Wenn man die Bibel so wörtlich nimmt (was ist erlaubt? was sagt Gott dazu?), dann muss man auch an Adam und Eva glauben und die hat Gott doch unverheiratet erschaffen soweit ich weis. Gott wollte aber trotzdem dass sie sich vermehren.... Naja die Bibel ist voller Widersprüche.

    :|N ??? :-/ ":/ einfach unglaublich mit was sich manche Leute beschäftigen.... erlaubt ist das was beiden Freude bringt und Spaß macht und nicht was in einer Bibel oder sonst was für Bücher steht.....Was der Mensch mit seinem eigenen Körper macht ist ihm/ihr überlassen. Darüber hat kein anderer zu bestimmen. Weder Bibel noch sonst irgendwelche Leutchen. Sorry, ist halt meine persönliche Meinung.

    ich weiss das es Offtopic ist, aber manchmal hilft ein Blick über den Tellerrand.


    Der Dalai Lama sagt dass man im Leben "Spaß haben soll aber nicht auf Kosten Anderer"


    Ok, Spaß ist in Deutschland und der Kirche fast schon ein Schimpfwort ....

    Zitat

    Nun ist es aber so, das wir verschiedene, andere sexuelle Handlungen praktizieren, zb Oralverkehr, Analverkehr...

    So? Wenn das der Papst wüsste... ]:D


    Pardon, aber da musste ich wirklich schmunzeln. Ich glaube nach göttlichem Willen beschränkt sich das Gebot der Enthaltsamkeit keineswegs auf vaginale Penetration.

    Zitat

    darf man sich gegenseitig befriedigen? darf man sich selbstbefriedigen? darf man oral- analverkehr haben?

    Ja, darf man. Ich verrate dir noch was: ihr dürft sogar "richtigen" Sex haben.


    Wer soll euch das auch verbieten? Ein vor über 2000 Jahren von Menschenhand verfasstes und auf heutige Lebensverhältnisse nicht übertragbares Regelwerk?

    @ annalena40:

    :)^ :)^ :)^

    amadonna, ich kenne die Bibelstellen nicht, weil ich sie nie lese, aber ihr bleibt doch zusammen und möchtet doch heiraten, kann mir nicht denken ob es eine Sünde sein kann.


    Die Bibel ist doch uralt und mal eine Frage seit wann gibt es die Ehe? gab es doch auch vorher nicht!


    Du oder ihr seid doch entschlossen beide zusammen zu bleiben, ob mit Trauschein oder ohne Trauschein.


    Ich denke ihr könnt ruhig eiern Spaß haben, in all eure Stellungen Oral-Anal- und Vaginal


    also mit allen Sinne genießen, ganz unbeschwert und denkt nicht das ihr was falsch macht, ihr liebt euch doch, das ist doch toll!

    Naja Joseph und Maria waren auch nicht verheiratet. Man sollte die Bibel auch nicht wörtlich nehmen. Wie wir heute wissen ist die Erde auch nicht so entstanden. Für die Menschen früher musste es eben leicht erklärbar gewesen sein und unsere altvorderen wussten es ja zum teil auch nicht besser und haben sich eben das so erklärt.


    Lebt euer leben und habt soviel Verkehr wie ihr braucht auch vor der Ehe

    @ grauer mann

    Joseph nahm Maria zur Frau als sie mit jesus schwanger war. Sie hatten keinen Verkehr vor ihrer ehe, jedenfalls steht das nirgends geschrieben. das kind, welches sie erwartete war ja nicht von joseph, sonderm vom heligen geist. (matthäus 1,18-24)

    @ engel der liebe

    natürlich wollen wir zusammen bleiben, das steht außer frage. :)z


    ich merke hier auch das die meinungen da weit auseinander gehen. Ich wollte nur gern wissen wie andere die bibel deuten, bzw über das thema Keuschheit denken und evtl meinungen von anderen Christen hören bzw wie sie vor der ehe mit diesem thema umgingen oder es tun.


    klar steht nirgends geschrieben "Ihr dürft keinen analverkehr oder oralverkehr haben", deshalb weiß ich nicht ob es eine sünde ist oder nicht.


    würde mich über nen erfahrungsaustausch mit einem christen oder einer christin freuen. :-)


    wenn mir jemand sagt: "tut was euch gefällt und was euch schöne gefühle verschafft. wer soll es euch verbieten?" obwohl er wenig einblick in das christentum, die bibel und den wunsch bzw willen jesu hat, dann hilft mir das nicht weiter.


    irgendwann steht man vorm jüngsten gericht und sagt "aber die leute ausm forum haben gesagt "tu was dir gefällt" " tolle wurst :-D ... mir ist klar das hier niemand 100%ig sagen kann was richtig und was falsch ist, aber meinungen, vor allem von menschen die einblick in die materie haben wären mir wichtig...


    danke für die zahlreichen antworten bis jetzt @:)

    Zitat

    "aber die leute ausm forum haben gesagt "tu was dir gefällt" "

    ja, du hast uns halt hier im Med1 darüber gefragt und haben dir nur geantwortet ;-)


    Dann geh in die Kirche und frage doch da mal nach, andere würden dir hier im Forum, dir als Christin vielleicht nur noch mehr falsche Ausgaben sagen.


    Wir befinden uns in einem Forum und keine Kirche! vielleicht weiß man vorort dort besser bescheid!

    A Madonna,



    so bibelfirm bin ich leider nicht, dass ich dir jetzt herbeten könnte, was diesbezüglich wo steht; was mir aber wahrscheinlich scheint, ist, dass die bibeltexte soweit ungenau sind, dass ein papst (der zwar nicht evangelisch ist, sich aber immerhin auf die gleichen Dokumente stützt) zu der Überzeugung kommt, dass nicht nur die operative Entfernung eines Kindes aus dem Mutterleib, sondern schon das Verhindern des Eindringens von Spermien in Scheide und Muttermund qua mechanischer Barriere (Präser) 'Abtreibung'* (sic!) und damit Sünde' ist.


    Aus dieser Argumentation kann ich nur schließen, dass jede Form der 'sexuellen' Betätigung, die zur Ausschüttung von Spermien aber nicht zum Versuch der Zeugung eines (vor Gott ehelich legitimierten) Kindes führt, 'Sünde' und/oder 'Abtreibung' ist.



    Wenn ihr, du und dein Partner der päpstlichen Art der Bibel(??)auslegung nicht folgt, gilt umgekehrt das ähnliche: Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Argumentation/Logik auf stringente Weise zusammenbringen soll, das Penis-in-Möse-Ding bis zur Ehe zur verbieten nur um das Tor aufzumachen für alles andere.



    Was ich dir jedenfalls sagen kann, ist, dass ihr ganz sicher nicht die Einzigen seid, die das so handhaben. Eine Freundin, die aus den USA zurückkam, erzählte aus Gesprächen mit Evangelikalen, Baptisten usf., die sie rund um den Bible Belt getroffen hatte, dass die Leute zwar keinen "Sex" vor der Ehe haben, dafür Geschlechtskrankheiten mit sich rumschleppen und weitergeben, dies in Europa quasi gar nicht mehr gibt.
    Umgekehrt hast du mit deinem Eröffnungsbeitrag ein langezeit unlösbares Rätsel gelöst: Eine Bekannte, dergegenüber ich mich über die unverantwortliche Sexual'moral' des gegenwärtigen Papstes echauffiert hatte, meinte damals: "'Calm down!', nur weil man das eine nicht darf, gibts ja noch genug andere Dinge, die man tun kann." ... Abgesehen davon, dass das die Frage nach safem Sex (der hier ja aber auch nicht zur Debatte steht) nicht löst, hat das bei mir logischerweise mittleres Befremden ausgelöst: Was genau bei ihr 'Sex' und – der bequemeren Lebbarkeit halber – 'Nicht Sex' ist, wollte ich mir nicht vorstellen; die Art ihrer Differenzierung fand ich jedenfalls reichlich verlogen, doppelmoralisch, ungut.




    * Kondome als "Abtreibungsmittel" zu bezeichnen, ist btw zumindest unsanktionierte Diktion einzelner Mitglieder der innerkatholischen Opus-Dei-nahen Laiensekte Legio Mariae (dass das die 'offizielle' Meinung ist, kann ich dagegen nur vermuten).




    Zitat

    In der bibel habe ich nicht viel dazu gefunden und im internet auch nicht...

    Auf das Folgende bist du ja wahrscheinlich schon gestoßen:

    Zitat

    GEN 13,13 Die Leute von Sodom aber waren sehr böse und sündigten schwer gegen den Herrn.

    Jetzt müsste man nur wissen, was die da gemacht haben ...

    Und? Was machst du mit der Info? Dass es für Lot ein Verbrechen ist, dass die Leute aus Sodom mit den beiden Engeln verkehren wollten: Warum es ein "Verbrechen" ist, wissen wir nicht: Womöglich liegt es daran, dass sie sie dazu 'nötigen' wollten ( – > Vergewaltigung ist Sünde), oder es liegt daran, dass Lot und Abraham homophobx Xxxxxxx waren ( – > wenn Männer mit Männern 'verkehren' ist das Sünde), oder aber, es liegt daran, WAS sie mit den Engeln tun wollten – das könnte alles mögliche sein, AV, BDSM, Dreier, Fellatio, ... – da in der Stelle von Männern und Männern die Rede ist, ist halt Cunnilingus und Coitus eher auszuschließen.


    Was allerdings dagegenspricht, dass die Bibel an dieser Stelle konkrete sexuelle Praktiken verbietet ist Gen 19,18: Seht, ich habe zwei Töchter, die noch keinen Mann erkannt haben. Ich will sie euch herausbringen. Dann tut mit ihnen, was euch gefällt. Nur jenen Männern tut nichts an; – Offenbar ist es für Gott (Lot wird dafür nicht bestraft, sondern im Gegenteil damit belohnt, mit seiner Familie als einziger in Sodom NICHT vernichtet zu werden), Lot und die Bibel okay, dass ein Vater seine Töchter herschenkt (Zuhälterei ist keine Sünde), dass die Männer mit den Töchtern machen, was sie wollen (Alles was man mit Frauen macht, ist keine Sünde). Im Kapitel drauf Gen 19,30-38 ist es dann übrigens sogar okay, dass sich Lots Töchter "zu ihm legen", von ihm schwanger werden und seine Söhne bekommen.


    Meine Frage an dich: "Wenn dus mit solchen Texten zu tun hast, wie willst du daraus Handlungsanweisungen ableiten?? Zweitens: Falls du irgendwann draufkommst, was jetzt 'offiziell' erlaubt ist, poste das doch hier ... find ich nämlich ne spannende Frage.

    Hier mal eine Antwort von einer Christin, einer liberalen, der evangelischen Landeskirche angehörenden ;-) :


    Wir hatten Sex vor der Ehe, aber beide noch nie einen anderen Partner.


    Wir haben das erlebt, was sensibelman hier so schön geschrieben hat:

    Zitat

    dass es Sex vor der Ehe nach Gottes Verständnis wahrscheinlich gar nicht gibt. Mit Sex hat die Ehe vermutlich bereits begonnen.

    Ohne, dass wir es so erwartet hätten, fühlten wir uns nach unserem ersten Sex irgendwie "verheiratet". Wir waren damals noch ziemlich jung (18 und 22), waren aber schon drei Jahre zusammen und hatten, wie ihr, auch vorher schon unseren erotischen Spaß miteinander (allerdings keinen AV). Dass wir so lange gewartet haben, bis wir "richtig" miteinander geschlafen haben, lag nicht an religiösen Bedenken, sondern daran, dass ich das noch nicht wollte (mit 15) und mich dann an ein Verbot meines Vaters gehalten habe %-| |-o . Heute würde ich sagen, es war gut, so lange zu warten, weil wir uns sehr genau kennen lernen konnten. Der erste GV hat etwas verändert, was wir so gar nicht erwartet hatten. Von diesem Moment an fühlten wir uns tiefer verbunden, was wir dann, Jahre später, durch die Hochzeit nur noch öffentlich fefstgemacht haben.


    Insofern finde ich schon, dass man mit seiner Sexualität achtsam umgehen sollte. Und das, und nichts anderes, sagt auch die Bibel.


    Sünde ist das, was dich von Gott entfernt. Ich erlebe im intimen Zusammensein mit meinem Mann göttliche Energie. Im anderen Menschen begegnet uns Gott. Und wenn ich meinem geliebten Mann so nahe komme, wie ich es nur kann und mich andererseits ihm hingebe, so kann ich darin keine Sünde erkennen. Gott hat uns als sexuelle Wesen erschaffen. Ich glaube, er freut sich, wenn wir die Sexualität genießen :-D .

    Analsex machen aber Vaginalsex erst nach der Hochzeit..... Ihr habt Oral & Anal, dann kann man es auch wohl nun auch noch richtig tun.


    Die Bibel nimm lieber zum Kamin anheizen oder so, ist besser als sich darin über Sex zu erkundigen.

    Hallo amadonna,


    finde es gut, dass ihr euch solche Gedanken macht und nach der Bibel leben wollt. Meine Frau und ich sind auch Christen und wir haben uns seinerzeit mit ähnlichen Fragen herum geschlagen. Deshalb hier meine bescheidene Sicht der Dinge:


    Es gibt eine Reihe von Sachen, die die Bibel unzweifelhaft als Sünde ansieht: Dazu zählt jeder sexuelle Umgang mit Angehörigen des eigenen Geschlechts oder gar mit Tieren, dazu zählt weiter jeder Geschlechtsverkehr (damit meine ich in meinem Beitrag den Vaginalverkehr) außerhalb der Ehe. Ich weiß, macht man sich heute diese Grundhaltung zur eigenen Überzeugung, wird man gern als "gestrig", "fundamentalistisch" oder sonstwas eingestuft. Aber bibeltreue Christen halten nun mal daran fest, punktum!


    Was die Bibel im Gegensatz dazu erlaubt, ist jeglicher sexuelle Umgang von Eheleuten miteinander: Ob sie sich vaginal, anal, oral oder manuell lieben, ob in der Missionarsstellung, von hinten, Frau oben oder in einer Liebesschaukel, ob sie Kondome nutzen oder einen Dildo, der liebe Gott hat seine Freude daran. :)z


    Das ist dir, amadonna, wahrscheinlich auch klar. Ich schreibe das nur, weil hier gern etwas anderes gemutmaßt oder unterstellt wird.


    Und noch etwas anderes möchte ich voranstellen, bevor ich zum eigentlichen komme. Das berührt grundsätzlich die Verwendung der Bibel in moralischen Fragen: Was die Bibel verbietet, ist verboten, ist Sünde; was die Bibel nicht verbietet, ist nicht verboten, ist keine Sünde. Dieser an sich banale Grundsatz bekommt seine Würze dadurch, wenn man ihn anwendet auf das, worüber die Bibel schweigt. Zu etwas zu schweigen, bedeutet ja, es nicht zu verbieten. Es ist demzufolge keine Sünde.


    Ich schreibe das deshalb so ausführlich, weil davon gerne abgewichen wird. So wie Atheisten oder liberale Kirchenangehörige die Regelungen/ Verbote der Bibel gern als überholt abtun, ist mancher "strenge" Christ schnell bei der Hand, zusätzliche Verbotsschilder aufzustellen, was aber der Heiligen Schrift genauso Gewalt antut. Jesus sagt von den – scheinbar frommen – Pharisäern (Mt 15,9): "Sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind." Und am Ende der Offenbarung heißt es (22,18.19): "Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: "Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und so jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht."


    Nun äußert sich die Bibel nicht zu Themen wie Oral- oder Analverkehr. Sie schweigt somit auch darüber, ob diese Dinge vor der Hochzeit erlaubt sind. Wenn aber die Bibel zu etwas schweigt (s.o.), dann ist es nicht verboten. Nach diesem Grundsatz seid ihr erst einmal im Recht, wenn ihr so verfahrt, wie ihr es deiner Aussage nach getan habt und noch tut.


    Freilich ist der Fall nun doch nicht ganz so einfach gelagert. Das liegt daran, das die Bibel von den Christen Keuschheit erwartet (z.B. Gal 5,23). Dieser Begriff lässt sich nicht auf einige wenige Handlungen einschränken. Er bleibt – offenkundig gewollt – im Ungefähren. Hier müssen wir unser Gewissen anwenden, nach meinem Dafürhalten spielt auch der Faktor Zeit eine Rolle.


    Als Beispiel: Das Knutschen (Zungenkuss) ist in der Bibel nicht erwähnt, somit grundsätzlich nicht verboten. Es ist also keine Sünde, wenn sich ein noch nicht verheiratetes Paar abknutscht. Gilt dies aber für wirklich alle Fälle? Wenn sich zwei gerade kennen gelernt haben und man schon fünf Minuten später die Zunge im Hals des anderen hat – ist das noch keusch? Oder wenn meine Frau mit einem anderen rumknutschen würde – formal ein biblisch nicht reglementierter Akt – dann hätte wohl nicht nur ich sondern auch der Herrgott damit ein Problem: Unkeuschheit.


    Das Problem von Paaren vor der Ehe ist nun, nach ihrem Gewissen die rechte Unterscheidung zu treffen: Wie weit geht unsere Freiheit – die einzuschränken niemand ein Recht hat! – und wo verlassen wir den Boden der Keuschheit? Küssen ist okay, aber auch bzw. ab wann Petting auf der Kleidung, Petting ohne Kleidung, Petting bis zum Orgasmus, OV, AV?


    Wie ich zu zeigen versuchte, kann es darauf keine einfache und schnelle Antwort geben nach dem Motto "Lies Römerbrief Kapitel X Vers Y". Es bleibt eine Gratwanderung und Gewissensentscheidung.