Julian

    Zitat

    Findest du Frauen mit bandagierten Beinen attraktiv? Na ich nicht und erwarte auch selbiges von den Frauen bei mir.

    :-o Also oberflächlicher kann man ja gar nicht sein, echt. Das ist ja nun wirklich eine vorübergehende Sache, und ich weiss nicht, warum eine Frau deshalb weniger attraktiv sein sollte. Die Ausstrahlung ist dieselbe, der Charakter ist derselbe, nur das Bein ist halt eingebunden. Wo ist das Problem?

    Zitat

    Also oberflächlicher kann man ja gar nicht sein, echt. Das ist ja nun wirklich eine vorübergehende Sache, und ich weiss nicht, warum eine Frau deshalb weniger attraktiv sein sollte. Die Ausstrahlung ist dieselbe, der Charakter ist derselbe, nur das Bein ist halt eingebunden. Wo ist das Problem?

    Das Problem ist, dass ich im Nachtleben nicht die Frau fürs Leben suche.

    Mann und Frau beim Flirten in der Bar


    Sie: .... da hab ich einen Martini getrunken...


    Er: War da eine Olive mit drin?


    Sie: ... ja... auf jeden Fall hab ich dann....


    Er: War die Olive mit einem Zahnstocher aufgespießt?


    Sie: ...ja... ich wollte sagen, dass ich....


    Er: Hatte der Zahnstocher so ein Fähnchen am Ende?


    Sie: ...wie? .... leck mich doch, ich gehe


    Er: was hat sie nur?


    Weißt du jetzt wie du mir vorkommst? ;-D

    Realität

    Stoppen wir die Hypokrisie und seien wir uns doch mal bewusst, dass JM-sein im Allgemeinen nicht an Charakter, Einstellung, Freundeskreis ... etc wasauchimmer scheinheilig aufgeführt wird, liegt sondern in 99% der Fälle am Äußeren der betr. Person. Oder behauptet einer ersthaft, ein bradpittähnlicher Zeitgenosse wird von allen Frauen aufgrund "Charakter" disqualifiziert.


    Nun gibt es Leute, die als Jugendliche nicht attraktiv aussehen, und deswegen keinen Zugang zum Sex haben. Ein Teil von ihnen hat auch keine Möglichkeit, sein Aussehen in dieser Periode entscheidend zu verbessern.


    Einige können das Äußere dann im Erwachsenenalter verbessern, u.a. mit viel Geld. Bis sie so aber ein marktfähiges Äußeres "hergestellt" haben (man denke bspw. an einen Mann mit 1.65m Körpergröße, der für 50.000 € eine Beinverlängerung machen läßt, wobei das Geld zuerst natürlich verdient werden will), sind sie zwangsläufig etwa 25 J. und älter. Und sie wollen nichts anderes, als nach zahlreichen Investitionen endlich mal zum Zug kommen. Zu dem, was von Natur aus attraktiven Leuten wie selbstverständlich erscheint.


    Doch schon tut sich das nächste Hindernis auf. Vielleicht stimmt jetzt das Aussehen einigermaßen, doch mit 25 JM zu sein ist - wenn man sich hier einige Aussagen anschaut - in dieser Gesellschaft übler bewertet als arbeitslos, drogensüchtig, verschuldet, chronisch krank, kriminell ..... zu sein abe

    Hauptsache ja kein Unerfahrener im Erwachsenealter!

    Und nochmal zur Wiederholung, im Falle der meisten JM liegt es eben nicht am Charakter oder Benehmen, dass sie nicht zum Zuge kommen! Dass dieser Generalverdacht sofort geäußert wird, sofern jemand mit 25 noch JM ist, ist eine grobe Geschmackslosigkeit gegenüber Leuten, die aufgrund ihrer äußerlichen Merkmale ausgesperrt bleiben!

    Mein Ex-Freund und ein paar Jungmänner die ich kenne sind nicht unattraktiv, vor allem nicht wenn man sie mit den Kerlen vergleicht die in der Disko Mädels abschleppen. Wobei das natürlich auch immer Ansichtssache ist.


    Es liegt bei allen die ich kenn daran, dass sie extrem schüchtern sind.


    Aber mit 21 würd ich da noch gar nicht drüber nachdenken, ob da irgendwas schief läuft, sondern finde das ziemlich normal.

    *kopfschüttel*

    also ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen also sorry wenn ich mich widerhole.


    ich finde es kein Problem mit dem süssen in die Kiste zu springen.


    sehe mal das positive.. du bist Person mit der Erfahrung ..also


    hast du einen Erziehungsbonus. du weist wo es lang geht und du spielst gerne ..also ist die wahrscheinlichkeit das er sich in deine Hände gibt und versucht alles zutun was du magst sehr hoch.


    klar passiert das nicht in einer Nacht.. aber auch nicht in Monaten oder?


    sage mal hast du den überhaupt schonmal live gesehn? ist mir nicht ganz klar geworden?

    Übliches Harmoniegeschwätz

    Zum Einstiegsfall: 21 Jahre ist zwar am oberen Ende der "Normal"-Statistik (16 +/- 4), aber auch nicht gerade ein extremer Fall.


    Also wenn man mal von einigen Entgleisungen absieht, haben beide Seiten der Diskussion richtige Punkte vorgebracht. Einerseits sollte man Jungmännern eine Chance geben und sie nicht von vornerein abwerten, andererseits kann man von keiner Frau verlangen, dass sie sich keine Gedanken über einen Jungmann macht oder keinerlei Zweifel hat. Dass man ins Grübeln kommt ist durchaus verständlich, schließlich muss das anhaltende Jungmannsein ja Gründe haben. Vergessen wir nicht viele Frauen sind Jungmann-Jungfrauen (für die Wortspielherausgeforderten: Frauen, die noch keinen Jungmann hatten) und haben dementsprechend selbst auch keine Erfahrung im Umgang mit der Situation.


    Zur Beruhigung, wie einige Posts andeuteten, der Abstand zwischen mehr oder weniger erfahren und völlig unerfahren, ist oft nach kurzer Zeit überbrückt.


    Dass Jungmänner ihre eigene Situation manchmal aufwerten, wobei ich hier kaum etwas davon gelesen habe, ist auch verständlich. Eine normale Verarbeitungsstrategie, wenig überraschend angesichts des fast immer vorhandenen Leidensdruck. Daher finde ich Vorwürfe auch unangebracht, offensichtlich würde keiner seine Situation lieber ändern, als der Jungmann selbst.


    Julian: Auf eines muss ich dann doch hinweisen, du schreibst du wärst mit 18 Jahren "ein Ultraspätzünder", wenn du dich schon selbst derart stigmatisierst (ich persönlich finde 18 recht normal), warum hast du dann nicht ein bisschen mehr Verständnis für diejenigen, die den Absprung noch nicht geschafft haben? Witzigerweise klingt dein Zusatz "habe ich nicht das Gefühl je etwas in den jungen Jahren verpasst zu haben" ein bisschen, wie die Selbstaufwertung eines Jungmanns, der ein gefühltes Defizit wegzureden versucht.


    Außer in den Fällen, wo extreme soziale Angst die Ursache ist, war doch meist eine Kombination aus Schüchternheit, schlechtem Timing und ehemals mangelnder Attraktivität der Grund, also nichts was eine Frau, die wirklich an einem Mann interessiert ist, abschrecken sollte, die Hürde seines Jungmannseins gemeinsam mit ihm zu nehmen.

    Zitat

    Die Frauen die ob der Erkenntnis des JM-Daseins zu zweiflen beginnen, sind einfach bequem

    Da ich schon mehrere Male in diesem und anderen Foren gelesen habe daß Frauen sich nur ungern mit unerfahrenen Männern abgeben, auch dann wenn die Unerfahrenheit schlicht und einfach nur am

    Zitat

    Alter[/z ] des Jünglings liegt, unterstelle ich mal daß du recht hast. Besser gesagt: Sie finden keinen Gefallen an grünen Jungs, und damit sind die Frauen aus dem Schneider, denn niemand kann von ihnen verlangen daß sie etwas tun was ihnen nicht gefällt oder gar widerstrebt. Allerdings, und das schrieb ich schon mal, darf frau sich dann nicht wundern, wenn Männer später ihren Bedürfnissen und Ansprüchen nicht entsprechen. Denn was Hänschen nicht lernt, ... Oder besser: Früh übt sich, wer ein Meister werden will

    Hier nochmal ausgebessert:

    Zitat

    Die Frauen die ob der Erkenntnis des JM-Daseins zu zweiflen beginnen, sind einfach bequem

    Da ich schon mehrere Male in diesem und anderen Foren gelesen habe daß Frauen sich nur ungern mit unerfahrenen Männern abgeben, auch dann wenn die Unerfahrenheit schlicht und einfach nur am Alter des Jünglings liegt, unterstelle ich mal daß du recht hast. Besser gesagt: Sie finden keinen Gefallen an grünen Jungs, und damit sind die Frauen aus dem Schneider, denn niemand kann von ihnen verlangen daß sie etwas tun was ihnen nicht gefällt oder gar widerstrebt. Allerdings, und das schrieb ich schon mal, darf frau sich dann nicht wundern, wenn Männer später ihren sexuellen Bedürfnissen und Ansprüchen nicht entsprechen. Denn was Hänschen nicht lernt, ... Oder besser: Früh übt sich, wer ein Meister werden will


    Bequem sind sie (die Frauen) aber allemal ;-)

    keine Bequemlichkeit, sondern Angst

    Also ich würde daraus keinen Vorwurf konstruieren. Ich sehe als Grund nicht Bequemlichkeit, sondern eher Angst vor der Situation. Als erfahrener Partner steht man sozusagen in der Verantwortung und man hat eine aktive Rolle. Dazu kommen mehr oder weniger realistische Vorstellungen ala "wenn er erstmal auf den Geschmack gekommen ist, sucht er sich gleich die Nächste" oder "es wird ganz fürchterlich, weil er alles falsch macht".


    Bequemlichkeit würde ich es nur bei Frauen nennen, die schonmal schlechte Erfahrungen mit einem unerfahrenen Partner gemacht haben und jetzt keine Lust mehr haben, nochmal jemanden "einzuarbeiten". Aber auch daraus würde ich keinen Vorwurf ableiten.