Kein Problem *:)


    Ich finde Treue auch sehr wichtig, aber es kommt eben darauf an,was der einzelne darunter versteht. Würde mein Freund mit einer anderen schlafen und mir davon erzählen,wäre das für mich kein Problem,wenn er vorher schon mal den Wunsch geäußert hätte.


    Würde ich allerdings von anderen erfahren,dass mein Freund mit einer anderen geschlafen hätte,wäre das für mich alles andere als ok.

    Zitat

    Würde mein Freund mit einer anderen schlafen und mir davon erzählen, wäre das für mich kein Problem, wenn er vorher schon mal den Wunsch geäußert hätte.

    ach so... und wenn er dir erzählt das er bei mit ihr die unglaublichsten Orgamsen seines Lebens gehabt hatte während er bei dir... das würde dich nicht stören?

    Siehst, du, da habe ich genug Selbstbewusstsein, dass das gar nicht sein kann, denn besser als mit mir hat er es sowieso nirgends ;-), und wenn die andere was macht, was ich nicht mache (unwahrscheinlich) dann interessiert mich das brennend und ich will das auch und das macht mich geil und bereichert die Beziehung.


    Ist alles eine Sache der Einstellung.


    Aber da reden wir von Fremdgehen (erlaubt), das kann toll sein und nicht von Betrügen (heimlich), finde ich persönlich nicht toll, ist ein riesiger Unterschied.

    Zitat

    Siehst, du, da habe ich genug Selbstbewusstsein, dass das gar nicht sein kann, denn besser als mit mir hat er es sowieso nirgends , und wenn die andere was macht, was ich nicht mache (unwahrscheinlich) dann interessiert mich das brennend und ich will das auch und das macht mich geil und bereichert die Beziehung.

    Genau meine Meinung,Claudsia :)^


    Genauso denke ich andersrum: Ich werde keinen finden, mit dem ich einen ONS habe und der (für mich persönlich) besser im Bett ist,als mein Freund. Wir haben einfach so extrem viele Gemeinsamkeiten was den Sex betrifft, dass ich einfach nicht glaube, dass mal eben ein anderer ankommt und es ihm nachmachen kann. Ich würde generell behaupten, dass ein ONS nicht besser sein kann als Beziehungssex (wenn beide Partner mit diesem zufrieden sind). Ein anderer würde es kaum schaffen, mich so "auswendig" zu lernen, dass ich den Sex so gut finden würde wie mit meinem Freund, der mich immerhin schon mehr als 3 Jahre kennt.


    Würde mein Freund mir erzählen, er habe mit einer anderen den besten Orgasmus überhaupt gehabt,dann würde mich das auch brennend interessieren,was sie gemacht hat, damit ich das in Zukunft auch tun kann ;-)

    Das Ganze gilt natürlich nicht, wenn man fremdgeht, weil die Beziehunbg bzw. der Sex schlecht läuft mit dem derzeitigen Partner. Dann ist das ja vorprogrammiert,dass danach alles schief geht.


    Ich würde nicht fremdgehen wollen, weil ich unglücklich mit meinem Freund bin, sondern um unsere Beziehung wieder so richtig aufleben zu lassen, wie Claudsia schon sagte.

    Zitat

    Ich hoffe jemand kann meine Gedankengänge nachvollziehen... und mir vielleicht ein paar Ratschläge geben

    Nachvollziehen kann ich sie. Deshalb gebe ich dir den Rat, mal ein paar Zeilen über "borderliner" zu lesen. Das meine ich jetzt sehr ernst.

    @ claudsia dich hatte ich nicht gemeint,

    aber einen kommentar von mir kriegst du trotzdem @:)


    @snookey &claudsia stellt euch einfach vor, euer Freund erzählt euch das bei dieser Frau alles anders war... er selbst nicht genau weiß warum (obwohl er es weiß, da es etwas psychisches war wie zB der Reiz des verbotenen :-)) auf jeden Fall hatte er DIE (Multiplen-)Orgasmen seines Lebens mit dieser Frau gehabt und kaum von ihr los gekommen ist, weil er sie ständig besteigen musste. Warum und wie kann er selbst nicht erklären (behauptet er). Und ihr findet es immer noch so toll?

    Na na na...

    ...nun mal nicht übertreiben, Nelchen. Ein bischen promisk zu sein schadet gar nichts, muss nicht gleich ne BPS vorliegen :-/


    Zur Liebesbezieheung brauch ich ja nicht viel sagen...


    Man kann halt nicht alles haben ;-)


    gruß pp

    Bizzy Com, er hat mit MIR seine multiplen Orgasmen und alles was er braucht.


    Es gibt keine bessere als mich (für ihn), ich bin diejenige, die absolut Nummer 1 ist.


    Mag sein, dass die andere was besser macht, dann zeigt er es mir und sagt, mach das auch so, und schon bin ich wieder besser.


    Und auch die bessere für ihn.


    Meine Haltung ist da eine andere, ich weiß, dass das nicht leicht nachzuvollziehen ist. Ich sag eben nur, dass es das gibt und dass ich sehr gut damit lebe.


    Ich wurde über Pn gefragt, ob ich eine offene Beziehung führe, nein, tu ich nicht.


    Ich darf "Ausrutscher" haben, genau wie mein Mann, ich soll sie nicht mehr erzählen, ER will sie nicht mehr hören (nicht dass es da viel zu erzählen gäbe, das sind nur Abmachungen für den Fall der Fälle) und er MUSS mir alles erzählen, weil mich das unglaublich geil macht. (auch so selten bis eigentlich gar nicht, dass da irgendwas vorkommt)


    Affairen sind tabu, ist klar, hier geht es rein um ONS.


    Borderliner, jaja, alles, was nicht in die eigene Schublade passt, MUSS ja krank sein, sonst könnte sich ja ein Weltbild ändern müssen


    %-|

    @ BizzyCom (und andere):

    Zitat

    Stellt Euch doch einfach vor, ...

    Warum sollen sich andere in eine Situation versetzen, die Dein Horror-Scenario darstellen?


    Stell Du Dir doch einfach mal vor, dass Dir genau dieses Scenario nicht weh tut ...


    Kannst Du Dir nicht vorstellen ... super, alles in Ordnung, Du bist eben jemand, der so nicht leben kann und es auch nicht versuchen sollte.


    Ich muss mir nichts vorstellen, wie Claudsia will ich wissen, wenn meine Frau etwas mit einem anderen hat, weil es mich für sie freut und auch weil es mich anmacht (im Gegensatz zu ihr haben wir eine offene Beziehung)


    Vielleicht geht es da auch um Anregung, ich bin sicher nicht perfekt und etwas zu lernen ist nie schlecht.


    Aber es gibt sicher auch Dinge, die sie woanders bekommen kann, die kann ich ihr nicht geben (z.B. wenn es um die Anatomie geht) oder die will ich ihr nicht geben (könnte ich mir aber derzeit nichts vorstellen), aber dann gönne ich ihr das um so mehr.


    Z.B. Ich habe nun mal keine 20cm ... aber sie will auch keine, sie hat es ausprobiert und Männer mit 20cm waren alle so überzeugt davon, das alleine das reicht um ein perfekter Liebhaber zu sein, dass sie alles andere als perfekt waren ...


    Es mag sein, dass man solche Bedürfnisse/Veranlagungen in sich wirklich "zum Schweigen" bringen kann, die Frage ist aber, muss man das wirklich tun, nur weil es die "normale" (soll heißen, die häufigste) Form einer Beziehung ist?


    Ich halte Veranlagungen grundsätzlich nicht für krankhaft, weder Homosexualität noch Pädophelie ... wenn sie aber ins kriminelle gehen und damit andere schädigt (wie das 2. genannte), sind sie Behandlungsbedürftig ... Neles Bedürfnis ist davon aber weit davon entfernt.


    Sie will es zwar ändern, aber wenn dieser Wille "nur" daher kommt, nicht mehr "anders" zu sein, wird ihr das wohl genauso gut gelingen, wie einen Homosexuellen zu "heilen" ...