Zitat

    Egal, ich bleib dabei, Bordelle sind notwendig um Frauen zu schützen.

    Genau, denn Männer sind triebgesteuerte dumme Tiere, die sich austoben müssen, wenn sie nicht gewalttätig werden sollen.


    Schwanzgesteuerte tierhafte Geilheit fühlt sich sicherer an als Machtausüben als Tatbegründung.


    Du kannst jedes Bordell der Welt abschaffen und es würde keine einzige Vergewaltigung mehr als vorher geben.

    Zitat

    Und seitdem muss ich mich verteidigen. Wäre nicht nötig gewesen, wenn ihr gleich richtig hingeguckt hättet.

    Wie sollen wir denn wissen was Sache ist, wenn du wichtige Details verschweigst? Was nicht da steht kann man nicht lesen.


    So wie du die Situation beschrieben hast ist keineswegs klar, daß der Mann nicht bestraft werden kann und wenn dein Mann dir nicht glaubt seh ich keine funktionierende Beziehung.


    Natürlich bist du nicht verpflichtet uns alles zu erzählen, das ist klar. Aber wenn du nicht willst, daß Leute ihre Meinung über die Sache (so wie sie sich darstellt) zu schreiben, dann wars keine gute Idee es im Forum überhaupt zu erwähnen.

    Geht ja heiß her hier

    <Nach dem, was ich gelesen habe, ist es für die Psyche eines Mannes ein ganz schöner Brocken, die Vergewaltigung der Partnerin zu verarbeiten.>


    Sorry, die Sensitivität für den ARMEN Mann geht mir grad völlig ab. Wahrscheinlich bin ich gefühlskalt.


    Aber ausnahmsweise stimme ich mal mit wie auch immer überein, wer hätte das gedacht: Mit einem Mann, der mir sowas nicht glauben würde, könnte ich auch nicht mehr zusammen sein. Der würde mich nur noch ekeln wie verdorbenes Fleisch.

    @ Claudia

    Ich kann verstehen, wenn Du damals Deine Gründe hattest ihn nicht anzuzeigen und es ist immer leicht für andere klugzuscheißern was man hätte tun sollen. Aber wenn Du nun meinst, bei Dir herrsche keine kalte Familienatmosphäre, nach allem, was passierte, dann muss ich mich doch sehr wundern. Wie kannst Du eine harmonische Atmosphäre aufrecht erhalten mit diesem Mann? Das ist mir nicht begreiflich. Dazu, finde ich, bedarf es sehr viel Selbstaufgabe.

    Claudsia

    Zitat

    jetzt habe ich noch eine eisige Familienatmosphäre. Sag mal, bist du Fern-Hellseherin?

    Ich redete davon, dass für MICH die Gefühle gestorben wären und daher eine eisige Familienatmosphäre die Folge wäre. Wenn du alles in den falschen Hals bekommst, dann gib nicht mir dafür die Schuld.

    turandot, nochmals ich gebe nicht auf, es ging anfangs nicht um mein anzeigen oder nicht anzeigen. Es ging darum, dass du mir unterstelltest ich würde Vergewaltiger verteidigen. Und da hast du eben nicht hingeguckt.


    touch hats übrigens kapiert, woran liegt das bloß???


    tine, lass es, ich fang jetzt nicht nochmal an. Urteilt einfach nicht über das Leben anderer, so wie es Gentille schon schrieb. Darum ging es ja gar nicht, aber ich wurde hier permanent falsch interpretiert und ich hoffte eben, dass irgendwann ein AHA Effekt eintrat. Naja, man kann ja mal hoffen...

    Okay, ich nehms zurück. Du hast Recht in diesem Fall, aber das ist einfach dein Problem, dass du immer von dir ausgehst. "ICH würde das so machen bei MIR wäre das so und so und nur so ist es richtig!" Da kommt eben leicht der Verdacht der Rechthaberei.


    du kannst deine Situation nicht auf meine übertragen, schöner wäre es einfach gewesen, nach dem warum zu fragen und nicht hier selbstherrlich deine fiktiven Reaktionen als absolut hinzustellen.

    Für das psoting

    Zitat

    Schwanzgesteuerte tierhafte Geilheit fühlt sich sicherer an als Machtausüben als Tatbegründung.


    Du kannst jedes Bordell der Welt abschaffen und es würde keine einzige Vergewaltigung mehr als vorher geben.

    .


    ab in die Schublade!

    @Claudsia

    du musst aufpassen du solidarisierst dich mit mir (bin ein ungeheuer)


    weist du arm ist, sie verlangen das du ihre texte verstehst,deine mussen sie nicht kapieren!

    wieauchimmer

    Zitat

    Deine Macht-These funktioniert nicht mit spontanen Gefühlen wie Freude, Lust, etc. Siehst du das ein?

    So. Ich hab jetzt 3 Stunden geschlafen, bin gaaanz ruhig und entspannt, und habe wirklich versucht deinem Gedankengang zu folgen. Aber es gelingt mir nicht.


    Noch mal :


    Wenn ein Mensch XYZ von einer Gruppe Menschen benötigt, und nur diese ihm XYZ geben kann, hat diese Gruppe Macht über ihn, die Macht sein Bedürfnis zu erfüllen... oder eben nicht.


    Du schriebst :

    Zitat

    Das empfindet man oder eben nicht und daher ist es auch nichts worüber ich verfügen kann. Selbst wenn ich einem anderen Freunde machen möchte, weiß ich nicht einmal ob es mir gelingt, denn vielleicht freut es ihn gar nicht.

    Klar, dann nämlich, wenn ich über nichts verfüge, was der andere haben will, habe ich natürlich auch keine Macht über ihn. Das sagt obiges ja auch aus.


    Im Fall "Spontane Gefühle" ist es kaum realistisch zu glauben, daß man positive Gefühle nur von einer Gruppe von Menschen bekommen kann, und um negative Gefühle bemüht sich niemand.


    Kein Bedürfnis, kein Anderer (und Einziger), der es befriedigen kann, keine Macht.


    Das negiert aber den obigen Satz nicht, denn es ist ein Wenn/Dann-Satz. Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, trifft die Schlußfolgerung nicht zu.


    Zurück aus dem Theoriedschungel : Angewendet auf Sex (darum gings ja ursrprünglich, kann mich mittlerweile kaum noch daran erinnern) bedeutet das Ganze : Wenn jemand Sex will, dann hat das andere Geschlecht (bezw. das gleiche, wir wollen ja niemanden diskriminieren) Macht über ihn.


    Wollen nun beide das gleiche voneinander, hebt sich diese Macht auf.


    Wenn wir aber nun 100 Männer nehmen und 100 Frauen, wollen 80 dieser Männer Sex mit 80 dieser Frauen, aber 100 der Frauen nur mit 20 der Männer. Also kommt es zwischen den Männern und Frauen zu einem Machtgefälle, denn mehr Frauen wollen Sex mit weniger Männern, mehr Männer haben ein Bedürfnis, welches sie nicht erfüllt bekommen.

    Zitat

    Nach deiner These müsste jeder Mann, der es nicht schafft, einer Frau einen Orgasmus zu bescheren, Macht auf sie ausüben, egal wie viel Mühe er sich gibt und wie sehr es an ihr liegt

    Ich überles mal das "ausüben". Und weiter : Ich weiß nicht, wie du zu der Schlußfolgerung kommst. Ein Mann, der es nicht schafft, einer Frau einen Orgasmus zu bescheren, hat (gesetzt die Frau hat einen starken Wunsch nach einem Orgasmus) keinerlei Macht über sie, denn er kann ihr das, was sie will, nicht geben. Das sagt meine These doch auch aus.


    Ist er hingegen der einzige Mann, der es schafft sie zum einen Orgasmus zu bringen, dann HAT er Macht über sie.


    Bis hierhin einverstanden ?

    Rebecca, man hat seine Gründe, nicht wahr? Ich denke du kennst dich aus. man muss erst in so eine Situation kommen dann kann man mitreden. Früher hätte ich auch nie gedacht, dass ich so was nicht anzeigen würde, aber als es dann so weit war, war alles ganz anders.... da steht so viel auf dem Spiel...

    Claudsia

    Zitat

    touch hats übrigens kapiert, woran liegt das bloß

    Keine Ahnung, vielleicht ist er auch der Meinung, wenn Männer nicht ins Bordell können, dann vergewaltigen sie mehr Frauen. Würd mich nur wundern, wenn er dieser Meinung wäre, denn damit würde er sich selber ein ganz schönes Ei legen.

    Zitat

    Es ging darum, dass du mir unterstelltest ich würde Vergewaltiger verteidigen.

    Ok, das ist jetzt Auslegungssache und etwas diffizil. Ich habe nicht gemeint, daß du sie verteidigst im Sinne von "es ist nicht so schlimm, Männer dürfen das ruhig machen".


    Aber indem du sagst, daß er halt daheim nicht durfte und dann woanders seinen "Trieb" ausleben mußte, verharmlost du die Sache ein wenig und verlagerst die Schuld von ihm auf die ominösen "Triebe". Der Mann war nicht Opfer seiner Geilheit und eine Entschuldigung oder Erklärung für eine Vergewaltigung ist das auch nicht. Er allein ist schuld an der Sache und nicht irgendein Trieb, über den er keine Kontrolle zu haben vorgibt.