das schon, aber so richtig detailliert über sex sprechen, dass wäre mir zu direkt mit den eltern. ich meine, eltern sind eltern und nicht die besten kumpels. Da ist für mich ein unterschied. klar kann ich bei problemen zu ihnen gehen, aber manche sachen sind mir dann doch zu persönlich

    Ging nie wirklich, ich hab schon früh signalisiert bekommen, dass "das" irgendwie nicht in Ordnung ist. Scheinbar habe ich als Kind schon eine Art SB gemacht, das hat rigorose Massnahmen zur Folge gehabt inklusive "Dann kannst du nie zur Frau werden" :-o


    Ich hab diese Einstellung zwar ganz schnell als abstrus abgehakt, aber sprechen ging dann eben auch nicht.

    Ging nie wirklich, ich hab schon früh signalisiert bekommen, dass "das" irgendwie nicht in Ordnung ist. Scheinbar habe ich als Kind schon eine Art SB gemacht, das hat rigorose Massnahmen zur Folge gehabt inklusive "Dann kannst du nie zur Frau werden" :-o


    Ich hab diese Einstellung zwar ganz schnell als abstrus abgehakt, aber sprechen ging dann eben auch nicht.

    Zitat

    Scheinbar habe ich als Kind schon eine Art SB gemacht, das hat rigorose Massnahmen zur Folge gehabt inklusive "Dann kannst du nie zur Frau werden"

    Oha, sowas gibt's heute noch? Oder ist das schon länger her? Dass man in den 50er oder 60er Jahren sowas seinen Kindern erzählen konnte, mag ja noch hinkommen, aber in meiner Jugend in den 80er Jahren war eigentlich jeder Bravo-Leser soweit, diesen Unsinn nicht mehr glauben zu müssen.


    Da fällt mir noch ein: "vom Wichsen bekommt man Haare zwischen den Fingern" oder "Mann hat nur 1000 Schuss, teile sie dir gut ein, wenn du mal Vater werden willst". Fragt sich nur, was nach 1000 O. beim Mädchen passiert, finden dann keine Eisprünge mehr statt? :-)

    Zitat

    in meinem fall ist es meine mum...und ich denke da spricht auch nichts dagegen und es ist meiner meinung nach auch nur von vorteil

    So ist es. Sei dankbar, ich hätte sowas gern gehabt. Besser jedenfalls, als die s.g. besten Kumpel, die wissen genauso wenig wie man selbst oder noch weniger, haben aber die dollsten Tips und Ratschläge parat...


    Eltern haben wenigstens die Erfahrung von mindestens einmal Sex, sonst gäbe es einen selbst ja gar nicht, insofern also besser als Freunde oder Internet. Nur, wenn die Eltern das nicht hergeben, ist es Essig mit der Beratung.

    Zitat

    Ging nie wirklich, ich hab schon früh signalisiert bekommen, dass "das" irgendwie nicht in Ordnung ist.

    Bei mir war es ähnlich. Meine Mutter hat mir vermitteln wollen, dass Sex etwas ist, was man als Frau halt tun muss, was aber eigentlich nur für die Männer ist und Frauen keinen Spaß macht. Eine Frau, die Sex will und genießt, mit der stimmt etwas nicht.


    Und für meinen Vater war das Ganze eh ein rotes Tuch. Ich durfte keine Filme ansehen, in denen Sex vorkam

    und jedes Mal, wenn ich einen Freund hatte, redete er nicht mehr mit mir.
    Als ich mit 18 bei meinem Freund übernachten wollte, hat meine Mutter mich angebrüllt und gesagt, ich würde unsere Familie zerstören.


    Meine Kindheit und Jugend war äußerst sexualfeindlich.

    Ich wollte mit meiner Mutter nie darüber reden und mich hat es ehrlich gesagt sogar eher gestört, dass sie da recht offen war. Mein Vater hat manchmal ziemlich versaute Witze erzählt, die fand ich klasse, nie aber etwas über persönliche Vorlieben oder so. Meine Mutter ging hingegen durchaus mal ins Detail, was mir unangenehm war. Sie ließ es sich aber nicht nehmen %-|