Vielleicht klappts im Bett, denn ein älterer hat manchmal auch dort mehr Erfahrung, aber im realen Leben ist das schwer umzusetzen.


    Mickey, mach dir keinen Kopf, du bist um einige wenn auch schmerzhafte Erfahrungen reicher, aber irgendwie hast du dich auch weiterentwickelt, find ich!:)^

    MM

    Ich finde es ziemlich überzogen wegen einem Kuss Schluss zu machen. Noch dazu wegen einem Kuss bei dem du stark angetrunken gewesen bist. OK, du hattest dich nicht im Griff, aber die Reaktion Zeug von absoluter Schwäche. Er kann dich nicht wegen einem Kuss gleich mit seiner Ex vergleichen die Ihn betrogen hat. Du bist nicht seine Ex du bist du. Sicher, er hat Angst davor, dass es wieder so weit kommt. Aber was will er dageben tun? Allein leben? Das ist wie Selbstmord aus Angst vor dem Tod.


    Ich frage mich allen Ernstes weshalb der Mann auf die Idee kommen kann mit dir Schluss zu machen. In deinem anderen Tread habe ich geschrieben, dass ich an seiner Stelle sicher kämpfen würde.


    Diese Sache hat überigens nichts mit Altersunterschied zu tun. Es gibt auch bei Paaren gleiches Alters dies Probleme. Es geht einfach darum was man will.


    Ich weiß dies, ich will meine Freundin. Sicher, auch ich bin deutlich älter als Sie. Aber wegen eines Kusses im Rausch würde ich da keine Panik bekommen. Noch dazu wenn Sie so dazu stehen würde wie du. Vielleicht will er dir mit der Trennung auch nur seine Macht zeigen. Das wäre dann nicht fair.


    MM, gibt dir bitte keine Schuld. Ein Kuss kann nicht der Grund dafür sein. Wie war eure Beziehung in letzter Zeit sonst so?

    In der letzten Zeit, hatten wir viele Auseinandersetzungen.


    Wenn ich es mir genau überlege, versucht er irgendwie sich als die "größere Person" darzustellen. Komm mir manchmal so vor, dass ich irgendwie kein Recht habe was zu sagen?!


    So sagte ich es ihm gestern auch, da meinte er so "also liebst du mich nicht, denn ich nerve dich ja nur"

    Inzwischen bin ich 3 Monate mit meinem Freund zusammen. Er ist 37, ich bin 21.


    Wir kannten uns vorher schon n Jahr über Internet und Telefon.


    Ich hab mir nicht ausgesucht, dass er so alt ist bzw. ich so jung, es hat sich eben einfach entwickelt, dass wir uns immer näher kamen ... und irgendwann getroffen haben. Da war ich dann sehr, sehr zweifelnd, weil eben nicht nur der Altersunterschied im Wege steht, sondern auch, dass er 4 h Zugafahrt von mir weg seine Existenz hat - Wohnung, Job ... und eben nicht mehr so flexibel ist wie jemand mit 21.


    Also - ich sehe schon, dass es viele Dinge gibt, die das Ganze erschweren - dass man viel Verständnis aufbringen muss, z.B. ich dafür, dass er tagsüber eben arbeitet und abends müde ist - ich also oft nicht so viel von ihm hab.


    Aber am Ende zählt anderes: nämlich, ob man über solche Dinge reden kann, sich einig wird, man ne ähnliche Lebensweise hat und sich ne gemeinsame Zukunft vorstellen kann, ob man merkt, dass der andere sich viel Mühe gibt - und man auch selber bereit dafür ist, sich Mühe zu machen ... Und das ist auch bei ner Beziehung mit "stimmigem" Altersabstand die Frage.


    Eo sensu: wir sind glücklich und lieben uns.

    Hi Leute,


    ich nochmal :-)


    Er hat mir wohl verziehen. Ich habe daraus gelernt und werde auch kein Alkohol mehr trinken....wenn ich ehrlich bin, brauch ich das auch nicht. Denn unter Einwirkung von Alkohol habe ich mich nicht im Griff, deswegen lass ich es lieber ganz sein.


    Wir werden sehen, ob es dir richtige Entscheidung war, nochmal der Beziehung eine Chance zu geben.


    Doch ich brauche mir keinen Vorwurf machen, wenn es


    nicht klappen würde. Dann habe ich alles versucht.

    tja, vor nem Jahr etwa hab ich hier noch drin gepostet und gesagt, no way, mit einem viel älteren Partner kann ich nix anfangen, da sind die Unterschiede zu gross.


    Mittlerweile bin ich ein paar Erfahrungen reicher, und hab zwischenzeitlich festgestellt, es gibt auch jenseits der dreissig, sogar jenseits der 40, Männer mit kompatiblen Interessen, die im Kopf jung (zT sogar kindisch ;-) ) geblieben sind, zu einem Freak wie mir passen.


    Vor kurzem jemanden kennengelernt, den ich sogar als Seelenverwandt bezeichnen würde...und das mit 39 Jahren. Ein gewisses Maß an Reife und Lebenserfahrung ist durchaus auch eher positiv, und über die unangenehmen begleiterscheinungen wie graue Haare oder gar dritte Zähne kann man dann ja hinweg sehen :D

    Zitat

    zT sogar kindisch

    Ja, ja, die Sechziger-Generation....;-)


    So einen habe ich auch zu Hause.

    Zitat

    graue Haare oder gar dritte Zähne kann man dann ja hinweg sehen: D

    Graue Haare... wenns dann mal so weit ist, von mir aus.


    Aber dritte Zähne... da würde es mich schon ein wenig schütteln...


    Das passt ja wohl eher zu einem Greis, und nicht zu einem 'jungen' Mann um die vierzig.

    das mit der albernheit hat mich wirklich fasziniert....wir haben irgendwie gut ein drittel der nacht mit hemmungsloser blödelei verbracht.


    das mit den Zähnen ist leider so ne veranlagungssache-ein ex von mir (drei jahre älter) hat trotz tadelloser mundhygiene schon mehr kronen und brücken, als ich überhaupt löcher-und wird wohl auch schon jenseits der dreissig ein gebiss tragen müssen, einfach, weil er von natur aus mit miesem zahnfleisch ausgestattet ist. Und mir sind dann gepflegte dritte immerhin noch lieber, als menschen, die ihre echten vergammeln lassen-davor grausts mich nämlich wirklich.


    Naja, und für veranlagu8ng kann ein mensch ja nix, das sind dann genauso arme leute, wie die, denen mit 20 schon die haare ausgehen (darüber könnte ich als absoluter langhaar-fetischist nun wiederrum nicht hinwegsehen)