Zitat

    Mal abgesehen davon, das dies sowieso nicht geklappt hätte – dafür hätte ich ja in ihr kommen müssen!?

    Hab ich nicht verstanden. Habt ihr mit Kondom verhütet.


    Also, ich glaube, das wird nichts mehr. Red noch mal richtig mit ihr. Sage ihr, eine Ehe ohne Sex ist keine Ehe.


    Schau mal bei Beziehungen rein: Haben keinen Sex mehr ......, die Tips treffen auch auf dich zu.

    @ Berti_54

    Zitat

    Hab ich nicht verstanden. Habt ihr mit Kondom verhütet.

    Okay, ich versuche es nochmal präziser. :=o Ja, wir haben mit Kondom verhütet und nein, gekommen bin ich nicht in ihr (also weder mit Kondom drauf, noch ohne Kondom)

    Zitat

    vielleicht hat sie ja einen liebhaber

    Ganz ehrlich, das war auch mein erster Gedanke. Wobei 12 Mal in 6 Jahren bei mir eher viel gewesen wäre, damals. Für mich war dann das Maß irgendwann einmal voll und nachdem ich mitbekam, dass sie mit einem anderen vögelte, war sofort Schluss. Habe es nicht bereut, die sexlose Zeit beendet zu haben. Muss bei dir ja nicht so sein, du kennst die Frau am besten und kannst dir sicher selbst ausmalen, welche Gelegenheiten oder Anlässe sie hätte, dich zu hintergehen, idealerweise keine. Aber der Gedanke liegt nah, finde ich.

    @ Berti_54

    Zitat

    Na ja, dann scheidet Kindewunsch aus. Dann versteh ich auch nichts.

    Dann gehts uns beiden ja gleichermaßen :-| :-/

    Zitat

    vielleicht hat sie ja einen liebhaber, im urlaub war er halt nicht zur verfügung.

    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen – dafür hätte sie auch keine Zeit und der Typ dafür ist sie auch nicht. Ich bekomme schon gelegentlich ein grummeln zu hören, wenn ich an einem Tag in der Woche am Abend bei einem guten Freund (nebst Frau und Kind) bin. Da ist sie auch immer zu eingeladen – hat aber nach einem Arbeitstag von 7:20 aus dem Haus und frühestens 20 Uhr wieder zurück keine Lust mehr zu. Das kann ich auch verstehen. :-) Und bevor ihr auf den Gedanken kommt... das ist vom Wochentag unabhängig ;-) Egal, ob sie mal um 15 Uhr zu Hause ist oder eben erst spät. Gegrummelt wird ggf. trotzdem.

    @ afri

    Zitat

    Aber der Gedanke liegt nah, finde ich.

    Stimmt schon. Aber da würde ich mir vielleicht bei jemand anderem Gedanken drum machen. Oder vielleicht wenn sie mal sexuell deutlich aktiver gewesen wär und jetzt mit einem Mal nicht mehr – dann würde ich da vielleicht auch drüber nachdenken – aber so? Nein.

    Vielleicht sind es auch irgendwelche Hormonschwankungen (bzw. zu wenige?) der Grund für ihr geringes Interesse daran? Weis das jemand was dazu? Sie ist auch Diabetikerin (Typ I) vielleicht hat das im Zusammenspiel auch was zu sagen.

    Wenn ich das so lese, habe ich das Gefühl, dass Ihr Euch – obwohl Ihr 14 Jahre zusammen seid – überhaupt nicht kennt.


    Alles was Du über Deine Frau schreibst, sind Vermutungen, Ahnungen, Ueberlegungen, Annahmen, Deutungen. Du weisst extrem wenig über den Menschen, mit dem Du seit Jahren zusammen lebst. Ihr scheint wenig zu reden, nicht zu diskutieren, wahrscheinlich streitet ihr Euch auch nie bis selten... Deine Schilderungen hören sich nach einer lahmen, trägen und tristen Beziehung an. Was mich am meisten erschüttert ist Euer Alter – knapp über Dreissig. Normalerweise sind in diesem Alter Männer wie Frauen auf der Höhe ihres Lebens – in voller Blüte sozusagen.


    Was weisst Du von Deiner Frau? Kennst Du Ihre Lieblingsspeise? Was hört sie am liebsten für Musik? Auf welche Art von Filmen steht sie? Was liest sie für Bücher? Wer ist ihr Lieblingsschauspieler? Ihr Lieblingsferienziel? Ihre Lieblingsfarbe? Wer war Held ihrer Jugend? Tanzt sie gerne? Lacht sie gerne? Wen liebt sie? Was macht sie traurig? Was hat sie für kurz-, mittel- und langfristige Ziele? Für was für Themen interessiert und setzt sie sich ein? Gefällt sie sich selbst? Pflegt sie sich? Macht sie sich manchmal schön? Ist sie zufrieden mit ihrem Job, der Art wie ihr lebt? Würde sie etwas verändern, wenn sie könnte? Fühlt sie sich im Leben eher als Gewinner oder mehr als Verlierer? Was denkt sie über Dich? Wie empfindet sie die Entwicklung Eurer Beziehung? Der Kinderwunsch(*) – hätte sie unter anderen Umständen gerne Kinder gehabt? Wollte sie heiraten oder kam der Wunsch von Dir? Wenn sie sich einen verrückten Wunsch erfüllen dürfte, was würde sie tun?


    Wenn Deine Frau wüsste, dass Du hier in diesem Forum über sie geschrieben hast, wie würde sie reagieren? Könntest Du sie dazu bewegen, ihre Sicht der Dinge zu veröffentlichen?


    (*) Zum Kinderwunsch. Du schreibst, ihr habt "vor etlichen Jahren" mal über Kinder gesprochen. Das heisst, dass Du wahrscheinlich keine Ahnung hast, was Deine Frau HEUTE zum Thema (eigene) Kinder denkt. Mach Dich doch mal schlau. Nicht nur übers Kinderkriegen, sondern ganz generell über Deine Frau, das unbekannte Wesen. Vielleicht kommt dann auch ans Tageslicht, warum ihr praktisch kein Liebesleben habt.

    @ berkel

    also wenn du mich fragst scheint deine Frau allg. ein Problem mit Sexualität zu haben. In dem Urlaub scheint irgend etwas passiert zu sein, dass ihre Blockaden von ihr gefallen sind. Was das war, k.A., es könnte alles gewesen sein.


    Ich denke hier hin und her zu überlegen wird nichts bringen. Auch nicht zu versuchen euer Sexkleben aufregender zu gestalten, denn das will sie nicht, sie will garkein Sexleben. Das wird einen psychischen Grund haben. Entweder du versucht auf sie einzuwirken, dass sie sich mit dem Thema beschäftigt und selber aus ihrer lustlosen Situation raus will, evt. sogar eine Therapie macht, oder du machst nichts und es wird sich nichts ändern. Das problem ist meiner Meinung nach keins, was man einfach oberflächlich behandeln kann, mit einer neuen Stellung oder einem Rollenspielchen oder was weiß ich. Es muss in der Wurzel behandelt werden.


    Viel Glück

    @ Mayflower:

    Zitat

    Ihr scheint wenig zu reden, nicht zu diskutieren, wahrscheinlich streitet ihr Euch auch nie bis selten

    Wir sind natürlich nicht immer einer Meinung – so gerade gut zu sehen, bei der Neugestaltung unserer Wohnung. Da gibts dann Vorschläge von mir und von ihr und dann bauen wir da etwas draus, das uns beiden gefällt. hmm... Das mag jetzt etwas merkwürdig klingen, aber was verstehst Du unter "streiten"? Laut gehts dabei nicht zu, falls Du das darunter zählst.

    Zitat

    Was weisst Du von Deiner Frau?

    Die ganzen Fragen, die Du dort freundlicherweise aufgestellt hast, kann ich fast alle problemlos und spontan beantworten. So etwas weis ich natürlich von ihr und sie auch von mir. Obwohl ich natürlich trotzdem den Eindruck habe, sie teilweise nicht wirklich zu kennen – das hast Du richtig zwischen den Zeilen gelesen. :)= Sonst wüsste ich eher, woran es gerade hapert. Das Problem, das ich hier sehe, ist das sie im Zusammenhang mit Sexualität so gut wie gar nichts preis gibt. Ich habe oft den Eindruck das sie um das ganze Thema einen Bogen macht, bzw. überhaupt nicht daran interessiert ist. Ich vergleiche das ganz gern mit Stricken ;-) das kann ich sogar, aber es interessiert mich nicht im geringsten, noch möchte ich das gern tun.

    Zitat

    Wenn Deine Frau wüsste, dass Du hier in diesem Forum über sie geschrieben hast, wie würde sie reagieren? Könntest Du sie dazu bewegen, ihre Sicht der Dinge zu veröffentlichen?

    Da kann ich mit Gewissheit sagen, das sie erstmal geschockt reagieren würde und das sie es dann aber auch niemals lesen würde. Warum sie da allerdings so eine hmmm... ?Angst? davor hat es zu lesen und dann ggf. gar abblockt, kann ich dir allerdings nicht sagen – und sie mir auch nicht (wie sie behauptet). Das habe ich bisher nicht nachvollziehen können.

    Zitat

    Das heisst, dass Du wahrscheinlich keine Ahnung hast, was Deine Frau HEUTE zum Thema (eigene) Kinder denk

    Ich weis, das sie Angst davor hat, ein Kind zu bekommen – bzw. Angst vor den damit verbundenen Schmerzen. Das es z.B. mit einer PDA oder ähnlichem heutzutage wirklich gut dämpfbar ist, das weis sie natürlich. Zumal jetzt auch einige Ehepaare in unserem Freundeskreis Nachwuchs bekommen haben. Das größte Hindernis gegen ein Kind, ist bei uns derzeit die finanzielle Lage – und natürlich das dazu fehlende Sexualleben. :-)

    @ Berryfina

    Zitat

    Das problem ist meiner Meinung nach keins, was man einfach oberflächlich behandeln kann, mit einer neuen Stellung oder einem Rollenspielchen oder was weiß ich. Es muss in der Wurzel behandelt werden.

    Den Eindruck habe ich auch. Die Frage ist nur, was ich da tun könnte – sicherlich wär es eine gute Idee, hier einen Profi zu Rate zu ziehen, doch leider übernehmen die Kassen in diesem Falle die Kosten nicht einmal anteilig. Und 80€ pro Sitzung/Woche kann ich mir nicht mal im Ansatz momentan leisten. Von daher muss ich auf des Profis Rat vorerst verzichten.

    Also 25 Stunden bei einem Psychologen übernehmen die Kassen meistens. Der Psychologe gibt den Antrag bei den Kassen ab und der wird meist auch genehmigt.


    Ansonsten kannst du versuchen mit ihr zu reden. wie hier auch schon angemerkt wurde, redet ihr beide wohl nicht viel miteinander. Versuche an dem Thema dran zu bleiben und ihr und die literatur zu diesem Thema zu besorgen. vielleicht stellt sich bei ihr ja auch von alleine der wunsch ein etwas zu ändern, wenn sie mit dem thema konfrontiert wird.

    @ Berryfina:

    Zitat

    Also 25 Stunden bei einem Psychologen übernehmen die Kassen meistens. Der Psychologe gibt den Antrag bei den Kassen ab und der wird meist auch genehmigt.

    Danke für den Hinweis – das werde ich in Angriff nehmen und da nachfragen, wie das bei unserem Problem ausschaut.

    Zitat

    Literatur

    Hatte ich uns schon etwas besorgt, so z.B. "Die Wahrheit beginnt zu zweit". Allerdings habe ich die bisher nur allein gelesen – und ja, sie weiss davon und sie liegen auch offen aus.

    Zitat

    Kannst DU sicher ausschließen, dass sich deine Frau die sexuelle Befriedigung woaders holt?

    JA, das kann ich.


    Halte mich für verrückt, aber ich wäre, paradoxer Weise, sogar ein wenig erleichtert, wenn sie es täte. Denn dann wären soweit die körperlichen / psychologischen Voraussetzungen zum Sex bei ihr doch in Ordnung. Ich hoffe, das ist irgendwie nachvollziehbar? Manchmal sind es schon komische Gedanken, die einem durch den Kopf gehen... ??? :=o

    Da sie das Thema Sexualität vollkommen abzublocken scheint, liegt für mich die Vermutung nahe, das sie in der Kindheit vielleicht missbraucht wurde.


    Menschen die das verdrängen haben, wollen auch nicht über Sex reden, denn es könnte die innere Mauer einreißen und das empfinden sie als gefährlich, weil sie nicht mehr wissen, was denn schlimmes dahinter ist.


    An dem Verhältnis zu ihrer Verwandschaft kannst du keine Rückschlüsse ziehen, denn wenn das erlebte Verdrängt ist, verhält sie sich ganz normal.


    Fragen kannst du sie zwar, es wird dann aber wahrscheinlich auch nichts bringen.


    Wenn sie mit einer Therapie nicht einverstanden ist, und du dich eigentlich nicht von ihr trennen willst, aber auch nicht weiter leiden willst, solltest du wenigstens den Gedanken an eine Trennung mal zulassen, um ihr dann glaubhaft die Pistole auf die Brust setzen zu können.


    Du solltest ihr dann sagen das du dich für eure Beziehung und die Liebe zu ihr seit Jahren quälst, und wenn sie nicht einmal dazu bereit ist, für euch, eine Therapie zu mach(vielleicht auch Paartherapie), das sie dann ja wohl nicht viel für dich empfinden kann und es dann wohl besser ist wenn ihr euch trennt.


    Schließlich kostet die Therapie euch nur ein wenig Zeit und reden. Und das einzige das passieren kann, ist das etwas blockiertes rauskommen und verarbeitet werden kann, das bei nicht verarbeiten bei einigen Menschen zwischen 40 und 50 zu Psychosen führen kann, aus denen man sie dann so gut wie gar nicht mehr herausbekommt.


    Wenn ich jemanden liebe, kann ich ja wohl ein wenig Zeit und reden investieren, selbst wenn ich glauben sollte, das dabei eh nichts rumkommt.


    Selbst wenn sie beim Psychologen dicht macht, kann er oder sie(bei einer Paartherapie) dir dann


    vielleicht die Augen öffnen und du findest dann einen Weg für dich.

    Zitat

    Da sie das Thema Sexualität vollkommen abzublocken scheint, liegt für mich die Vermutung nahe, das sie in der Kindheit vielleicht missbraucht wurde.

    Den Verdacht hatte ich auch schon einmal – aber ich konnte dahingehend bis heute nichts weiteres feststellen – wie Du schon sagst. Da hülfe wohl nur ein Profi weiter – in der Tat.

    Zitat

    Selbst wenn sie beim Psychologen dicht macht, kann er oder sie(bei einer Paartherapie) dir dann


    vielleicht die Augen öffnen und du findest dann einen Weg für dich.

    Wenn ich ihr das vorschlage, werde ich wahrscheinlich zu hören bekommen, das ich dann doch hingehen solle – sie hätte ja kein Problem :-D


    Vielleicht sollte ich das auch einfach tun – sei es nur um selbst dadurch besser mit der Situation klar zu kommen.

    Das Verhalten deiner Frau ist mit Sicherheit recht rästelhaft... Hm...


    Ich hätt dazu ein paar Fragen:


    1. Du schreibst, sie zieht sich beim Sex sonst nie das Oberteil aus. Das würde natürlich auf Komplexe schließen lassen. Wie ist das eigentlich sonst so im täglichen Zusammenleben? Läuft sie manchmal nackt durch die Wohnung zB nach dem Duschen, wenn sie sich schnell Kleidung aus dem Schrank holt oder wenn gerade das Telefon läutet, sie aber noch nicht angezogen ist? Schläft ihr nackt? Weil wenn sie da ganz ungezwungen damit umgeht, dann würde ich Komplexe ausschließen. Nach einer so langen Ehe fände ich Komplexe auch recht seltsam und würde dann (wie auch andere hier) eher auf traumatische Erlebnisse hinsichtlich Körper tippen.


    2. Du schreibst auch, dass du bis vor 2 Jahren auch geglaubt hast, dass so wenig Sex normal in Beziehungen ist. Offenbar war bei euch Sex generell nie so das große Thema, also untereinander nicht, aber auch sonst nicht, weil sonst hättest du ev. schon früher "Vergleichsmöglichkeiten" gehabt. Jetzt im Nachhein betrachtet wirt du vermutlich alles was du davor für Fantasiesex gehalten hast ein bisschen anders sehen. Hat das auch Einfluss auf dein Liebesleben mit deiner Frau bzw. hätte das einen Einfluss, wenn du mal den Fantasiesex lebst sozusagen? ;-) Sprich: Würdest du deine Frau anders verführen, anders an sie herangehen, anders ein Vorspiel einleiten, wenn du jetzt rückblickend betrachtet diesen Sex, den du damals nicht als real angesehen hast, im Hinterkopf behalten würdest? Vielleicht ist das mit dem Sex ja so ein bisschen im Sand verlaufen, weil ihr beide ein bisschen unerfahren wart?


    3. Komische Frage, aber hatte deine Frau ihr erstes Mal mit dir? Weißt du was über ihr erstes Mal? (gut/schlecht/traumatisch) Hat der Urlaub vielleicht irgendwelche Erinnerungen geweckt à la "damals vor etlichen Jahren mit meinem ersten Lover in der Karibik"....


    4. Ein Liebhaber war auch ein Gedanke von mir, aber wenn du das ausschließen kannst (mangelnde Zeit ist nicht unbedingt ein Ausschlussgrund, kann ja zB auch jemand von der Arbeit sein, Mittagspause und so), ist das natürlich mysteriös. Kann es eigentlich auch sein, dass sie WÄHREND dem Urlaub ein sexuelles Abenteuer hatte, das sie praktisch ein bisschen aufgeweckt hat und wodurch sie generell Lust bekommen hat? Ist natürlich auch ein bisschen weit hergeholt, aber wer weiß...


    5. Der Urlaubsort an sich interessiert mich (muss ja ziemlich toll dort sein *g*): Wart ihr da früher schon mal? War sie da früher schon mal? (ev. alleine) Hat sich sonst irgendwie geäußert, dass sie sich gerade da besonders wohl fühlt etc.? War das vielleicht ein exotischer Ort, wo bestimmte Faktoren waren, die es daheim nicht gibt, Klima, anderes Essen, andere körperliche Betätigungen, also irgendwas, das ihr vielleicht mehr Energie gegeben hat? Oder vielleicht auch mehr Selbstbewusstsein? (zB helle Frauen werden ja in arabischen Ländern häufig sehr komplimentiert und sie hat sich dann ev. einfach "schön genug" gefühlt für Sex)


    Und ultraprofan und auch nicht als Angriff gedacht, aber das ist mir gerade in den Sinn gekommen: War das vielleicht ein Badeurlaub oder besonders heiß und du hast zB öfter geduscht (oder mit den hoteleigenen Duschfläschchen)? Viele Frauen trauen sich ja zB nicht sagen, wenn sie der Körpergeruch des Mannes stört und das wirkt sich natürlich auch äußerst negativ auf das Sexualleben aus. Sowas ansprechen ist immer unangenehm, dabei eigentlich super, weil relativ leicht aus der Welt zu schaffen, wenn mans weiß!


    Das Thema Kinder würde ich an deiner Stelle auch noch einmal ansprechen, das ist ja generell ein wichtiges Thema, zu dem man die Meinung des Partners kennen sollte und bei dem rätselhaften Verhalten deiner Frau führt das vielleicht zu einer Lösung!


    Alles Gute und ich hoffe ihr bekommt das in den Griff! @:) Wär ja sonst schade, wo es doch so gut im Urlaub geklappt hat und du weißt jetzt wenigstens was sexuell alles möglich ist, wenn ihr das Problem aus der Welt schafft! :-)

    @ frangipani:

    zu 1.


    Für mein empfinden zeigt sie sich so gut wie nie nackt, ausser sie steht unter der Dusche oder in der Wanne liegt. Habe immer den Eindruck, sie müsste sich immer gleich wieder anziehen (Ihre Aussage: "Sonst wird mir kalt", klar, auch im Sommer bei 29 Grad im Schatten !?!) Sie ist auch die einzige Person die ich kenne, die aus dem Schlafanzug schlüpft, sich erst BH und Unterhemd/top überzieht und erst dann Wäscht ?! Das ist doch völlig widersinnig.


    Und wie du schon erkannt hast, schlafen wir nicht nackt. Ich mache das im Sommer immer mal, weils mir sonst einfach zu warm ist – da gibts dann von wenigstens ein paar "gerollte Augen" und ein Kopfschütteln zurück ;-) Beim ersten mal, das ich das gemacht habe, gabs sogar ein Ihh... so ins Bett? Spricht glaube ich für sich.


    zu 2.


    Ich habe gedacht, das 2x pro Woche am Anfang einer Beziehung ganz normal seien und das es dann halt mit der Zeit weniger würde, ja.


    Hm... großartig darüber gesprochen haben wir in der Tat nie. Ich habe, falls sie nicht mochte, das immer akzeptiert, da ich sie nie dazu drängen wollte – und es dann für mich mit SB kompensiert.


    Ob ich was anders machen würde? Hm. Schwer zu beantworten. Ich habe mir das früher auch schon anders vorgestellt, bzw. mir vorgestellt, was wir machen könnten. Doch bei den meisten Dingen kam dann Ablehung zurück, so das ich mir dann dachte: okay, dann gibts das bei uns halt nicht – mag ja nicht jeder alles. Dadurch habe ich dann vieles auch gar nicht erst probiert, wenn schon einfache Dinge (z.B. das bereits erwähnte "Bauchküssen") nicht klappen. Nur offenbar ist vom ganzen Spektrum der Dinge eigentlich nichts übrig geblieben.


    Um mal ein einfaches Beispiel zu nehmen. Wahrscheinlich ist es so profan, so das es Hollywood immer mal gern zeigt: Die Spur aus Klamotten in der Wohnung zum Bett. Das war bis zu "der Woche" für mich höchstens Symbolik – nicht was man in echt jemals "hinterlassen" würde. Oder das sie sich auch angezogen an mich auch mit ihrem Unterleib so anschmiegt – so etwas gab es in meiner Welt einfach nicht. Vielleicht bin ich da auch einfach zu naiv – aber ich kannte das ja auch nicht anders.


    Und zum Thema "unerfahren", ja, so bin ich eigentlich immer noch, finde ich :-)


    zu 3.


    Wir waren (und sind) bisher unsere ersten und einzigen Sexualpartner und hatten folglich auch unser jeweiliges Erstes Mal gemeinsam. Aus meiner Sicht lief das damals nicht wirklich gut. Sie übernachtete bei mir zu Hause (wohnte bei Eltern) und fragte mich dann nach einigem Streicheln und Kraulen, ob ich es wollen würde. Naja, was soll ich sagen. Es hat dann noch etliche Wochen/Monate gedauert, bis sie sich genug entspannt hatte, damit ich überhaupt in sie eindringen konnte. Ich meine, wir haben es dann in der ganzen Zeit (und auch beim ersten Mal) händisch gemacht – das ist ja auch ganz schön, aber halt doch was anderes.


    zu 4.


    Ne... :-) Da wir im Urlaub immer zusammen sind / waren kann ich das glatt ausschließen ;-)


    zu 5.


    Gut, da muss ich wohl was klären ;-) Exotisch war es nicht :-D Wir waren bei Freunden auf einem Bauernhof an der Nordsee. Da ist man auch schon für einen Besuch am Wochenende einfach in einer anderen Welt und alles andere bleibt zurück – man kommt einfach mal raus. Da wir das aber schon öfters gemacht haben, wage ich es, dies als (alleinigen) Grund auszuschließen.


    (zu 6.)


    Kein Problem ;-) Ich dusche auch hier etwa alle zwei Tage und unser eigenes Duschgel haben wir mitgenommen ;-) Das einzige, was sie gelegentlich mal stört ist etwas Mundgeruch, aber wer hat den nicht ab und an bei Streß. Allerdings habe ich den vor allem dann, wenn ich mal ein paar Tage erwische, bei denen meine Gedanken nur um dieses unsrige Thema zu kreisen scheinen und ich davon Sodbrennen o.ä. bekomme. Aber da kann ich sie gern mal drum fragen, bzw. mal ein anderen Duft verwenden – vielleicht kommt ja was bei raus.

    Zitat

    Alles Gute und ich hoffe ihr bekommt das in den Griff! Wär ja sonst schade, wo es doch so gut im Urlaub geklappt hat und du weißt jetzt wenigstens was sexuell alles möglich ist, wenn ihr das Problem aus der Welt schafft!

    Du sagst es... Danke :-) @:)

    @ frangipati:

    Zitat

    Oder vielleicht auch mehr Selbstbewusstsein

    Das könnte eines der wichtigsten Stichworte sein. Vielleicht fühlst sie sich mir irgendwie nicht gleichgestellt, gar unterlegen? Hmm. Da muss ich erstmal drüber nachdenken.