Interessante Aussage:


    "Aus den Erfahrungen in meiner Kanzlei stammt die Erkenntnis, dass wissentliche – oder auch unwissentliche – Falschbeschuldigungen oft vorkommen. Die Gründe dafür können vielfältig sein, von Scham nach einem One Night Stand über Rache bis hin zu psychischen Erkrankungen."


    Quelle: http://www.123recht.net/Zur-Unrecht-der-Vergewaltigung-beschuldigt-und-nun-__a157351.html


    Ich habe nur mal kurz ein paar Meldungen der letzten Monate wegen falschen Vergewaltigungen hier aufgelistet:


    http://www.svz.de/lokales/rostock/keine-vergewaltigung-frau-betrunken-falsche-angaben-id12789791.html


    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dresden-frau-gibt-erfindung-von-vergewaltigung-zu-a-1064965.html


    http://www.morgenpost.de/berlin/article206984127/13-Jaehrige-aus-Marzahn-verbrachte-Nacht-bei-Bekanntem.html


    http://www.ok-magazin.de/people/news/video-aufgetaucht-kesha-schwoert-nicht-vergewaltigt-worden-zu-sein-39519.html


    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Ermittlungen-nach-erfundener-Vergewaltigung,facebook1500.html