suddenly

    also ich weiß nicht


    es geht doch hier nicht darum, eine diskussion zu gewinnen, sondern darum, eine diskussion zu pflegen


    ich behaupte nicht dass ich die wahrheit in dieser hinsicht weiß, also kannst du sie doch auch nicht wirklich wissen, oder?schließlich hast du ja nicht eimal eine vagina.


    wenn du streitsüchtig bist dann geh in den gerichtssaal, herr jura-student

    Salome

    verstehe jetzt wirklich nicht, was du damit meinst???


    wir sind uns doch alle einig, daß frau im erregten zustand


    in der lage ist, flüssigkeit zu ergiessen, nehmen wir ruhig das ominöse schnapsgläschen, was ich mal als maximalmenge ansetzen würde. keiner bestreitet, daß dies möglich ist. streitpunkt ist doch einzig und alleine die behauptung, es würden große mengen einer ominösen flüssigkeit ejakuliert, was einfach rein anatomisch nicht möglich sein kann. ich habe oben schon erwähnt, daß die eine evtl. als ejakulation definiert, was die andere nur als auslaufen empfindet, wie gesagt das ist rein subjektiv.

    Miriam

    bei einer diskussion geht es nie um gewinnen sondern schlicht um das einbringen von argumenten oder ggf. von meinungen und ansicheten


    wer eine konträre diskussion als streitsüchtig betrachtet hat irgendetwas am system diskussion missverstanden oder hat ein grösseres bedürfnis nach diffuser harmonie

    @kittyhase

    auf die gefahr hin, dass du es als anschleimen meinerseits empfinden könntest....(hab ich nicht vor)


    dem was du in deinem letzten beitrag gesagt hast ist an sich nichts mehr hinzuzufügen, was dieses thema angeht

    @ suddenly

    Nein, er trifft genau den Punkt. Ich halte eine männliche Ejakulation von 350ml für ebenso unmöglich wie eine weibliche.


    Allein die Menge erscheint mir unglaubwürdig (aus anatomischen Gründen, wie Du treffend sagst). Ich kann doch aber nicht auf Grund dieses einen Kriteriums (weit übertriebene Menge "Ejakulat") zu dem Schluss kommen, dass eine weibliche "Ejakulation" de facto unmöglich ist.


    Man muss hier die Begriffe mit der nötigen Trennschärfe verwenden, sonst redet man doch nur aneinander vorbei.


    Und was nun die Blase betrifft: Der Körper führt in bestimmten Stresssituationen binnen kürzester Zeit enorme Mengen Wasser der Blase zu. Hier werden nebenbei größere Mengen Magnesium ausgeschieden, was im Körper gewissermaßen eine Umkehrosmose bewirkt. Diese der Blase entweichende Flüssigkeit hat in der Tat keinerlei Uringeruch.


    Inwieweit man hier noch von "Ejakulation" sprechen kann, stelle ich natürlich ebenso wie Du in Zweifel.

    Miriam

    deine argumentation ist nun wirklich voll daneben.


    an seiner stelle würde ich suddenly komplett aus diesem thread verweisen, und ihm jegliche diskussionsbeteiligung an themen die weibliche anatomie betreffend strikt untersagen.

    ich meinte natürlich nicht, dass er, weil er ein mann ist nicht mitreden kann. (ist mir auch erst im nachhinein aufgefallen, dass das so rüberkam)


    aber im großen und ganzen gebe ich salome recht. es kann doch niemand beweisen, dass es eine weibliche ejakulation NICHT gibt.

    Salome

    ich glaube niemand hat je behauptet eine männliche ejakulation hätte das quantum von einem drittel liter 8in wahrheit ist es ungefähr die menge eines esslöffels um es plastisch mal darzustellen, aber darum geht es hier ja überhaupt nicht)


    was du sonst noch in deinem letzten beitrag geschreiben hast finde ich recht vernünftig und lebensnah


    wenn wir uns jetzt noch darauf einigen, dass es kein "verstecktes und völlig unbekanntes organ das zur aufnahme grösserer mengen einer besonderen flüssigkeit und ejakulation" fähig ist einigen, dann sehe ich keinen disput mehr

    @ suddenly

    nochmal zurück zum Sachlichen, ok? Du schreibst:


    "...dass es in sexuellen situationen sehr feucht zugehen kann ist ausser frage, aber hat eben nichts mit einer myteriösen weiblichen ejakulation zu tun sondern "lediglich" mit der absonderung von vergleichsweise viel scheiden sekret, was aber wiederum sich in quantitäten maximal eines schnapsgläschen voll (ich borge mir den begriff schnapsgläschen)..."


    Natürlich gehts glücklicherweise dabei immer feucht zu. Dieser von mir beobachtete und oben beschriebene Effekt einer zusätzlichen, plötzlichen und mengenmäßig auffälligen Flüssigkeitsabsonderung während des weiblichen Orgasmus kann doch wohl nur als Ejakulation bezeichnet werden, oder? Immerhin brauchst Du nur "weiblich" durch "männlich" zu ersetzen, und schon ists die Definition des unseren. Ich sondere jedenfalls auch schon ne Menge an Freudentröpfchen ab, bevor ich komme, und bilde mir trotzdem ein, der männlichen Ejakulation fähig zu sein...


    Dann schreibst Du noch:


    "..., was deutlich mehr ist, ist schlicht eine sicher im taumel der gefühle sich ereignende blasenentleerung (kenne ich persönlich nicht, würde mich aber sicher nicht erschüttern)"


    Das geht mir 100%ig genauso, aber davon reden wir hier wohl nicht, wenn ich das richtig sehe.


    Nichts für ungut, ist wohl einfach nur eine Definitionsfrage...

    und nehmt es mir nicht übel. ich diskutiere und streite gern. aber hier ging es mir wirklich um eine kultivierte diskussion und nicht um ein ständiges sichverteidigenmüssen. suddenly, nenn mich krampfhaft harmoniebedüftig, aber das hier ist nicht das, was ich mir ursprünglich von dieser diskussion erhofft habe, und zwar seit dem moment an dem du mit deiner pseudo-unantastbarkeit kamst.

    Nimmersatt

    es gibt schlicht männliche und weibliche körperreaktionen was sexuelle angelegenheiten anbetrifft. man kann tausende seiten darüber im wissenschaftlichen bereich drüber lesen und ist erstaunt, dass das sogar mit den meist beschränkten persönlichen erfahrungen ziemlich übereinstimmt

    Re: suddenly

    Tatsächlich? Aber ich werde mir jetzt verkneifen, ironisch zu werden, dafür haben mir einige Deiner anderen Beiträge hier zu sehr aus der Seele gesprochen.


    kittyhase hat wohl recht, also gute Nacht!

    dann tut sich doch die nächste frage auf:

    gehen wir mal davon aus, das die weibliche ejakulation tatsächlich auftreten kann:


    (bitte nicht nochmal neu drüber streiten, jeder darf seine meinung zum thema haben, und wer denk das die fem. eja. nicht möglich ist, braucht gar nicht weiterzulesen)


    wozu dient die weibliche ejakulation?


    die männliche ejakulation dient dazu, den samen in richtung eizelle zu befördern, um schliesslich nachwuchs zu ermöglichen.


    die weibliche ejakulation fliesst ja sozusagen in die "falsche" richtung, und ist einer erfolgreichen vereinigung von ei- und samenzelle nicht zuträglich.


    noch dazu wird durch die ausscheidung dieser flüssigkeit der männliche orgasmus erschwert, da die reibung stark nachlässt


    daraus ziehe ich den schluss, dass die weibliche ejakulation kein, von der evolution gewollter, prozess ist, da er keinem zweck dient, im gegenteil, sie ist der fortpflanzung eher unzuträglich


    ps: ja ich weiss, dass der blinddarm auch keinem zweck dient, aber das ist mir erst am ende meines beitrags aufgefallen und ich wollte meine mühsam zusammengebaute argumentationskette nicht mit einer solchen banalität schmücken


    mfg buddyCasino

    Langsam halte ich es...

    für ein Gerücht, dass Männer logischer als Frauen denken.

    Zitat

    daraus ziehe ich den schluss, dass die weibliche ejakulation kein, von der evolution gewollter, prozess ist, da er keinem zweck dient, im gegenteil, sie ist der fortpflanzung eher unzuträglich

    Wenn aber nun in Anbetracht der globalen Übervölkerung die Evolution genau dies bezweckt, dann bekommt Deine Argumentationskette einen gewaltigen Riss. Die Spezies "Homo sapiens sapiens" kann längerfristig nur überleben, wenn sie sich zahlenmäßig reduziert.


    Die Evolution gibt höheren Zielen immer die Priorität.