Zitat

    wenn alles Deiner Meinung nach kein Problem darstellt, frage ich mich nach dem Sinn Deines Beitrages!!


    Zudem denke ich schon, daß bei Dir pädophile Neigungen ausgeprägt sind. Es ist nichts dagegen zusagen, einer 14 Jährigen mal auf den Popo zugucken - damit sollte es aber auch getan sein, finde ich zumindest - von 12 Jährigen mal ganz zu schweige

    Deine Meinung in allen Ehren, aber da kann ich dir nicht zustimmen. Bei 12 Jährigen vielleicht, allerdings kann ich mir auch hier vorstellen, dass es Ausnahmen gibt. Ich glaube allerdings nicht, dass ich das so behaupten würde, wenn ich nicht meine Freundin kennen würde. Daher kann ich verstehen, wie du zu dieser Meinung kommst.

    @ schlumpfina:

    Du hast recht, für mich wärst du ne Frau zum Verlieben *g*


    Komisch, dass du Asiatinnen anführst. Auch wenn ich einige sehr schön finde, fühle ich mich von ihnen weniger angezogen. Asiatische Männer finde ich gänzlich unattraktiv (sexuell stehe ich sowieso nur auf Frauen, ich meine rein ästhetisch). Nubische Typen, also Schwarze, finde ich sowohl männlich wie weiblich besonders schön, wenn sie nicht zu große Lippen haben (gilt für jeden Typ). Meine Einstellung gegenüber zierlichen Männern habe ich wahrscheinlich, weil ich selbst eher "stabil" gebaut bin, zwar nicht dick, aber kräftig halt und das bei 1,93m Körpergröße. Ich finde es irgendwie immer lächerlich, wenn der Mann kleiner ist als die Frau. Kleine Männer haben auch oft den Hang dazu, sich wie die Dackel aufzuführen.


    Meine Freundin ist gebürtige Finnin, lebt aber seit sie 2 Jahre alt ist hier. Sie ist glaube ich 1,55m groß, also deutlich kleiner als ich. Sehr zierlicher Körperbau (perfekt :-) und dabei relativ üppige Oberweite (perfektissimo :-). Außerdem hat sie lange glatte Haare, was ich einfach nur liebe bei Frauen.


    Den Thread habe ich Teeniefetisch genannt, weil mein "Schönheitsideal" auf viele Teenies zutrifft, und weil ich mich deshalb auch sehr zu ihnen hingezogen fühle. Hinzu kommt, dass sie scheinbar genauso auf mich stehen (mehr als auf andere meines Alters). Das ist aber nicht mehr wichtig, seitdem ich meine Freundin habe...

    @schlumpfina

    also bitte... es macht schon einen Unterschied, zierliche Frauen attraktiv zu finden und Kinder als Objekt der sex. Begierde mit einzubeziehen. Ich finde zierliche Frauen auch schön - nur aus diesem Geschmack heraus komme ich als halbwegs erwachsener Mensch nicht mal annähernd auf die Idee, Kinder in Erwägung zu ziehen für meine sexuelle Begierde!! Oder?

    Zitat

    also bitte... es macht schon einen Unterschied zierliche Frauen attraktiv zu finden und Kinder als Objekt der sex. Begierde mit einzubeziehen. Ich finde zierliche Frauen auch schön - nur aus diesem Geschmack heraus komme ich als halbwegs erwachsener Mensch nicht mal annähernd auf die Idee, Kinder in Erwägung zu ziehen für meine sexuelle Begierde!! Oder?

    Lies den Thread mal von Anfang an durch. Meine Freundin ist für mich kein Sexobjekt, überhaupt kein "Objekt"! Außerdem ist sie schon lange kein Kind mehr.

    Propolis, da hast du natürlich Recht!


    @Mädchenschwarm


    Also mein Freund ist nicht kleiner als ich, nur weil er Asiate ist:-) das sollte es nicht heissen, also, ein Mann sollte auf jeden Fall grösser als ich sein! Naja, weil Asiatinnen ja nunmal klein zierlich und mädchenhaft sind, darum habe ich das angeführt, und nicht jeder der auf sie steht ist pädophil;-).


    Dann können wir ja den Thread eigentlich jetzt schliessen, weil sich am Ende durch intensive Nachforschungen ja doch noch alles gewendet hat.

    an den Mädchenschwarm

    ich wollte Dir nicht unterstellen, daß Du Deine Freundin als Objekt ansiehst!


    ABER, wie kann man sich als 24jähriger in irgendeiner Weise zu einem 12jährigen Kind hingezogen fühlen??? - so wie Du es in Deinem ersten Beitrag geschrieben hast! Was verspricht man sich davon? Was erhofft man sich? Was sind die Gedanken und Gefühle, die diese "Leidenschaft" prägen?


    Lasse diese "Wünsche" nie wahr werden - der Schaden wäre größer, als Du es Dir vielleicht vorstellen kannst.

    Zitat

    ABER, wie kann man sich als 24jähriger in irgendeiner Weise zu einem 12jährigen Kind hingezogen fühlen - so wie Du es in Deinem ersten Beitrag geschrieben hast! Was verspricht man sich davon? Was erhofft man sich? Was sind die Gedanken und Gefühle, die diese "Leidenschaft" prägen?


    Lasse diese "Wünsche" nie wahr werden - der Schaden wäre größer, als Du es Dir vielleicht vorstellen kannst.

    Du solltest den Rest des Threads auch lesen. Dann wüsstest du, dass es nur eine optische Vorliebe ist, und dass ich der Meinung bin, dass dieser Wunsch nur auf Gegenseitigkeit wahr werden darf. So wie mit meiner jetztigen Freundin (14) und mir.

    Hi nochmal, ms

    Danke für Deine teils atemberaubenden, neuerlichen Ausführungen und die Korrektur zum Thema "hyper" statt "hypo", sowie den Hinweis auf den Dreher im PS - sorry dafür, ebenso für alle Typos - entdeckt oder unentdeckt -, doch ich wollte den Nachsatz noch schnell hinten anbeppen, bevor womöglich der nächste Eintrag folgen würde, und angesichts meiner Aufregung über Deine Selbstdarstellung ist es beinahe ein Wunder, dass ich nicht viel mehr Letternchaos fabriziert habe.


    Vielleicht wird's diesmal besser.


    Was allerdings die Dysfunktionsgeschichte und Dein/Euer tragisches Abhängigkeitsverhältnis betrifft, so irrst Du Dich, wenn Du mir diesbezüglich allgemeine Einblicknahme absprechen möchtest - übrigens nicht nur in diesem einen Falle (ich schrieb oben schon, warum, füge jedoch bewusst vage hinzu, dass ich einen sozialen Job habe); aber ich gestehe Dir Deine geschickte Abwiegelei ja auch nur insoweit zu, als dass Du clever Deine Paragraphen kennst, nicht jedoch unbedingt die wahr (haftig) e "Sinndeutung" dessen betrachten willst, was Kindesschutz auf der einen und Verantwortungsbewusstsein auf der anderen meint, bzw. warum es dieserorts unbedingt notwendige Absicht ist, Kinder eben "nur" Kinder sein zu lassen - sie sind eben keine "kleinen Erwachsenen". Bist Du jedoch vielleicht soetwas wie ein "großes Kind"?


    Allemal bist Du es in der Hinsicht, in welcher Du zwecks Selbstfreisprechung den Begriff Missbrauch mit affektiver, "direkter" Vergewaltigung gleichzusetzen scheinst. Das ist ein trauriger Irrtum, und etwas Schlimmeres kann man übrigens Millionen von täglich gepeinigten Mädchen, Heranwachsenden und Frauen gar nicht antun, als ihre bitteren Erfahrungen solcherart abzutun. Es gibt mehr als nur physische Gewalt, "lieber, guter Onkel Mädchenschwarm", und auch wenn Du es eigtlich nicht willst, hemmst Du die gesunde Entwicklung Deines Mädchens. Du ahnst nicht, was alles passiert, bzw. Du möchtest es - sinnigerweise - als für Dich irrelevant abhaken. Klar & einfach.


    Die Art, wie Du hier mit mir & uns umspringst, kann ich Dir bestimmt nicht übel nehmen, denn erstens habe ich/haben wir Dich und das Schulmädchen samt seiner Erzeuger tatsächlich völlig unwissend um Euren/ihren Geisteszustand angegriffen (wofür ich mich, was meinen tatsächlich ungerechtfertigten Teil betrifft, gerne entschuldigen möchte, doch ich mag's nicht so lang machen, denn diesen Thread haben wohl die meisten inzwischen ziemlich dicke), und zweitens ist es schon klar, wie "pawlow'sch" Du inzwischen ob all der Attacken reagieren musst. Das ist schade, denn Du sollst ja die Chance nutzen, zu begreifen; ich denke, fast jeder Poster hier wünscht Dir etwas mehr Selbsteinsicht und Entspannung, Deine "innere Stimme" zu hören, was YY-RAY schön gelassen formulierte.


    [Dass Du mich übrigens in eine faschistoide Ecke zu drücken versuchtest, machte mir klar, dass Du zumindest teilweise kapiert hast, was Dir hier vorgeworfen wird. Hier hat Deine Maske versagt - ein erster Erfolg. Mach dort weiter!]


    Ich räume ein, dass mich Deine zu allermeist sachliche - ja, beinahe sterile - Art sehr verstört, da es eben nicht um Vektorrechnung, Gardinenreinigung, Wirtschaftsbilanzierung oder anderen leb- und tatsächlich 'wertlosen' Kram geht, wie er Deinem unberührten Schriftstile gemäß passen könnte, sondern um das höchstmenschliche Muss der Selbstreflektion und -kontrolle gegenüber Schwächeren.


    Die Tatsache, dass ich mir die Mühe mache, dennoch zu antworten, liegt einerseits darin begründet, noch die Hoffnung zu haben, dass Du Deinen Gefühlsfehlschluss genauer anschauen magst, um neu zu bewerten, andererseits und allerdings deswegen, weil Du m.E. mindestens so bigott tust wie Deine verhassten Feindbilder (Bohlen, krude US-Gesetze, die Kirche usw.). Deine beiden "biblischen" Anmerkungen (Stichworte Homos steinigen/Opas werden erneut Vater) sind in diesem Zusammenhang unbedeutend, sind dagegen Deine selbstverliebte egomanische Legitimation für Dein Fehlverhalten. Sie spiegeln lediglich überkommene chauvinistische - eher atavististische - Anschauungen.


    Natürlich, auf dem Männerpissoir oder dem Vereinsbesäufnis des >FC Schwulenhass< [eigtl. -angst] kann man (n) damit noch punkten, doch unsere Gesellschaft, so verwerflich vieles auch ist, duldet immer weniger Ausreden à la "war schon früher so & wird immer so bleiben" etc. pp. Und das gilt auch für Dich, auch wenn es Dir bisher offenbar gelang, Deinen moralfreien Raum zu erhalten.


    Dadurch, dass Du Dein egozentrisches Handeln so betrachtest, als wäre es eine "lebensfähige Modifikation menschlichen Umgehens", obgleich es m.A. nach nur eine "geile" Gelegenheit für eine Unselbständigkeitsbeziehung Ungleichwertiger ist, tust Du Dir im Sinne Deines Frauenbildes einiges an (was Dein nächster Teeny vielleicht dulden mag, nicht jedoch eine selbstbewusste Frau), doch dem Mädchen schadet es ungleich mehr. Und dies ist ja erst der "Beginn" der Geschichte - das Drama folgt noch, fürchte ich zuversichtlich: es lässt sich nicht verhindern, höchstens verzögern, und spätestens, wenn das Mädel aus seinem emotionalen Dauerlutscher-Dämmer erwacht, wird es zwangsläufig (und hoffentlich schadlos!) rebellieren.


    Möchtest Du diesen Tag X denn so ganz verdrängen? Bis dahin jede "Chance" nutzen? Und was verlierst Du außer einer gesunden Deutung von "Liebe" zwischenzeitlich noch aus den Augen?


    Du kennst sie gut, behauptest Du; wie sehr bist denn Du fähig, ein kindliches Gemüt in Selbstbestimmung gedeihen und (er-) wachsen (sehen) zu lassen, und was passierte wohl in Dir, wenn sie Dich -- entgegen Deines für sie (schleichend hintergründig) omnipotenten Willens und trotz Deiner schier gottgleichen Erfahrenheit -- verlassen wollte? Ich habe keineswegs den Wunsch, Dich oder sie leiden zu sehen - auch ohne Euch persönlich zu kennen -, aber wie steht es mit Dir und Deinem Respekt für Menschen? Denk mal darüber nach.


    Wünsche Kraft!


    Gruß an alle - besonders an jene, die das hier alles schon nicht mehr lesen wollen und Dir (beinahe?) Deine Perversion zugestehen und zur Tagesordnung übergehen möchten.

    Na also jetzt hast du ja die Begründung für deinen 'Teeniefetisch' ! ;-)


    Allerdings muss ich sagen, mich wundert es jetzt doch, dass du das merkwürdig fandest, weil ich habe leider noch nie einen Mann getroffen, der nicht auf zierliche Frauen steht oder eine andere Vorliebe hat (Hautfarbe, Rasse, Erziehung etc.), ich sage nicht, dass es sie nicht gibt, nur das sie wahrscheinlich seltener sind.


    Ich denke, das ist eher etwas, was dir Sorgen machen sollte, und was du dich kümmern solltest, weil es nie gut ist, menschen zu kategorisieren, auch wenn es sich nur um eine persönliche Vorliebe handelt.


    Schließlich hast du grad schon den Anfang eines gefährlichen Weges eingeschlagen, als du anfingst, über Männer zu reden, deren Frauen größer sind als sie selbst. Gerade du, der hier ja jetzt reichlich angegriffen wurde, sollte doch eigentlich Verständnis haben für Menschen, die sich nicht an die oft dämlichen, unlogischen Regeln der Gesellschaft halten oder ?

    @Erwachsen

    Deine Wortgewandtheit ist ohne Zweifel eine große Fähigkeit von dir. Ich sage das keineswegs so, wie du es in deinem Beitrag oftmals zu tun verstandest, dass es zwar wie ein Kompliment klingt, aber eine ironische Beleidigung nach sich zieht.


    Dennoch, auch wenn wohlformuliert, bleibt eine unbegründete Unterstellung eine unbegründete Unterstellung. Aber gerade Menschen, die im sozialen Bereich tätig sind, neigen dazu, ihre emotionale Betrachtung über die Fakten zu stellen. Sind sie überdies noch so meisterhaft in der Lage, mit Sprache umzugehen, können sie diese Betrachtungen sich selbst und anderen präsentieren, als handle es sich um logische Argumente. Dennoch bewundere ich Leute wie dich, da auch ich größten Wert darauf lege, meine sprachlichen Qualitäten ständig zu verbessern, und das gestaltet sich schwierig, wenn die Gegenseite nur Stammtischargumente bringt.


    Du verwendest im Zusammenhang mit meiner Person öfters Begriffe wie "egoistisch", "egozentrisch", usw... In Hinsicht auf meine Beziehung ist das allerdings absolut unangebracht. Es ist allerdings schwierig, dies zu vermitteln, ohne dass du unsere Beziehung genau kennst, daher möchte ich dich bitten, mir einfach zu glauben, dass mir ihre Bedürfnisse und ihr Wohlergehen heilig sind. Ich würde jederzeit meine eigenen Belange dahinter zurückstellen, sofern das sinnvoll ist!


    In die "faschistoide Ecke" habe ich niemanden, auch dich nicht gestellt. Um es mit deinen Worten zu beschreiben, ich habe lediglich einen Vergleich benutzt, der bei den Einwohnern Deutschlands zu einer "pawlowschen" Reaktion führt. Welche dürfte uns wohl allen klar sein! Wie du daraus folgern kannst, ich hätte eine Maskerade, und weshalb sie an dieser Stelle versagt, entzieht sich leider meinem Verständnis.


    Die "gesunde Entwicklung" meiner Freundin würde ich angeblich hemmen, so eröffnest Du eine weitere Breitseite. Nun, was immer man unter einer gesunden Entwicklung versteht... aber dafür gibt es ja mehrere Betrachtungsweisen, die bei den meisten anderen Dingen zur Rate gezogen werden:


    1. medizinische Probleme: Hat meine Süße durch mich keine bekommen.


    2. schulische Leistungen: Liegen bei meiner Freundin allesamt weit über dem Durchschnitt. Als man ihr eine Sonderschullaufbahn einräumte, waren wir übrigens schon drei Monate zusammen.


    3. soziale Probleme: Unsere Freundeskreise sind ineinander integriert, ein Kunststück, das vielen Paaren nicht gelingt. Zwar ist es immer noch so, dass sie ihre Freunde/innen hat und ich meine, aber wir unternehmen oft Dinge zusammen mit beiden "Cliquen" oder mit der des anderen. Und niemals würde sich einer von uns beiden außen vor fühlen.


    4. Respektverlust vor den Eltern/in der Familie: In ihrer Familie bin ich von allen gern gesehen. Ihre Eltern wissen, wie ich schon erwähnte, allein aus Höflichkeit immer bescheid, wo wir sind, bzw. wie sie uns erreichen können.


    Deine kurze Abhandlung über einen Tag X, an dem meine Freundin gegen mich "rebellieren" würde, kann ich nicht ganz in den Kontext meiner Beziehung einordnen, da sowas von beiden Seiten ständig passiert, wie in jeder normalen Beziehung. Es gilt, in solchen Beziehungen, einen Kompromiss zu finden. Ich vermute, du gehst hierbei, wie in deiner gesamten Argumentation davon aus, es herrsche bei uns ein Ungleichgewicht zu meinen Gunsten. Das jedoch ist sachlich falsch. Natürlich gibt es - wie in jeder normalen Beziehung - hier und da ein paar Erfahrungs- oder Wissensgefälle, aber die sind von unerheblichem Ausmaß und dienen nach unserer Erfahrung eher dazu, uns gegenseitig zu ergänzen.


    Das Abhängigkeitsverhältnis, was du fast zwanghaft in unsere Beziehung interpretieren willst, existiert nicht. Wenn einer von uns wollte, könnte er die Beziehung jederzeit beenden. Wir kämen beide auch ohneeinander aus, aber es trifft auf uns beide zu - wie in jeder funktionierenden Beziehung - dass wir uns kein Leben ohne den anderen mehr vorstellen wollen.


    Du schreibst, ich setze den Begriff "Missbrauch" mit "affektiver direkter Vergewaltigung" gleich. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas jemals geschrieben zu haben; Wenngleich es verwandte Tatbestände sind, die beide grausame Folgen haben können! Es ist durchaus möglich eine erwachsene Frau zu missbrauchen, ohne sie zu vergewaltigen. Aber das muss ich jemandem, der im sozialen Bereich tätig ist, mit Sicherheit nicht erklären. Was die meisten über die vielen Berichte und Erfahrungen mit Opfern dieser Taten vergessen, oder es in ihrer durch was auch immer beschränkten Sichtweise ignorieren: Es ist möglich, eine gesunde, freiwillige Beziehung mit großem Alterunterschied einzugehen und zu führen, ohne dabei jemandem zu schaden oder ihn/sie auszubeuten.


    Jeder, selbst Eltern und Pädagogen - die waren anfangs die größten Skeptiker, haben mittlerweile eingesehen, dass die Beziehung meiner Freundin nicht schadet und niemals geschadet hat. Und wir werden beinahe täglich wieder davon überzeugt.

    Falls ich mich mal in eure Argumentationsfolge einmischen darf

    Ich denke nicht, dass es grundsätzlich falsch ist, eine Beziehung mit großem Altersunterschied zu führen, aber die Bedenken von ERwachsen sind weder unlogisch noch von der Hand zu weisen.


    Man zweifelt natürlich immer an Argumenten GEGEN die eigene Beziehung, wenn es beiden offensichtlich so gut geht. Aber du solltest trotzdem etwas in die Zukunft sehen und die wirklichen Motive herausfinden. Eine Tat ist immer so schlecht, wie ihr Motiv... und deshalb solltest du anhand des Motivs dir ein Urteil darüber bilden, ob die Beziehung in Ordnung geht.


    Weiß deine Freundin, dass du auf junge Mädchen stehst? Ich hätte an deiner Stelle Angst, dass sie irgendwann eine richtige Panik vor dem Älterwerden etwickelt. Man fühlt sich ziemlich schnell wertlos, wenn man, in welcher Form auch immer, aus den Vorlieben des Partners 'herauswächst'.


    Um das Motiv zu entwickeln, solltest du gucken, was man mit jungen Mädchen irgendwie verbindet... vor allem wenn sie möglichst zierlich sein sollen.


    Ich denke als erstes denkt man da an Hilflosigkeit, an beschützt werden wollen, an Unerfahrenheit vielleicht oder an Naivität. Zumindest immer an Dinge, die eine Abhängigkeit bedeuten. Ich kann nicht in deinen Kopf gucken, daher bleibt mir nur dieser Weg übrig, es nachzuvollziehen. Aber es ist immer so, dass ein bestimmter Reiz von dem ausgeht, was man begehrt und als Vorliebe ansieht. Und in diesem Fall fällt mir als einziger Reiz, der existieren kann, nur die Schwäche ein.

    Du zählst Eigenschaften auf, die meine Freundin fast alle nicht hat, bis auf eben einen zierlichen Körperbau. Die Aussage, dass eine Tat immer so gut/schlecht ist, wie ihr Motiv, halte ich auch für sehr bedenklich, aber das sei mal dahingestellt.


    Mein Motiv für unsere Beziehung ist nicht anders als das, was auch sonst fast jeden dazu bringt, sich einen Partner oder eine Partnerin zu suchen. Und ich will ihr meine Liebe geben, sie verwöhnen, zärtlich zu ihr sein und Zeit mit ihr verbringen. Nicht bloß, weil ich jüngere anziehen finde, aber das habe ich ja schon öfters erklärt.


    Natürlich weiß sie, dass mich ihr zierlicher Körperbau reizt, aber den wird sie ja nicht verlieren, wenn sie älter wird.

    Mädchenschwarm: Zur Erinnerung

    Zitat

    Du schreibst, ich setze den Begriff "Missbrauch" mit "affektiver direkter Vergewaltigung" gleich. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas jemals geschrieben zu haben

    So, so.

    Zitat

    Ich verherrliche hier keinen Kindesmissbrauch, denn der ist ekelhaft. Nur, weil ich behaupte, dass manche 12jährigen schon reif genug sind, um sich selbst für Sex entscheiden zu können (was einfach ein Fakt ist), postulierst Du, dass ich es, je nach Opfer, in Ordnung fände, ein 12jähriges Mädchen zu vergewaltigen ??? Gequirlter Schwachsinn!

    dämmerts?


    Und nun noch dies: Bereits Sechsjährige sind reif genug, um sich selbst für Sex zu entscheiden (mit wem?), weshalb es ein leichtes ist, sie zu verführen. Und wenn dies Erwachsene tun, liegt in Mitteleuropa Missbrauch vor. Die wenigsten Kinder werden mit körperlicher Gewalt missbraucht. Deine Argumente sind die eines jeden "guten Onkels", und wir kennen sie aus den Diskussionen in den Achtziger Jahren. Du hast noch nichts dazugelernt.


    Und nun halt den Mund und denk nach. Ich räume dir wenig Chancen ein, da raus zu kommen, weil du dich arg im Kreis drehst, aber du hast Chancen.


    Liebe Grüsse

    Den Mund lasse ich mir von niemandem verbieten, und nachgedacht habe ich mehr als du denkst. Im Übrigen bin ich auf das Thema weiter oben auch schon eingegangen. Natürlich drehe ich mich im Kreis, wenn immer wieder dieselben Argumente von verschiedenen bzw. teilweise auch den gleichen Leuten kommen!


    Nur weil etwas in Mitteleuropa als Missbrauch bestraft wird, ist es noch lange kein Missbrauch. Eine Sechsjährige halte ich noch nicht für fähig, sich für Sex zu entscheiden. Es kann aber durchaus irgendwann mal so kommen, dass sich das ändert. In den 50er Jahren sollen 15jährige Mädchen im allgemeinen noch mit Puppen gespielt haben.


    Wie dem auch sei, wirf einen Blick auf die Realität und du wirst sehen, dass Mädchen durchaus schon mit 12 und dann auch mit wesentlich älteren Typen von sich aus rum****. Deren Motive lasse ich mal außen vor, denn ich kann nur von meinen ausgehen. Für mich käme mit 99% aller 12 Jährigen keine Beziehung in Frage; bisher habe ich jedenfalls noch kein Mädchen in dem Alter kennengelernt, wo ich das Gegenteil behaupten würde.


    Eines im Alter von 13 lernte ich vor knapp einem Jahr kennen, sehr gut kennen, und wir haben uns nach einer schönen Freundschaft entschlossen, es miteinander zu versuchen. Der Versuch ist geglückt. Einige von euch mögen mir das nicht gönnen, aber es gibt keinen logischen oder emotionalen Grund, diese Beziehung zu beenden.

    du kapierst es nicht, daran liegt es, du windest dich, du tust so, als ob du auf alle Argumente eingehst, aber du siehst die Argumente gar nicht, es sind Scheinantworten, die du gibst, du zerpflückst Nebensächlichkeiten.


    Beispiel: Ich lass mir den Mund nicht verbieten: Hab ich ja nicht so gesagt. "Halt den Mund und denk nach" bezieht sich auf das Timeout zu dem ich dir schon weiter oben geraten habe. Lies alles in einem halben Jahr nochmals. Das Wesentliche ist gesagt.

    weißt du,

    Mädchenschwarm...


    du kannst hier alles zerplücken und mit Gegenargumenten belegen, so lange du lustig bist. das alles ändert nichts am Grundphänomen: Du versucht dich hier für Dinge zu rechtfertigen, für die es keine Rechtfertigung gibt und auch nicht geben darf!


    Ich finde nicht alles was du sagst/tust generell verwerflich, auch wenn mir vieles unverständlich ist. Aber wie du z.B. mit deiner Freundin umgehst und wie du über sie schreibst usw. finde ich schon ok. Sie wird jetzt 15... ich kann zwar absolut nicht verstehen, was ein über 20-jähriger mit einer 15-jährigen will, aber so wie du es beschreibst, würde ich dich nicht per se dafür verurteilen! Ich wünsche euch, dass ihr glücklich bleibt, denn ihr scheint euch ja mit dem ALtersunterschied zu arrangieren.


    Was ich schon viel bedenklicher finde, ist dass ihr ja schon länger zusammen seid, nämlich seit sie 13 ist? Und wenn ein über 20-jähriger etwas mit einer 13-jährigen anfängt finde ich das schon nicht mehr ok!!! JETZT mag das alles in Ordnung sein, aber es hätte einfach nicht so früh beginnen dürfen... wobei da ja offensichtlich alles gut gegangen ist und ich dir darum nicht mal dafür einen Vorwurf machen würde, obwohl ich es schon echt pervers finde, als erwachsener Mann mit einer 13-jährigen anzubandeln...


    Aber was ich wirklich schlimm finde, und wo du auch bis zum Sankt-Nimmerlandstag weiter diskutieren kannst, dadurch wird es nicht weniger verwerflich, ist die Tatsache, dass du immer von geschlechtsreifen 12- und teilweise 10-jährigen redest und dich ständig versuchst dafür zu rechtfertigen, warum du sie sexuell attraktiv findest und KEIN GESUNDER MENSCH kann jemals eine 10- oder 12-jährige sexuell ansprechend finden!


    Du fragst nach Ursachen? Ich studiere klinische Psychologie und das auch nicht erst seit gestern... Ursachen für solche Dinge sind nicht einwandfrei geklärt, es gibt verschiedene Theorien dazu von Veranlagung über Milieuschädigung bis zu Fixierung in einer zu frühen Phase der psychosexuellen Entwicklung oder Schäden eines verdrängen sexuellen Mißbrauchs in der Kindheit - in jedem Fall sind sich alle darüber einig, dass es pathologisch ist... und da kannst du hier erzählen, was du willst!


    Und was sind das denn für komische Argumente, eine 12-jährige könnte selbst entscheiden, mit wem sie Sex hat, nur weil sie sich vielleicht selbstbefriedigt und schon Brüste/Schamhaare hat... das sind ganz, ganz typische Argumente von Pädos!!! IN REINKULTUR!


    Ob es dir jetzt passt oder nicht! Ich habe mich mit 11 angefangen zu befriedigen... nein MOMENT... wieder angefangen wäre richtig, denn es ist bekannt, dass JEDER Säugling sich bereits selbstbefriedigt und das steigert sich exzessiv durch das gesamte Kindergartenalter... Dann erst, um die Einschulung mit ca. 7 Jahren setzt es für eine Weile aus, um später wieder zu kommen... wenn du (und das hast du) hier mit Selbstbefriedigung argumentierst, die JEDES 4-jährige Kind mehr oder minder exzessiv betreibt, sind die dann auch geschlechtsreif????


    Und zum Argument, dass deine Freundin Diskussionen mit älteren nicht nur mitführt, sondern beherrscht... Glückwunsch, das konnte ich auch... schon mit 12... ich war schon immer geistig sehr, sehr weit fortgeschritten und ich bin intelligenzmäßig weit über dem Durchschnitt (auch als Kind schon immer) und ich habe mich auf Familienfeiern mit anderen Kindern auch mit 12 Jahren schon immer zu den Erwachsenen gesetzt und mit denen geredet.


    Ich werde nie vergessen, wie verblüfft mal alle waren, als eine über 40-jährige Nachbarin eine Diskussion gegen mich jämmerlich verloren hat, als ich 12 war... ja, ich war intellektuell sehr weit und geistig sehr weit, ich war auch selbstständig und habe mich auch sogar schon (wieder) selbstbefriedigt und Schamhaare hatte ich mit 12 auch langsam, ABER das heißt nur, dass ich physisch und geistig so weit war... was ist mit der SEELISCHEN und PSYCHISCHEN Komponente, die nochmal etwas völlig anderes als die geistige/intellektuelle ist??


    DIESE REIFE hat kein 12 jähriges KIND! Glaub mir! Und alles andere ist Unsinn... Im Rahmen meines Studiums der Klinischen Psychologie habe ich einen Schwerpunkt auf sexuelle Störungen (und Körperwahrnehmung) gelegt und einen weiteren auf die Behandlung von Kindern- und Jugendlichen, da ich gerne mal Kinder- und Jugendlichen-Therapeutin und Ehe-Therapeutin werden möchte...


    Das heißt ich plappere hier auch nicht irgendeinen Blödsinn, wenn ich dir sage, dass deine Neigung KRANK ist und du dich da behandeln lassen solltest, anstatt sie zu rechtfertigen mit völlig aus der Luft gegriffenen Argumenten, über die angebliche Reife von Kindern! Ich meine nicht dein Verhalten deiner aktuellen Freundin gegenüber, sondern deine generelle Neigung. Offensichtlich ist bei dir eine Schranke im Kopf nicht vorhanden, die bei gesunden Menschen da sein müsste...


    LG