Leben und leben lassen

    @Sierva Angelina

    Selten so gute postings gelesen, wie du sie schreibst. :)^

    @Toffifee & MonCherie

    man man man,....sehr viele vorurteile hier.. und sehr viele verklemmte menschen hier.


    ich nehm's denen, die vorurteile gg. pornos und sb haben nichtmal krumm.


    doch ist es wirklich wert, sich deswegen zu streiten oder schlechte gefühle zu bekommen?


    ich selbst kuck mir sachen im internet an und mach dazu sb. aber trotzdem habe ich ein erfülltes sex-leben mit freundin. ich kann sogar mit bestimmtheit sagen, dass ich beim sex immer an sie denke!! denn dann ist der sex ja die realität und viel besser und interessanter, als mich an irgendeinen porno unter tausenden zurück zu erinnern.


    obwohl ich sonst nicht gerade "un-eifersüchtig" bin, muss ich sagen, dass es mich nicht jucken würde, wenn sie es auch tut. ich fänd das ganze eher interessant und würde es gut finden, wenn sie dabei geil wird.. vielleicht würde sie mir manchmal davon erzählen und dann wäre es doch anmachend zu wissen,


    dass man eine geile versaute freundin hat, die man jetzt mal schön "durchnimmt"..anstatt ein verklemmtes, mit selbstzweifeln übersäates mädchen unter sich liegen zu haben.


    es grüßt,


    der ich kenn dich

    weil es einfach prüde und verklemmt ist, "normale" pornos zu verteufeln und seinen partner mit aller gewalt nur auf sich fixieren zu wollen, was diese sache angeht.


    so eine einstellung schürt nur noch mehr die eine oder andere kleine "heimlichkeit" in einer beziehung.


    konkret leite ich verklemmtheit aus bestandteilen einiger beträge hier ab: zb. "ich finde es widerlich" ... "mir wird schlecht dabei" ... etc...




    ich kenn dich

    Verklemmt?

    Zitat

    seinen partner mit aller gewalt nur auf sich fixieren zu wollen, was diese sache angeht.

    Zustimmung.


    Ich habe hier im Forum bei bestimmten "Porno-Beiträgen" des öfteren folgenden Eindruck: Frau entdeckt, dass Mann Pornos konsumiert und versteht nicht, warum. Ihr kommen allerhand Fragen in Richtung "Er hat doch mich" oder "Denkt er beim Sex an die Pornodarstellerinnen?" oder "Ist er mit unserem Sexleben unzufrieden?" etc. Ich denke, dass diese Männer oftmals nicht zur Aufklärung beitragen und ihre Freundinnen mit ihren Unsicherheiten und Fragen allein lassen. Das Argument ist dann sinngemäß "Männer sind nunmal so und es hat nichts mit dir zu tun". Damit hat sich die Sache und die Unsicherheit der Freundin ist nachwievor vorhanden.


    Diese "Porno-Beiträge" von Frauen kommen hier im Forum sehr häufig vor. Ich kann mich an keinen Beitrag erinnern, in dem ein Mann nach Hilfe gesucht hat, weil er seiner Freundin diesbezüglich helfen möchte (Anmerkung: Es gibt diese Beiträge mit Sicherheit, allerdings denke ich, dass die Beiträge von Frauen, die mit dem Pornokonsum ihres Partners Probleme haben, in der Überzahl sind).


    Es ist nunmal oft so, dass einem Dinge/Gegebenheiten, die man nicht versteht, Angst machen. MMn sollten sich in solchen Fällen beide zusammensetzen und offen über diese Probleme reden. Es bringt rein gar nichts, wenn die eigene Sichtweise als Gottgegeben hingestellt wird, sei es in Richtung "Alle Männer schauen Pornos, komm damit klar oder lass es" oder in Richtung "Ich verbiete dir, Pornos zu schauen und/oder an andere Frauen zu denken". Denn genau dieses Übergehen der Bedürfnisse des anderen würde ich mit "verklemmt" titulieren.


    LG Colline

    ganz genau so siehts aus colline:-)


    das problem des nicht-kommunizierens findet man übrigens auch häufig 1:1 bei anderen (problem)bereichen einer beziehung.


    also ich finde, niemand darf einem seine art und weise sb zu machen verbieten. anspruch darauf zu wissen, was sich der andere dabei denkt, was er/sie genau macht usw. besteht nicht.


    es muss also jeder mit sich selbst ausmachen, ob er das mit den pornos "verrät" oder nicht. wenn die beziehung wirklich glücklich ist (vertrauen etc.) dann wird man dieses thema einfach erstmal ganz sachlich besprechen und versuchen dem anderen klarzumachen, dass es absolut keine konkurrenz zu irgendetwas darstellt.


    der partner sollte dann froh über die offenheit sein und einfach versuchen sich mit dem ehemals "widerlichen" gedanken etwas anzufreunden. fertig.

    Zitat

    der partner sollte dann froh über die offenheit sein und einfach versuchen sich mit dem ehemals "widerlichen" gedanken etwas anzufreunden. fertig.

    Schwierig wird es nur, wenn sich der Partner eben nicht mit den Pornos anfreunden kann :-/ Dein Beitrag kommt mir etwas wie "Friss oder stirb-Mentalität" herüber. Genauso könnte man argumentieren, dass der Mann über die Offenheit der Frau froh sein soll, und versuchen, sich mit der Abneigung der Frau ggü. Pornos anzufreunden. In solchen Fällen muss nunmal ein Konsens gefunden werden, denn dieses "dem anderen seine Meinung aufdrücken" löst das Problem nicht.


    LG Colline

    Es war ganz und garnicht Friß-oder-Stirb-mäßg gemeint. Wie ich schon sagte, soll man alles sachlich ausdiskutieren und alle Ungereimtheiten aus dem Weg schaffen.


    Wenn das aber immer noch nicht hilft, ihr die Angst zu nehmen, dann frage ich mich, WO kommt diese denn her?


    Wenn man offen ist, dann liegt das wahre Problem also nicht an demjenigen, der Pornos schaut (auch wenn das für viele vielleicht die bequemste Lösung wäre).


    Das Problem hat aber einen konkreten Namen. Eifersucht..Selbstzweifel..Intoleranz. Das ist bitter zu hören und man gesteht es sich nur äußerst ungern ein. Aber wenn einem etwas an der Beziehung liegt, sollte man versuchen an seinen Problemchen zu arbeiten - am besten MIT dem Partner zusammen.

    Ach und noch etwas:-)

    Natürlich kann der Mann froh sein, dass die Frau so offen ist und ihm sagt, dass sie ein Problem mit Pornos hat.


    aber: ein anderes bsp:


    Deine Eltern sind gegen deinen Freund und können ihn nicht ausstehen. Warum genau wissen sie nicht, ... vllt. denken sie, er ist nicht gut für dich, er nimmt dich ihnen "weg" Oder du bist vielleicht lesbisch und bringst ne Freundin nach hause usw...


    Kaum einer würde es als "normal" bezeichnen, wenn du jetzt deinen Eltern zuliebe die Beziehung zum Freund/in aufgibst.


    Es ist ja auch ganz normal irgendwann mal eine Beziehung zu haben. Genauso wie es normal und natürlich ist, Pornos zu sehen, wenn man das möchte!


    Ist die Beziehung zu den Eltern gut, würdest du mit ihnen reden, Ängste nehmen, deine Position rücksichtsvoll erklären. Aber du würdest dich nicht davon abbringen lassen! Genau, denn es ist am Ende nunmal das Problem der Eltern...und wenn sie weiterhin eine gute Beziehung zu ihrem Kind wollen, müssen sie an sich arbeiten und Dinge akzeptieren.

    Mir wird immer gesagt,

    dass diese Frauen mir nicht das Wasser reichen können und dass er es nur aus Gewohnheit gemacht hat, weil es vor unserer Beziehung normal für ihn war. Nun tut er sowas doch nicht mehr, weil er ja mich liebt und ich die Tollste bin.


    Ist ein tolles Gefühl, dann herauszufinden, dass er es doch tut. Dass er solche Bilder guckt,es sich selbst macht (sogar auf der Arbeit) und an Sex mit anderen Frauen denkt. Habe oft durch Gespräche versucht herauszufinden, wieso das sein muss. Aber liebe Leidensgenossinen, gebt's auf! Bei dem Thema lügen die Kerle immer.Auch so Sachen, ich habs gemacht, weil ich Dich vermisst hab und so, sind echt toll! Vor allem wenn er nicht die Bilder von mir nutzt sondern eher blonde Frauen mit riesen Titten.


    Ja ne is klar! Wenn ich Bock auf Salat hab, ess ich auch immer Pommes! Was sollen immer diese billigen und feigen Ausreden?


    Ich hasse es, wenn er sowas macht, weil es mir ein Scheissgefühl gibt. Ich fühle mich nicht mehr so hübsch und sexy, weil er sich Frauen ansieht, die sowas von perfekt sind.


    Aber viel schmerzhafter ist, dass er dann noch immer lügt.


    Wenn er sagen würde, ich schau mir die an und mach's mir selbst, weil die sowas von geil aussieht oder weil ich auf das und das abfahr, müßte ich damit leben und gut.


    Aber immer mit der Angst leben, er tut es wieder und belügt und hintergeht mich damit auch, zerstört das Vertrauen und läßt mich an mir und vor allem an unserer Beziehung zweifeln.

    @Erdbeertiger

    ich kann deinem beitrag nur 100% zustimmen, du sprichst mir aus der seele!


    habe dann auch schon öfter zu hören bekommen: "weil ich dich vermisst habe..." ja klar! besser würde passen: "ich hatte lust auf sex"

    @IchKennDich und Colline

    ich habe oft "versucht" mit ihm darüber zu reden, wir haben darüber gesprochen und ich hab ihm klar gemacht, wie ich mich fühle usw. aber er macht es trotzdem weiter und lügt mich sogar noch an, dass er es nicht tun würde! deshalb kann man einfach nicht mehr, als es zu akzeptieren und man muss mit seinen gefühlen alleine klar kommen.

    Zitat

    Es ist aber auch blöd, wenn ein Mann seiner Freundin den Grund des Pornokonsums nicht erklären kann, wenn der Grund derjenige ist, dass er die Frauen schärfer findet, als die eigene Freundin.

    Das ist nicht blöd, das ist ein Trennungsgrund.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendwo so ist.


    Wenn ich mit meinem Mann schlafe, habe ich Kopfkino, das um einiges heftiger ist, als irgendein Porno, den irgendjemand von euch sich in seinen kühnsten Träumen vorstellt.


    Mein Mann weiß das, er weiß, dass ich das brauche, er weiß, dass ich (um in Stimmung zu kommen, beim 2. 3., 4., 5.... Orgasmus gehts ohne.


    Deswegen ist trotzdem keine Konkurrenz zu meinem Mann irgendwo auf dieser Welt. Das hat mit ihm absolut nichts zu tun, sondern nur mit meiner eigenen Geilheit. Ihr müsst einfach aufhören, alles nur auf euch zu beziehen - mein Tipp.


    Freut euch, dass euer Partner euch liebt, freut euch, dass er eine gesunde Sexualität hat.


    Freut euch, wenn er euch so weit vertrauen kann, dass er euch auch Sachen erzählen kann, die weit in sein Intimdenken hineingehen, ohne sich in irgendeiner Weise schuldig fühlen zu müssen.


    Freut euch, dass er euch daran teilhaben lässt. Es ist SEINE Sexualität, es sind SEINE Gedanken und SEINE Geilheit, die dürft ihr ihm nicht nehmen.


    Wenn ihr das nicht könnt, kann ich nur Trennung vorschlagen, denn ihr beschneidet euren Freund und Partner, den Mann den ihr angeblich liebt, in seiner freien sexuellen Entfaltung. (Die natürlich nicht so weit gehen darf, dass Sex ohne euch oder im verbotenen Rahmen stattfindet, da ist Schluss mit lustig...)


    Warum ihr angelogen werdet, kann ich euch genau erzählen...


    Das ist wie wenn die Mutter euch als Kinder fragt, ob ihr vor dem Essen heimlich genascht habt...


    Ihr wisst, dass eure Mutter so gut für euch gekocht hat, und das schmeckt doch auch so gut, aber da war doch diese Schokolade...


    Und ihr wollt eurer Mutter nicht wehtun, also lügt ihr...