Zitat

    auffällig finde ich, dass ihr, doppelmist und julien-matteo, lancis und kitsune so behandelt als wären ihre meinungen in stein gemeißelte staatsregeln oder so woher kommt diese ehrfurcht, dieser über-respekt?

    Ich weiß es auch nicht. Aber bisher hat mir vieles was Lancis geschrieben hat, gefallen, vielleicht deshalb.

    ehrfurcht? über-respekt? ich hab das ganz anders gelesen...nämlich: "und wegen solch oberflächlicher, blöder schnepfen kommen wir nie zum zug."


    wobei sich ja zumindest einer der beiden für seine etwas harschen worte entschuldigt hat

    Hallo kitsune, jetzt reagierst Du aber ein bisschen empfindlich. Beleidigt haben wir JM/JF niemanden hier. Wer JM/JF in die Kategorie "sexuelle no-gos" einordnet, wird doch hoffentlich noch eine Gegenrede aushalten können.

    Zitat

    also es klingt wie "na bitte, ich hab es ja schon immer gewußt" also so als würden kitsune und lancis alle horrorvorstellungen aussprechen und als wäre das die leider traurige aber unverrückbare wahrheit.

    Ja, bei näherer Betrachtungsweise wird mir klar, dass die Meinungen von kitsune und lancis mit unverrückbarer Wahrheit rein gar nichts zu tun haben. Es sind Privatmeinungen aufgrund privater Vorlieben/Gewohnheiten, die für unser Leben bedeutungslos sind.

    Zitat

    sun,


    naja, sie springen gerade zu auf das thema an. also es klingt wie "na bitte, ich hab es ja schon immer gewußt" also so als würden kitsune und lancis alle horrorvorstellungen aussprechen und als wäre das die leider traurige aber unverrückbare wahrheit.

    Meiner Meinung ist das ja auch so. Und was soll man in einem Diskussionsforum denn sonst machen?? Aber du hast schon recht. Der Eindruck kann tatsächlich aufkommen. So ist das, wenn es verschiedene Standpunkte gibt. Das ist aber auch gut so, sonst wäre das Leben ja langweilig.


    Also an alle, die anderer Meinung sind als ich @:)@:)@:) Danke dafür

    Zitat

    ehrfurcht? über-respekt? ich hab das ganz anders gelesen... nämlich: "und wegen solch oberflächlicher, blöder schnepfen kommen wir nie zum zug."


    wobei sich ja zumindest einer der beiden für seine etwas harschen worte entschuldigt hat

    Naja, du brauchst es ja nicht persönlich zu nehmen. Das ist, zumindest von mir nicht so gemeint. Es ist halt meine Meinung und ich habe ja auch geschrieben, dass ich mich da teilweise auch nicht ganz raus nehme. Es geht ja eigentlich nur um die Sache selbst, nicht um die Personen, die dahinterstehen, zumindest ich sehe es so. Ich finde die Diskussion interessant und gut, auch wenn es vielleicht anders rüberkommen mag. Es eröffnet einem doch neue Perspektiven.

    ich sagre,m das ist das, was ich zwischen den zeilen rauslese-eine pampige ablehnung, resultierend aus verletzheit-wie ein hund, der zuschnappt, weil man ihm auf den schwanz tritt. ich nehme denjenigen das nicht übel, ich sehe es aber nicht als ehrfurcht, sondern als abwehrreaktion

    Zitat

    ich sehe es aber nicht als ehrfurcht, sondern als abwehrreaktion

    Ja, mit Ehrfurcht hat das nichts zu tun. Es ist eine gesunde Abwehrreaktion. Wie schön, dass dieser Reflex noch nicht erloschen ist. Das zeugt von einem Mindestmaß an Selbstachtung und dem Willen, aus eigener Kraft wieder nach oben zu kommen.

    Zitat

    ich nehme denjenigen das nicht übel

    Danke, dito.

    hm...

    die Meinungen von Kitsune und Lancis sind für uns ältere Jungfräuliche vielleicht deshalb so maßgeblich weil es einfach tief trifft, es tut weh und macht für den Moment hoffnungslos. Ich sag das nicht um schlechtes Gewissen zu verursachen, oder gar um Mitleid zu erzeugen (ich hoffe das glaubt mir überhaupt jemand, wahrscheinlich nicht :-|) sondern um zu verdeutlichen warum die vielen guten Argumente der andern Seite dagegen in unserer Wahrnehmung einfach verpuffen. Ich denke auch das sie stellvertretend für viele andere Frauen schreiben, auch wenn das hier im Faden nicht so deutlich wird. Ich vermute eine devote Neigung begünstigt diese Meinung, aber das sehen wahrscheinlich viele ganz verschiedene Frauen so. (ich würde übrigens nie Frauen mit dieser Einstellung für mein JM-Dasein verantwortlich machen, sollte das in meinem ersten Beitrag so geklungen haben, wurde er fehlgedeutet, ein Grund für eine Entschuldigung sehe ich nicht.)


    Was mich besonders tief getroffen hat, ist dass ich mir eine charakterliche Rückständigkeit nachsagen lassen muss, ich kann für mich persönlich mit vollkommener Sicherheit sagen dass das nicht stimmt.


    Wir sind Menschen die wie jeder andere auch geliebt und sexuell begehrenswert gefunden werden wollen, wir wollen bei Offenbarung der Jungfräulichkeit keine Gnadenliebe und die Aufopferung mit schwerer Arbeit entjungfert zu werden. Hier muss ich aber erfahren dass es genau das ist, es macht uns unattraktiv und für eine Statusänderung müssen wir, auch wenn uns die entsprechende Person liebt, ein Almosen annehmen. Die Person macht das dann gerne, aber das reicht mir nicht. Sobald es ein Gefallen ist, den sie vllt. auch noch so gerne macht, aber eben ein Gefallen der einschränkt, nimmt mir das in meiner Vorstellung jeden Willen mich in die Welt der Sexualität einführen zu lassen.


    In einem älteren Faden von mir, der zufälligerweise gestern erst wieder auftauchte (:-o komischer Kollege dieser Zufall), bin ich in einem Gedankenaustausch mit einer Userin zu dem Schluss gekommen, dass ich eine Frau bräuchte der es Spaß macht mich einzuweisen. Ich konnte mir das dann wirklich vorstellen: eine Frau die darin keine Einschränkung sieht, die nicht verzichtet. Eine mit der ich lachen kann wenn was schief geht, eine die sich an meinen Fortschritten erfreut. Mich trotzdem als zwar unerfahrenen aber vollwertigen (Sexual)partner sieht. Ist das ein Wunschtraum?


    Noch eine Frage an Lancis:

    Zitat

    Wenn jemand zum Beispiel Jungfrau ist, aber eine lange Beziehung hatte, in der aus irgendeinem Grund kein Sex möglich war (Missbrauch zum Beispiel), so wirft das ein ganz anderes Licht auf die Sache.

    Warum? Was würde das ändern?

    walissii, schöner text, und ich muss dir da absolut beipflichten.


    nur dass ich persönlich noch hionzufügen muss, dass die einschätzung des ganzen bei mir davon abhängt, was mich mit dem entsprechenden mann verbindet-im falle eines bedeutungslosen ONS, wo man sich nicht kennt, sich nicht verbunden fühlt, wäre es definitiv eine anstregnung, jemanden einzuführen.


    wenn ich diesen mann aber, als mensch wie auch als mann, liebe, dann würde ich das auch nicht als last empfinden, sondern könnte auch daran soass haben, mit ihm lachen-aber dazu gehört eben eine gewisse nähe. dann hätte ich wohl auch selber keihe"versagensängste", weil mir vor so einem menschen nichts peinlich sein müsste.


    aber bedeutungslosen sex könnte ich mit einem jungmann nie haben, dabei leg ich wert auf andere dinge

    @ wallisii:

    Lass dich von diesem Faden nicht entmutigen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das die vorherrschende Meinung ist. Habe sowas in meinem Umfeld zumindest noch nie erlebt oder gehört.;-)

    Da es scheinbar heute Nacht mit Schlaf ohnehin nicht mehr viel wird, noch eine späte Antwort.

    @ SunSunSun

    Zitat

    Gegenseitiger Respekt, Toleranz und Verständnis will auch gelernt sein.

    Wenn du etwas zu dem Thema sagen möchtest, warum dann nicht gleich hier? Ja, was meine Beziehungen angeht, bin ich intolerant. Ich schließe Leute aus, deren Charakter und Aussehen mich nicht anspricht und dabei sind Jungfrauen wohl eher noch der kleinste Bruchteil. Für wen kommt schon alles und jeder in Frage?

    @ S. wallisii

    Zitat

    Ich denke auch das sie stellvertretend für viele andere Frauen schreiben,

    Ja und nein. Mir fallen nun auf Anhieb sehr viele Frauen aus meinem Umfeld ein, die jungfräuliche Männer als Partner eher ablehnen. Wenn du genau gelesen hast, wirst du jedoch sehen, dass jede hier unterschiedliche Gründe dafür hatte. Das häufigste, was ich zu hören bekam war: Mit dem stimmt sicherlich etwas nicht. Um ehrlich zu sein, in meinem Umfeld ist der Satz auch nicht unberechtigt.

    Zitat

    Warum? Was würde das ändern?

    Für mich ist es nicht von Belang, ob ich einen Mann sexuell präge oder nicht. Mangelnde Erfahrung ist im Bett ein Nachteil, aber für mich kein ausschlaggebender. Ich experimentiere gerne und für den Mann, der mir etwas bedeutet, nehme ich mir nur zu gerne Zeit und Geduld.


    Es ist nicht die Jungfräulichkeit, die für mich das Ausschließkriterium darstellt, sondern die Gründe dafür. Entweder es liegt ein grober Mangel irgendwo vor oder es gibt bestimmte andere Gründe, aus denen die Jungfräulichkeit erhalten bleibt. Und bei gründlicher Überlegung finde ich kaum Gründe, die zu meiner Lebenseinstellung passen. Wer jungfräulich in die Ehe gehen will, ist definitiv ein unpassender Partner für mich. Wer zu schüchtern ist, ist nicht nach meinem Geschmack. Und so weiter und so fort. Das wäre der erste Grund.


    Der zweite Grund wäre die mangelnde emotionale Erfahrung. Aus Gründen, die ich bereits erläutert habe, ist es für mich sehr wichtig, dass mein Partner bereits mindestens einmal eine Beziehung durchlebt hat.


    Stoße ich also auf den seltenen Fall wie oben beschrieben, so hat er Beziehungserfahrung, aber eben keinen Sex gehabt. Das schaltet meinen zweiten Grund schon einmal ganz gut aus. Zweitens hat er einen Grund für seine Jungfräulichkeit, die zu mir weitaus besser passt als Schüchternheit, Religiosität, soziale Phobien oder mangelndes Interesse an Sex. Er hat einfach auf seine Partnerin Rücksicht genommen. Das hilft ihm bezüglich sexueller Erfahrung gar nichts, aber das gibt für mich eben nicht den Ausschlag. Andere Frauen sehen das vielleicht anders. Ich schließe Jungfrauen für mich nicht völlig aus. Aber die Chance, unter ihnen jemanden zu finden, auf den meine zwei Ausschlussgründe nicht zutreffen, ist wohl eher gering.


    Deswegen gilt für mich genau der Umkehrschluß von Kitsunes Erkenntnis: Ein sexuelles langfristiges Abenteuer wäre wahrscheinlicher als eine Beziehung.

    @Kitsune

    noch speziell dazu:

    Zitat

    weil ich nicht glaube, dass man (n) sein etsres mal gänzlich locker und unverkrampft sieht. und grade als erfahrenere würde ich mich da einfach unter druck fühlen-dem druck, dieses lang ersehnte erlebnis zu etwas besonderem zu machen-und druck finde ich im bett nicht gut.

    natürlich hab ich mächtig bammel vor dem erstem Mal, ich erwarte aber nicht dass es was ganz besonders wird, also nicht im Sinne von einem unvergleichlichen Fick. Den Moment des Eindringens und das erste Mal dieses Gefühl kennenzulernen, hm... da fehlen mir jetzt die Worte. Logischerweise, wahrscheinlich gibt es die auch gar nicht. Naja, aber diese Krönung der sexuellen und emotionalen Nähe ist doch keine übersteigerte Erwartung, oder? Und auch nichts wofür meine Partnerin oder sich unter Druck gesetzt fühlen müsste.


    Wenn ich dann erwartungsgemäß nach ein paar mal hin und her gekommen bin, dann will ich schon ein bißchen verlegen sein dürfen, aber dass ich dann groß getröstet werden muss ist glaube ich auch nicht nötig, ich kann mir sogar hier einen Lacher vorstellen. :-D


    Und sollte der schlimmste Fall eintreten dass mein Genital plötzlich Blutmangel erleidet, dann ist das bestimmt irgendwie frustrierend, aber eine einfache Ablenkung a là "komm ich zeig dir dafür wie du mir per hand, zunge, dildo die höchsten wonnen bereitest" bringt da bestimmt schnell auf andere Gedanken. ;-D Na gut jetzt fantasier ich wirklich ein bißchen,... das ist natürlich schon lange davor gelernt worden. ;-D Ach wie auch immer, ich brauch ganz sicher eine sehr einfühlsame Partnerin (aus anderen Gründen als das reine JM-Thema), aber dass sie therapeutische Höchstleistungen bringen muss denke ich jetzt mal nicht. (Das ist meine eigene Aufgabe im Moment und teilweise schon in der Vergangenheit. Die Klammern sind OT und nur da weil ich die fehlende Information als Unwahrheit empfinden würde)


    uii, schon eine Antwort! relativierend (für mich) - danke.

    Zitat

    im falle eines bedeutungslosen ONS

    kommt für mich eh nicht in Frage. :-)


    @SunSunSun

    Zitat

    Lass dich von diesem Faden nicht entmutigen.

    Nur noch ein bißchen. ;-) Das aufschreiben meiner Traumvorstellung hat mich wieder aus der Hoffnungslosigkeit gerissen. *puuh* Glück gehabt. ;-D

    Zitat

    Wenn du etwas zu dem Thema sagen möchtest, warum dann nicht gleich hier? Ja, was meine Beziehungen angeht, bin ich intolerant. Ich schließe Leute aus, deren Charakter und Aussehen mich nicht anspricht und dabei sind Jungfrauen wohl eher noch der kleinste Bruchteil. Für wen kommt schon alles und jeder in Frage?

    Hat gerade in das andere Forum gepasst. Aber sorry, hier angekommen ist es ja trotzdem *:)


    Kann mich jetzt nicht erinnern, deine Vorlieben kritisiert zu haben. Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich andere Meinungen akzeptiere, das heißt aber nicht, dass ich nicht gerne darüber diskutiere. Es ist ja nichts persönliches, ich greife ja niemanden an oder so, wie könnte ich denn auch? Mir geht es hauptsächlich darum, dass so leichtfertig induktiv geurteilt wird. Frei nach dem Motto: Ich kenne einen JM, der zeigt diese und jede Verhaltensauffälligkeit, also zeigen alle JM diese Verhaltensauffälligkeit. Oder: Ich kenne JM, die defizitäre Sozielkompetenzen haben, also haben alle JM defizitäre Verhaltenskompetenzen. Meiner Meinung nach ist das ein Trugschluss. Ich möchte nur für ein wenig mehr Offenheit plädieren und versuche dabei aufzuzeigen, dass manche Urteilsstrategien einfach nicht durchdaucht und oberflächlich sind. Mein Eindruck dabei ist auch, dass hier kaum jemand bereit ist von seinem Standpunkt abzuweichen oder zumindest darüber nachzudenken. Gut, das soll jedem selbst überlassen seinm jeder hat das Recht auf seine Meinung. Aber man könnte sich doch zumindest versuchen, auf andere Sichtweisen einzulassen?

    @ SunSunSun

    Wenn man es genau nimmt, ist es eine Erkenntnis, die zuerst auf deduktiven Schlüssen basiert und von meinen Erfahrungen unterstützt wird. Nicht etwa umgekehrt, wie du es gerne darstellen möchtest.

    @Lancis

    Zitat

    Mit dem stimmt sicherlich etwas nicht. Um ehrlich zu sein, in meinem Umfeld ist der Satz auch nicht unberechtigt.

    Eigentlich denke ich schon dass vielen JMs damit unrecht getan wird, was spricht dagegen erstmal rauszufinden was da nicht stimmt? Oft ist ja erst die Offenbarung JM der Auslöser für die Abschreckung. Selbst erlebt. Auch das Nicht-glauben-wollen und die Überraschung spricht dafür das nicht das Verhalten sondern wirklich nur die reine jungfräuliche Tatsache abschreckt.


    Aber tja, in meinem Fall ist der Gedanke auch nicht unberechtigt. Ich bin grad in einem gewissen Konflikt, die Frage was das denn ändert meinte ich nämlich unter den umgekehrten Umständen. Ich will nicht so sehr offtopic abgleiten und das auch gar nicht vertiefen, aber eine Antwort wäre mir trotzdem recht wichtig, deshalb frage ich nochmal nach:

    Zitat

    Er hat einfach auf seine Partnerin Rücksicht genommen.

    Was ist wenn man der ist auf den diese Rücksicht genommen worden war? Ich vermute das würde auch einiges ändern, aber eher in total abschreckendem Sinne? Vielleicht kannst du die Frage kurz beantworten, ansonsten wäre eine PN sehr nett.

    Zitat

    Eigentlich denke ich schon dass vielen JMs damit unrecht getan wird, was spricht dagegen erstmal rauszufinden was da nicht stimmt?

    Ganz ehrlich? Den männlichen Jungfrauen in meinem Umfeld tut man damit leider nicht unrecht. Was bei ihnen nicht stimmt, drängt sich einem oft geradezu auf. Es hat seinen Grund, warum ich jeden von ihnen auf meine Ausschußliste gesetzt habe, lange bevor ich von ihrem Jungfraustatus erfahren habe - obwohl ich es manchmal ahnen konnte. Aber selbstverständlich kann ich jetzt nur von den Männern sprechen, die mir persönlich bekannt sind und ob sich unter meinen Bekannten ein unerkannter Jungmann ohne Abschreckeffekt herumtreibt, weiß ich natürlich auch nicht.

    Zitat

    Was ist wenn man der ist auf den diese Rücksicht genommen worden war? Ich vermute das würde auch einiges ändern, aber eher in total abschreckendem Sinne?

    Es kommt auf den Grund an, wie gesagt. Vielleicht hatte er damals körperliche Einschränkungen, die ihm keinen Sex erlaubten oder etwas ähnliches? Das wäre ein Grund, den ich akzeptieren könnte. Wenn der Grund hingegen völliges Desinteresse an Sex ist, würde er für mich nicht in Frage kommen. Letztlich gibt es meiner Einschätzung nach allerdings nur sehr wenige Gründe für ein jungfräuliches Dasein, die für mich akzeptabel wären.

    Zitat

    ob sich unter meinen Bekannten ein unerkannter Jungmann ohne Abschreckeffekt herumtreibt, weiß ich natürlich auch nicht.

    wir sind überall *irrekicher* ;-D


    hm... mir glaubt das jedenfalls nie jemand, und das hab ich im JM-Faden schon öfter gelesen...

    Zitat

    Es kommt auf den Grund an, wie gesagt. Vielleicht hatte er damals körperliche Einschränkungen, die ihm keinen Sex erlaubten oder etwas ähnliches? Das wäre ein Grund, den ich akzeptieren könnte.

    Hm... ok, danke für deine Antwort.