lol letztes metalkonzert schwanzvergleich naja 4 kästen bier machen die runde munter, wo ist das problem man is dabei ja nicht gleich schwul (wobei ich nichts gegen schwule sagen will) ich geh ja auch wie schon öfters angeführt in die sauna


    und naja frauen seinen penis zeigen da ist mein kommentar nur:]:D]:D]:D

    Zitat

    ich wage das ganz ernsthaft zu bezweifeln- ganz einfach aus persönlicher Erfahrung: Denn obwohl wir Eltern eigentlich recht offen und ungezwungen mit unserer Nacktheit umgehen, sind alle unsere Kinder ab einem bestimmten Alter nicht mehr zum FKK mitgekommen (bzw. zogen sich immer eine Badehose/Badeanzug an), sie schämten sich ihrer Nacktheit auch zu Hause im Bad... (wir akzeptierten aber die Scham unserer Kinder).


    sensibelman

    Weil die Peergroup, sprich Schule, Freundeskreis - dazu gehören dann größer wird als der elterliche Einfluss.


    Somit wird die Scham dann nicht von Eltern anerzogen sondern von der Gruppe wo man sich aufhält.


    Dazu kommen pubertäre Einflüsse, Körper sowie Körperchemie verändert sich.

    Zitat

    Somit wird die Scham dann nicht von Eltern anerzogen sondern von der Gruppe wo man sich aufhält.

    im Falle unserer Kinder und ihrer Freunde eher unwahrscheinlich, die Vermutung dass es durch Freunde/das Umfeld hervorgerufen wird liegt sicherlich nahe- das habe ich aber verworfen...

    Zitat

    Dazu kommen pubertäre Einflüsse, Körper sowie Körperchemie verändert sich.

    Das wiederum ist stark genetisch geprägt. Ich will nicht behaupten, dass genetische Einflüsse allein verantwortlich sind, aber sie spielen meiner Meinung nach eine nicht unwichtige Rolle bei der Ausprägung des Schamgefühls.

    Zitat
    Zitat

    Somit wird die Scham dann nicht von Eltern anerzogen sondern von der Gruppe wo man sich aufhält.

    im Falle unserer Kinder und ihrer Freunde eher unwahrscheinlich, die Vermutung dass es durch Freunde/das Umfeld hervorgerufen wird liegt sicherlich nahe- das habe ich aber verworfen...

    Ich glaube, du überschätzt deinen (euren) Einfluss auf deine Kinder und unterschätzt den Einfluss des Freundeskreises/der Schule ganz gewaltig. Besonders in der Pubertät prägt das Umfeld mehr als das Elternhaus. Auch wenn das viele Eltern nicht wahrhaben wollen

    Zitat

    Ich glaube, du überschätzt deinen (euren) Einfluss auf deine Kinder und unterschätzt den Einfluss des Freundeskreises/der Schule ganz gewaltig.

    Nein, ganz und gar nicht- dazu bin ich ein viel zu erfahrener mehrfacher Papa. Aber der Freundeskreis unserer Kinder ist eher auch offener, gerade deswegen hätte ich anderes erwartet.


    Und ich kann auch meine eigenen Erfahrungen einbringen, die der These von der rein kulturell erzeugten Scham zuwiderlaufen: Ich selbst zählte als Kind und Jugendlicher übrigens auch eher zu den "Schamhaften"- und das hatte weder was mit meinen Eltern, noch mit meinen Freunden zu tun- die waren diesbezüglich fast alle wesentlich freizügiger. Im Gegenteil: Bei mir musste sogar im Gegenteil der soziale Einfluss länger wirken, damit ich meine Scham ablegte... und ich schätze, meine Kinder machen einen ähnlichen Prozess durch. Im Übrigen ist die Ausprägung, was das Schämen bzgl. ihrer Nacktheit betrifft, bei allen unseren Kindern unterschiedlich (und wie geschrieben nicht kompatibel mit den Einstellungen im Freundeskreis).

    Also ich habe bei beiden Geschlechtern absolut kein Problem mich nackt zu zeigen - im Gegenteil ;-D


    Aber das mache ich natürlich nur wo es dann auch niemanden stört wie z.B. Sauna, Gemeinschaftsduschen, PK´s, ...

    Zitat

    Nein, ganz und gar nicht- dazu bin ich ein viel zu erfahrener mehrfacher Papa

    Das bin ich auch :=o

    Zitat

    Aber der Freundeskreis unserer Kinder ist eher auch offener

    Erstens rede ich nicht nur vom Freundeskreis, sondern vom Bekanntenkreis, inkl. Schule und Freizeit. Dazu gehören dutzende von Personen, die du nicht kennst und folglich auch nicht einordnen kannst.


    Zweitens ist das "coole" Getue nach aussen oft nur Fassade um in der Gruppe anerkannt zu werden und um innere Unsicherheiten zu überdecken. Wenns dann mal ernst wird, dann ist von der angeblichen Offenheit oft plötzlich nix mehr übrig

    Bei uns in der Familie war es auch so, dass die Erwachsenen sich ihrer Nacktheit nicht schämten und auch mal unbekleidet umher liefen (z.B. nach dem Duschen). Weder ich noch meine Schwester haben also anerzogen bekommen das Nacktheit unnatürlich ist. Trotzdem wollten wir uns beide nach einsetzen der Pupertät nicht mehr nackt zeigen. Aus der Schule und von Freunden können wir es nicht haben, weil dort nie das Thema "nackt sein" irgendwie auf kam. Es ist wohl tatsächlich ein natürliches Schamgefühl.

    Zitat

    Ich nehme an, du benutzt aber trotzdem öffentliche Verkehrsmittel; vielleicht einen Vorfeld-Bus mit Haltegriffen, der dich zum Flugzeug bringt; eine Autobahn-Raststätte; oder du isst in einem Lokal (reicht schon) und benutzt dort die "Sanitär"Einrichtungen (als Draufgabe)?

    Öffentliche Verkehrsmittel benutze ich. Sanitäre Enrichtungen benutze ich auch, aber nur sehr ungern und ich mache es so dass ich nicht mit dem Klo in Berührung komme, setze mich also nirgends direkt drauf (das machen aber auch nur die wenigsten in öffentlichen Toiletten)

    Zitat

    isst in einem Lokal (reicht schon)

    Und was hat das Essen im Lokal mit Saunabesuchen zu tun? Ich denke nicht das die in der Sauna die Bänke nach jedem Besucher desinfizieren und abwaschen. Im Restaurant esse ich aber von sauberem Besteck.

    Zitat

    Es ist wohl tatsächlich ein natürliches Schamgefühl

    Vergesst dieses Märchen

    Zitat

    "Scham ist eine ... menschliche Unlustreaktion (sog. Schamgefühl), die sich häufig auf die Verletzung der Intimsphäre bezieht, daneben aber auch andere soziale Bereiche (Ansehen, Geltung, Erfolg, usw.) betreffen kann. Grundlage der Scham ist das Bewußtsein, durch bestimmte Handlungen oder Äußerungen sozialen Erwartungen nicht entsprochen bzw. gegen wichtige Normen und Wertvorstellungen verstoßen zu haben."


    (Erwin Straus 1960: Die Scham als historiologisches Problem)

    Da soziale Erwartungen und wichtige Normen erst erlernt werden, kann also auch das Schamgefühl nicht angeboren sein

    Zitat

    Denn obwohl wir Eltern eigentlich recht offen und ungezwungen mit unserer Nacktheit umgehen, sind alle unsere Kinder ab einem bestimmten Alter nicht mehr zum FKK mitgekommen (bzw. zogen sich immer eine Badehose/Badeanzug an), sie schämten sich ihrer Nacktheit auch zu Hause im Bad... (wir akzeptierten aber die Scham unserer Kinder).

    Diese Reaktion der heranwachsenden Kinder ist absolut natürlich und entwicklungspsychologisch nachvollziehbar und darum unbedingt zu akzeptieren. Ab beginnender Pubertät ist Abgrenzung von den Oldies das beherrschende und notwendige Thema, um persönliche Identität zu entwickeln und kein Klon der Eltern zu werden. Darum ist das, was die Eltern machen, per se peinlich: der 50er-Jahre-Daddy, der mit Schrotflinte unterm Bett und Bandmaß zum Messen der unbedingt einzuhaltenden Mindestrocklänge über die Tugend der Tochter wacht, genauso wie der Nudistenpapa, der mit wippendem Zipfelchen durch die Bude rennt und sich für oberbefreit hält.


    "Schamgefühl": Der Begriff ist m.E. nicht richtig, weil er automatisch interpretiert. Es gibt 100 und mehr Motive, sich nicht nackt zu zeigen bzw. bestimmte Verhaltensweisen der Intimsphäre vorzubehalten, Befangenheit wegen der eigenen körperlichen Exponiertheit ist zur einer davon.


    Fakt ist, dass es zum evolutionären Erbe zählt, sich für bestimmte Tätigkeiten wie z.B. längere Verdauungsabschlussakte oder auch Sex zurückzuziehen, denn während dieser Akte war/ist der Mensch abgelenkt und weniger wehrhaft gegenüber möglichen Angriffen. "Scham" ist in diesen Fällen absolut sinnvoll.


    Kleidung dürfte einen ähnlichen Sinn haben, sie bietet auch heute noch Schutz und trägt dadurch zum Gefühl der persönlichen Sicherheit bei. Ganz zu schweigen davon, dass sie sinnliches Vergnügen liefern kann und dem Spieltrieb dient.


    Wer Kleidung so unbequem findet, dass er sie sooft wie möglich ablegen muss, trägt wahrscheinlich die falschen Klamotten. 8-)

    Zitat

    Oh Mann, deine Gehirnwindungen möchte ich nicht geschenkt haben.

    Wenn ich durch deine Beiträge auf deine Gehirnwindungen schließe, bin ich froh dass ich meine habe, danke!

    Zitat

    Fakt ist, dass es zum evolutionären Erbe zählt, sich für bestimmte Tätigkeiten wie z.B. längere Verdauungsabschlussakte oder auch Sex zurückzuziehen, denn während dieser Akte war/ist der Mensch abgelenkt und weniger wehrhaft gegenüber möglichen Angriffen. "Scham" ist in diesen Fällen absolut sinnvoll.


    Kleidung dürfte einen ähnlichen Sinn haben, sie bietet auch heute noch Schutz und trägt dadurch zum Gefühl der persönlichen Sicherheit bei.

    Das habe ich ja auch schon gesagt: Scham ist ein natürlicher Schutzmechanismus!