Ich muß einen Beitrag von früher korrigieren: Ich glaube, ich hatte geschrieben, daß ich mich für gar nichts schäme. Das ist so nicht korrekt. Ich schäme mich nur für nichts an meinem Körper oder meiner Sexualität. Aber ich schäme mich manchmal für Fehler, die ich mache.

    Zitat

    Könnte ja sein, daß die allgegenwärtigen Kamerahandys ein Hinderungsgrund sind. Sicher nicht jede(r) findet es prickelnd, wenn FKK-Schnappschüsse die Runde machen.

    Och, ich mache sogar Aktfotos von mir selbst (Webcam, normale Digicam+Badezimmerspiegel, Stativ+Selbstauslöser etc.) und poste die in meinem Blog...

    Mein Schamgefühl ist sehr ausgeprägt. Nur mein Partner darf mich nackt sehen. In der Dusche im Schwimmbad lasse ich den Badeanzug natürlich an und an Sauna ist gar nicht zu denken. Intimsphäre sollte jedem heilig sein!

    Zitat

    Es gibt kein Schamgefühl. Die Natur kennt kein Schamgefühl. Schamgefühle wurden uns in tausenden von Jahren von der Obrigkeit (weltlich+kirchlich) aufoktroiert. Der Mensch kommt mit seinen Sinnen auf die Welt. Schamgefühl ist kein Sinn.

    Falsch. Das Schamgefühl ist angeboren. Kleinkinder laufen nackt durch die Wohnung; aber wenn sie größer werden, schließen sie beim Duschen die Tür ab, damit die Eltern und andere nicht reinplatzen. Es ist ein Instinkt, der sich mit dem Eintritt in die Geschlechtsreife (Pubertät) bemerkbar macht. Mädchen wissen von da an instinktiv, dass sie sich im Gegensatz zu den Jungen auch obenrum bedecken müssen. Schamgefühl ist nichts, was einem von den Eltern oder der ach so prüden Kirche anerzogen wird, sondern es kommt in der Pubertät von ganz alleine. Wenn wir schon bei der Natur sind, sage ich gleich, dass schon die Steinzeitmenschen eine Intimsphäre hatten, auch sie hatten das Nötigste bedeckt. Auch Tiere haben ein natürliches Schamgefühl, deshalb ziehen sie sich in die Büsche zurück, um ihr Geschäft zu machen. FKK-ler sind keinesfalls "natürlich", auch wenn sie dies oft betonen, sondern sie verstoßen gegen den Instinkt, sich zu bedecken und prügeln ihn auch oft aus ihren Kindern raus.

    @ Belladonna87

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass du ernst meinst, was du hier geschrieben hast.


    Wenn Kleinkinder unbeschwert nackt durch die Wohnung laufen und mit Eintritt in die Pubertät plötzlich anfangen die Badezimmer abzuschließen, hat das nichts mit Instinkt zu tun, sondern mit Anpassung. Mädchen wissen auch nicht instinktiv, dass sie sich im Gegensatz zu Jungen auch obenrum bedecken "müssen", denn es gibt Völker auf der Welt, wo Mädchen dies nicht tun. Haben diese Mädchen keine Instinkte? Schamgefühl ist jedenfalls kein Instinkt, sonder eine auf Erziehung basierende angepasste Verhaltensweise. Und wie du zu der Annahme kommst, dass Steinzeitmenschen auch das "Nötigste" bedeckt hatten, müsstest du mal erklären.


    Auch deine Behauptung, Tiere hätten ein "natürliches Schamgefühl" ist völlig absurd. Besonders deutlich wird dies bei unseren nächsten "Verwandten", den Schimpansen. Die sind alles andere als schamhaft. Und wenn es Tiere gibt, die sich zum Verrichten ihres Geschäfts in die Büsche zurückziehen, geschieht dies nicht aus Schamhaftigkeit, sondern dient dem Schutz vor Angriffen anderer. Beim Kacken sind Tiere nämlich ziemlich wehrlos.


    Deine Anmerkung in Bezug auf FKKler ist so primitiv und dümmlich, dass ich darauf nicht weiter eingehen will.

    @ tm

    Den Wikipedia-Artikel Nacktheit durchlesen könnte helfen. Es gibt keine Kultur, in denen es keine Scham gibt. Jeder normale Mensch hat ein natürliches Schamgefühl. Menschen in Naturvölkern tragen einen Lendenschurz, damit fühlen sie sich bedeckt. Kleidung gab es schon immer, in der Steinzeit war sie aus Tierfellen, was aber eigentlich jeder wissen müsste.

    Zitat

    denn es gibt Völker auf der Welt, wo Mädchen dies nicht tun

    Nenn mir eins. Da bin ich gespannt.


    Meistens ist es doch so, dass FKKler ihren Kindern ihr Schamgefühl ausreden, weil Nacktheit ganz "natürlich" sein soll. Aber spätestens mit dem Eintritt in die Pubertät ist es ein Bedürfnis, sich zu bedecken, gerade vor den eigenen Eltern.

    Zitat

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass du ernst meinst, was du hier geschrieben hast.

    Dann hätte ich es kaum geschrieben. Denkst du, ich mache Witze? :-/

    Zitat

    Auch deine Behauptung, Tiere hätten ein "natürliches Schamgefühl" ist völlig absurd.

    Es ist absurd, Tieren eine Intimsphäre abzusprechen. Aber längst nicht so absurd, wie das Schamgefühl für praktisch "unsinnig" zu erklären. Klar dient der Rückzug auch dem Schutz vor Feinden, aber auch Tiere haben das Bedürfnis, sich dazu zurückzuziehen.


    Und die "Rechtfertigung" für Nacktheit "Wir werden doch auch nackt geboren" kommt mir schon längst aus den Ohren raus %-| Viele Tiere werden blind und taub geboren. Sollten diese Tiere sich etwa die Augen ausstechen, weil sie ja so geboren wurden und es "natürlich" ist? :=o

    Der Wiki-Artikel Schamgefühl könnte dir helfen + ne Portion Nachdenken.

    Zitat

    denn es gibt Völker auf der Welt, wo Mädchen dies nicht tun

    Zitat

    Nenn mir eins. Da bin ich gespannt.

    Dani, Yanomami, usw.


    Im übrigen wird bei den meisten Naturvölkern die weibliche Brust nicht bedeckt.

    Zitat

    Im alten Rom war die Nacktheit ebenfalls nichts Ungewöhnliches, sie galt eher als Ausdruck von asketischer Anspruchslosigkeit denn als Ausdruck sexueller Empfindungen. In den Thermen wurde - wenn auch nach Geschlechtern getrennt - nackt gebadet, Gladiatoren kämpften ganz oder teilweise nackt. Nach der Eroberung Griechenlands im Jahre 146 v. Chr. sahen die Römer keinen Anlass, die Nacktheit bei den Olympischen Spielen zu verbieten oder auch nur zu diskutieren. In einer Würdigung des Politikers und Schriftstellers Cato des Älteren erwähnt ein Schriftsteller ebenso anerkennend wie beiläufig, dass dieser Prototyp des tugendhaften Römers im Sommer nackt arbeitete.


    Von den Germanen ist durch römische Schriftsteller überliefert, dass sie sich durch gemeinsame Bäder in Flüssen und Seen abhärteten und kleine Kinder teilweise nackt aufwuchsen. Von den keltischen Kriegern ist durch Schriftsteller und bildliche Darstellungen überliefert, dass sie nackt gegen die Römer kämpften.

    Nur weil ihr den Sündenfall hattet und Macht-geile Kirchenheinis Jahrhunderte lang die Menschen unterdrückt haben, musst du heute nicht diese alte Leier weiterspielen.


    Dein letzter Satz zeigt deutlich, wie hoch dein Intellekt angesiedelt ist.


    Geh beichten.

    Mein letzter Satz ist absichtlich übertrieben, damit auch der Letzte kapiert, was ich meine. Denkst du es ist intelligent, Schamgrenzen zu ignorieren und das als natürlich hinzustellen? Intelligent ist man, wenn man bedeckt, was bedeckt werden muss. Und bevor jetzt wieder bitterlichst gegen die böse Kirche gehetzt wird, hier ein Zitat:


    Eine katholische Sicht der Scham definierte Papst Johannes Paul II.:


    "Weil Gott ihn geschaffen hat, kann der menschliche Körper nackt und unbedeckt bleiben und bewahrt unberührt seinen Glanz und seine Schönheit. Sexueller Anstand kann also nicht einfach irgendwie identifiziert werden mit der Verwendung von Kleidung, noch Schamlosigkeit mit der Abwesenheit von Kleidung und totaler oder teilweiser Nacktheit. Es gibt Umstände, unter denen Nacktheit nicht unanständig ist […] Nacktheit als solche darf nicht gleichgesetzt werden mit physischer Schamlosigkeit. Unanständigkeit ist nur gegeben, wenn Nacktheit eine negative Rolle in Hinsicht auf den Wert einer Person spielt […] Der menschliche Körper ist nicht an sich beschämend, noch sind es sinnliche Reaktionen aus demselben Grund, und menschliche Sinnlichkeit im Allgemeinen. Schamlosigkeit (genau wie Scham und Anstand) ist eine Funktion des Inneren der Person."


    Eine ausgeprägte Intimsphäre hat nichts mit der Kirche oder gar dem Sündenfall zu tun (der sowieso nicht wahr ist), sondern sie kommt in der Pubertät von ganz allein ohne soziales Zutun.

    @ Belladonna87

    Dein Bedürfnis nach Bedeckung, bzw. Deine persönliche Schamgrenze ist genauso wertvoll wie die Bedürfnisse anderere Menschen nach Nichtbedeckung und anderen Schamgrenzen.


    Geprägt werden diese Bedürfnisse durch die Summe unserer Erfahrungen (Erziehung, Kultur, Geschlecht und vielem mehr). Unangebracht halte ich jegliche Wertung in diesem Zusammenhang. Es ist alles gleich gut und wertvoll. Und einfach verschieden :-) Jeder Mensch ist dazu eingeladen, ab und an seine eigenen Werte zu hinterfragen. In diesem Zusammenhang auch mal schauen, woher diese Werte kommen. FKK ist genauso eine Weltanschauung wie Ganzkörperverhüllung. Nicht besser, nicht schlechter - nur anders.

    Also ich habe mit Nacktheit und Nackt sein eigentlich keine wirklichen Probleme.Ich mach auch gerne FKK und finde es also von demher nicht schlimm,wenn man mich nackig sieht.Es ist ja was natürliches,und sollte auch keinen stören eigentlich.Es sehen ja alle meistens ähnlich aus und wenn man halt auch mal schaut,jeder vergleicht sich ja mit anderen,was nicht schlimm ist,dann stört mich das auch nicht.Mache ich ja auch und es kann einem ja niemand was weggucken :-DAlso ich finde,mit Nackteit sollte man ruhig offener umgehen,aber nicht jetzt im sexuelle Sinne,sondern einfach dass es was normales und natürliches ist :)


    LG Robin