@ Style-B

    "Der Eröffner" ist 38 Jahre und hat ebenso wie Du Beide Seiten kennengelernt. Nur habe ich meine Bedürfnisse von jeh her etwas zurückgestellt und in ganz strengen Zeiten auch mit SB versucht, etwas "Dampf abzulassen" . Ja ich hab mir ständig eingeredet, dass es doch nicht die wichtigste Sachem also die Basis einer Beziehung ist/ sein sollte. Die Tatsache, dass ich mir hier im Forum einen funktionierenden Rat erfrage bestätigt jedoch meine generelle Unzufriedenheit.


    Mit den Kindern ist die Situation zwar noch etwas heftiger geworden, doch so richtig gut/ genug war's mit ihr eigentlich noch nie.


    Also, lieber Style-B, wenn Du den Sex in Deinen Beziehungen für so unheimlich wichtig hälst, lass die Kiddies wo sie sind und amüsier Dich/ Euch so lange Du willst.


    Ich weiss auch nicht, ob ich Heute alles nochmal so machen würde.


    Andererseits traf ich vor ca. 3 Wo. einen ehemaligen Schulkammaraden, der ist jetzt 3x geschieden und hat 3 Kinder aus diesen Ehen. Lebt jetzt allein. Ob's dem wohl besser geht ???

    ich hab nie behauptet das du sie "vernachlässigst" ich sage dir nur...REDE MIT IHR !!!!! ihr kommt sonnst zu keiner lösung und dann ist eure bezihung ganz kaputt. du willst doch die bezihung? dann rede! und ich würde sie auch mal fragen,ob sie diese bezihung will, ob sie etwas daran stört und was? was sie fühlt wenn du sex willst...usw...


    wenn ihr nicht mehr reden könnt,dann habt ihr ein echtes problem!


    mfg

    @ Das Carmelion

    Das werde ich tun, ich hab's gesagt und ich tu es auch.


    Allerdings habe ich auch etwas angst vor "Wahrheit". Es geht dabei doch nur um eins: Entweder es ändert sich was bei "uns", oder alles ist dahin.


    Dazwischen sehe ich nur faule Kompromisse die aus gegenseitigen Eingeständnissen bestehen wobei keiner wirklich seinen Frust verliert/ abbaut.


    Ich fordere mein Glück nun heraus. Heut-abend stell ich sie zur Rede. Versprochen.

    Zitat

    Also, lieber Style-B, wenn Du den Sex in Deinen Beziehungen für so unheimlich wichtig hälst, lass die Kiddies wo sie sind und amüsier Dich/ Euch so lange Du willst.

    Ja, sex ist wichtig. Aber ich muß auch nicht jeden Tag. Nur, ich halte es für so "unheimlich" wichtig, daß ich nicht (noch einmal) in eine Situation wie Deine kommen möchte. Ich hab auch nen Bekanntenkreis, der älter ist, als ich. Ich kenne auch Leute über 35, mit den gleichen Problemen. Sorry, ich hab hier nur meine Meinung abgegeben.

    @ Mo Jo Bob

    guten Morgen erstmal...


    deinen schritt nach vorne finde ich sehr mutig, und ich bi der festen meinung das deiner frau auch was fehlt!!!


    nur anscheinend kann sie es nicht in worte packen, oder hat angst, oder hat sich nie richtig gedanken drüber gemacht...


    ich weiß aus der ehe meines freundes das es bei ihnen ähnlich war, man hat kinder haushalt und alles vorgeschoben, so hatte man (angeblich) keine zeit zum nachdenken.


    du liebst sie, und das sehr sonst würdest du dir nicht soviel kopf machen, sondern sie einfach betrügen... mach ihr das so klar, das du diesen schritt gehst weil du sie liebst, und weil es dir sehr wichtig ist.


    habe auch mal von einer freudnin die seit 4 jahren verheiratet ist und das zweite baby vor kurzem bekommen hat, das sie sich oft nicht mehr als "FRAU" gefühlt hat die begehrendswert ist, sondern nur als mama, hausfrau, und putzfrau die funktionieren muss...


    obwohl ihr mann ihr auch geholfen hat wo er konnte, neben seinem job. sie muss wieder lernen Frau zu sein, geliebte und nicht nur mama...


    ich wünsche dir alles glück der erde, und ich würde mich über eine nachricht freuen in der du berichtest wie es dir erging


    *:)

    kenne ich auch

    Also ich bin der Meinung "Frigide" ist schon ein hartes Wort. Meine Frau hat auch "keine Lust auf Sex". Leider, leider komme ich damit auch nicht richtig klar. Mir ist das schon klar, daß der eine mehr Lust hat und der andere eben weniger. Nur kann man das denn alles immer mit Müdigkeit oder so abtun? Und was mich am meisten anko..., ist dann die Reaktion, wenn man was sagt. Dann ist man schwanzgesteuert oder sonstwas. Ich kann mich nun mal nicht damit abfinden. Und füher haben wir Sachen gemacht, die sind inzischen gar nicht mehr drin. Was damals normal und gut war, ist auf einmal eklig und abartig. Aber für mich eben nicht. Alle 3 Wochen mal eine "Pflichtnummer" muß genügen, damit ich Ruhe gebe. Muß ich mich eigentlich damit zufrieden geben? Wie seht ihr das denn? Ich will hier bitte keine Legitimation für eine Trennung oder für's Fremd gehen. Ich liebe sie ja eigentlich.

    @ Ultramarathoni

    .. na dann machen wir besser gleich einen Club auf- oder 'ne Männergruppe hehe.

    @Mondhexe

    Danke für den Zuspruch. Ich will es nochmal wissen. Endgültig! Wenn sie mir auf den Kopf zusagt, dass sie's nicht will/ nie wollte und es für sie nur notwendiges Übel zur Beruhigung ansieht, such ich mein Heil woanders!

    Wenn ich mich nur nicht so reindenken könnte....


    Ich versuch gerade mich zu erinnern, wie es war, als wir auch nur diesen Pflichtsex hatten. Ich hab halt die Beine breitgemacht um meine Ehe zu retten und irgendwie hats mir dann schon immer gefallen. Aber oft genug weinte ich bei dem Akt.


    Es war alles so anders, als ich mir gedacht hatte. Die Kinder, der Haushalt, der Beruf, Mobbing, mit dem ich zu kämpfen hatte, ein Mann der nie zuhause war, eine Mutter, die ein halber Pflegefall war, niemanden zum reden, ich hab viel geschrieben in der Zeit, hab mir alles von der Seele geschrieben.


    Wann wurde es anders? Seit ich begann, mich um mich selbst zu kümmern nachdem ich lange krank war. Seitdem ich das egoistische AL geworden bin und mich nicht mehr drum schere, ob es meinem Mann passt, was ich tue. Nicht falsch verstehen, ich liebe ihn, und ich will ihm nicht wehtun, aber ich musste lernen, mich selber wieder mehr zu lieben und dann trat ich einigen Leuten gewaltig auf die Zehen.


    Jetzt bin ich wieder wichtig und was ich denke und was ich fühle. Mein Mann wird übrigens inzwischen mehr "gefordert" als er jemals wollte.


    Vielleicht ein kleiner Hinweis, weiß nicht obs hilft.

    @ Claudsia

    wäre schön, wenn's so einfach wäre.


    Ich lass ihr soviel Leine, wie möglich. Ja ich sagte ihr sogar, dass mir die neue (viel kürzere) Frisur gefällt (weiss sie doch, wie sehr ich langes Haar an Frauen mag). Auch dass mir die 75 Kg, verteilt auf 170cm besser gefielen als sonst (was denn auch der Wahrheit entspricht). Ich geb mir alle mühe.


    Naja, ich hab mir, als ich mir mit 30 das Rauchen abgewöhnt habe, 'ne kleine Plautze angefuttert. Aber auch damit kam sie klar, war ihr viel lieber als die ewige Stinkerei beim Qualmen. Naja, iM. diäte ich ein wenig (Abends keine Sweeties mehr, keine Limo und so). Vieleicht ändert sich da mal was durch, wenn ich wieder in Form komme.


    Du siehst also, ich suche die Fehler sehrwohl auch bei mir.

    @MoJoBob...finde ich gut,dass du es tun willst. ich weiss das es nicht einfach ist und auch ein spiel mit dem feuer,aber du hast wohl keine andere wahl...du solltest es ganz behutsam anfangen mit ihr zu reden...vieleicht gibt es ja noch eine möglichkeit. ich schrieb dir schon mal, schreib ihr einen brief.du kannst ihr aber auch ein kleines leeres buch kaufen und es ihr mit einem brief von dir geben und sie mal auffordern,ihre gedanken dort hinein zu schreiben...auch ihre gefühle! so kann sie sich in ruhe und ohne druck von dir dazu äussern und es gibt nicht so viele spannungen. gerade sexualität ist ein ganz gemeines ding.man tritt gerne in ein fettnäpfchen und man versucht auch gerne dem anderen gerecht zu werden,d.h. man macht manchmal sachen,die man eigentlich nicht tun würde,nur um den partner nicht zu verletzten oder unglücklich zu machen....sie könnte sich mal ne liste machen...für und wieder in punkto sex....vieleicht würde auch das helfen. du solltest ihr klar machen,dass du sie liebst (das machsat du,sonnst würdest du dich hier nicht damit auseinandersetzten) mach ihr klar,dass es beim sex nicht nur um befriedigung geht,sondern auch um körperliche nähe. ich meine noch intiemer geht es nicht! man hat normal ein körpergefühl beim sex,man poppt ja nicht irgendwen,sondern seinen geliebten menschen und da steckt viel gefühl drin (sollte zumindest)du musst ihr aber auch klar machen,dass sie sich und dir gegenüber ganz und gar ehrlich sein muss,egal ob ihr oder dir das weh tut. die wahrheit ist nicht immer schön,aber man kann damit arbeiten!!!!!


    ich denke schon,dass ihr 2 das schafft. ihr seid menschen und habt einen verstand bekommen, mit dem ihr,so hoffe ich,auch umgehen könnt.ich sage immer,wo liebe ist,ist auch hoffnung und wo hoffnung ist,ist auch zukunft.....


    mfg

    Also Leuz

    So viele ermutigende Beiträge.


    Danke dafür. Kann ich gut gebrauchen. Erst dachte ich, ob der vielen Obszönen Themen hier (**spritzen, **alsex, usw.) das ist sicher nicht das Forum für sowas. Eher eine Art "Online Happy Weekend", aber Ihr habt mich überrascht.


    Ich meld mich mal wieder und erstatte Bericht, wie's gewesen ist, an diesem We.


    Grüsse und Danke an Alle hier im Faden! :)^

    @MoJoBob

    Hab leider nicht viel Zeit, aber ich muss jetzt dir auch mal volle Zustimmung geben.


    Ich bin in fast exakt der gleichen Situation, 2 Kinder, seit 10 Jahren zusammen, Frau stillt noch*:) und auch keine Initiative auf ihrer Seite.


    Ein bisschen Restinteresse an der körperlichen Seite unserer Beziehung scheint noch da zu sein, wenn man(n) mal anfängt und zu einem bestimmten Niveau kommt, scheint es ihr Spass zu machen. Aber ohne meine Initiative kann auch mal 4 oder 5 oder 6 oder ... Wochen Pause sein.:°(


    Eins habe ich dir voraus, ich habe sie bereits oft auf mein Problem damit angesprochen, sie hörte zu, bejahte ihr mangelndes Interesse, schob es auf's Stillen und versprach "Besserung".


    Jetzt warte ich mal darauf, dass die Stillzeit zu Ende geht (dauert jetzt schon 13 Monate).


    Manchmal überlege ich, ob es nicht auch Vorteile hat: wie soll ich's ausdrücken, wenn ich mal keine Lustphase haben sollte (ja Mädels, auch das gibt es), bin ich vor Aktivitäten ihrerseits "sicher" :-/.


    Und die"Ausrede" Stress, nur noch als Muttertier sich zu fühlen, finde ich besonders schwach. Väter haben keinen Stress, gell? Väter fühlen sich nicht als "Vatertier", gell? (mein Kleiner sagt zuerst Papa, dann Mama, soviel dazu, wie ich zu meinen Kindern stehe)


    <Provokant>


    Vielleicht können Männer ja doch besser mit komplexen Situationen und Gefühlen umgehen.... ;-D


    </Provokant>


    Schönes WE


    Matze

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.