@suddenly

    Des häsch jetz aber schön gsagt.


    Orale Liebkosungen sind einfach die Krönung des Ganzen.


    Wenn mein Mann mich mit der Zunge verwöhnt, bin ich ganz "offen" - ich biete ihm mein intimstes und zugleich empfindlichstes an, genieße seine Neckereien, die Zärtlichkeit, die Geilheit, die ich in jeder seiner Bewegungen spüre. Ich bin in diesen Momenten so fernab dieser Welt... *seufz*


    Genauso verhält es sich, wenn ich meinem Süßen diese Freude bereite: mit jedem Stöhnen, daß meine Berührungen verursachen, werde ich geiler. Wenn ich bemerke, wie sein Atem immer heftiger wird, wie er sich vor Lust windet, zerrissen von den beiden widersprüchlichen Gefühlen "Mach genauso weiter!" und "Wenn Du so weitermachst, ist es aber gleich vorbei!" ;-D


    Doch, das ist schon was ganz besonders schönes....

    @hummele

    ja, so empfinde ich das auch. näher, als in so einer superschönen situation, kann man sich wahrscheinlich nicht kommen. und dass ich dabei an ihr intimstes komme, physisch wie psychisch glaube ich auch. ich geniesse das sehr, sie geniessen zu sehen. es ist auf keinen fall eine "dienstleistung".

    @suddenly

    Das mit der "Dienstleistung" spiegelt NICHT meine Einstellung wieder. Aber das hast Du ja wahrscheinlich schon durchschaut, gell?


    Es ist, wie Du sagst: näher kann man sich nicht kommen. Es ist, für mein Empfinden, der Ausdruck höchster Intimität, größten Vertrauens. Deswegen habe ich wohl auch -trotz aller Verliebtheit- recht lange gebraucht, um mich in dieser Situation wirklich ganz zu entspannen. Männern fällt das scheinbar wesentlich leichter ! (NEID, NEID, NEID) Auch heute noch, stelle ich dann und wann folgendes fest:


    mein Kopf muß "sorgenfrei" sein!

    @hummele

    ich glaube dein "neid" ist unbegründet. grade in so einer situation, in der man nicht nackter (ich meine das jetzt nicht physisch, obwohl man das natürlich im allgemeinen auch ist :-) ) sein kann, muss man der partnerin (umgekehrt sicher auch) enorm vertrauen, eben dass sie es "freiwillig" und aus eigenem spass tut. vielleicht bin ich da eine mimose, aber ich will das nur, wenn ich mir sicher bin, dass sie mir nicht nur einen "gefallen" tut, in diesem fall wäre es irgendwie erniedrigend für mich und das gegenteil von dem was ich mir wünsche.

    @Philchen 17

    Hallo an:


    DieSurferin, Hoelli316, Anna83, 81martin, Hummele:


    Also folgendes:


    Wenn die Frauen das lesen, werden Sie schlucken - hoffentlich.


    In den USA gibt es jetzt ein Medikament, das den Geschmack von Sperma verbessern soll. Das Pulver, das unter der Bezeichnung Semenex im Internet (http://www.semenex.com) angeboten wird, enthält verschiedene Fruchtextrakte in hoher Konzentration. Es wird in einem Glas Wasser aufgelöst, wirkt innerhalb eines Tages.


    Statt aber die 2,50 Dollar pro Geschmacksverbesserer auszugeben, kann man(n) auch zum Obsthändler gehen. Denn den gleichen Effekt wie mit dem Pulver kann man auch mit der richtigen Auswahl von Lebensmitteln erzielen. Obst und Gemüse wie Ananas, Sellerie und Erdbeeren versüßen das Sperma merklich.


    Meiden Sie zudem Geschmacksverfälscher: Bier lässt Sperma schal schmecken, Knoblauch eher angefault. Dagegen machen zu viel Fleisch, Salz oder Spargel es eher Bitter. Auch Medikamente wie z.B. Aspirin beeinflussen das Sperma-Aroma.


    Kalorien: eine Ejakulation hat etwa fünf bis 25 Kalorien, im Vergleich also ungefähr so viel wie eine Handvoll Kartoffelchips.


    Liebe Grüße