Eigentlich entblöße ich meinen Körper nur beim Arzt. Unabhängig vom Geschlecht.


    Da gibt es dann auch manchmal so tiefe Einblicke in meinen Körper, die ein Laie so nie zu Gesicht bekommen könnte.


    Mit der Freizügigkeit ist es bei mir also nicht weit her. Ich bin spießig, verklemmt, prüde und altmodisch.


    Natürlich gehe ich auch gar nicht erst in Schwimmbad oder ins Fitnessstudio.


    Für den Playboy würde ich mich aber sofort ausziehen.

    Hallo,


    es kommt auf die Umgebung an. Am FKK-Strand oder auch hier in Berlin an den verschiedenen Seen bade ich auch ganz nackt und habe kein Problem damit.


    Ich laufe auch ohne jedes Problem nackt in meiner Wohnung herum - obwohl ich weder Vorhänge noch Rollos habe.


    Insofern glaube ich - mein Schamgefühl ist nicht besonders stark ausgeprägt... egal welchem Geschlecht gegenüber.


    LG


    Angelina

    Zitat

    Ich laufe auch ohne jedes Problem nackt in meiner Wohnung herum - obwohl ich weder Vorhänge noch Rollos habe

    Jetzt brauchst du nur noch deine Adresse hier reinzuschreiben, und die Wohnungspreise in deiner Nachbarschaft steigen auf Grund akuter Nachfrage 8-)

    Also bei mir ist das nich sonderlich vom Geschlecht abhängig sondern viel mehr von der Situation.


    Also beim Doktor z.B. habe ich kein Problem damit nackt zu sein (wenn was untersucht werden muss z.B.) egal ob da jetzt z.B. ne junge Helferin neben steht oder nicht.


    Aber so unter ner Gemeinschaftsdusche (auch wenn nur gleiches Geschlecht) würde ich mir wieder doof vorkommen.


    Keine Ahnung woran das liegt, ist aber so.

    Ristretto

    Hm, da würden sie aber sowieso staunen.


    Ich lebe in Berlin und da gibt es viele Gegenden und Wohnbereiche in denen kaum jemand Vorhänge hat - und niemand käme auf die Idee, andere anzustarren nur weil die mal nackt in der Wohnung rumlaufen...


    Irgendwie... ist das hier ein kleines Paradies für Nudisten.

    Zitat

    und niemand käme auf die Idee, andere anzustarren nur weil die mal nackt in der Wohnung rumlaufen...

    Mal abgesehen von den Nachbarn, die sich dieses Jahr bei Tchibo das Super-Fernglas gekauft haben. Angeblich um Sterne damit zu beobachten 8-)

    Zitat

    Irgendwie... ist das hier ein kleines Paradies für Nudisten

    Mein Nudistenparadies ist Istrien :p>

    in der Wohnung hab ich kein Problem nackt rumzulaufen, woanderst eigentlich auch nicht, aber da ich sehr leicht erregbar bin geht das schlecht. Ich will niemand aufregen oder so und mir ist es natürlich auch total peinlich mit einem Ständer rumzulaufen! |-o

    Hm...

    ... ich finde irgendwie egal ob ich vielleicht einen jämmerlichen Spanner als Nachbarn habe.


    Ehrlich, so etwas finde ich eher... armselig... und "nehmen" tut es mir - oder meinem jeweiligen Partner - auch nichts. Was sollte es mir/uns nehmen???


    Ich würde nicht halbnackt auf die Straße gehen aber... in meiner Wohnung?


    Wer da mit dem Fernglas reinguckt, dürfte auch nach einer Weile ziemlich gelangweilt sein, egal ob ich nun nackt oder angezogen bin... und außerdem hat er ja die Auswahl... ich kenne hier echt kaum einen der das nicht so macht.


    Diese Einstellung habe ich aber auch erst hier in Berlin bekommen - einfach weil sich das eigene Empfinden doch ganz schön verschiebt wenn man zehn Jahre lang merkt, dass da die Grenzen doch ganz schön "anders" sind als woanders...


    Mit Intimität hat für mich Nacktheit an sich noch nichts zu tun... Es kommt wie schon so viele schrieben auf die Situation an.


    In einer Umgebung in der alle nichts besonders Aufregendes daran finden, in den eigenen vier Wänden oder am Strand nackt herumzulaufen, baut man auch das - anerzogene - Schamgefühl hab und "übrig" bleibt dann wirklich nur das Schamgefühl, was man wohl natürlicherweise hätte - ohne irgendwie groß "vorgeprägt" zu sein.


    Wenn ich in einem warmen Land, bei einem Stamm von Eingeborenen wäre, die sich bis heute nicht bedecken, würde ich da ja auch höchstens noch zum Schutz meiner empfindlicheren Haut etwas tragen... aber niemald aus "Scham"...


    Warum für etwas schämen das so natürlich ist wie Nacktheit???

    Sierva Angelina

    Es ist eben die magische Anziehungskraft des "Schlüsselloches".


    Will man als Kind in den Regionen in denen das Christkind die Weihnachtsgeschenke bringt, durch Schlüsselloch erspähen so wandeln sich im Laufe des Lebens die Begierden.


    War einst der Voyeurismus zur Anprangerung von gesellschaftlichen Tabubrüchen, zu dessen man sich selbst nie getraut hätte, wie z. B. Die Nachbarn fahren jedes dorthin in Urlaub zum Baden, wo sich alle nackt ausziehen, da so ist es heute das Fernglas zur Befriedigung der eigenen Neugierde.


    Das Sittenbild hat sich, zum Glück, so gewandelt, daß nicht mehr der Saunagänger oder der FKK-Bader der oder die Böse ist, sondern der, der seine anonyme Beobachtung genießen will.