Sexuelle Unlust behandeln - Hat jemand Erfahrungen?

    Hallo allerseits,


    meine Freundin hat seit einiger Zeit einfach viel weniger Lust auf Sex. Ich hab sie gefragt, ob irgendetwas nicht stimmt, ob es an mir liegt, ob sie Stress hätte, usw. Das verneint sie alles und ich glaube ihr auch. Es ist trotzdem extrem frustrierend, weil ich ihr nicht helfen kann und ich sehe, dass sie darunter sehr leidet. Und natürlich geht diese Situation auch nicht spurlos an mir vorbei. Jetzt wollte ich mal fragen, ob hier jemand ist, der unter demselben Problem gelitten hat und was man machen kann, um eine Lösung zu finden.


    Danke schonmal.

  • 19 Antworten

    Es gibt viele verschiedene Gründe wieso es zu Libidoverlust kommen kann. Da sind etwa Gründe wie chronische Krankheiten dabei oder auch eine Störung des Hormonhaushalts.


    Helfen kannst du ihr indem du ihr zuhörst, ihre Probleme ernst nimmst und sie nicht zusätzlich stresst. Denke wenn man da immer darüber reden will, stresst das auch sehr.


    Wenn sie es auch als Problem sieht kann sie ja mal in die Apotheke gehen und sich beraten lassen. Es gibt auch natürliche Mittel gegen sexuelle Unlust.


    Denke es müssen auch mehrere Menschen darunter leiden, sonst würde es ja Mittel wie Coitosan gar nicht geben. Ich glaube man denkt nur immer es gibt keinen sonst der darunter leidet weil natürlich über diese Themen nicht in aller Öffentlichkeit gesprochen wird.

    @ Nanni77

    Ja, sie verhütet hormonell (mit einem Ring).

    @ Asis

    Ich weiß, dass sie darunter leidet, weil wir darüber sprechen. Sie nimmt nicht die Pille, aber einen Hormonring.

    @ Pacon

    Meine Freundin hat ein Blutbild machen lassen, da ist mal nix rausgekommen. Eine chronische Krankheit hat sie - soweit wir bis jetzt wissen - nicht. Wir reden relativ oft darüber, da Sex für uns beide für eine Beziehung wichtig ist. Da ich aber weiß, dass es sich um ein sensibles Thema handelt, bringe ich es nicht übermäßig oft zur Sprache, sondern warte, bis sie ein Gespräch darüber anfängt.


    Das mit der Apotheke ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. Ich wusste nicht, dass es natürliche Mittel gegen Libidoverlust gibt. Was ist Coitosan genau? Hast du das schon ausprobiert oder kennst du jemanden, der damit Erfahrungen gemacht hat?


    Das mit dem drüber reden ist wirklich so eine Sache.... Ich wusste nicht, mit wem ich da drüber reden kann ehrlich gesagt, deshalb hab ich hier mal mein Glück versucht.

    Wenn man sehr oft darüber spricht dann erhöht das natürlich auch etwas den Druck, das kann dann schon wieder Stress bedeuten, Das ist auch nicht gerade förderlich. Wenn man immer wieder gesagt bekommt, Sex ist mir wichtig für die Beziehung heißt das ja im Umkehrschluss, kein Sex ist schlecht für die Beziehung. Wenn einem die Beziehung wichtig ist dann setzt man sich da sicher etwas unter Druck.


    Angesprochen hab ihr es ja und ihr versucht es zu behandeln, da muss man jetzt nicht jeden Tag betonen welch eine große Belastung das ist.


    Wie beim Mann ist auch bei der Frau das sexuelle Verlangen stark von den Hormonen abhängig, wenn da der Hormonhaushalt gestört ist dann kann das auch zu Libidoverlust führen.


    Dass es bis zu einem Jahr dauert, wie Nanni 77 sagt, das hätte ich mir nicht gedacht. Ist schon ein langer Zeitraum.

    @ Nanni77

    Wir haben noch Sex, aber halt VIEL weniger.


    An ein Absetzen des Rings hat sie auch gedacht, sie möchte das aber gemeinsam mit ihrem Gynäkologen entscheiden.

    @ Pacon

    Wir sprechen nicht jeden Tag darüber, aber ab und zu kommen wir halt drauf zu sprechen. Ein Arztbesuch ist wahrscheinlich eh unausweichlich, ihr ist es halt unangenehm, aber mittlerweile ist ihr ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit wichtiger.


    Du hast in deinem ersten Posting etwas erwähnt von natürlichen Mitteln gegen sexuelle Unlust, die man in der Apotheke bekommen kann. Hast du damit Erfahrungen gemacht? Falls beim Arzt keine Auffälligkeiten rauskommen, wärs gut, darüber mehr zu wissen.

    Ich halte ziemlich viel davon nicht immer gleich zu Medikamenten und Chemie zu greifen. Wenn es schon für bestimmte Dinge auch natürliche Mittel gibt, die man etwa in Pflanzen findet, dann finde ich sollte man die auch mal ausprobieren anstatt gleich mit Chemie dagegen vorzugehen.


    Ich verstehe ja, dass sich nicht viele auskennen welche Inhaltsstoffe bei welcher Krankheit helfen aber dafür gibt es ja Apothekerinnen. Die kennen sich damit aus und können einen weiterhelfen.


    Würde mich mal beraten lassen und beim Arzt abklären lassen ob er ein physisches Gebrechen ausschließen kann. Es gibt ja vieles was sexuelle Unlust auslösen kann.

    @ Nanni77

    Nachdem die Wartezeit auf den nächsten Termin beim Gynäkologen meiner Freundin ewig dauert, hat sie sich entschieden, dass sie ohne vorherige Absprache mit dem Ring aufhören möchte. Mal schauen, ob sich danach was verändert bezüglich Libido. Zum Gynäkologen geht sie trotzdem in 8 Wochen, einfach um auch von dem Spezialisten alles checken zu lassen.

    @ Pacon

    Ich bin auch nicht der Typ, der alle körperlichen Probleme mit der Chemiekeule lösen möchte und da Medikamente usw. sowieso nur gegen ein Rezept erhältlich sind, dauert das dann meistens auch (Arztbesuch, usw.). Von den Nebenwirkungen red ich da noch gar nicht.


    Ich bin, was alternative Möglichkeiten zu klassischen Arzneimitteln angeht, ziemlich offen würd ich sagen. Auch meine Freundin ist das. Vielleicht wäre ein Besuch in der Apotheke ein guter Lösungsansatz, die Mitarbeiter können einen sicher beraten, wenns um Alternativen zur Chemiekeule geht :-)

    Ja das können die in der Apotheke definitiv, habe da auch schon oft gute Erfahrungen gemacht. Im Gegensatz zu Ärzten raten die auch nicht nur zu Mitteln, welche ihnen auch etwas bringen;)


    Ja da kann ich Nanni77 nur zustimmen. Nicht jetzt glauben man nimmt eine Kapsel und schon ist alles wieder gut. Das dauert seine Zeit. Die Inhaltsstoffe müssen sich im Körper erst sammeln. Bis da wieder ein vernünftiger Wert erreicht wird kann es schon so zwei Wochen dauern.


    Ich hoffe es dauert kein ganzes Jahr, das wäre schon sehr lang.


    Ich würde auch noch zusätzlich auf die Ernährung achten, vielleicht kommt man ja so auch einen Schritt näher zur Besserung.