Denkt doch nicht immer so homozentrisch... ;-)

    Daß Wort Spaß würde ich an der Intelligenz festmachen. Je intelligenter das Tier, je mehr kann man davon ausgehen, daß es etwas aus "Spaß" macht. In Richtung niederer Tiere wird es zumindest ein "gutes Gefühl" sein, was bei bestimmten Handlungen auftritt, auf daß die Tiere sich das merken und die Handlung wiederholen. Alles, was für die Fortpflanzung und den Stoffwechsel notwendig ist, wird - sofern die Empfindungsfähigkeit da ist - als "gut" empfunden. Bei Würmern, Quallen usw. wird es reiner Instinkt sein. Bei den Primaten ist nur noch ein kleiner Bruchteil Instinkt, der größte Anteil eben Spaß. Und beim Menschen kommt nun auch noch die Vernunft dazu.

    hunde

    sind ein tollte beispiel! abgesehen davon, dass sie grinsen können ..


    jeder kennt das lästige treiben von kleinen und großen hunden, die auf einmal am bein hängen und sich schubbern und total freudig sind während das frau oder herrchen "not mused" ist. wechen zweck, außer spaß, sollte das treiben haben bitte?!

    Spaß am Sex

    Bonobos machen sehr oft Sex aus Spaß an der LÖust, bzw um aufsteigende Aggression zu unterdrücken.


    Im übrignen:

    Zitat

    Der Bonobo oder Zwergschimpanse (Pan paniscus) ist nach neusten Forschungen der wohl nächste Verwandte des Menschen. Die genetische Übereinstimmung beträgt fast 99%.

    Nur so...


    Ich habe mal einen ausführlicheren Bericht über diese Affen gesehen. Sie treiben es laufend immer wieder, im Gegensatz zu anderen Tieren auch von Angesicht zu Angesicht (wie wir Menschen als einzigsten Tier sonst noch) und ohnen dabie den Sinn nach Fortpflanzung zu haben.