Zitat

    Nicht dass das hier falsch verstanden wird, ich meinte einfach, dass die Frau mitmacht, nicht dass sie sich ihren Höhepunkt selber zusammenrubbelt...

    dann sind wir uns ja einig.


    Aber ich habe hier schon des öfteren von meinen Erfahrungen berichtet: Je aktiver die Frau (also Richtung "zusammenrubbelt"), je passiver der Mann. Das endet dann meistens in der Reiterstellung und sie soll es sich selber machen. (O-Ton: "Ja, besorg es dir"... wie oft gehört *gähn*).


    ER liegt da wie ein Brett ;-D

    Zitat

    Getreu dem Motto "keiner fickt den Ficker" habe ich gerne das Ruder in der Hand. Da kann Aktion ihrerseits hinderlich sein. Reaktion wäre es sich meinem Spiel anzupassen und sich einfach gehen zu lassen, damit ich weiß woran ich bin.

    Kontrollfreak ??? ;-D


    nun, wenn dem so ist, bist du eine lobenswerte Ausnahme...


    Grainne

    cala

    Zitat

    nun, wenn dem so ist, bist du eine lobenswerte Ausnahme...

    für Dich, das mag sein, für meine Frau z. B. gar nicht, das würde die nächste Katastrophe geben. Die wird irre, wenn sie sich nicht bewegen kann / darf...

    cala

    Zitat

    Je aktiver die Frau (also Richtung "zusammenrubbelt"), je passiver der Mann.

    Schau mal... ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber sollte unsere ganze Streiterei auf einem Mißverständnis beruhen?


    Frau ist aktiv = bewegt sich, macht mit, feuert an, streichelt... so meine Definition...


    kann natürlich auch "zusammenrubbeln" gemeint sein, aber nicht ausschließlich


    un

    Squizzel

    ich lass mich ganz gerne auch mal ficken, nicht jedes Mal natürlich... ;-)

    Ich liege auch mal gerne unten (auch wenn ich in dieser Position in den seltensten Fällen komme).


    Es ist doch wie mit dem Tanzen. Nur in wenigen Tänzen führen beide und die meisten davon sind koreographisch. Koregraphien sind schon zum Vorführen (siehe Pornos) aber ob es Spaß macht zu wissen was kommt? In den meisten fällen führt doch einer und wie beim Tanzen führe am liebsten ich und nehme anderes nur als nette Abwechslung und Alternative hin ;-)

    Okay reden wir mal Tacheles, damit wir nicht aneinander vorbeireden ;-) Jaja ich weiß, ich versteck' mich lieber hinter Metaphern.


    Was ist Reaktion, was ist erwünscht, was macht mich geil?


    - Becken zu meinem Rhythmus bewegen


    - entgegenkommen, zurückweichen, parrieren, kreisen


    - stöhnen, kratzen, beißen, Fingernägel im Rücken

    Es fehlen noch die Mischformen: Der kleine, provozierende Aussetzer beim Stoßen "Komm, hol's dir!" oder sie sich eine Weile hochrubbeln lassen und dann aktiv in den O zu schicken. Und so weiter und so fort. Eignet sich nicht sonderlich gut, um polarisierende Diskussionen zu führen, macht aber im Bett viel Spaß.

    Zitat

    Die wird irre, wenn sie sich nicht bewegen kann / darf...

    dito, was mich allerdings nicht vom Stoßen abhält. Mit dem Grundtakt muss sie mit.

    Zitat

    ch lass mich ganz gerne auch mal ficken, nicht jedes Mal natürlich...

    Yup!

    Ich bewege mich gerne... bin sogar ein sehr aktiver Mensch, immer und überall ;-D .. aber: Ab einem gewissen Punkt muss mal SCHLUSS sein mit Bewegung. Dann brauch ich (und wenns nur kurz ist) Beherrschung, bis ich komme.


    Und je länger und/oder abwechslungsreicher, spannender, explosiver, überraschender das "Drumherum", je schneller kommt der Punkt ;-)


    Das heißt nicht, dass das:

    Zitat

    - Becken zu meinem Rhythmus bewegen


    - entgegenkommen, zurückweichen, parrieren, kreisen


    - stöhnen, kratzen, beißen, Fingernägel im Rücken

    überhaupt nicht passiert. Das wäre ja langweilig :-o


    Grainne

    Ich glaube Knilch drückt eigentlich genau das aus was Grainne und ich ausdrücken wollen. Bei der Basis muss einer immer mit. Sie kann ein wenig variieren und sich den Kerl genau an die Stellen in sich navigieren wo sie ihn haben will, aber die intensität bestimmt der Mann (in dem Fall er bestimmt). Ich würde ansonsten total kirre werden. Wie soll ich sie dann sonst immer hoch pushen und "quälen". Man stelle sich vor ich fick sie kurz bis vor den Orgasmus und möchte sie nochmal zurückschrauben, wärend sie den Stoß weiterführt und dann doch kommt. Würde mich aus den Konzept bringen und mir einen Strich durch meine Rechnung machen.

    Warum verstecken, der Vergleich mit dem Tanzen ist doch gelungen!


    Mit dem einzigen Unterschied, dass es beim Sex bei mir besser klappt, wenn beide führen. Vielleicht weil man das häufiger macht als Tanzen. Dauert aber lange in einer Beziehung, bis man den gleichen Rythmus findet. Wenn sich der Partner zB in der Reiterstellung unten mitbewegt, ist das gar nicht übel. Ist auch manchmal ein geiles Gefühl, wenn man in der Reiterstellung vom Partner gefickt wird und sich selbst fast gar nicht bewegt.


    Bewegt man sich nicht immer irgendwie? Selbst wenn man "pariert", muss man dabei Muskeln anspannen oder sich irgendwo festhalten. Abgesehen davon, geht das überhaupt, dass eine Frau daliegt wie ein Brett? Würde die nicht wegrutschen, wenn sie nur passiv daliegt?

    Im Prinzip ist das eine Form der Kommunikation. Mit der Art der Beckenbewegungen sagt sie "Nicht so fest" oder "Tiefer" usw. Selbst wenn ich sie zwischendurch mal stoßen lasse, führe ich sie, weil ich sie dazu zwinge und später Initiator ihres Os bin. Insofern bin ich dabei, wenn ihr sagt, dass einer führen muss. Oder eine ;-)

    Squizzel

    Zitat

    - Becken zu meinem Rhythmus bewegen


    - entgegenkommen, zurückweichen, parrieren, kreisen


    - stöhnen, kratzen, beißen, Fingernägel im Rücken

    dann sind wir uns ja doch einig... So einfach geht das

    Also Beckenbewegungen und (gewisse, notwendige) Muskelanspannungen gehen bei mir ab einem bestimmten Erregungsgrad wirklich unwillkürlich, automatisch sozusagen, ich könnte das gar nicht verhindern ohne mir gleichzeitig den O selbst abzuwürgen. Für mich zählt das deshalb nicht zu den Aktivitäten.


    Dass mit "wie ein Brett daliegen" von den Männern hier offenbar wirklich ohne jegliche Regung gemeint ist, wie eine Tote sozusagen, ist mir neu. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass eine Frau dann auch nur einen Funken Erregung empfindet. Da brauchte sich bei mir ein Mann um seine Ausdauer wirklich nicht zu kümmern, es wäre völlig egal - ich würde sowieso nicht kommen.


    Zum O hin kann ich andere Bewegungen ausser die rythmischen auch nicht brauchen. Herumgeturne stört mich dann nur.

    Zitat

    Also Beckenbewegungen und (gewisse, notwendige) Muskelanspannungen gehen bei mir ab einem bestimmten Erregungsgrad wirklich unwillkürlich, automatisch sozusagen, ich könnte das gar nicht verhindern ohne mir gleichzeitig den O selbst abzuwürgen. Für mich zählt das deshalb nicht zu den Aktivitäten.

    ja, so ist es. Geht ja in "sonstigen" erregenden Situationen automatisch.


    Dem Rest stimme ich zu.


    Grainne

    Habt ihr denn irgendeinen tip wie man besonders gut/schnell zum vaginalen orgasmus kommen kann? ich habe es soweit nämlich noch nie geschafft und würde das gerne mal ausprobieren! danke schonmal...

    Habt ihr denn irgendeinen tip wie man besonders gut/schnell zum vaginalen orgasmus kommen kann? ich habe es soweit nämlich noch nie geschafft und würde das gerne mal ausprobieren! danke schonmal...