theorie

    ja, hast du.


    Und es mag sicherlich zumindest diskussionswürdig erscheinen, so einen, thread zu eröffnen, aber ob man ihn schließen muss oder den eröffner bezichtigen muss, er wolle ne Frau vergewaltigen?


    Das halte ich doch für sehr sehr gewagt... :-/


    Außerdem ist niemandem damit geholfen, das Themen totgeschwiegen werden und Fragen ungeklärt bleiben...

    @theorie

    Hallo,


    in dem Punkt, über traumatische Erlebnise zu reden und verarbeiten zu können, hast du bestimmt recht. Ich leugne es auch nicht, daß das sehr wichtig ist. Wenn aber schon darüber dann sollen die Opfer beginnen. Nicht jemand, der aus Jux und Tollerei einfach neugierige Fragen in den Raum stellt.


    ciao

    völlig richtig, menschenkind

    Zitat

    Außerdem ist niemandem damit geholfen, das Themen totgeschwiegen werden und Fragen ungeklärt bleiben...

    ich kann aber auch verstehen, dass betroffene frauen dieses thema schmerzt, so dass sie möglicherweise verletzt und agressiv reagieren, denn wie shay schon sagte, jeder geht anders damit um. das kann letztlich natürlich nicht heissen, dass man nicht darüber diskutieren sollte, nur eben im bewußtsein, dass jedes wort eine vielleicht gerade vernarbte wunde aufreisst.

    Smart Bion

    Das ursprüngliche Thema war, wie es überhaupt funktionieren kann, eine Vergewaltigung, schließlich müsse der Mann ja auch Schmerzen dabei haben, wenn die Frau trocken ist.


    Es geht darum, wie man ein Thema angeht. Über Vergewaltigung zu reden ist nicht per se ein Tabu, im Gegenteil.

    menschenkind,

    vermutlich überlegen sich die meisten menschen irgendwann, wie eine penetration ohne lubrifikation funktionieren soll. ich auch.


    ich vermag es nur einfach rückblickend nicht mehr zu sagen, weil einfach die blanke todesangst alles überlagerte. eine vergewaltigung ist für das opfer ein gewaltakt, kein sexueller.


    wenn ich wüsste, dass ich feucht gewesen wäre, so würde mich das unendlich grämen. ich würde mich schuldig fühlen, schuldig an mangelhafter defense.


    ich kann für mich sicher behaupten, dass ich nicht von gewaltszenarien beim sex träume. vielmehr kann ich sie, auch in andeutungen, gar nicht ertragen. auch ist mir die beliebte missionarsstellung zuwider und ein zuverlässiger garant dafür, dass sich doch einmal wieder eine kleine panikattacke einschleichen könnte.

    clam,

    Zitat

    Ich leugne es auch nicht, daß das sehr wichtig ist. Wenn aber schon darüber dann sollen die Opfer beginnen.

    was meinst du, wie viele frauen da draussen wohl rumlaufen und es nicht wagen, über ihre vergewaltigung zu sprechen, sich sogar dafür schämen, gerade WEIL es so ein tabuthema ist, und immer wieder leute sagen "da drüber redet man nicht (und wer darüber reden will, ist krank)"?

    theorie

    ja, für mich war das thema auch mit meinem thread abgeschlossen ;-)


    ich musste mich nur mal eben hinter casanova stellen, denn sein thread bezweckte sicherlich nicht, irgendjemandem weh zu tun.

    @menschenkind

    Ganz verarbeiten kann man so etwas wohl nie. Ich sage es mal so: Wenn ich nicht daran denke oder daran erinnert werde, geht es. Aber ganz vergessen?... ich weis nicht, ich glaube nicht. Es ist schon ziemlich lange her, aber man vergisst so etwas nicht. Ich merke nur, das ich mich dadurch beim Sex nicht so geben kann, wie ich im Prinzip moechte u.s.w. Wie ich schon sagte, jeder geht anders damit um, wie man ja auch beispielsweise an theorie und mir merken kann.


    Ich gebe zu, das ich ueberhaubt ein ziemlich labiler Mensch bin, was sicher darauf auswirkt, wie man damit umgeht.