Zitat

    wenn du diesen Mann so sehr liebst, versuch es doch noch einmal. Es muss ja nicht immer vaginale Penetration sein ;-)

    Zitat

    Stimmt schon... Immer nicht... Aber wohl öfter doch? In einer Beziehung zumindest weitgehend darauf zu verzichten halte ich für sehr problematisch.

    Ich glaube das Problem entstand auch dadurch, dass ihm das die liebste/einzig geduldete Spielart war.


    Dieser Faden hat mir schon etwas weiter geholfen. Ich habe viel über eure Antworten und Fragen an mich nachgedacht. Nur leider bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mir Sex (jeder Art) mit diesem Mann nicht mehr vorstellen kann. :°(


    Und daher hätte auch eine erneute Beziehung keinen Sinn.


    Sollte aber noch jemand Erfahrungen/Ratschläge zu meinem "Größenproblem" haben, würde ich mich freuen davon zu lesen.

    Ich melde mich mal wieder.


    Leider ist es wirklich ein Kopfproblem. Ich bezeichne es mittlerweile halb scherzhaft als mein "selektives Penistrauma". Sobald ein Mann einen Penis vom Format meines Exfreundes (Länge und/oder Breite) aufweist, scheine ich unterbewusst zu verspannen.


    Letzte Woche hatte ich unmittelbar nach dem Sex Blutungen. Das erste Mal wieder nach der Trennung. Und zwar weil ich absolut verspannt war. Zum einen weil er einen sehr dicken Penis hatte und zum anderen weil dieser Mann es mir sehr angetan hat |-o


    Die gute Nachricht: ich hatte zumindest im Augenblick des Geschehens keine Schmerzen.


    Neues Update:


    Ich habe mittlerweile kaum noch Schmerzen. Lediglich ein Brennen, Beanspruchungsgefühl gegen Ende und am Tag danach. Wobei ich allerdings vermute, dass das an der Kondommarke liegt. Und von der Breite kommt mein neuer Sexpartner da durchaus an den Exfreund ran.


    Also meine verehrten Leidensgenossinnen: es gibt Hoffnung :)_