hi !


    ich (21) habe schon mehrere erfahrungen mit älteren frauen gemacht ...und es macht sehr viel spaß.


    die meisten frauen wollen es nicht wahrhaben das sich auch junge männer für sie interessieren (und glaub mir frauen die wirklich super aussehen haben oftmals total wenig sex im alter)...


    hatte mal ein dreiviertel jahr ne beziehung mit ner 38 jährigen und da war ich der herr im haus :)


    ansonsten eigentlich nur irgendwelche one-nights mit ner 52 jährigen das wusste ich aber erst danach und nochmal ne 30 jährige...


    wichtig ist bei älteren frauen das du dir deiner sache absolut sicher bist und ihr nicht das gefühl gibst das du nicht sicher bist auf grund des großen altersunterschieds (die frau riskiert ja irgendwie immer mehr)...


    geh hin und mach ihr kompliemente von mir aus auch ganz beiläufig ... jede frau freut sich darüber wenn ihr es in einer aufrichtigen und netten art gibst....


    dann gilt es noch darauf zu achten sich nicht in die frau zu stark zu verlieben .... das hätte mich nämlich damals fast fertig gemacht....


    in jedem fall viel glück!!

    ;-D;-D


    Ich finde es immer lustig, wenn Maenner schreiben,...eine aeltere Frau ist erfahren und weiss, was sie will.


    Das sie erfahrener ist, als eine 17jaehrige, ok, aber, ich wusste schon immer was ich wollte, seit ich den Kinderschuhen entwachsen war.


    Was meint man denn nun wirklich damt...sie wissen, was sie wollen???

    Zitat

    Was meint man denn nun wirklich damt...sie wissen, was sie wollen

    Frauen spielen nicht lang rum, sondern nehmen sich was sie wollen. Zudem muß man nicht all den Quark mit ihnen machen, den man noch mit Mädels machen muß - diesen pseudo-romantischen Quark ...

    Zitat

    Was meint man denn nun wirklich damt...sie wissen, was sie wollen

    Viele Männer wollen eine Frau, die weiß was sie will (unabhängig vom eigenen Alter bzw. dem der Frau).


    Was diese Männer dabei immer vergessen: Eine Frau, die weiß was sie will, weiß genausogut, was sie nicht will - und das kann sogar erheblich mehr sein! ]:D

    Da muss man (eigentlich Frau) jetzt aber mal die Männer verstehen. Wenn sie von einer Frau einen Korb bekommen, wissen sie, was diese Frau nicht will.


    Einen Umkehrschluss zu zuendstoffs obiger Feststellung gibt es jedoch nicht. Also, wenn eine Frau weiß, was sie nicht will, muss sie nicht zwangsläufig wissen, was sie will.


    Der arme Mann tendiert dann zu der bequemen Behauptung, dass diese Frau nicht weiß, was sie will. Diese Behauptung kann stimmen, muss sie aber nicht.


    Im Übrigen ist das Phänomen Mensch, der genau weiß, was er will, für mich auch eine Modeerscheinung. Diese Menschen erkennt man daran, dass sie sich über jeden Scheiß aufregen, oder in der Sauna. Dort drehen sie eine Sanduhr und gehen erst wieder raus, wenn die Zeit um ist.

    @ ehrlichER

    Ich glaube in Deinem letzten Absatz zu lesen, daß Deine Aussage über Frauen auch für Männer zustimmt, richtig?


    Also:

    Zitat

    Also, wenn eine Frau weiß, was sie nicht will, muss sie nicht zwangsläufig wissen, was sie will.

    Dieser Satz fubktioniert auch bei Männern. ;-) Wollt es nur noch mal betonen :=o

    Prions :-)


    Klar – Mann, Frau, egal!


    Am Anfang des Beitrages habe ich das Mann-Frau-Spiel nur gebracht, weil viele Frauen, die wissen was sie wollen, trotzdem nie einen Mann ansprechen würden. Das Ansprechen und Körbesammeln erwartet Frau nach wie vor vom Manne! Wenn jemand weiß was er will, bedeutet das noch lange nicht, dass er/sie einen Plan hat, wie es zu bekommen ist.

    @ ehrlichER

    Ich denke ja, grad DAS ist der Plan der Frauen: sich aufrüschen, sich zeigen/präsentieren, ansprechen lassen und dann Kraft ihrer Wassersuppe aus dem Kandidaten erwählen zu könnnen ;-) Wenn mich nicht alles täuscht, ist das sogar schon ein ziemlich alter Plan - wird wohl irgendwie genetisch im Weibe verankert sein!? Ebenso, wie die Jagt/Eroberung als "Plan" im Manne ... :=o;-D

    Lieber EhrlichER, ich meinte mit dem "wissen was sie will bzw. nicht will" nicht die Situation "Abwehr einer versuchten Kontaktaufnahme", also das Körbe-Verteilen.


    Ich bezog mich darauf, dass Frauen mit einer längeren erotischen Biographie (was zwangsläufig auch mehr erlebten Scheiß-Sex bedeutet) eher ihre persönliche Auswahl getroffen haben, welche erotischen Techniken und Situationen ihnen zusagen und welche auf keinen Fall und dass sie selbstbewusst dazu stehen, auch wenn sie damit nicht dem pornographischen Mainstream entsprechen, der nun mal die Phantasie vieler Männer am Nasenring führt. ;-D


    Das scheint mancher Jungspund nicht auf dem Schirm zu haben und statt dessen so was zu denken wie "Boah ey die Alde hat's garantiert nötig, die ist so dankbar, dass ich sie ficke, die macht sicher jeden versauten Scheiß mit, den meine Sahneschnitte ausm Frischeregal iiiiieeeh! findet."


    Habe ich mich verständlich ausgedrückt? 8-)

    Was mir immer wieder aufstößt, ist das ewige Aufhalten in mehr oder minder traditionellem soziologischem Rollenverhalten.


    Als wenn das Geschlecht über die inneren Eigenschaften eines Menschen etwas aussagen könnte.


    Wir werden alle als Menschen geboren und unser Geschlecht, Hautfarbe usw. sind nur Nebensächlichkeiten.


    Warum soll man als weibliches Wesen nicht die Männer ansprechen können, als immer nur in der passiven Rolle sein?


    Warum soll jeder Mann sich als Jäger berufen fühlen?


    Es wird langsam Zeit, dass sich die Geschlechterklischees auflösen, denn niemanden haben die jemals persönliche Sicherheit gegeben.


    Ich bin als Mensch geboren worden und alles andere sind nur die Begleitumstände.


    Ich vereine weiblich und männlich in meiner Person.