Bergwiese,


    wir Männer sind halt rein instinktgesteuerte, direkte Abkömmlinge vom Schimpansen - ich hab's schon immer gewusst. Da wir ja ausser Stande sind, logisch und vernünftig zu denken, müssen wir zwangsläufig (weil von der Evolution so vorgesehen) nur den Riesentitten hinterher laufen.


    Weil wir so unselbständig nur unsern Urinstinkten folgen dürfen wir dafür jeden Tag mit einer andern ins Bett - wir sind Jäger und Sammler, und die Evolution hat dies so vorgesehen. Wenn eine Frau was anderes behauptet hat sie "keine Ahnung" und soll besser "ihren Senf für sich behalten", nicht?


    Oh man, ich weiss allmählich weshalb ich glücklicher Single bin....


    Ironischer Gruss, KS

    Kernspalter

    ;-D *:)


    Von der Evolution her gesehen müssten wir einfach Titten an sich nachlaufen. Denn nach der Behauptung von ichbinsbloß orientieren wir Männer angeblich unser Begehren allein an der Funktionsfähigkeit des weiblichen Körpers. Jede Brust ist fortpflanzungsdienlich, folglich müsste auch jede Brust attraktiv sein.

    Der Mensch ist auch nur ein Säugetier, wenn er auch im Gegensatz zu den Tieren dazu fähig ist, sich teilweise zu regulieren. Nichts desto trotz sind ihm Reaktionen und Triebe seit Jahrmillionen angeboren und somit in den Genen fest verankert, gerade wenn es um Sexualität oder Gefahren/Stresssituationen geht.


    Irgendwie ist es immer der Hohn, wenn manche Leute glauben, dass ihr Handeln nur darauf gründet, was sie selbst wollen und was sie selbst regulieren können. Der Mensch ist ja so emanzipiert, dass er völlig unabhängig von seiner genetischen Veranlagung handeln kann. Ist klar ;-) Der Mensch ist eng verwandt mit den Chimpansen und wie primitiv die sind, wisst ihr ja hoffentlich.


    Etwas Nachhilfe in dem Fach Sozialpsychologie würde euch beiden gut tun.


    Ausserdem zeugt es nicht sonderlich von hoher Auffassungsgabe, wenn man mit dem Wort bevorzugt nicht umgehen kann. Ich habe nie geschrieben, dass es nicht auch Männer gibt, die auf kleine Busen stehen. Gerade in den frühen Jahrhunderten waren kleine Brüste das absolute Must-Have. Aber bei sowas handelt es sich um Vorlieben.


    Man muss eben zwischen Vorliebe/Fetisch (der durch ein einschneidendes Erlebnis gesetzt wurde) und genetischer/evolutionsbiologischer Veranlagung unterscheiden. Also zwischen angewöhntem und angeborenem Verhalten.


    So nun ist aber gut ;-) Wenn ihr euch eine Meinung bildet ohne das nötige Hintergrundwissen aufzuweisen, ist es eigentlich nicht meine Aufgabe diese Wissenslücken zu füllen.

    ichbinsbloß

    bevor Du hier so arrogant über das geistige Vermögen anderer urteilst, solltest Du zunächst die Argumente abwägen, die gebracht worden sind, Für meine Begriffe bist Du auf das zentrale Argument nicht wirklich eingegangen. das zentrale Argument ist, dass Fruchtbarkeit nicht an Größe hängt und dass eine instinktive Neigung zu den Körperformen, die funktional für das Überleben sind, folglich nicht auf große Brüste beschränkt sein kann. Wenn es bei der Bevorzugung nämlich vor allem darauf ankommt, was die Brust zu leisten vermag, muss einfach eine größere Bandbreite an Formen drin sein. Das ist schlicht eine Frage der logischen Konsistenz des evolutionsbiologischen Arguments und hat nichts mit einem dezisionistischen Menschenbild zu tun.

    Ich persönlich favorisiere ganz klar größer Brüste. C geht in Ausnahmefällen, aber D, E und F (oder mehr) sind mir erheblich lieber, genauso wie ich auch eher auf einen volleren Hintern stehe und nich auf Oberschenkel, die dünner sind, als mein Oberarm. Dürre Frauen mag ich sexuell betrachtet absolut nicht - das hat für mich einfach überhaupt nichts weibliches, ebenso wie so Minibrüste. Ich möcht was zum Anfassen haben und zumindest sollte die Frau normal gebaut sein, sie kann aber auch gerne so richtig dick sein, wenn sie schön prall und drall und gut proportioniert ist und ein einigermaßen hübsches Gesicht hat und nett ist.


    Dies alles gilt für die sexuelle Schiene - was Beziehungen angeht, sind äußerlichkeiten nicht soo wichtig für mich, wobei ich mich automatisch eher zu üppigeren Frauen hingezogen fühle.

    Gottlob nicht :D


    Ich hab nur dieses "die meisten Männer stehen auf kleine Titten"-Gerede satt. Unverifizierbare Spekulation, da viele Männer nur um derent Freundinnen willen sagen "Neeeeiiiiin, ICH steh natürlich auf Größe B", genauso wie viele Frauen ihren Freunden zuliebe sagen "Auf die Größe kommt es garnicht an" ;-)

    Es gibt slche und solche.


    So, wie die Menschen verschiedene Musikrichtungen mögen, haben Männer Interesse an verschiedenen Brüsten.


    Die Einen mögen es groß, sehr groß, die anderen mögen es klein, manche sogar ganz flach.


    Einige sind durch die Medien geformt, indem sie nur das wollen, was die Medien preis geben und nichts anderes sehen.


    Egal wie man es dreht und wendet, jeder Mann hat seine Vorlieben. So wie wir Frauen. Auch wir haben bestimmte Vorstellungen von einem Mann, warum soll ein Mann nicht auch bestimmte Vorstellungen von einer Frau haben.


    Das ALLE Männer nur große Brüste wollen, ist der Medieneinfluss.


    Und wenn nicht jeder eine unnötige Brustvergrößerung durchführen dürfte, würde es auch mehr kleinere Brüste geben.


    Doch leider darf sich nun jeder unters Messer legen, wodurch das Klische ALLE Männer stehen auf Große Brüste nur verstärkt wird.