Zitat

    habe ich Hoffnungen, dass sich die Prioritäten zu Gunsten alternativer Möglichkeiten, sich Lust zu bereiten, verschieben könnte

    genau um diese alternativen Möglichkeiten geht es mir. Meine Frau findet aber nur den "eigentichen Akt" an sich erregend. Alles andere ist eher Beiwerk, was sein kann, aber nicht sein muss. Für mich ist allerdings Sex mehr als nur "rein-raus"

    Von welcher Art von "Beiwerk" fantasierst du denn am wunschstärksten?


    Geht das eher in die Richtung von Handlungen, die du deiner Frau (?! :-o) zu Gute führen möchtest, wenn sie es denn nur richtig genießen könnte/wollte? Oder Handlungen, die du gerne von ihr erleben möchtest, aber tut's einfach nicht?

    @ Nordmann08

    Zitat

    Meine Frau sagt, sie habe keine Fantasien :-/ ??? Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich denke, jeder hat sexuelle Fantasien. Ich hab jedenfalls genug davon.

    Natürlich hat sie die! Hat mein Mann früher auch mal behauptet ... tztz ... er hätte sowas gaaar nicht. Jeder hat sexuelle Fantasien, es kommt nur darauf an, ob er/sie sich traut, diese dem Partner mitzuteilen. So mancher Mann könnte nämlich aus den Latschen kippen, wenn er wüßte, was bei seiner Frau so im Hinterstübchen abläuft!


    Wie alles in einer Beziehung, ist auch hier viel gegenseitiges Vertrauen notwendig, um solch pikante Sachen auszutauschen.

    Zitat
    Zitat

    Meine Frau sagt, sie habe keine Fantasien :-/ ??? Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich denke, jeder hat sexuelle Fantasien. Ich hab jedenfalls genug davon.

    Zitat

    Natürlich hat sie die!

    wieso bist du so sicher?


    Ich hatte nur so nebelhafte Ideen, kaum Fantasie zu nennen....


    Ich glaube, guter intensiver Sex und Fantasien bedingen einander.


    Seitdem ich guten Sex habe, habe ich auch Fantasien, viele, und durchaus nicht nur nebelhafte.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Für mich ist allerdings Sex mehr als nur "rein-raus"

    Das ist gut :)^. Eine treibenden Kraft in diese Richtung tut der Beziehung gut. Informiere dich, lies, erzähle ihr deine Fantasien und - sei geduldig mit ihr :)*. Probier ruhig mal das Eine oder Andere aus, wenn es die Situation erlaubt.


    Ich konnte mir früher auch nicht vorstellen, welche Gefühle noch so möglich sind ;-).

    Zitat

    Wolken aus Befürchtungen, Ängsten, Sorgen. Die müssen aufgelöst werden.

    Zitat

    Meine Frau sagt, sie habe keine Fantasien

    Ich denke hier gibt es einen Zusammenhang zwischen Wunschfantasien und Angstfantasien.


    Insbesondere, wenn der eine Partner Angst vor den Wünschen des anderen hat. Und weil diese Konstellation gar nicht so selten ist, sind sexuelle Wünsche ja auch so tabuisiert. Ein Tabu ist ja nichts anderes als ein Angstanhänger an einem Wunsch. Und sei es nur die Angst, der Partner könne auf die Äußerung eines Wunsches negativ reagieren, oder eine Wunscherfüllung würde nicht halten, was die Fantasie verspricht etc.


    Wenn du, Nordmann, es also schwierig findest, über die Wünsche deiner Frau zu der gewünschten Abwechslung zu kommen, dann versuche doch mal den indirekten Weg über ihre Befürchtungen:


    Welche Befürchtung konkret?


    Was steht dahinter?


    Wie lässt sich die besprochene Abwechslung von dem "Dahinter" abkoppeln?


    Gibt es kleine Schritte, die i.O. sind, mit denen man die Abwechslung testen kann?


    Welche Spielregeln können als Sicherungsseil dienen (obligatorisch: Stop-Regel; wenn man weiß, dass man an die Grenzen geht, führt ein "Stop" auch nicht zu

    Enttäuschung, so dass man befürchten muss, dass der Rettungsanker des einen zum Todschläger für den anderen wird) ?


    Und wenn man etwas Abstand von den sicher geglaubten Befürchtungen gewonnen hat, kann man sich auch überlegen, welche Chancen im Neuen sich für einen auftun, was man gewinnen könnte.


    Am Ende bleibt aber ein "über den Schatten springen", wirklich WISSEN, dass die Befürchtungen Hirngespinste waren und froh sein, die neue Erfahrung gemacht zu haben, kann deine Frau erst im Nachhinein.


    Beispiel: Mein x:) empfiehlt heute unser Tantraseminar, obwohl sie, je näher es kam desto weniger hinwollte. Aber ich wusste, dass bestimmte Grenzen nicht überschritten werden (sich ausziehen müssen, andere intim berühren und was es in der Szene sonst noch so gibt) und dass es im Nachhinein zumindest ok gewesen sein wird.

    LovHus

    Zitat

    Geht das eher in die Richtung von Handlungen, die du deiner Frau (?! :-o) zu Gute führen möchtest, wenn sie es denn nur richtig genießen könnte/wollte? Oder Handlungen, die du gerne von ihr erleben möchtest, aber tut's einfach nicht?

    beides :-D ersteres tue ich auch und sie mag es. Letzteres macht sie eher ungern und selten:-(

    Zitat

    Insbesondere, wenn der eine Partner Angst vor den Wünschen des anderen hat. Und weil diese Konstellation gar nicht so selten ist, sind sexuelle Wünsche ja auch so tabuisiert. Ein Tabu ist ja nichts anderes als ein Angstanhänger an einem Wunsch.

    Wir sind schon mal so weit, dass wir zwischen Wünschen und Fantasien unterscheiden und das klar ist, Wünsche darf man haben und sich mitteilen, verpflichten den anderen aber nicht dazu, sie auch umzusetzen. Wir lesen grad das Buch "Guter Sex trotz Liebe" und machen die Übungen aus dem Buch. Der Buchtipp war übrigends von dir:)^

    Zitat

    Welche Befürchtung konkret?


    Was steht dahinter?

    sie hat Angst, das nichts bleibt wie es war. Das ist wirklich ein Widerspruch, weil sie sich eigentlich Abwechslung wünscht, aber auch Angst hat, das "Altbewährte" zu verlieren. Wir hatten jetzt öfter mal Sachen ausprobiert mit Augen verbinden, fesseln und so. Ihr hat´s gefallen, aber dann meinte sie, sie würde sehr gerne mal wieder Sex im Dunkeln unter der Bettdecke haben. Haben wir dann auch gemacht, aber der Burner war´s nicht. Nachdem wir mal eine "Soft-SM-Session" hinter uns hatten, träumte sie schlecht und meinte am nächsten Morgen: eigentlich dürfte man so was nicht machen. Gefallen hat es ihr aber.

    Zitat

    Mein x:) empfiehlt heute unser Tantraseminar, obwohl sie, je näher es kam desto weniger hinwollte.

    ich erinnere mich:-D Beim Thema Tantraseminar ist meine Frau auch sehr ambivalent. Einerseits reizt es sie, andereseits denkt sie, man macht so was nicht....

    Ich73

    Zitat

    So mancher Mann könnte nämlich aus den Latschen kippen, wenn er wüßte, was bei seiner Frau so im Hinterstübchen abläuft!

    ich würd voll gern aus den Latschen kippen. Ich vermute, sie lässt keine Fantasien zu, weil das irgendwie "unständig" wäre. Vielleicht hat sie eher so nebelhafte Vorstellungen, wie Süntje das beschreibt.

    Süntje

    Hi*:) schön dich hier zu treffen

    Zitat

    Seitdem ich guten Sex habe, habe ich auch Fantasien, viele, und durchaus nicht nur nebelhafte.

    wie kam es bei dir, dass du jetzt guten Sex hast? Freu mich für dich. Wenn ich mich richtig erinnere, hattest du ne schwere Zeit. Hast du sie hinter dir?

    ich2009

    am Anfang unserer Beziehung (eigentich die ersten Jahre bis zur ersten Schwangerschaft) haben wir auch viel rumexperimentiert und es auch gemocht. Meine Frau meint, wenn man frisch verliebt ist, macht man alles:-/ ich steh auf dem Standpunkt, man muss nicht frisch verliebt sein. Einfach nur verliebt, oder wieder verliebt reicht auch.