sexuelle Dysfunktion durch SSRI - neue Erkenntnisse/Erfahrungsberichte?

    https://de.m.wikipedia.org/wik…ngte_sexuelle_Dysfunktion


    ich habe vor mehr als 3 Jahren Escitalopram abgesetzt, nachdem ich es ca. 4 Jahre eingenommen habe


    der Orgasmus gestaltet sich also seit 7 Jahren folgendermaßen:

    - die Intensität ist sehr gering, früher waren es Wellen die den ganzen Körper erfassen, jetzt ist es eine kurzes verstärktes Empfinden das sich auf meine Vagina und Vulva begrenzt, absolut unbefriedigend und er hat nichts von der normalen Intensität


    es belastet mich, ich bereue jemals dieses Medikament angefasst zu haben da sie mir ein Stück Lebensqualität nahmen, ich befürchte dass es nie mehr so wird wie früher


    hat jemand Fachartikel und Publikationen wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema?

    und vor allem, gibt es Leidensgenossen?


    wie geht ihr damit um, was hat geholfen? könnt ihr Sex mit eurem Partner trotzdem genießen und wie gehrn eure Partner dsmit um?


    der Orgasmus findet im Kopf statt also wird es bei beiden Geschlechtern ähnlich sein

  • 4 Antworten

    Bist du dir sicher, dass deine "Probleme" durch das Medikament kommen? Oder andersrum gefragt, nimmst du im Moment ein anderes Antidepressiva ?


    Ich habe selbst keine persönlichen Erfahrungen damit gemacht, aber die meisten Antidepressiva haben Nebenwirkungen wie eben eine schwache Libido oder schwache Erregbarkeit und/oder einen schwachen Orgasmus.


    Nur sollten diese Nebenwirkungen nach Absetzen des Medikamentes eigentlich wieder zurück gehen.

    nein ich nehme seit mehr als 3 Jahren keine Medikamente mehr und Escitalopram war das einzige das ich jemals nahm


    davor hatteich keine Orgasmusprobleme und wie auch im Wikiartikel steht: bei manchen Menschen bestehen diese Probleme auch noch Jahre nach dem absetzen

    mir geht es ja ansonsten ausgezeichnet und die meisten Ärzte wissen kaum bis nichts über diese Problematik


    deshalb frage ich ja hier nach Leidensgenossen, vl. kann mir jemand Mut machen und sagen dass sich die Orgasmusstörung nach ein paar Jahren gelöst hat z.B.


    ich habe ja nur Angst dass sich das ein Leben lang nicht mehr ändert und es gibt keine ausreichende Forschung zum Thema geschweige denn Behandlungsansätze