Ich halte die Personen, die hier schreiben, nicht für den Spiegel der ganzen Gesellschaft, gerade was den sexuellen Teil angeht. Es sind nur einige wenige die sich hier tummeln und das mit der Absicht ihre Sichtweise weiterzugeben. Ich zähle mich natürlich dazu. :-)


    Was man mag oder nicht mag, entsteht durch die eigenen Bewertungen. Bei sexuellen Praktiken kommen erregende Gefühle ins Spiel, die die Handlungen in einem anderen Licht erscheinen lassen, als ohne dieses Gefühl. Ist normal denke ich.


    Und solange der Körper in unseren Breitengraden in Geheimnisse gehüllt wird, ist es umso aufregender. Würden alle Nackt herumlaufen wäre es irgendwann nicht mehr so interessant. Ist aber auch eine Betrachtungsweise. Für mich ist Nacktheit was normales und natürliches. Deshalb falle ich auch nicht ohnmächtig vom Stuhl, wenn ich jemanden nackt sehe. Und die männlichen oder weiblichen Attribute bringen mich auch nicht aus der Fassung. Erregend finde ich sie auch nicht.


    Schön finde ich nackte Menschen aber auf jeden Fall, weil ich den Körper genial finde.


    Interessanter als das was man selbst so machen kann, finde ich halt nach wie vor, die Intelligenz des Körpers. Es ist dann so eine Art vegetativer Orgasmus möglich und die Geschlechtsteile reagieren ganz ohne Kopfkino und zutun aufeinander. Das ist für mich ein schöner entspannender Austausch und auch eine Entdeckungsreise, auf die ich nicht verzichten wollte, genauso wie andere auf ihres nicht verzichten wollen.


    Interessant finde ich in dem Zusammenhang aber die Spiegelneuronen und die dürften bei einigen die hier Schreiben sicher eine Rolle spielen, auch was Pornofilme angeht.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Spiegelneuron

    Stimmt, mit Fäkälien hat dass nichts zu tun. Aber die könnt ihr gerne ausklammern. Dann bleiben noch genügend andere Körperflüssigkeiten übrig. Und nichts anderes ist Sperma. Eine Körperflüssigkeit, sonst nichts. Und die meisten Körperflüssigkeiten finden wir nun mal eklig. Erzählt mir nicht das Gegenteil. Und die sehen wir doch deutlich öfter als Sperma. Warum darf ich das dann nicht eklig finde? Außerdem besteht Sperma aus kleinen lebenden Organismen. Sowas will ich nicht auf mir und auch nicht in meinem Mund. Mit Liebe hat das auch eher weniger zu tun, sonst würde man es wohl beim Onanieren nicht zu sehen kriegen, mit Liebe hat das nämlich nicht unbedingt was zu tun.

    Zitat

    Stimmt, mit Fäkälien hat dass nichts zu tun. Aber die könnt ihr gerne ausklammern. Dann bleiben noch genügend andere Körperflüssigkeiten übrig. Und nichts anderes ist Sperma. Eine Körperflüssigkeit, sonst nichts. Und die meisten Körperflüssigkeiten finden wir nun mal eklig.


    Erzählt mir nicht das Gegenteil. Und die sehen wir doch deutlich öfter als Sperma. Warum darf ich das dann nicht eklig finde?

    darf man, warum nicht. aber warum schliesst du von dir so oft auf alle anderen? ??? ":/

    Zitat

    Außerdem besteht Sperma aus kleinen lebenden Organismen.

    das ist blödsinn. spermien sind einzelne keimzellen und keine organismen.


    wie stehst du eigentlich zu den millionen und milliarden bakterien in deinem mund und auf deiner haut? auch eklig?

    Ganz abgesehen von den Millionen und Millarden Bakterien in Ihrer Mumu, wo sich in Lulumann drin bewegen soll ??? ]:D


    Is ja pur ekelhaft. Und das Lecken der Frau erst, wenn man da ma aus versehen mit der zunge an das Loch kommt wo der Urin austritt, da kann das schonma salzig schmecken. Ihhhhhgitt, ekelhafte Vorstellung.


    Nein ganz und garnicht, es ist einfach pur geil und sonst nix |-o

    Es soll auch Männer geben (incl. mir) bei denen nach dem ersten Schuss noch lange nicht Schluss ist und durchaus noch zwei ...drei...vielmal weiter machen. Nur wenn die Muschi nach dem ersten internen Schuss schon gut geschmiert wäre, dann gäbe es danach relativ wenig extrem angenehme Reibung. Das hätte dann zur Folge, dass wieder über "Sex die ganze Nacht" diskutiert würde.


    Ausserdem wenn mich meine Frau so richtig auf Touren gebracht und etwas zappeln hat lassen, dann gleicht meine Ejakulation eher einen Vulkanausbruch als einen Orgasmus. d.h. wenn sie in der Reiterstellung war und mir mit Mund oder Hand den letzten befreienden Reiz geschenkt hat, dann ist mein Sperma schon oft weit über mich hinaus gespritzt, so dass es irgendwo im Schlafzimmer gelandet ist (Flugbahn 2 bis 2,5 m).


    Wäre ich da in ihr gekommen, dann hätte es vermutlich einen Gebärmutter-, Magen-, Zwerchfelldurchschuss zur Folge gehabt und das will ich meiner Liebsten bestimmt nicht antun.

    Stimmt, ihr habt Recht, Spermien sind keine Organismen. Lebendig sind sie trotzdem. Ich hab nie behauptet dass alle Sperma eklig finden, aber, auch wenn das vielleicht eine Verallgemeinerung ist, ich glaube einfach nicht dass sich keiner hier vor Körperflüssigkeiten ekelt. Irgendeine findet jeder abartig. Bakterien gibt es überall. Man muss da unterscheiden zwischen denen die uns krank machen und denen die sogar gut für uns sind.

    @ grimoire

    Wenn es danach geht, müssten wir ja alle frischen Urin ganz toll finden, denn der ist nahezu keimfrei, steril bei gesunden Menschen, wenn er aus dem Körper tritt. Früher auf dem Schlachtfeld hat man sogar auf Wunden gepinkelt wenn weit und breit keine medizinische Versorgung vorhanden war um etwas zu desinfizieren oder Dreck aus einer Wunde zu spülen.


    Ekel wird uns anerzogen und ist in den seltensten Fällen angeboren.


    Wenn sich davon jemand hat zuviel anerziehen lassen und es später nie bekämpft hat, ok.


    Meiner Meinung nacht ist es aber extrem befremdlich das Sperma des Liebsten, oder den Muschisaft der Liebsten eklig zu finden, dafür hab ich nur wenig verständnis. Soll sogar Leute geben, die nur mit Socken Sex haben, weil sie per se Füße eklig finden. Solche Leute haben ein ganz grundsätzliches Problem und nicht Ihre Mitmenschen oder Umwelt.

    @ footy

    Nein, nach meiner Definition ist Urin auch eklig, aber das wurde mir ja heftigst angekreidet, deshalb habe ich es gestrichen. Urin ist nicht nahezu keimfrei. Und was "man" früher so gemacht hat ist nicht unbedingt so toll. Oder warum gibt es heute z.B. keinen Aderlass mehr?


    Urin ist wie vieles andere auch eine Körperflüssigkeit, noch dazu körperlicher Abfall und deshalb meiner Meinung nach nicht wirklich toll, aber es gibt zig Menschen die auch dadurch sexuelle Erregung finden sich anpinkeln zu lassen oder dass zu trinken. Finde ich nicht ganz normal, aber das ist anscheinend Ansichtssache.


    Es ist in der Tat wahr dass Ekel anerzogen wurde. Aber der wird uns ja nicht anerzogen weil unseren Mamis sonst langweilig wäre. Es gibt gute Gründe für Ekel. Ich persönlich wurde nicht dazu erzogen Sperma eklig zu finden. Das ist bei mir einfach so. Das heißt aber nicht dass ich ein Problem mit meinen Mitmenschen habe, nur mit ihren Körperflüssigkeiten. Die möchte ich nicht auf mir haben. Ich finde im Übrigen Füße per se auch irgendwie eklig, oder besser gesagt häßlich, habe aber keinen Sex mit Socken. Weil ich das irgendwie seltsam finde. Viele Männer wollen aber gerne ihre Socken anbehalten. Sind die deshalb auch nicht normal?

    Zitat aus dem Wiki-Artikel bezüglich Urin:

    Zitat

    Bei der Bildung in den Nieren und der Lagerung in der Blase ist Urin beim gesunden Menschen keimfrei. Da die untere Harnröhre jedoch nicht keimfrei ist, enthält Urin beim Austritt bis zu 10.000 Keime pro Milliliter.

    10.000 Keime pro Milliliter ist wenig


    Zum Vergleich, ein Spüllappen der 1 Woche alt ist und den man mit Wasser tränkt, enthält beim auswringen 2.000.000 Keime pro Mililiter. Den nehmen wir aber regelmäßig in die Hand, ohne uns darüber Gedanken zu machen.


    Ekel ist in unserer heutigen Welt einfach etwas ziemlich irrationales geworden, was jeder Wissenschaftlichen Betrachtung nicht stand hält. Wir fassen Griffe in U-Bahnen und S-Bahnen an, Türgriffe in öffentlichen Gebäuden, Mäuse und Tastaturen die seit Wochen oder Monaten nicht gereinigt wurden, aber Ekeln tun wir uns vor Körperflüssigkeiten des Partners. Verkehrte Welt.


    Sorry, nachvollziehen kann ich das nicht wirklich, bin ich entweder zu blöd für, oder falsch erzogen worden.

    @ footy

    Wenig ist nicht nix. Außerdem kommt das immer auf den betreffenden Menschen an. Bei manchen ist es deutlich mehr. Und ich gebe dir Recht, irgendwie ist es schon seltsam wie der Mensch heute so tickt. Ich mache mir allerdings sehr wohl Gedanken darüber was ich gerade anfasse. Zum Beispiel spüle ich den Lappen immer erst mal mit desinfizierendem Zeug durch. Ich glaube das bringt eigentlich nichts, aber mein Gewissen ist beruhigt. Ein bißchen Schmutz braucht man ja auch um das Immunsystem aufzubauen. Aber die sieht man halt nicht, und deswegen ist es nicht so im Denken aktuell.


    Eine Frage, wenn deine Freundin dich anniest, du vielleicht sogar einen richtigen Rotzbatzen von ihr irgendwo kleben hast, findest du das dann nicht eklig? Wenn ihr Schweiß auf dicht tropft? Wenn du einen dicken Speicheltropfen von ihr siehst? Ich schon. Nicht nur von meinem Freund, sondern generell von jedem. Für mich ist Sperma eben nichts anderes.

    @ Grimoire:

    Zitat

    Wenig ist nicht nix.

    – Ich habe auch gesagt "fast keimfrei". Fast bedeutet auch nicht nix.

    Zitat

    Eine Frage, wenn deine Freundin dich anniest, du vielleicht sogar einen richtigen Rotzbatzen von ihr irgendwo kleben hast, findest du das dann nicht eklig? Wenn ihr Schweiß auf dicht tropft? Wenn du einen dicken Speicheltropfen von ihr siehst? Ich schon.

    Ich nicht. Ganz und gar nicht. Ich liebe Sie und zu Ihr gehört auch Ihr Speichel, Ihr Rotz, Ihr Urin (praktiziere keine Urinspielchen), Ihr Schweiß, Ihre Käsefüße etc. usw.


    Bei anderen Menschen ist das was anderes, da würd ich das schon eklig finden.


    Wenn wir Körperflüssigkeiten so eklig finden würden, dann dürften wir uns auch keine Zungenküsse geben, dieser Austausch von Millionen und Abermillionen von Bakterien ist eklig. ;-D