Ich finde 4 Sexpartner in dem Alter auch nicht gerade wenig, wichtig ist aber allein, wie Du Dich dabei fühlst.

    Zitat

    Es gab natürlich ganz viele mit denen ich wiederholt Sex hatte, sonst wäre 1x im Monat schon sehr wenig.

    Diese Aussage ist relativ. Für mich wäre 1 mal Sex pro Monat schon viel, wenn ich die letzten 10 Jahre da so als Anhaltspunkt nehme. ;-D Ich komme da dann eher auf einen Schnitt von "alle halbe Jahre mal" ;-)


    Letztendlich ist das aber alles egal und man muss mit dem leben was man hat und was man bekommt. :)z

    Einigen wir uns doch auf: Es gibt beim Sex bzw. bei der Anzahl der Sexpartner, egal ob beim Mann oder bei der Frau, weder ein "du musst" noch ein "du darfst nicht".


    Erlaubt ist, was gefällt und keinem schadet. :)z


    Es muss niemand "stolz" darauf sein oder "sich schämen", mit 30 nur ein oder zwei Sexualpartner gehabt zu haben. Egal ob Mann oder Frau.


    Es muss aber auch niemand "stolz" darauf sein oder "sich schämen" mit 20 schon 10 Sexualpartner gehabt zu haben. Egal ob Frau oder Mann.

    Hallo,

    Zitat

    Auch mein Zähler ist bei 1 stehengeblieben, was nichts mit religiösen Gründen zu tun hat, aber wohl mit persönlicher Ehre und Anstand

    pff, "Persönliche Ehre" ... "Anstand" ... habe ich auch immer gedacht o:) ... ich halte diesen Ansatz für "geheuchelt", oder für eine "vorübergehende Erklärung", für ein Phänomen, was man sich selbst nicht so genau erklären kann ...


    Ich hatte es mir eben "verboten", Männer anzusehen und als Sexualparnter in Betracht zu ziehen. Und bei Frauen ... nee, auf die hatte ich irgendwie nicht soooo das brennende Verlangen ... %-|


    Mittlerweile weiß ich, wie es ist, LUST auf jemanden zu haben, und wie es ist das auszuleben ]:D


    lg.

    Es ist typabhängig. Ich glaube das ist veranlagt wo wie ob mab man schwul ist oder hetero.


    Und gegen seine eigene Natur soll man nicht gehen (es sei denn es ist etwas abartiges oder perverses).


    Von daher – es gibt Frauen die könnten viele Männer im Bett haben, lassen aber nur ganz wenige rein. Und wenn der Erste den sie haben ein Volltreffer ist, dann bleiben sie bei dem. Dieser Frauentyp braucht nicht viele Männer im Bett gehabt zu haben fürs Ego oder für den Spaß. Diese Frauen sind trotzdem sehr sexy, können ziemlich versaut sein und haben mitunter gern und viel Sex – nur eben mit ihrem jeweiligen Partner und nicht jedes Wochenende mit jemand anders.


    Und dann gibt es Frauen die sich gern amüsieren und die für Sex keinen tiefergehenden emotionalen Rahmen brauchen. Die treiben es immer dann mit einem Mann, wenn die Chemie stimmt und die Lust da ist. Und weil Frauen nunmal ständig von sexwilligen Männern belagert werden, kommt da auch mehr rum. Diejenigen Männer, die viele Frauen besteigen können sind eine Art hochqualifizierte oder talentierte Minderheit, während die Mehrheit der Männer in die Röhre guckt. Umgekehrt würde die große Mehrheit aller Frauen problemlos und schnell was fürs Bett finden. Durchschnitts-Frauen kommen leichter an Sex als an eine Beziehung, und Durchschnitts-Männer kommen im Verhältnis betrachtet leichter an eine Beziehung als an reinen Sex ohne Verpflichtungen. Nur können eben auch solche Frauen sich verlieben und sich von sich aus auf einen Mann festlegen, so wie auch Männer in der Lage sind, sich zu binden.


    Es sollte jeder nach seinem Typ leben. Zahl egal. Es finden sich immer die passenden. Vielleicht gefällt es dem einen Mann nicht, dass eine Frau zuviele Männer vor ihm im Bett hatte. Dem nächnsten wiederum ist es egal weil er selber kein Kind von Traurigkeit war oder aber selbstbewusst genug ist um sich als Nr. 1 zu fühlen.


    Mir persönlich ist der erste Frauentyp lieber. Das ist aber alles Typsache, da sollte man keine gesellschaftlichen Vorschriften draus ableiten, jeder kann ja frei wählen was er will und was nicht.