als rollstuhlfahrer melde ich mich hier mal zu wort:


    zum thema behinderung und sexualität: der umgang mit beidem ist ohnehin schon nicht einfach je nach persönlichkeit von beiden partnern und der behinderung von einem/beiden. leute die einem behinderten menschen ihre sexualität absprechen sind für mich eh kein gespräch wert.


    zum thema sterbehilfe: grundsätzlich bin ich dafür, solange es der ausdrückliche wunsch des betroffenen ist. im einzelfall wäre es sicher schwer das sicherzustellen aber ich bin sicher dass es immer einen weg gibt.


    der vergleich zwischen "behinderung und sexualität" und "sex zwischen cousins" wird wohl gleichermaßen tabuisiert, es muss also zu beiden themen entsprechend gesprächsbedarf da sein

    Ja, ich finde auch ...

    ... man MUSS sich mit allen Themen und Meinungen


    auseinadersetzen. Dies oder das unter den Teppich


    zu kehren (das Thema zu sperren, oder den User zu


    moppen, macht es auch nicht besser ...


    Wobei ich den Schwung vom "Sex zwischen Verwandten"


    und zum "Sex zwischen Behinderten" schon recht weit


    finde!?

    also, es ist ja jedem selbst überlassen.. aber für mich ist schon der gedanke an sowas dermaßen absurd.. ne, ginge nich. entspräche einfach nicht meinen moralvorstellungen.


    ich würd's an deiner stelle bleiben lassen. gibt's denn keine andern mädels, auf die du scharf bist und die NICHT mit dir verwandt sind?^^

    Ich finde: Wobei niemandem Schaden zugefügt wird sollte erlaubt sein.


    Ich seh das entsprechend also ziemlich krass: Cousins&Cousinen - wo ist das Problem? Ich sehe das Problem nicht mal bei Geschwistern (nicht dass ich mich für meine Geschwister jemals interessieren würde); zumindest nicht allgemein. Problematisch ist natürlich, dass das verwandschaftliche Verhältnis geschädigt wird/werden kann, sowie dass bei Geschwistern eben öfter als sonst ein Abhängigkeitsverhältnis/Machtgefüge vorhanden wäre, was bei Beziehungen m.E. kritisch ist.


    Das Argument mit den behinderten Kindern finde ich aus 2 Gründen gefährlich und hochgradig schwachsinnig.


    1. Weil man dann allen Menschen mit erblichen Behinderungen verbieten müsste, Kinder zu bekommen (was ja wohl keiner wirklich möchte - also das verbieten).


    2. Weil das immernoch die Unterstellung beinhaltet, dass behinderte Menschen besser gar nicht existieren würden. Und ich habe ganz ernsthafte Zweifel daran, dass diese Menschen das so sehen. Mit wenigen Ausnahmen (die es auch unter nicht-behinderten gibt^^) vielleicht.

    Zitat

    Das Argument mit den behinderten Kindern finde ich aus 2 Gründen gefährlich und hochgradig schwachsinnig.

    Nicht sehr klug, aber dein gutes Recht :)D

    Zitat

    1. Weil man dann allen Menschen mit erblichen Behinderungen verbieten müsste, Kinder zu bekommen (was ja wohl keiner wirklich möchte - also das verbieten).

    Für mich ist hochgradig schwachsinnig was du hier schreibst :=o


    Es geht doch nicht darum eine Herrenrasse ohne Makel zu züchten, sondern schlicht und ergreifend darum, dass das Risiko von Erbkrankheiten und/oder Erbschädigungen bei Inzest um ein Mehrfaches ansteigt. Und das Risiko summiert sich bei Inzest in den nachfolgenden Generationen natürlich noch mehr! Wer sich ein wenig mit Geschicht befasst hat weiss, dass gewisse Königshäuser im ausgehenden Mittelalter kaum mehr gesunde Nachkommen zu stande brachten, eben wegen (fortlaufendem) Inzest. Dass man nicht in der engeren Familie rumpoppen soll hat (neben ethischen) ganz klar medizinische Gründe und ist nicht Schikane %-|

    Zitat

    2. Weil das immernoch die Unterstellung beinhaltet, dass behinderte Menschen besser gar nicht existieren würden.

    Schwachsinn! Damit hat es nun wirklich überhaupt nichts zu tun %-|

    Zitat

    Freudenkind

    Inzest ist es nur bei verwanten 1ten grades, also Eltern oder Geschwistern, heiraten zw Cousin, Onkel, Tante ist erlaubt und kein Inzest mehr.


    Außerdem ist das Risiko von Erbschäden o.Ä. bei frauen die mit Ende 30, oder darüber hinaus, kinder bekommen , fast noch höher als wie bei Inzest

    Zitat

    Inzest ist es nur bei verwanten 1ten grades, also Eltern oder Geschwistern, heiraten zw Cousin, Onkel, Tante ist erlaubt und kein Inzest mehr

    Danke, das weiss ich sehr wohl *:) kann mich nicht erinnern, das irgendwo bestritten zu haben ;-) und im Beitrag vor mir stand

    Zitat

    Ich sehe das Problem nicht mal bei Geschwistern

    :=o

    Zitat

    Außerdem ist das Risiko von Erbschäden o.Ä. bei frauen die mit Ende 30, oder darüber hinaus, kinder bekommen , fast noch höher als wie bei Inzest

    Absoluter Quatsch! Vergleicht man Personen ähnlichen Alters steigt das Risiko für Schädigungen bei Inzest gewaltig. Nur so nebenbei: Heutzutage bekommen Frauen um die 30ig die meisten Kinder ;-)

    Zitat

    nicht um die 30ig ,


    sondern bei ende 30 und darüber ist das risiko sehr groß,


    musst nur mal die entsprechenden fach-foren lesen


    und bei inzest wird das risiko erst dann sehr hoch, wenn sehr starke erbschäden beidseitig vorhanden sind, dann ist das risiko aber auch bei paaren, die nicht miteinander verwandt sind, sind sehr hoch,

    Zitat

    und bei inzest wird das risiko erst dann sehr hoch, wenn sehr starke erbschäden beidseitig vorhanden sind, dann ist das risiko aber auch bei paaren, die nicht miteinander verwandt sind, sind sehr hoch

    Soso! Diese Aussage ist leider nicht ganz korrekt ;-)


    Bei Blutsverwandten ist die Warscheinlichkeit gross, dass beide Teile die selben vererblichen Schäden haben. Diese sind unter normalen Umständen rezessiv, das heisst sie werden nicht weiter vererbt, wenn nur ein Elternteil diesen Fehler aufweist. Tragen jedoch beide Elternteile den selben Schaden, wird dieser weitervererbt da sich die rezessiven Gendefekte "potenzieren" und so durchsetzen.


    Sind Elternteile nicht blutsverwandt, dann ist es extrem unwahrscheinlich, dass sie die selben Defekte aufweisen. Und da diese Defekte meisst rezessiv, können sie sich nicht durchsetzen obwohl vorhanden ;-)


    Etwas viel Theorie, aber aufpassen bei den "Mendelschen Gesetzen" lohnt sich halt doch 8-)

    aha und wenn das dann alles so schlimm und gefährlich ist mit den erbkrankheiten unter blutsverwandten, warum ist denn die heirat ab den 2ten grad erlaubt ???


    und das es missbildungen bei geburten bei älteren frauen gibt, hat nix mit erbkrankheiten zu tun

    Zitat

    wenn das dann alles so schlimm und gefährlich ist mit den erbkrankheiten unter blutsverwandten, warum ist denn die heirat ab den 2ten grad erlaubt ???

    Weil der Gesetzgeber irgendwo eine Grenze ziehen musste :-/ Es ist gesetzlich erlaubt die Cousine zu poppen, aber rein zuchttechnisch gesehen sicher nicht sehr clever ;-)

    Zitat

    das es missbildungen bei geburten bei älteren frauen gibt, hat nix mit erbkrankheiten zu tun

    Auch diese Behauptung ist nicht korrekt. Fehlbildungen müssen nicht die Folge von Erbkrankheiten sein, können aber sehr wohl :)D

    außerdem muss die cousine ja nicht zwingend schwanger werden, oder? ;-D


    klar kann so eine Aktion die Familie "zerschlagen"... aber soweit sollte man eine sexuelle Tätigkeit dann mit der Cousine klären...


    *:) lg


    PS: und ja, geschwister untereinander finde ich ekelig...

    Wenn Inzest nur wegen der Gefahr von Erbkrankheiten der möglichen Nachkommen verboten wäre, dann müssten doch eigentlich Bruder und Schwester nach Lust und Laune poppen dürfen, wenn die Schwester wegen einer Unterleibskrankheit sicher keine Kinder bekommen kann oder wenn die Schwester über 50 ist. Ist das so?

    Also ich sag mal soo:


    Wenn ihr Sex haben wollt dann tut es. es ist erlaubt.


    wenn ihr ne beziehung wollt dann tut es es ist erlaubt. ihr müsst damit klar kommmen nicht die anderen nicht eure familie nicht eure freunde. ihr müsst das entscheiden. jeder der euch liebt als kind oder der echt mit euch befreundet ist wird es hin nehmen.


    wenn ihr kinder haben wollt informiert euch beim arzt.es git gründe warum es erlaubt ist.


    und an alle anderen die hier über behinderte reden und soo schon mal was von euthanasie pogramm gehört?das wäre das. jedes leben ist lebenswer und besser als der tod daher haben wir auch den hypokratischen eid welcher sterbehilfe verbietet. wenn man sein kind liebt ist es egal ob behindert oder nicht.jeder hat das racht zu leben.


    es gibt nix abartiges an dem gedanbken der cousin/e. es ist jedem selbst über lasse nwas er dazu denkt und so soll es ja auch sein.


    ich hoffe konnte dir damit helfen gruß und viel erfolg egal wie du/ihr euch entscheidet

    Also, was ich hier in diesem Topic gelesen habe hat mich doch ziemlich schockiert. Wie mit Behinderungen hier umgegangen wird find ich falsch. Wenn man behindert ist, ist das natürlich ein Grund, warum man den nicht Behinderten in irgendeiner Weise nachsteht, denn Behinderte sind in einer Fähigkeit eingeschränkt oder durch einen Gendefekt behindert oder gehindert eine Aktion auszuführen, welche nicht Behinderten leicht fällt und wer das Gegenteil behauptet ist ignorant und verschließt die Augen vor der Realität.


    Man sollte Behinderten den gleichen Respekt entgebringen wie nicht Behinderten, aber die Behinderung darf man nicht gut fnden, das wäre Hohn gegenüber den Leiden der Behinderten. Auch solchen, die durch einen Unfall behindert worden sind sollte man mit Respekt und Würde entgegentreten.


    Aber zu sagen "Jetzt schwänger ich meine Schwester und rezessive Erbkrankheiten sind mir egal, Behinderte ist es doch egal behindert zu sein und sind glücklich damit," finde ich hochgrading pervers, den es kommt einem Alkohol- oder Drogenmissbrauch während der Schwangerschaft gleich wenn es einem egal ist ob das Kind gesund ist oder nicht. Man sollte nicht absichtlich dem Kind "ein Bein abschlagen" oder es in sonstigerweise schon bei der Zeugung misshandeln, sondern das Kind mit einer nicht Verwandten zeugen und wenn trotzdem ein behindertes daraus entsteht trifft niemanden die Schuld, nicht so bei Inzest und Alkoholmissbrauch während der Schwangerschaft, ihr kranken Säcke!! Und es besteht doch ein höheres Risiko einer Missbildung bei Inzest, und wer das Gegenteil behauptet, hat eindeutig in Bio geschlafen.

    ich finde auch dass verwandte die nächsten menschen sein sollten aber auf keinen fall auf sexueller ebene


    ich kenne auch einen fall da wurde ein 11 jähriges mädchen von ihrem 14 jährigen cousin zum sex gedrängt, sie hat es zum glück freunden erzählt und sie haben sich für sie eingesetzt. Gutes verhältnis haben die beiden nun net mehr.... aber da gibts sicher auch andere beispiele wo es noch schlechter ausging, also finger weg von verwandschaft weil es in jedem fall nur probleme als konsequenz hat


    wie kommen leute überhaupt auf solche ideen? zu wenig kontakte zu anderen menschen? oder der drang was verbotenes zu tun?