Hallo kleineskaetzchen!


    Ich kann verstehen wenn es den Eindruck erweckt als wollten wir nur Druck abbauen. Schön ist der Gedanke sicher nicht - es erweckt dann den Anschein, als wenn uns in dem Moment jede Frau lieb wäre und völlig gleich ist wer vor uns liegt.


    Uns geht es dabei aber auch nicht immer gut. Wir wollen doch nicht hauptsächlich Sex weil wir unserem Naturtrieb folgen müssen, wir wollen Sex weil wir unsere Partnerin so anziehend und erotisch finden und sie nah und intim spüren möchten. Außerdem ist Sex eine gewisse Art der Absicherung. Nach vielen Tagen der Abweisung fängt man(n) an zu denken, dass irgendwas nicht stimmen kann - das wirft viele Fragen auf. Z.B. ob ihr uns nicht mehr attraktiv findet, ob ihr den Sex mit uns, also genau unserer Person, leid seid oder, im schlimmsten Falle, ob ihr euch nach anderen umschaut. Wir Männer lieben diesen Mix aus Befriedigung, Erotik, Nähe, Intimität und Sicherheit. Dazu kommt dann noch ein Quäntchen Naturtrieb. :-) (ich hoffe ich mach mir grad keine Feinde!)


    Das wir irgendwann kaum noch kuscheln sondern meist Sex möchten hat verschiedene Gründe. Zum einen liegt es meist daran, dass ihr Frauen irgendwann, nachdem die große frische Verliebtheit verflogen ist, das Verlangen nach Sex dramatisch reduziert. Das führt natürlich dazu, dass wir jede Möglichkeit nutzen möchten um ein paar intime Minuten mit euch zu verbringen. Meist merken wir dann schnell das euch das nervt und reduzieren unsere "Aufdringlichkeit" - doch das hilft meist nicht mehr viel, denn wir wollen nunmal Sex (verdammt!) und zerhauen unsere guten Vorsätze euch gegenüber am nächsten oder übernächsten Tag. Außerdem, das sehe ich bei meiner Freundin, denkt ihr Frauen dann bei jedem Zungenkuss und jeder Berührung, die in irgendeiner Weise mit Sex zu tun oder ihn einleiten könnte, dass wir SCHON wieder wollen.


    Oft nehme ich mir vor: heute, da machste mal nix. Mal sehen was kommt!


    Nach einer Weile kuscheln wir dann auf der Couch, ich fasse an ihren Bauch - und zack! - schnellt die erste Augenbraue nach oben.


    Benutze ich beim Küssen meine Zunge kassiere ich einen sofortigen Abbruch, einen Bösen blick und dazu, wie von einer Schallplatte (jedes mal das selbe): "Du willst doch schon wieder Sex!"


    Was ich damit sagen will: Ihr geht irgendwann davon aus das wir nurnoch Sex möchten, denkt das wir nur Druck ablassen (wie du ja selbst sagst) und distanziert euch mehr. Rennt nicht mehr nackt durch die Wohnung. Springt schnell hinter eine Ecke wenn ihr nackt vom Duschen kommt ("Nicht, dass er wieder geil wird!") und küsst uns irgendwann nicht mehr leidenschaftlich - das könnte schließlich wieder etwas in uns entfachen. Uns sprengt das dann fast die Nervenbahnen, weil wir umso mehr jede Möglichkeit der Leidenschaft und Berührung ausnutzen möchten und euch nerven.


    Ein elender Teufelskreis mit dem beide Parteien auf Dauer nicht glücklich werden können.


    Da hilft nur: klare Verhältnisse schaffen!


    Ich habe mit meiner Freundin schon oft genug darüber geredet (aber bitte nicht dein Sexleben totquatschen!) und werde versuchen einige Wochen abstinent zu bleiben bis sie irgendwann die Initiative ergreift, wieder Lust bekommt. Ich muss ihr zeigen dass ich nicht immer Sex will wenn ich mal auf ihr Kätzchen schaue. Ich find' sie halt schön (meine Freundin natürlich! Aber ein schönes Kätzchen hat sie auch :-).


    Auf jeden Fall solltest du mit der Situation anders umgehen und nicht immer mit ihm schlafen nur weil er es so möchte. Irgendwann wird dir das zuviel, dann brichst du die Regelmäßigkeiten ab und er fällt auf den Boden der Tatsachen und fragt sich selbst Tag und Nacht nach den Gründen für dein Verhalten Löcher in den Bauch.


    Ich hoffe das du dir mit meinen Erfahrung ein wenig helfen kannst und wünsche dir schonmal alles gute für deine Beziehung!

    Hey, erstmal vielen Dank für den netten Beitrag!


    Das ist mal ein Vernünfitger :-)


    Ja du hast schon Recht was du geschrieben hast.. du vertrittst genau meinen Standpunkt was du da über deiner Freundin erzählst.


    "Was ich damit sagen will: Ihr geht irgendwann davon aus das wir nurnoch Sex möchten, denkt das wir nur Druck ablassen (wie du ja selbst sagst) und distanziert euch mehr. Rennt nicht mehr nackt durch die Wohnung. Springt schnell hinter eine Ecke wenn ihr nackt vom Duschen kommt ("Nicht, dass er wieder geil wird!") und küsst uns irgendwann nicht mehr leidenschaftlich - das könnte schließlich wieder etwas in uns entfachen. Uns sprengt das dann fast die Nervenbahnen, weil wir umso mehr jede Möglichkeit der Leidenschaft und Berührung ausnutzen möchten und euch nerven."


    Wieso wird das bei euch denn dann nur noch schlimmer wenn ihr doch selbst merkt, dass wir so denken und dann kein bock haben??


    Dann macht ihr doch nur mehr Minus Punkte.


    Vorgestern hab ich ihn dann abgewiesen, wo er wieder mit mir schlafen wollte. Da hab ich ihn einen bösen Blick zugeworfen. Er hats dann auch direkt gelassen und endlich konnten wir mal nur kuscheln.


    Bloß es ist einfach so, dass ich angst (naja angst ist übertrieben), aber bedenken habe, dass wenn wir uns wieder sehen, er wieder sex mit mir will.


    ich weiß gar nicht wie ich da klare verhältnisse schaffen soll.


    kannst du mir da nicht ein paar tipps geben?