Zitat

    Und so wird es immer laufen, habe ich die Befürchtung

    Diese Befürchtung habe ich auch, denn die Wurzeln unseres Verhaltens werden sehr früh festgelegt. Warum du dich so verhälst wie du dich verhälst, das kann ich dir mit der kärglichen Beschreibung, die du gibst nicht sagen und andere können das bestimmt auch nicht. Da dich dein eigenes Verhalten aber beschäftigt und wahrscheinlich auch belastet, solltest du mal einige intensive Gespräche mit einem Seelenfachmann, sprich Pschologen oder Psychotherapeuten führen. Eine Begründung und auch Änderung lässt sich sicher nicht nach einer Viertel Stunde Therapie herbeiführen

    Hallo Nele,

    mich persönlich würde mal Dein Alter interessieren! Ich hatte ein ähnlich gelagertes Problem mit meinen Beziehungen, dies war so bis ich ungefähr 23 war. Auslöser dieses Problems war, dies wurde mir allerdings erst später bewusst, fehlendes Selbstbewusstsein. Ich benötigte immer wieder Bestätigung durch neue "Eroberungen"! Aber wie es bereits gesagt wurde, hat sich dieses Problem mit höherem Alter von selbst erledigt. Also arbeite an deinen Selbstwertgefühl, neue Erfahrungen sind auf jeden Fall kein Weg, da man immer wieder welche benötigt! So Long!

    Vielleicht bist du auch einfach einer der Menschen, die immer das haben wollen, was sie zurzeit nicht haben können.


    Und wenn sie es dann kriegen bzw. haben, dann geht das vielleicht eine Weile gut, aber dann wollen sie es nicht mehr, weil sie es haben und dadurch uninteressant geworden ist ...


    Das sind sozusagen die Jäger.

    Meistens ist dies ja durch eine innere Ruhelosigkeit und/oder Sehnsucht (nach was auch immer) begleitet. Wer ständig auf der Jagd ist, dem fehlt irgendetwas ... was könnte das denn bei dir sein?


    Zum einen wurde hier schon fehlendes Selbstbewusstsein genannt bzw. die Suche nach Bestätigung.

    Hallo Nele*:)


    Mir gehts genauso wie dir...Ich lebe seit fünf Monaten in einer neuen Beziehung, die sich allerdings zwei Jahre angebahnt hat. So eine Art Sexfreundschaft, in der Sex und Freundschaft gleichwertig waren. In dieser Zeit hatte ich viel mit anderen Männern, man könnte sogar sagen ich war recht wild:=o;-D. Ihn hat das nie gestört. In einer Beziehung besteht er allerdings 100%ig auf Treue. Was wiederrum ein Problem für mich ist:-/. Dazu kommt noch, das ich persönlich Treue für völlig überbewertet halte. Mir ist es egal, ob mein Partner mit anderen schläft. Und bevor jemand fragt: Jaaa, ich wurde auch schon betrogen. Hat mir nichts ausgemacht.


    Ich weiß, das es ihn sehr verletzten würde, wenn ich fremdginge. Darum bemühe ich mich auch sehr, "gefährliche" Situationen zu meiden. Aber ausschließen kann ich es auch nicht.


    Das war übrigens auch schon in meinen früheren Beziehungen so, ganz egal, ob ich nun absolut glücklich mit meinen Partner war oder nicht. Der Sex mit meinem Partner kann auch noch so toll sein (was er auch ist), ich hab trotzdem das Bedürfnis, mit anderen Männern zu schlafen.


    Ich sehe das Ganze allerdings nicht als "Problem" an. Ich bin einfach so und basta. Mein Freund weiß das, er weiß auch, das ich mir Mühe gebe. Er weiß, worauf er sich mit mir eingelassen hat, auch wenn er das natürlich nicht toll findet. Ich versuche einfach, seinen "Treueerwartungen" an mich gerecht zu werden. Aber mehr als versuchen kann ichs auch nicht.

    Zitat

    Das wär dann wohl die Differenz zwischen Wahrheit und Wunschtraum

    Der wunschtraum, der zwei bis drei wochen anhält?!


    Mhhh, ich hoffe nicht, das irgendwie überlesen zu haben. Aber der aspekt, daß dein freund von dir betrogen wird, scheint - bis auf ein schlechtes gefühl in dir, ja! - keine weiteren konsequenzen nach sich zu ziehen. Wahrscheinlich ahnt er nicht einmal etwas, richtig? Mann mann... %-|