Naja, ich denke, da muss sie sich einfach ein bisschen umpolen in Bezug auf die Empfindungen bei Berührungen. Und wie es sich anhört, seid Ihr auf dem besten Weg dazu. Ich denke, dass dieses unangenehme Befühl in der Zeit entstanden ist, als sie sich wirklich zu sehr bedrängt gefühlt hat und vielleicht auf Grund der Pille überhaupt keine Libido mehr hatte. Wie Berührungen wahrgenommen werden kann nur langsam umkodiert werden, und dabei seid Ihr jetzt. Ich denke, sie könnte langsam merken, wie gut ihr Nähe zu Dir tut, dass sie von Dir nichts Unangehmes zu erwarten hat, und sich dann auch immer mehr öffnet... Wenn sie dann mit sich im Reinen ist, wird sie womöglich auch mehr in der Lage sein, auf Dich einzugehen, zu empfinden, welche Berührungen Dir gefallen und welche nicht...

    :)^ Absolut richtig. Nur scheinbar.... setzt sie das dennoch irgendwie unter Zugzwang. Zumindest hat sie sich seit dem nicht wieder so abgekuschelt, aber gut, das will auch nichts heissen, denn das war ja auch erst am Sonntag gewesen. :-) Unter der Woche kommt da sowieso nicht viel von ihr... das schiebe ich einfach mal auf ... das "kaputt sein" durch die Arbeit – auch wenn ich das schon recht.... schade finde, das ich dann eher abgemeldet bin sozusagen.

    Zitat

    da kann sie doch eigentlich stolz drauf sein, dass Du so stark auf sie reagierst

    Das ist ja genau das Problem. Wir "normal" denkenden Leute empfinden so, aber wir haben ja auch nicht berkels Probleme bzw. ihre.


    Hier geht das beispielsweise so: Kuss in der Küche, mit Zunge, intensiv. Mir wird die Hose eng, Frau fasst hin und freut sich, dass sie ihre Wirkung nicht verfehlt; griffe sie gar in die Hose, hätte sie eine Schleimspur vom Geiltropfen an der Hand.


    Bei berkel wäre es so: Kuss in der Küche, die Hose kneift, Frau bekommt es mit und wendet sich angewidert ab, weil es jetzt sofort GV geben muss bzw. sie das glaubt. Merkst du was? Sie hat ein Problem mit sowas. Denn:

    Zitat

    setzt sie das dennoch irgendwie unter Zugzwang

    Das ist es, was es auszumerzen gilt. Erektion ist eben ungleich GV oder Sex oder oder oder. Sie sollte lernen, dass man sich im Alltag, jederzeit, gutes tun kann, ohne dass daraus ein Anspruch auf Sex erwächst. Dann würden solche Dinge im Alltag auch mehr werden, schätze ich. Wenn ich o.g. Situationen immer gleich Sex setzte, würde meine Frau sowas nicht mehr tun, denn Sex ist schön und gut (im Idealfall), aber es passt nun einmal nicht immer. Küssen jedoch passt fast immer und das sollte man nicht ungenutzt lassen.

    Zitat

    Hier geht das beispielsweise so: Kuss in der Küche, mit Zunge, intensiv. Mir wird die Hose eng, Frau fasst hin und freut sich, dass sie ihre Wirkung nicht verfehlt; griffe sie gar in die Hose, hätte sie eine Schleimspur vom Geiltropfen an der Hand.

    Alltäglich ist sowas aber doch nicht, oder? Zumindest würde ich momentan sagen, das ich ... wahnsinnig dabei würde, wenn sie mir an die Hose ginge... ohne das da irgendwie was darauf folgen würde – sei es auch erst am Abend. Da würde ich vermutlich sehr unter Strom stehen... mag aber auch daran liegen, das ich sowas überhaupt nicht kenne.

    Ich bin für solche "Unverbindlichkeiten" normalerweise einfach nicht entspannt genug, das nehme ich auch an. Jedenfalls würd ich momentan in Afris Situation sehr verwirrt sein... irgendwo zwischen "Reagier jetzt bloss nicht. Das war nur zufällig. Denk einfach nicht dran. Sie meint das garantiert nicht so, bleib ruhig" und der wagen Hoffnung, das sie gerade "vielleicht, unter Umständen, kann es sein?, eventuell, ists wieder soweit?" Lust haben könnte. Körperlich wär ich aber so oder so extrem erregt und auch vermutlich dann auch irgendwie enttäuscht, wenn nichts weiter passiert, auch wenn ich das im Grunde so erwarte.


    Und das passiert auch schon.. bei so einem "harmlosen" Bauchkraulen ehrlich gesagt, wenn auch nicht ganz so intensiv. Ob das nun normal ist oder der "kurzen Leine" geschuldet ist.... kann ich echt nicht sagen. Ich spüre diesen doch sehr starken Widerspruch zwischen Körperreaktion (GEIL sein) und dem Kopfzweifeln und Zurückhalten immer in solchen Situationen. Jedenfalls kann ich das auch DANN kaum glauben, das es "echt" ist, wenn sie es denn tatsächlich ernst meint und wir dann (wg. fehlendem Vorspiel) schon "verstöpselt" sind. :-D So gesehen wundert es mit jetzt überhaupt nicht, das ich da nicht zum Höhepunkt komme... absolut einleuchtend.

    Lieber berkel,

    Zitat
    Zitat

    Hier geht das beispielsweise so: Kuss in der Küche, mit Zunge, intensiv. Mir wird die Hose eng, Frau fasst hin und freut sich, dass sie ihre Wirkung nicht verfehlt; griffe sie gar in die Hose, hätte sie eine Schleimspur vom Geiltropfen an der Hand.

    Alltäglich ist sowas aber doch nicht, oder?

    Ich muss Dich leider "enttäuschen". Das ist alltäglich und vollkommen normal und (Ironiemodus an: auch "gesund". (Ironiemodus wieder aus).


    Und wenn Du Dir den Text deines letzen Post noch einmal durchliest, weißt Du, dass die "Ahnungen" Deiner Frau bezüglich des mehr erwartens "richtig" sind.... ;-)


    ABER: Dein!!! Verhalten ist vollkommen normal und ich greife Vabene1s Aussage auf: Wer sooo an der "kurzen Leine" gehalten wird, explodiert natürlich bei geringen Anlässen fast vor Lust....


    Noch ein Gedanke, der mir beim Lesen gekommen ist, aus eigener Erfahrung:


    Es kann vorkommen, dass mein Körper viel schneller als mein Kopf ist ;-)


    Will sagen: Mein Körper hat schon Lust (z.B. ich bin bereits feucht im Schritt), da weiß es mein Kopf noch nicht!


    Das wäre eine mögliche Erklärung dafür, dass sie das Vorspiel überspringt.


    Ihr Kopf "weigert" sich ganz lange, die leichte, ansteigende körperliche Erregung wahrzunehmen, bis sie kurz vorm Orgasmus ist und dann will sie (direkt) ficken.

    @ Vabene1

    Was meinst Du dazu?

    @ ansa61

    Zitat

    Und wenn Du Dir den Text deines letzen Post noch einmal durchliest, weißt Du, dass die "Ahnungen" Deiner Frau bezüglich des mehr erwartens "richtig" sind....

    Klar sind sie das... so reagiere ich nunmal körperlich darauf. Nur sagt das nichts darüber aus, was in mir vorgeht. Ich reagiere da nach Möglichkeit nicht mit Annäherungsversuchen oder ähnlichem drauf, denn ich "weis" ja, das sie normalerweise NICHTS will. "Lieb" und kuschelig bin ich aber trotzdem... nur vermeide ich auf jeden Fall irgendwelche bewussten sexuellen Berührungen. Ich will sie ja nicht.... "belästigen", wenn sie nicht möchte.

    Zitat

    ABER: Dein!!! Verhalten ist vollkommen normal und ich greife Vabene1s Aussage auf: Wer sooo an der "kurzen Leine" gehalten wird, explodiert natürlich bei geringen Anlässen fast vor Lust....

    Okay... ich glaube das jetzt einfach mal... einen eigenen Vergleich zu anderen Umständen hab ich auch gar nicht :-)

    @ berkel

    Bitte unterscheide zwischen Deinen sicht- und hörbaren Äußerungen / Deinem Verhalten / Deinen bewussten Reaktionen und Deinem Fühlen und Denken. Das sind oft zwei Paar Schuhe!


    Ziehe bitte mal die Möglichkeit in Betracht, dass Deine Frau (vll. sogar) unbewusst wahrnimmt, was in Dir vorgeht (fühlen/denken).


    Was in Dir vorgeht ist normal, gesund und ist nicht zu unterdrücken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-)


    Diese Normalität Deiner Frau gegenüber zu vermitteln ist der Knackpunkt.

    @ ansa

    Zitat

    Bitte unterscheide zwischen Deinen sicht- und hörbaren Äußerungen / Deinem Verhalten / Deinen bewussten Reaktionen und Deinem Fühlen und Denken. Das sind oft zwei Paar Schuhe!

    Das sind definitiv oft zwei unterschiedliche Dinge, keine Frage.

    Zitat

    Ziehe bitte mal die Möglichkeit in Betracht, dass Deine Frau (vll. sogar) unbewusst wahrnimmt, was in Dir vorgeht (fühlen/denken).

    Naja, ich nehme mal an, das sie meine Zurückhaltung auch sieht – so ein guter Schauspieler bin ich nun auch nicht. Zumal ich auch schon einige Male ... konträr zu meiner Körperreaktion gesagt hab, das ich keinen Sex möchte, das mir Kuscheln auch ausreicht. Das schien sie mir nur nie zu glauben – zwangsläufig wahrscheinlich. Schwierige Sache... :-/

    Zitat

    Was in Dir vorgeht ist normal, gesund und ist nicht zu unterdrücken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Diese Normalität Deiner Frau gegenüber zu vermitteln ist der Knackpunkt.

    Das versuche ich, indem ich ... mich da nicht mehr verstecke, so wie teilweise in den letzten Jahren. Und jetzt auch vermehrt sage, wenn mich was anmacht... (Bauchkraulen beispielsweise.... ;-) ). Ich will diese... Dualität nicht mehr haben, ehrlich gesagt... jedenfalls nicht vorgeben, das ich es nicht wäre, obwohl ich es bin. :)z

    Berkel.... um auf deine eigentliche Frage zu kommen......


    Es ist wie bei bei Essen wo dir davor ekelt und du es nicht essen würdest!


    Eigentlich kannst du nicht viel machen um deiner Partnerin den Ekel wegzunehmen! Entweder sie ekelt davor oder nicht! Und ob sie vielleicht doch den ekel davor verliert ist sehr fraglich!


    Das einzige was du versuchen kannst ihr die vielen vorschläge die du von den anderen bekommen hast mit ihr auszuprobieren! auch wenn´s so manche schwierigkeiten gibt solang euch der sex spass macht ist es nur halb so schlimm.......


    lg