Sexuell "inkompatibel"

    Hallo Forum, *:)


    ich hab hier schon mal geschrieben, dass es mit meiner Frau auf der sexuellen Ebene einfach nicht so klappen will. Hab durch ein paar Tipps von hier und mit einiger Anstrengung (die es mir natürlich wert war) eine gewisse Verbesserung erreichen können, aber kürzlich haben wir es wieder gemerkt - wir passen auf sexueller Ebene irgendwie nicht zusammen.


    Ich bin der Typ der gerne viel ausprobiert und dem guter Sex durchaus wichtig ist. Ich bin nicht wirklich dominant (außer vielleicht ich würde dazu animiert) und würde mich auch gerne mal einfach fallen lassen.


    Sie ist absolut passiv und bräuchte auf der einen Seite scheinbar jemanden, der so richtig das Heft in die Hand nimmt. Auf der anderen Seite ist sie jedoch ziemlich verklemmt und ängstlich - hat mir beim Versuch den Ton anzugeben einige - für mich in dem Moment sehr peinliche - Abfuhren erteilt (war aber sicher nichts "schlimmes", was ich da machen wollte).


    Kürzlich lagen wir gemeinsam im Bett und hatten scheinbar den gleichen Gedanken. Wir haben dann darüber gesprochen und festgestellt, dass es wohl mit uns beiden sexuell einfach nicht klappt. Da können wir noch so viel versuchen.


    Obwohl ich sie immer nach allen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten verwöhnt habe, hatte sie angeblich nur selten ihren Spaß. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich opfere mich auf und sie legt sich einfach hin so nach dem Motto: Mach mal.


    Unsere ansonsten absolut intakte Beziehung leidet langsam aber sicher auch darunter. Ich weiß momentan echt nicht, was ich noch machen soll. Schließlich habe ich auch irgendwo Bedürfnisse...


    Ich weiß selbst nicht was ich hier als Antwort erwarte... vielleicht einfach ein paar eigene Erfahrungen oder so. Vielleicht war jemand in einer ähnlichen Situation und hat es doch noch geschafft, gemeinsam mit dem Partner einen Weg zu finden.


    Ich bin mir dessen durchaus bewusst, dass mir hier keiner eine pauschale Lösung bieten kann.


    An alle die sich das durchgelesen haben schon mal herzlichen Dank... ;-)

  • 27 Antworten

    ähnlich

    schreib mal bitte dazu, wie lange ihr schon zusammen lebt.


    ich habe mit meiner Ex ähnliches durchgemacht. erst ging es sehr langsam sexuell den berg runter, dann trat völlige funkstille ein, dann ablehnung. mit anderen worten, ab einem gewissen punkt konnte ich ihr gar nichts mehr recht machen. das frappierende an der sache ist, dass ich lang über diesen punkt hinaus geglaubt habe, die beziehung sei eigentlich noch intakt. naja, relativ intakt. rückblickend und um einige erfahrungen schlauer kann ich sagen, da stimmte schon lange nichts mehr und der sexuelle niedergang in unserer ehe war ein ganz sicherer indikator dafür. vorsicht! das behaupte ich nur für meinen fall, muss bei euch nicht so sein. jedenfalls habe ich mir nach der trennung nur die augen gerieben, als ich wieder merkte mit wie wenig mitteln was alles im bett abgehen kann, wenn die gegenseite nicht zu macht, sondern sich öffnet. ganz allein an meinen verführungskünsten kann's also damals auch nicht gelegen haben. mein tip: geh nochmal in dich und forsch mit ihr/bei ihr ruhig nochmal intensiver nach, ob die beziehung wirklich so intakt ist, wie du annimmst. da gibt es immer zwei sichtweisen und, leider, auch oft einen der lange runterschluckt und nix sagt, während der andere nix merkt.

    @stahlblau

    Erstmal vielen Dank für Deine Antwort und Deine Tipps!


    Wir sind jetzt beinahe 10 Jahre zusammen. Klar gibt es mal Reibereien und wir hatten bestimmt schon alle Varianten von Hochs und Tiefs in unserer Beziehung, die man überhaupt haben kann.


    Zur Zeit durchleben wir beziehungstechnisch auch kein Tief... wenigstens habe ich bisher nichts davon gemerkt. Es ist ja auch nicht so, dass es in letzter Zeit noch schlechter liefe im Bett. Es kam halt nur mal wieder heraus, dass es bei uns einfach nicht so recht klappt... die "Beschwerde" ging dabei eher von ihr aus und ich war schon fast froh das sie es mal selber gemerkt hat.


    Aber ich weiß eben trotzdem nicht mehr was ich noch machen soll...


    Bei Dir hat also nur noch das "Ende mit Schrecken" geholfen... tut mir echt leid für Euch. Ich hoffe das es bei uns nicht so weit kommen muss...

    Also...

    Zitat

    Ich opfere mich auf und sie legt sich einfach hin so nach dem Motto: Mach mal.


    [...] ansonsten absolut intakte Beziehung

    Ich muss sagen, das klingt überhaupt nicht gut.


    Ich sag mal so: Wieso kann sowas erst nach 10 Jahren (!) rauskommen?

    ich finds...

    Das es bei uns sexuell nicht rund läuft, ist uns beiden schon sehr lange klar. Das hat keine 10 Jahre gedauert... ;-) Wir haben uns sozusagen immer mehr schlecht als recht "durchgemogelt".


    Das war halt das erste Mal, dass sie ihre Unzufriedenheit geäussert hat.


    Bisher hatte sie immer signalisiert, dass das schon so in Ordnung sei wie es ist und quasi nur für mich Einschränkungen da sind (nach dem Motto: ich weiß das Du mehr willst, aber ich möchte halt nicht mehr). Ist schlecht zu erklären...

    um mal an einer lösung zu arbeiten

    lieber littlebigmickeyblue,


    dieser nick ist gräßlich lang :-)


    also lbmb, um das problem anzugehen wird es unerlässlich sein, dass ihr beide es wollt. so lange sie sich völlig passiv verhalten hat, nach dem motto "mach mal, mir langt das so", hattest du kaum eine chance. jetzt scheint sie sich ja immerhin zu äußern. ihr müßt das zusammen angehen. könnte z. b. damit anfangen, dass ihr beide gemeinsam hier postet und fragt und beratschlagt. so lange nur einer sich dreht und kümmert wird das wohl nix werden. meinst du, sie hat eine scham mit dir über sexuelle wünsche zu sprechen? hat sie Os, wenn sie mit dir schläft? meine hat das immer behauptet. ich wußte zwar, dass sie immer seltener kam, aber es hieß auch oft "hatte einen ganz kleinen" oder "war so'n stille". zweifel wischt man dann weg, wenn man vertraut. bis in der beratung dann rauskam, nach mehrfachem nachhaken der beraterin, dass sie in den letzten jahren gar keinen mehr hatte.

    Die Georg-August-Universität (Institut für Psychologie) veröffentlicht auf der Seite http://www.theratalk.de umfangreiche Tests, die man allein und zusammen, auch mehrmals ausfüllen kann. Dabei kommt das Paar hoffentlich und recht leicht miteinander ins Gespräch. Gemeinsam kann man dann mit Material, dass zur Verfügung gestellt wird, an diversen "Baustellen" arbeiten.


    Vielleicht gönnt man sich dann irgendwann auch einen großen Test... Keine zu schlechte Investition in die Beziehung, wenn es einem ernst ist, etwas zu ändern. Und wenn beide wieder an einem Strang ziehen.


    Viel Erfolg!

    @ stahlblau

    jo, der Nick nervt mich selber manchmal... ;-D


    Aber LBMB ist auch völlig okay.


    Das beide am gleichen Strang ziehen ist natürlich sehr wichtig. Leider sieht sie das nur selten auch so.


    Ich müsste mir wohl immer etwas neues einfallen lassen, was dann natürlich auch das richtige sein müsste... weil 0815-Sex hat sie ja bemängelt. %-|


    Ich weiß nicht... es kommt mir manchmal echt so vor wie eine Prüfung in der Schule, bei der ich die richtigen Antworten hinschreiben soll, ohne die Fragen zu kennen... wisst Ihr was ich meine?


    Sie vermittelt durchaus den Eindruck, als wäre sie zu schüchtern ihre Wünsche zu äußern, aber das sagt sie natürlich nicht so. Sie meint: da musst Du selber drauf kommen... aber ich bin doch kein Hellseher... und auf die Idee das ich auch Wünsche habe kommt sie nicht wirklich.


    Ich hab mich ja mit der Situation so gut wie möglich arrangiert - manchmal (aber eher selten) klappt's ja recht gut - aber sie scheint jetzt plötzlich ein Problem zu sehen. Ich blick's grad irgendwie nicht...


    Das wir beide hier schreiben halte ich für unmöglich. Ich möchte mir gar nicht ausmalen wie sie reagiert, wenn sie diesen Thread hier lesen und erkennen würde, dass ich das bin...


    Os hat sie meistens nicht beim GV, sondern nur beim Vorspiel (dafür aber heftig)... das ist bei ihr aber angeblich schon immer so.

    @Nixe

    Auch Dir herzlichen Dank für Deinen Tipp. Werd ich mir definitiv mal ansehen!


    Viele Grüße! *:)

    @ littlebigmickeyblue

    Zitat

    Ich möchte mir gar nicht ausmalen wie sie reagiert, wenn sie diesen Thread hier lesen und erkennen würde, dass ich das bin...

    nur so als gedankenexperiment, wie denkst du würde sie denn reagieren?


    wäre sie überrascht? würde sie hier dinge lesen, die sie nicht von dir erwartet hätte?


    du schreibst:

    Zitat

    Sie vermittelt durchaus den Eindruck, als wäre sie zu schüchtern ihre Wünsche zu äußern, aber das sagt sie natürlich nicht so.

    "vermittelt den eindruck.." das klingt irgendwie so als würdest du über jemanden sprechen, den du seit ein paar wochen kennst.


    hat sie denn überhaupt unerfüllte wünsche? falls ja, ist denn wirklich schüchternheit der grund warum sie sie nicht äußern mag?


    und falls es schüchternheit ist, warum sagt sie dann nicht ehrlich, dass es ihr schwer fällt über ihre wünsche zu sprechen?


    du schreibst "aber das sagt sie natürlich nicht so", natürlich finde ich das gar nicht. sie könnte ja auch sagen "du, es fällt mir einfach schwer über manches zu reden..".

    Zitat

    nur so als gedankenexperiment, wie denkst du würde sie denn reagieren?


    wäre sie überrascht? würde sie hier dinge lesen, die sie nicht von dir erwartet hätte?

    Sie denkt sicherlich nicht, dass ich mich in dieser Form mit dem Thema auseinandersetze. Allerdings würde sie nicht groß darüber nachdenken und ziemlich schnell auf die Barrikaden gehen, weil ich unser Problem "in die Öffentlichkeit trage". Zumindest würde sie das so interpretieren. Obwohl es anonym ist würde ihr das ganz bestimmt nicht gefallen.


    Ich glaube ich kann sie hier recht gut einschätzen.

    Zitat

    vermittelt den eindruck.." das klingt irgendwie so als würdest du über jemanden sprechen, den du seit ein paar wochen kennst.

    Das war vielleicht falsch ausgedrückt. Ich kenne sie ja schon "etwas" länger... und hätte vielleicht eher schreiben sollen: sie ist in meinen Augen zu schüchtern, um das anzusprechen. Obwohl sie mir in allen anderen Angelegenheiten zu 100% vertraut, ist das wohl auf dieser Ebene nicht so...

    Zitat

    hat sie denn überhaupt unerfüllte wünsche? falls ja, ist denn wirklich schüchternheit der grund warum sie sie nicht äußern mag?


    und falls es schüchternheit ist, warum sagt sie dann nicht ehrlich, dass es ihr schwer fällt über ihre wünsche zu sprechen?

    Ich denke sie hat unerfüllte Wünsche. Wenigstens deutet sie das hin und wieder an, möchte aber das ich diese selbst rausfinde. Warum sie das nur auf diese Art versucht, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn ich sie nicht so gut kennen würde, dann könnte ich meinen sie würde mit mir spielen und mich ärgern wollen...

    Zitat

    du schreibst "aber das sagt sie natürlich nicht so", natürlich finde ich das gar nicht. sie könnte ja auch sagen "du, es fällt mir einfach schwer über manches zu reden..".

    Dieses "natürlich nicht so" meinte ich eher ironisch. Ich finde das auch nicht natürlich, sondern eher nervig... ;-)

    stahlblau

    Zitat

    ich habe mit meiner Ex ähnliches durchgemacht. erst ging es sehr langsam sexuell den berg runter, dann trat völlige funkstille ein, dann ablehnung. mit anderen worten, ab einem gewissen punkt konnte ich ihr gar nichts mehr recht machen. das frappierende an der sache ist, dass ich lang über diesen punkt hinaus geglaubt habe, die beziehung sei eigentlich noch intakt. naja, relativ intakt. rückblickend und um einige erfahrungen schlauer kann ich sagen, da stimmte schon lange nichts mehr und der sexuelle niedergang in unserer ehe war ein ganz sicherer indikator dafür.

    Dieser Text könnte von mir sein!

    ...typischer Zeitraum!?

    Zitat

    Os hat sie meistens nicht beim GV, sondern nur beim Vorspiel (dafür aber heftig)... das ist bei ihr aber angeblich schon immer so.

    Das ist bei vielen Frauen so, "angeblich" klingt daher in meinen Ohren gar nicht gut.

    ...und ich glaub, sie spielt doch mit Dir!

    Zitat

    Ich denke sie hat unerfüllte Wünsche. Wenigstens deutet sie das hin und wieder an, möchte aber das ich diese selbst rausfinde. Warum sie das nur auf diese Art versucht, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Den einzigen unerfüllten Wunsch, den ich erkenne ist der, in Ruhe gelassen zu werden.


    Ich hab mich auch mal eine Zeit lang auf Rätselraten eingelassen, fast gar nichts war recht und das was sie "ertragen" konnte führte nicht zur Befriedigung.

    LittleBigMickeyBlue:

    Du drückst dich vorsichtig aus, versuchst nicht gleich irgendjemandem die Schuld zuzuweisen, fragst dich nur, wie du "deinen Teil" überhaupt schaffen sollst, so ohne Feedback.


    Das ist anständig von dir.


    Ich habe das auch schon gemacht; inzwischen denke ICH, das muss zwar sein, aber das allein reicht nicht.


    Es führt zum Ergebnis, es ist dem dummen Egoismus überlegen..., aber erst auf DAUER.


    ICH werde nicht mehr solange warten.


    Ich will zwar nicht der "dominate Typ" sein, die "Vaterfigur", die das Verhalten anderer benennt und belohnt/bestraft.


    Ich komme aber nicht drumrum und bringe es deshalb möglichst schnell hinter mich.


    Hinhalten, Nichtstun, Auflaufen lassen, Drumrumreden, Machtspielchen, etc, pp: So kann man ewig daran gehindert werden endlich zu einem Punkt zu kommen. Sowas mache ICH nicht mehr mit. Das bin ich meiner Anständigkeit schuldig, denke ich.


    Ich muss MIR klarzumachen, wer wo was falschmacht.


    Und irgendwann muss ich das auch entscheiden.


    Im besten Fall hilft der Partner mir dabei und ich dem Partner.


    Wenn er mir nicht hilft, muss ich eben alleine entscheiden.


    Da bin ich dann in der "dominaten Situation" aber da will ich nicht sein und da bin ich dann auch nicht lange... ;-)


    Ich stimme stahlblau hier zu:

    Zitat

    vorsicht! das behaupte ich nur für meinen fall, muss bei euch nicht so sein. jedenfalls habe ich mir nach der trennung nur die augen gerieben, als ich wieder merkte mit wie wenig mitteln was alles im bett abgehen kann, wenn die gegenseite nicht zu macht, sondern sich öffnet.

    @ Monika

    Zitat

    Das ist bei vielen Frauen so, "angeblich" klingt daher in meinen Ohren gar nicht gut.

    Da hast Du vollkommen recht. Ich wollte das schon fast nicht schreiben, weil ich weiß wie "typisch" diese Aussage klingt... ;-)

    @HerbiK

    Zitat

    Den einzigen unerfüllten Wunsch, den ich erkenne ist der, in Ruhe gelassen zu werden.

    Diesen Verdacht hatte ich auch schon, aber warum


    a) sagt Sie es nicht einfach? Wir können uns alles sagen und das weiß sie auch!


    b) prangert sie dann selbst die Situation an? Scheinbar ist sie ja selbst nicht glücklich damit...

    @ich finds sch...

    Zitat

    Du drückst dich vorsichtig aus, versuchst nicht gleich irgendjemandem die Schuld zuzuweisen, fragst dich nur, wie du "deinen Teil" überhaupt schaffen sollst, so ohne Feedback.


    Das ist anständig von dir.

    Danke. Auch für Deine restlichen Zeilen.


    Du hast mich echt durchschaut... in mir brodelt es und ich hätte genügend Vorwürfe parat um ausgiebig darin zu baden, aber schließlich liebe ich diese Frau und möchte sie auch nicht im anonymen Internet durch den Kakao ziehen. Das wäre ihr gegenüber nicht fair. Auch bin ich jemand, der die Schuld zuerst bei sich sucht. Da ich mich aber nach bestem Wissen und Gewissen anstrenge, kann ich bei mir in dem Sinn keine Schuld feststellen, so sehr ich auch danach suche.


    Ich bin schon am überlegen, ob sie mich vielleicht schlicht und einfach nicht mehr (sexuell) attraktiv findet. Das kann immerhin auch sein und würde vieles erklären.


    Es ist auf jeden Fall so das ich wohl hoffen muss, dass sich das Ganze wieder bessert (es war ja schon mal besser). Ich könnte mir niemals vorstellen, die Liebe meines Lebens wegen mangelnder sexueller Befriedigung aufzugeben.