Ja, meine Einstellung hat sich in einigen Dingen geändert. Ich war früher sehr romantisch und dachte, zuerst müssen die überwältigenden Liebesgefühle da sein und dann wird man intim. Jetzt weiß ich, dass man auch ohne Liebe guten Sex haben kann.


    Ich bin auf jeden Fall viel toleranter und auch entspannter geworden, was das Thema fremdgehen angeht. Natürlich fände ich es schön, wenn mein Freund mir immer treu ist, aber sollte er mal eine Affäre haben, in der es nur um Sex und nicht um Liebe geht, dann könnte ich damit leben.

    Das ist eine Frage der Verteilung. Für die meisten Männer bleibt es Phantasie. Und für die Top 10%, die aufrund von Macht, Geld oder einfach nur Sex Appeal einen besseren Stand bei den meisten Frauen haben, klappt das dann mit dem Thema Affäre.


    Das sind dann wenige Männer die sehr viele weibliche Gegenparts haben und der Rest der Männerwelt geht leer aus, bzw. muss auf käufliche Zuneigung ausweichen (was ich im legalen Rahmen auch nicht für schlimm halte).

    Ich glaube eher daran, dass nur die Jäger und Sammler unter den Männern echte Chancen haben. Das ist er ja offensichtlich nicht. Außerdem sind gebundene Männer für viele Frauen schon mal ein NoGo. Umgekehrt ist sowas kein Problem.


    Aber ich habe ja kein problem damit, falls ich mich irren sollte. Ich bin mal gespannt, ob wir hier irgendwann eine Rückmeldung von Mila bekommen, dass die beiden nun quitt sind. :=o

    Zitat

    Scheint so als wäre die Methode "Austoben und erst dann Beziehung" à la Barney Stinson(TV-Serie:HIMYM) und Charlie Harper(TV-Serie:Two and a 1/2 man) besser als die Methode "Mit der ersten Liebe bis ans Lebensende(auch in Sachen Sex)"

    Das glaube ich nicht. Ich glaube nicht, dass das vorherige Austoben eine Beziehung unbedingt stabiler oder schöner gestaltet, als mit der ersten Liebe bis ans Lebensende. Meine Frau war auch nur mit mir zusammen (wir sind seit 28 Jahren zusammen)- meine Frau hat damit keinesfalls ein Problem- nicht mal den Wunsch nach einem anderen Mann- der Sex mit ihr ist nach wie vor fantastisch.


    Ich denke es gibt für beide Varianten hinreichend viele positive und negative Beispiele, so dass eine allgemeingültige Aussage nicht sinnvoll erscheint. Ich glaube vielmehr, das die Qualität der Beziehung maßgeblich vom Charakter und von den individuellen Interessen, Neigungen und Einstellungen der Partner und der Partnerwahl selbst und der Entwicklung der Partner (auch Neigungen, Haltungen, Einstellungen können sich im Laufe des Lebens ändern) abhängig ist. Was vor der Beziehung passierte, dürfte eher zweitrangig sein.

    @ die.kleine.milla

    Also ich hatte bisher auch noch keine andere, als meine Madame, seit mittlerweile, auwei... 18 Jahren. Habe bisher nie darüber nachgedacht, ob ich damit ein Problem haben könnte ;-) SC wäre mir zu riskant, im Zeitalter von Aids etc. Klar, die Gedanken sind frei, aber zwischen Bild und Realität gibt es dann doch noch Lücken. Sehr aufschlußreich fand ich dann ein Klassentreffen "20 Jahre": Die, die man damals beneidet hat, wegen so vieler Erfahrungen, kamen mit heute fast durch die Bank eher orientierungslos vor. Natürlich nie pauschalisiert alle, klar, aber es waren nicht unbedingt die Glücklichsten, wie ich das damals eigentlich erwartet hätte .


    Rein mathematisch: Was zählen schon 3x 30 Minuten grandioser Sex mit einer anderen im Vergleich zu den 168 möglichen Stunden pro Woche mit der Richtigen? OK, ich habe sicher auch Glück, wenn ich Euren Thread so lese.


    Also meine Antwort wäre (gewesen): Nö, wenn es mit Deinem Partner stimmt, hast (hättest) Du nix verpasst. Wenn's Dich mal packt versuchs mit SB. Das vergeht wieder, den bei anderen bröckelt die zunächst tolle Fassade schnell im Vergleich zu dem seit langem Vertrauten...

    Ich bin mir ganz sicher, du hast NICHTS verpasst, wenn du dein Leben weiterhin mit deinem Freund verbringst..und eine glückliche Zeit mit ihm hast.


    Du solltest dir immer genau überlegen, wem du denn vertraust und mit wem du (gerne) deine Zeit verbringen möchtest.


    Das alles dann wegwerfen, nur um sozusagen 'mit reden' zu können..!?


    Keine kluge Idee!

    Auch wenn ich spät dran bin: Hier noch mein Senf dazu:


    Wenn du das Bedürfnis nach einem anderen Partner hast, dann vögel noch andere Männer. Denn was du entgegen deinen Wünschen und Begierden tust (auch den geheimsten und verborgensten), das kommt irgendwann einmal an die Oberfläche, und ob es dann so leicht zu handhaben ist, ist sehr fraglich.


    Deshalb mein Tipp: Sprich mit ihm über deine Sehnsüchte und räume ihm dasselbe ein. Wenn er einwilligt und die Beziehung übersteht die ganze "Tortur", dann seid ihr wirklich reif füreinander. Und wenn sie daran zerbricht, lieber früher als später.