Sexuell abgewiesen werden

    Wie fühlt ihr euch wenn ihr von eurem partner sexuell abgewiesen werdet?


    Also wenn ich meinen freund verführen möchte und dabei ''scheitere'' werd ich schnell eingeschnappt, reagiere empfindlich, obwohl ich es akzeptiere wenn er mal keine lust hat. ich respektiere das auch.jedoch kommen trotzdem unangenehme gefühle in mir hoch . ich fühle mich abgewiesen und nicht begehrenswert. kennt ihr das auch? wie reagiert ihr? macht euch das nichts aus? oder werdet ihr auch eingeschnappt? das würde mich sehr interesieren, weil mein freund meint, dass ich in solchen situationen überreagiere. das mein ich ja auch. und dennoch kann ich nicht verhindern, dass solche gefühle in mir hochkommen. meine frage ist vor allem an die frauen gerichtet. einige antworten von männern würden mich aber auh interessieren. generell denke ich, dass es für eine frau schlimmer ist abgewiesen zu werden als für einen mann. Das mag wohl an den altmodischen sexuelllen vorstellungen liegen, die noch vor dem zeitalter der modernen verhütungsmitteln entstanden sind. als frau hat man sich früher rar gemacht, man hat sich aufgehoben für den zukünftigen vater der kinder. als frau war man wählerisch. es war sache des mannes der frau den hof zu machen, sie zu umgarnen, zu verführen.mittlerweile hat sich aber viel geändert : emanzipation, gleichstellung von mann und frau. die altmodischen vorstellungen existieren aber immer noch in vielen köpfen. was denkt ihr dazu?

  • 44 Antworten
    Zitat

    die altmodischen vorstellungen existieren aber immer noch in vielen köpfen.

    Ja, das denke ich schon. Die Frage ist, ob es wirklich altmodisch ist, darüber kann man sicher diskutieren. Wie auch immer, Frau ist es zumindest weniger gewöhnt, einen Korb zu bekommen, noch dazu sind Frauen, was ihren Körper angeht, viel kritischer als Männer und deshalb leichter zu verunsichern.

    Ja...

    ....das kenne ich auch. Wenn ich mal versuche, meinen Freund zu "verführen" und von ihm ablehnendes Verhalten kommt, bin ich auch sehr schnell eingeschnappt (und enttäuscht). Natürlich ist das Quatsch, auch Männer können mal keine Lust haben, das hat in dem Moment zu 99,9 % nichts damit zu tun, dass er mich nicht - mehr - begehrenswert findet. Trotzdem kann ich oft nichts gegen die Gefühle tun; ich versuche halt, sie mir nicht allzu deutlich anmerken zu lassen. Und zum Glück passiert das nur sehr selten ;-)


    P.S: Nachträglich ein Hallo an alle hier. Ich habe mich heute zwar erst registriert, lese aber schon seit bestimmt zwei Jahren häufig mit. *:)

    na ja, ....

    ....als mir das das erste mal passiert ist, war ich schon ganz schön geknickt. sie brachte mir das behutsam bei und holte mir wenigstens einhen runter. . es wart auch keine vorübergehende phase, sondern blieb so, dass ich einfach öfter wollte als sie. wir haben drüber


    geredet und möglichkeiten diskutiert.


    fremdgehen: beiderseits abgelehnt.


    gnadenfick: beiderseits abgelehnt.


    von beiden seiten akzeptiert: wenn sie keine lust hat, wichse ich oder sie holt mir einen runter. manchmal gibt sie auch die wichsvorlage für mich.

    Zitat

    von beiden seiten akzeptiert: wenn sie keine lust hat, wichse ich oder sie holt mir einen runter. manchmal gibt sie auch die wichsvorlage für mich

    Wenn ich weiß, dass sie keine Lust hat, dann will ich von ihr doch auch keinen runtergeholt kriegen..


    Wenn ich wüsste, sie hat keine Lust, holt mir aber trotzdem einen runter, nur weil sie glaubt, in der Pflicht dazu stehen zu müssen, wäre meine Erektion ziemlich schnell im Arsch (Wehe, ihr versteht das jetzt falsch.. ;-D)

    @ Garri:

    Gnadenfick - tolles Wort. Jetzt weiß ich auch, warum manche Frauen immer mit Gnädigste angesprochen werden;-D


    Doch zurück zur Ausgangsfrage: Mehrheitlich besser mit der Zurückweisung klarkommen tun die Männer, und das in der Tat wohl seine Ursache in alten Instinkten. Wer immer auf Eroberungstour ist, für den ist es normal, wenn er auch mal gegen ein Befestigungsmäuerchen rennt.


    Für die Frau ist die Zurückweisung verletztender, weil sie sich entgegen der früheren Rollenbilder aus der Deckung gewagt hat; ihre Würde ist schneller tangiert, wenn der Mann dies nicht mit etwas Einfühlungsvermögen honoriert.


    Wenn die zurückgewiesene Frau dann selbst künftig mit Passivität reagiert, wäre das freilich bedauerlich. Viele - auch ich - wünschen sich doch Frauen, die von sich aus initiativ werden. Also wandaa - try it again!