• Vergewaltigungsfantasien

    Es wird immer wieder davon geredet und in vielen Postings und Gesprächen stellte ich fest, dass ich eigentlich keine Frau kenne, die die nicht hat. Stimmt das? Hat JEDE Frau Vergewaltigungsfantasien in irgendeiner Form? Weil ich selber dachte immer ich sei unnormal deswegen, es hat lange gedauert, bis ich sie akzeptieren konnte. Wie ist das bei euch? …
  • 268 Antworten

    "Viel Frauen haben aufgrund der Evolution und z.T. auch Ihrer Erziehung und ihr sozialen Umfeldes nicht die Möglichkeit, sich beim Sex total fallen zu lassen.


    Wenn diese Frauen jetzt "genommen" und damit quasi "gezwungen" werden, Dinge zu tun, z.B. bestimmte Sexpraktiken auszuüben, deren Umsetzung sie ansonsten von sich aus nicht anfangen würden, dann fällt ihnen der Genuß sehr viel leichter."


    das wuerd ich ja so ned unterschreiben... ich versuch nich durch gedankenuebertragung meinen kerl dazu zu bringen, das mit mir zu tun, was ich eigentlich will... zu umstaendlich. SAGEN was man will is einfacher. sicher muessen best. handlungen dann von ihm ausgehen, aber vorher drueber reden, was, wie man's will, kann man doch trotzdem.

    ich hab nachgedacht...

    ich hab ernsthaft mal nachgedacht, was ein grund (von vielen) für solche fantasien sein könnte.. bei mir wohlgemerkt..


    und da ist mir aufgefallen, dass ich beim normalen sex immerzu angst habe, dass mein freund etwas "mir zu liebe" macht.. also "mir zu liebe" leckt, eine stellung macht, die er nicht mag, weil ich sie mag.. ein spielchen macht, weil ich es will...


    ich meine, wir reden natürlich über alles und er lacht nur über mich, wenn ich ihm sowas unterstelle.. mittlerweile rede ich auch gar nicht mehr darüber, weil es ihn einfach nerven würde..


    aber tief in mir drin ist die angst verborgen, dass etwas doch nicht 100% zweiseitig abläuft..


    es ist irgendwie eine höflichkeitsangst... ich weiß auch nicht..


    und natürlich hat der "vergewaltiger" meiner fantasie ganz andere voraussetzungen.. er tut ja gerade zu das, was ER will... sonst würde er es nicht tun.. aber da es meine fantasie ist, ist das was ER will "zufällig" das, was mir gefällt...


    also kann ich mich, wie oben schon vermutet, besser fallen lassen...

    ja. Teilweise ;-) ... also, wenn ein Mann etwas mir zuliebemacht, erregt mich das nicht.


    Im Gegenteil, es erregt mich, wenn er geschickt oder eben mit sanfter/härterer Gewalt das durchsetzt, was er will. Ist mein Widerstand stärker, muss sein Durchsetzungsvermögen dementsprechend härter sein, denn er muss ja immer einen drauf setzen. Deshalb ist sowas mit einem Partner, der etwas "nur" mir zuliebe macht, schwierig. Ich muss mich ja in meiner Aktion immer zurücknehmen, denn wenn ich Widerstand leiste, muss er ja fähig sein, trotzdem stärker zu sein. Wenn ich jetzt also zu "dick" auftrage, besteht die Möglichkeit, dass er nicht mehr reagieren kann, weil er sich nicht traut oder aus moralischen Gründen, oder weil er Angst hat, mir wehzutun... das ist also verdammt schwer.


    Fallenlassen meinerseits geht also nur, wenn die Ebene des Spiels überschritten wird; es also quasi "halbernst" wird. Dass das nur mit sehr wenigen Männern geht, braucht wohl nicht erwähnt zu werden.


    Das Thema bei mir dabei ist ganz klar Devotion. Nur, dass diese meine Devotion auch vom Mann bzw. seinen Taten geweckt werden muss. Einer, der etwas nur mir zuliebe macht, passt da einfach nicht.

    Re: Calmar

    Vor allem bin ich mir selbst dankbar. ;-D


    Eine halbe Minute später wäre der Thread unwiderruflich ins Archiv gefallen. Das Thema wurde aber noch nicht sauber ausdiskutiert. Da stehen noch einige Ungereimtheiten im Raum. :)D

    Alles wieder gelesen, das war ja echt interessant...


    Und ich unterschreibe noch alles so, wie ich es geschrieben habe.


    Ich fand eigentlich auch keine Ungereimtheiten, das Thema war doch sehr umfassend diskutiert worden...

    Schlüsselpunkt für viele Themen hier…!

    Zitat

    ... also, wenn ein Mann etwas mir zuliebemacht, erregt mich das nicht.


    Im Gegenteil, es erregt mich, wenn er geschickt oder eben mit sanfter/härterer Gewalt das durchsetzt, was er will.

    Was Dancerinthedark zum Thema "Etwas nur mir zu Liebe tun & etwas wirklich wollen" ist meiner Meinung nach ein elementarer Punkt von Vielem, was hier im Zusammenhang mit der zwischenmenschlichen Sexualität oftmals bis zum Exzess diskutiert wird…


    Klar – es gehört auch zu einer funktionierenden Partnerschaft, dass manchmal auch etwas mit Tendenz "Nur dem Anderen zu Liebe" getan wird, aber die wahre, wirkliche und tiefe Erfüllung eines gemeinsamen Lebens, einer gemeinsamen sexuellen & sinnlich Befriedigung ist umso mehr gegeben, wenn der Faktor "Ich mache ETWAS, weil ICH ES wirklich WILL…" möglichst oft dominiert.


    Dass DAS in einer Partnerschaft immer der Fall ist, wäre unrealistische Träumerei, aber möglichst oft sollte es so sein – dann STIMMT ES EINFACH…


    Und dann sind viele, manchmal geradezu kindische Diskussionen "Ich will DAS, aber Sie nicht…" absolut unnötig….


    Wenn man sich das einmal mit Ruhe und Bedacht durch den Kopf gehen lässt, erkennt man die Logik – denke ich zumindest…


    Er Sinnlich & Lüstern

    Äh ja, schön, Sinnlichlüstern, aber was hat das mit dem Thema zu tun?


    Das wäre einen eigenen Faden wert.


    Mich würde einfach nur interessieren -genau wie Dancer - welche Punkte hier beim dem Thema Vergewaltigungsfantasien offen blieben?


    Terraner ist gefragt*:)

    altes thema

    trotzdem mein senf dazu :-)


    meine freundin hat auch solche fantasien und wir gerne dominiert


    und auch gerne hart angefasst wenns zur sache geht.


    ich sehe nichts schlimmes darin, ist ne art rollenspiel mit klaren regeln.