Puff, Bordell

    Hallo,


    war noch nie in einem Puff oder änliches, wollte mal wissen die da schon waren wie es eigentlich so abläuft, muss man sie da irgendwo eintragen lassen, braucht man irgendeinen gesundheitcheck vom artzt oder isses eher egal? kann man sich da die frau einfach aussuchen, wäre nett wenn hier die erfahrenen mir mal bissl drüber erzählen könnten und wies so war ;-)

  • 6 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich weiss nicht..

    vom welchen Bordell du redest. ich kenne nur solche, wie ich es oben beschrieben habe. Wovon Du redest, ist ein Edelbordell. Ausserdem habe ich ihm ja nicht gesagt er soll die Fotze schlagen oder misshandeln. Er soll sie richtig durchficken, ... Das habe ich mit Austoben gemeint.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Tja..

    ein Edelbordell kostet auch um einiges mehr und nicht so billig, wie du es beschreiben hast. Für diesen Preis, bekommst du nicht einmal was in einem Wichsschuppen. Ich weiss wovon ich rede. Auf dem Strassenstrich kostet einmal ficken, 50 Euro und das für 15 Minuten. Dann kannst Du dir vorstellen, was es in einem Edelbordell kostet. Ich schätze mal, dass der Junge nicht soviel Kohle aufbringen kann, um in ein Edelbordell einzulaufen. Also rede keinen Scheiss, ich kenn mich aus.

    Kopf zu! StrichWeb lesen...

    Was soll den das Rumlamentieren?


    Ich kenne ein Edelbordell (wie oben beschrieben) wo man für 68 Euro 30 Minuten und für 9x ne Stunde kriegt. Preise wie von susookie genannt sind mit Sicherheit zu bekommen. Straße kriegt man ja (mit ein bißchen Verhandlung) schon für 30 Euro.


    "Hart Durchficken" ist überall Standard und benötigt keine Verhandlung. Was für einen 20-jährigen hart ist, ist für ne durschnittliche Prostitutierte nen Spaziergang.


    Ansonsten ist StrichWeb (http://www.strichweb.de) eine Empfehlung um sich vorher über Damen, Preise und Ähnliches zu informieren.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Unterschiede

    Ich kenne Laufhäuser, Einzelprostituierte und Strassenstrich.


    Ein Laufhaus ist sozusagen ein Haus mit vielen Zimmern und langen, meist miteinander verbundenen Fluren, vor denen die Damen sitzen. Man kann sie sich anschauen, mit ihnen reden und weitergehen. Ist vor allem geeignet für solche, die unentschlossen sind, ob sie so etwas überhaupt tun möchten.


    Mit Einzelprostituierte meine ich die Frauen, die in der Zeitung einzeln oder in Gruppen mit mehreren Namen und Telefonnummern (Festnetz!) inserieren. Hier stösst man auf mitunter nette Prostituierten-WG´s, wo man sich eine der Frauen (oder zwei...) aussuchen kann. Manche der Prostituierten wohnen auch einzeln.


    Strassenstrich kenne ich als Ansammlung von Prostituierten auf der Strasse, die einen nach Kontakt in ihr Zimmer mitnehmen. Bei diesen Etablissements habe ich es so erlebt, das die Zuhälter in einem Zimmer auf der Etage sassen. Stress bekommt man mit denen nur, wenn man nicht zahlt oder sich an sonstige Abmachungen hält (schlägt, ausfällig wird etc.)


    Diese Form von Strassenstrich ist nicht mit Drogenstrich oder Babystrich zu verwechseln, die illegal sind.


    8-)


    Ciao,

    Re.: "Unterschiede"

    woran erkennt man den Etablissements bei denen man relativ sicher sein kann dass da keine Ausbeutung stattfindet (Abhängigkeit vom Zuhälter, keine Ausstiegsmöglichkeit) und die Frauen einen angemessenen Anteil des Lohns bekommen? Hätte keinen Spaß wenn das nicht gegeben wäre...