also ich zeige mich nackt aber anonym in einem internetforum...


    im wahren leben spiel ich tennis, da hab ich kein problem mich nackt zu zeigen in der umkleide..in der sauna hab ich da auch kein problem....


    manchmal hab ich schon scham,wenn ich mir über meinen körper zuviel gedanken mache und denke ich hab wo ein pickel oder etwas zugenommen..:-)

    Zitat

    Ich werde im Herbst sechzig und muss leider sagen, dass die Menschen in Deutschland immer verklemmter werden.

    Quatsch. Kommste nach Bayern - da kannst du an fast jedem größeren See wild oder offiziell FKK machen;-D. In Nürnberg gibts sogar in einem normalen Freibad einen nur duch ein paar Schildchen abgeteilten FKK-Bereich. Da liegen Nackte und Bekleidete nur einen Meter auseinander. Oder es gibt im größten Spaßbad in der Region jede Woche Freitag Abend FKK-baden. Ein paar km weiter weg sind die Fränkischen Seen. Da gibts einen offiziellen FKK, der jeden Sommer fast aus den Nähten platzt und jede Menge wilde FKK-Strandabschnitte wo sich keine Sau drum schert, ob man ein Höschen an hat oder nicht;-)

    Zitat

    glücklich wäre ich damit nicht. deshalb bin ich ganz froh, dass es so ist, wie es ist.


    cora 66

    Siehste, andere sind so auch nicht glücklich.


    Keine Angst, es werden schon nicht alle Nudisten.


    Mann muss aber den Nudisten genau so ertragen können, wie Burkaträger oder den Tigermensch (der sein Gesicht zum Katzenface hat machen lassen)

    @ Hannibal-1

    ja klar, leben und leben lassen. ich habe damit auch kein problem, finde es weder abstoßend noch sonst irgendwie negativ. im gegenteil, ich bin direkt ein bisschen neidisch weil ich das nicht "drauf" habe. :-/

    Zitat

    Nein, die werden vom (ganzen) Umfeld geprägt, sind aber definitiv NICHT angeboren

    Das Umfeld muss bestimmte Verhaltensweisen schon an den Tag legen ohne sie erlernt haben zu können und die können nicht allein vom Umfeld herrühren, sondern sind in gewissem Grade auch genetisch bedingt. Das Schamgefühl zähle ich dazu. Problem ist wahrscheinlich, dass manche Menschen genetisch Anlagen für ein stark ausgeprägtes Schamgefühl mitbringen, andere kaum. Im Austausch der unterschiedlichen Veranlagungen dürfte es dann Lerneffekte geben- da kann es durchaus auch umgekehrt sein- manche Menschen lernen, ihr "angeborenes" Schamgefühl abzulegen (infolge des Umfeldes), andere entwickeln erst ein gewisses Schamgefühl (welches bei ihnen genetisch weniger angelegt ist) durch ihr Umfeld.

    Zitat

    Das Umfeld muss bestimmte Verhaltensweisen schon an den Tag legen ohne sie erlernt haben zu können und die können nicht allein vom Umfeld herrühren, sondern sind in gewissem Grade auch genetisch bedingt.


    sensibelman

    Was war eher da Huhn oder Ei?


    Da eigentlich für jeden der geboren wird ja schon ein Umfeld da ist, denke ich, das die Verhaltensweisen erlernt werden und die Gene höchstens beeinflussen inwieweit man diese Beeinflussung zulässt.


    Zumal es ja heißt, das Gefühle die Gene beeinflussen. Die Gene selbst sind ja festgeschrieben, können höchstens mutieren (selten) eher werden sie an und abgeschaltet.Somit beeinflusst m.E. eher die Umwelt die Aktivität der Gene und somit die Reaktion auf die Umwelt, wobei unterschiedliche genetische Charaktere auch unterschiedlich auf die Beeinflussung reagieren.


    Nehmen wir den gutgläubigen Menschen, zu 50% von seinen Genen in dieser Eigenschaft geprägt, wird er bei kritischen Umfeld und entsprechender Erziehung dieses kompensieren können aber bei einer Erziehung in "Watte gepackt" wird diese Gutgläubigkeit eher verstärkt.

    Ich denke jegliches Schamgefühl ist von der Situation in der man sich befindet abhängig. Beim Duschen in der Gemeinschaftsdusche treten bei mir absolut keine Schamgefühle auf. Selbst wenn ein Kerl dabei wäre. Gleiches gilt für die Sauna.


    Allerdings hätte ich ein Problem, wenn ich nackt einkaufen müsste. Sich mal nackt am Strand zeigen ist auch kein Problem.


    Das drumherum ist ausschlaggebend ob man sich schämt oder nicht. Zumindest bei mir.

    Auch bei mir hängt das Schamgefühl von der Situation ab.


    Als ich einmal einen meiner Arbeitskollegen am FKK-Strand traf, war mir schon etwas mulmig. Stellt er sich mir jetzt nackt vor? Am Arbeitsplatz möchte ich nicht nackt sein.


    Andererseits: In unserem Hallenbad gab es Duschen mit einem sehr guten Sichtschutz, in denen man recht unbekümmert duschen konnte. Einmal kam ich mit frisch rasiertem Intimbereich in die Dusche. Mir gefiel das glatte Aussehen und Gefühl beim Einseifen. So gut, dass es mich offensichtlich erregte. Auf einmal hatte ich das Gefühl, beobachtet zu werden. Und richtig, es schaute mir jemand zu. Erstaunlicherweise war ich recht unverkrampft. Die Situation war weder peinlich noch unangenehm. Er sagte, dass er mir gern zuschaue, da es "was zu sehen gäbe". Ich genoss es, in einem Körper zu leben, den ein anderer gern sieht. Wieso sollte ich mich dafür schämen?


    Die beiden Beispiele zeigen, wie unterschiedlich ich empfinde. Ich glaub bei mir ist Scham die Befürchtung, nackt abgewertet zu werden. Beudeutet das sogar, dass Scham Unsicherheit ist?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Finde die Aussage von Clearplast sehr passend. Ich denke mal es kommt auf die Situation an. Nackt in der Sauna, in der Dusche, in der Umkleide, am FKK-Strand und solchen Dingen hab ich gar kein Problem. Nackt in der Arbeit fände ich dann doch sehr komisch und ich wäre mir unsicher. Prinzipiell schäme ich mich aber nicht für meinen Körper und bin gerne nackt, wenn mich ein Fremder nackt sieht ist mir das egal bzw. nicht unangenehm. Komisch fände ich es eher bei bestimmten Personen die ich persönlich kenne. Mit meinen Freunden hätte ich z.b. kein Problem in der Sauna oder FKK zu machen, ich möchte mich aber nicht nackt zeigen wenn deren Freundinnen dabei wären

    Hi!!! Also da ich sehr frei und offen in diesem Punkt erzogen wurde und ich es kenne hab ich keine Probleme mich nackt anderen gegeüber nackt zu zeigen. Mache sehr gerne FKK Urlaub und gehe auch gern in die Sauna. So und wer mich da sieht der kann es auch woanders. Was ist denn dabei wenn ich mich irgendwo bei Freunden oder sonst wen wenn man sich gut kennt mal nackt zu zeigen weis doch eh jeder was der jenige so hat . Wir sind alle ohne Kleidung auf die weltgekommen also ist es auch nicht so dramatisch mal nackt zu sein. Und meine Mutter hat immer gesagt es mußja keiner gucken wenn es ihm nicht passt. Lg

    Wir sind alle nackt auf die Welt gekommen! Wir baden oder duschen nackt ! Wir gehen in die Sauna nackt ! Wir gehen zum Nacktschimmen in die Halle nackt! Wir gehen nackt zum FKK! Wir lieben uns nackt! usw usw......


    Ich mache mit der Familie regelmäßig FKK Urlaub und gehen in die Sauna und in der Kristalltherme nackt schwimmen.


    Wir alle sind glatt rasiert also weg gucken kann uns keiner etwas.... :)= :)^ *:) :=o

    Belladonna87

    Zitat

    Das habe ich ja auch schon gesagt: Scham ist ein natürlicher Schutzmechanismus!

    Schutzmechanismus; ja


    natürlicher; nein


    Wenn ich richtig zu diesem Thema gelesen habe, war es vor ca. 500 Jahren noch so, ging man in das Badehaus, machte man sich schon zu Hause fertig.


    Für die Frau bedeutete das, sie setzte sich ein Haube auf. Diese war auf alle Fälle Pflicht. Der restliche Körper war unbedeckt. Der Mann trug, soweit es er sich leisten konnte, als Feigenblatt einen Lendenschurz aus Leder.


    So ging man vom Haus über die Straße zum Badehaus.


    Erst Jahre später mit dem aufkommenden Bürgertum und deren Wohlstand genoß die Kleidung einen höheren Stellenwert. Sie war gleichsam die Abgrenzung zum einfachen Volk.


    Dies setzte sich immer mehr durch und hatte bis Mitte des letzten Jahrhunderts einen festen Bestand.


    Worüber heute ab und an eine große Empörung herrscht ist das Kopftuch der Muslimas. Viele vergessen dabei, daß es in früheren Zeiten ebenfalls ein Stück der verbindlichen Kleidung hierzulande war.


    Da fällt mir noch ein Beitrag eines Völkerkundlers ein. Der hatte auf einer kleinen pazifischen Insel einen Volksstamm ausfindig gemacht. Die klimatischen Bedingungen erlaubten den Menschen nackt zu sein. Frauen trugen um den Bauch eine dünne Perlenkette. Der Forscher bat, die junge Frau möchte sie ihm geben, damit er sie genauer betrachten könne. Mit einem Satz war die Frau verschwunden.


    Was der Forscher nicht wissen konnte, die Kette spielte bei den Fruchtbarkeitstänzen eine zentrale Rolle. Wegen der geringen Anzahl der Mitglieder konnte man zur Fortpflanzung nicht monogam, nach unserem Verständnis, leben. Bei den Tänzen wurden diese Ketten in die Mitte des Platzes gelegt. Nach Trommelschlägen bewegten sich die Männer im Kreis. Mit dem letzten Schlag nahm der Mann die Kette und die Frau folgte ihm in seine Hütte. Nach Vollendung des Zeugungsaktes legte die Frau ihre Kette wieder um und verließ die Hütte. Dieser rituelle Tanz wurde mehrere Tage hintereinander durchgeführt. Außerhalb dieser Zeit durfte die Frau die Kette nicht aus der Hand geben.

    Zitat

    Ganz ehrlich: Mich würde es echt interessieren, wie FKKler das schaffen, sich gar nicht zu schämen, vor Fremden nackt zu sein. Ist fast bewundernswert.

    Wie sagt doch das Sprichwort:


    Wo alle nackt sind lacht man über das Hemd.


    Warum muß man, oder sollte man sich schämen?


    Vielfach ist es so, sie wurden schon als Kinder mit in den FKK-Urlaub genommen. Oder aber es gab für sie eine Möglichkeit des Nacktbadens im Sommer.


    Einige waren Saunagänger und hatten im Urlaub die Luft von Freiheit geschnuppert.


    Was soll bewundernswert sein, es herrscht eben ein anderer Geist. Sicher es kann auch nur ein Zeitgeist sein. Er hat aber schon eine gewisse Zeitspanne überdauert.


    Ohne in der Sauna gaffen zu müssen, was ist weniger obszön, wenn eine Frau, da es hier häufig vorkommt, sich blank intimrasiert um damit keinen Urwald bei der knappen Bedeckung, erkennen zu lassen oder aber sie geht ohne, wie Gott sie schuf, zum Baden.


    Manchmal wird am FKK-Weiher auch gefrozzelt über jene, die man schon angesprochen hatte ob sie nicht einmal in die Sauna mitkommen. Mit dem Hinweis, man ziehe sich vor fremden Menschen nicht nackt aus, war das Gespräch beendet.


    Im Sommer dann, laufen einem, genau diese Personen, auf der FKK-Liegewiese über den Weg.