen was er will, aber sonst? Es gibt auch devote Männer die von körperlich schwächeren Frauen dominiert werden.


    Er muss dich ja dazu nicht ausnocken, oder?

    Zitat

    Ich habe übrigens feststellen müssen, dass es nur wenige Männer (eigentlich keine) gibt, die sexuelle Machtspielchen und wirkliches Leben trennen können. Die meisten Männer (um nicht zu sagen alle) versuchen auch im Alttag zu erniedrigen und zu unterdrücken.

    Ist zumindest bei meinem Mann nicht so. Aber wenn ich hier von einigen die Posts von der "bösen Emanzipation" lese... dann scheinen einige Männer da schon ein Problem zu haben...

    Zitat

    Die meisten sind nicht stark - sie sind hart, brutal, verletzend .......


    und sie sind auch nicht groß, sie haben nur ein großes Mundwerk und große Rosinen im Kopf..... Sie überschätzen sich maßlos. Sie wollen nämlich nicht spielen, sie wollen zerstören, sich beweisen, dass sie die Größten sind.

    Hart und in einem gewissen Sinne auch brutal gehört ja sexuell gesehen dazu. Verletzend jedoch nicht. Klingt eher als ob du an eine Menge Idioten geraten bist, welche dazu auch einige Komplexe haben.

    Zitat

    So einen "Mann" wirst du wahrscheinlich auch kaum finden ;-) Entweder ist er ein Weichei, der sich von dir rumkommandieren lässt und "Wachs in deinen Händen" ist. Dann wird er im Bett aber in den seltensten Fällen dominant sein können, es sei denn, er spielt diese Dominanz (und gespielte Dominanz ist doch nun mehr als lächerlich!!).


    Oder er ist ein dominanter Mann, der sich weder im Bett noch im "wahren Leben" von dir rumschubsen lässt!! ;-)


    Aber trotzdem viel Glück bei deiner weiteren Suche!!

    Man kann auch im Alltag eine ganz normale Beziehung führen, wo keiner den Anderen rumkommandiert. Erschreckend wie viele dazu anscheinend nicht in der Lage sind. Da muss anscheinend noch viel an der Emanzipation gearbeitet werden...

    Zitat

    Aber sie darf nichts anziehn wozu er nicht mit dem kopf genickt hat, er bestimmt komplett ihr leben.

    Also ne... beim Sex gern... oder als Vorbereitung... aber sonst zieh ICH an was ICH will. Wenn was anderes aufkommt werden auch mal seine Klamotten aussortiert. :-/

    Zitat

    Ich habe übrigens feststellen müssen, dass es nur wenige Männer (eigentlich keine) gibt, die sexuelle Machtspielchen und wirkliches Leben trennen können. Die meisten Männer (um nicht zu sagen alle) versuchen auch im Alttag zu erniedrigen und zu unterdrücken.

    Ich weiß ja nicht, wo du deine Luschen aufsammelst (anders kann man sie ja wohl nicht nennen), aber die Regel ist das nicht.

    Zitat

    So einen "Mann" wirst du wahrscheinlich auch kaum finden ;-) Entweder ist er ein Weichei, der sich von dir rumkommandieren lässt und "Wachs in deinen Händen" ist. Dann wird er im Bett aber in den seltensten Fällen dominant sein können, es sei denn, er spielt diese Dominanz (und gespielte Dominanz ist doch nun mehr als lächerlich!!).


    Oder er ist ein dominanter Mann, der sich weder im Bett noch im "wahren Leben" von dir rumschubsen lässt!! ;-)

    Na klar, die Welt ist schwarz-weiß ;-D


    Natürlich gibt es diese Männer, die die Dominanz im Bett nicht spielen müssen (und trotzdem nicht "brutal und verletzend" sind) und trotzdem im Alltag liebevoll und zuvorkommend sind - und das kann man auch, OHNE ein Weichei zu sein!!

    hei,


    seid doch mal so nett und orientiert euch mal ein bißchen was bdsm und ev. eine sklavin sein kann, bevor wir hier über härter anfassen und ähnliches reden. Ne Sophie_M*:)@:), oder sehe ich das falsch??

    Ich lasse mir im Leben nichts vorschreiben. Mir ist aber wichtig, was mein Partner denkt, was er mag, deswegen würde ich niemals alleine entscheiden was ich trage.


    Ich frage ihn, lasse ihn entscheiden, weil ich mir sicher bin, dass er weiß was zu mir passt und was mir auch selber passt (gefällt).


    Ein Mann, der mich liebt, wird mir nicht schaden.


    Er wird mich nicht vorschreiben was ich zu tragen habe.


    Er wird auf meine Wünsche Rücksicht nehmen, wie ich auf seine.


    Denn mit Sicherheit wird ihn auch interessieren, wie ich über seine Kleidung denke.


    Dominanz im Bett hat nichts mit Bevormundung im Leben zu tun.


    Wenn ich mich im Spiel (beim Sex) ihm verweigere, er trotzdem dranbleibt und mich zum Sex "zwingt", tut er es nur, weil es auch mir Spaß macht.


    Wir genießen es beide.


    Wie wir es auch im Leben genießen, füreinander da zu sein.


    So muss es sein, so wünsche ich es mir.


    Dazu waren die MÄnner, die ich bisher kennenlernte, nicht in der Lage.


    Mein Arzt ging vor einiger Zeit sogar soweit, dass er mich heimlich in einen hypnotischen Zustand versetzte, um mir die "Gewalt" antun zu können, die ich liebe.


    Wie kann ein Mann nur so feige sein.


    Weil nur mein Unterbewusstsein davon wußte, ich an der Oberfläche mit meinem veränderten Verhalten (meinem Denken über ihn) nicht klar kam, kam ich psychisch in eine Ausnahmesituation.


    Ich litt einige Zeit Höllenqualen.


    Dazu sind diese "Weicheier" in der Lage, zu mehr nicht.

    ich habe mich mit meinen partnern auf ein drei wochen experiment eingelassen. ich bestimme für eine woche ihre sexualität vollständig. was sie dürfen und viel wichtiger was sie nicht dürfen oder wie sie mir zu dienen haben. ]:D danach wird getauscht.


    ich finde sowohl den gedanken zu bestimmen genauso anregend wie mich hinzugeben. eine erniedrigung im sinne des ersten posts bzw der dahergehenden fragestellung würde ich jedoch nicht dulden. von meinen partnern weiss ich das die so etwas nicht machen würden.


    viele menschen haben aufgrund meiner partnerschaft zu einer frau und einem mann versucht mich zu erniedrigen. ich bzw wir wurden beleidigt und auf das übelste beschimpft. es wurden gerüchte in die welt gesetzt und man versuchte mich zu mobben. hinsichtlich dieser erfahrungen hätte eine erniedrigung bei mir wohl nur den effekt, das ich völlig abblocken würde.

    @ duda08

    was du oben schreibst zur partnerschaft ist richtig aber nicht zu verallgemeinern. Wenn du so einen partner suchst mußt du ihn suchen und finden, ev. auch mit einem kompromiss. Das was ich lebe oder auch meine freundin als 24/7 ist ebenfalls eine form der partnerschaft die man suchen muß und die sich entwicklen muß. Dazu gehört außer zeit und geduld viel vertrauen und eben die entsprechende einstellung des partners.


    Katja, euere gemeinschaft ist ungewöhnlich paßt in keine der gängigen normen und wird daher angefeindet. Laß dich nicht beirren, ich finde es toll wie ihr lebt.

    tong :)^


    ABER - nur wenn beide es wollen.


    Ich habe in dieser Richtung schon eine schlechte ERfahrung gemacht, nämlich wenn ein Mann eine Frau in Besitz nimmt, von der er glaubt, dass sie ihn will. Sie aber nicht will.


    Der Grad, auf dem ich wandere - habe ich festgestellt- ist nämlich ein sehr schmaler Grad.


    Da kommt nicht plötzlich - wie aus dem Nichts - ein Mann, und mit dem dann alles gut wird.


    Zu - in Bezitz nehmen - gehört jemand, der in BEsitz genommen wird, und das kann immer nur jemand sein, der nicht dominant ist.


    Und der Dominante neigt oft dazu, zu viel in die Hand zu nehmen, zu viel über den Kopf des anderen hinüber zu entscheiden.


    Ich weiß nicht, ob ich mich richtig ausgedrückt habe.

    Bei diesem "in Besitz nehmen", "dominant beim Sex sein", ihr einfach scham- und hemmungslos die eigene Lust und Gier zeigen, kommt es gaaaanz sehr darauf an, das beide die gleiche Wellenlänge haben, das Gleiche empfinden, die gleichen lustvollen Neigungen teilen - sonst wirds entweder lächerlich oder unbefriedigend ;-)! Es kann für einen Mann sehr befriedigend sein, wenn er ihr immer seine erotischen Gedanken und Wünsche sagen und sie auch ausleben kann - und es kann für die Frau sehr lustvoll sein, wenn sie weiß, das ihr Kerl immer und überall NUR auf sie spitz ist. Die Quintessenz ist im besten Falle, das er ständig einen Ständer hat und sie wie ein Kieslaster tropft - dann wirds für Beide zum Schädeldecke abhebend geil ;-)!

    @ tong

    Zitat

    das beide die gleiche Wellenlänge haben, das Gleiche empfinden, die gleichen lustvollen Neigungen teilen - sonst wirds entweder lächerlich oder unbefriedigend

    meine Rede, sonst artet das Ganze in einer Lachplatte aus...;-D

    @ duda

    Zitat

    Und der Dominante neigt oft dazu, zu viel in die Hand zu nehmen, zu viel über den Kopf des anderen hinüber zu entscheiden.

    die Entscheidungsfreiheit des Nicht-Dominanten zu beschneiden auch im nicht sexuellen Bereicht und da hört es bei mir auf....


    Ich kann sehr gut selber entscheiden, was ich wo und wann will!!! Dazu brauch ich niemanden, der mir sagt wo es lang geht.... Leider ist das für Männer manchmal sehr schwer zu akzeptieren, nach dem Motto: "Im Bett tut sie alles was ich sage, warum dann nicht auch jetzt???"

    Ich habe einen aktuellen Fall in meinem Bekanntenkreis, wo sie wirklich leicht unterwürfige und masochistische Züge hat - was ja auch ganz in Ordnung und lustvoll für sie sein kann und ist - wo aber der Mann, als dominanter Part in der Beziehung, von ihr die komplette Unterwerfung verlangt hat. Das war ihr dann doch etwas happig und sie ist von Amerika wieder nach D gezogen :=o!


    Ich will damit nur sagen, das es eben nur optimal, auch im erotischen Bereich, läuft, wenn die Neigungen der Partner optimal untereinander kongruent sind.x:)

    @ tong

    Zitat

    wo aber der Mann, als dominanter Part in der Beziehung, von ihr die komplette Unterwerfung verlangt hat

    wieder ein männliches Exemplar, dass den sexuellen Bereich und den Alltags-Bereich nicht unterscheiden kann......Warum nur???;-D

    Zitat

    die Neigungen der Partner optimal untereinander kongruent sind. x:)

    das ist Voraussetzung, sonst funktioniert es nicht!!!!

    Keine Ahnung, warum man(n) unbedingt jemandens Geist und Willen brechen muss. Wie schon gesagt - das ist nicht meine Welt :=o! Ich finde "es miteinander treiben" in jeder Beziehung viel interessanter ;-)!