definitiv nicht! es soll auch frauen mit zwei kindern und 43 lebensjahren geben, die seehr viel sex hatten und ihren mann immer noch (dank ausgeprägter beckenbodenmuskeln...) geradezu in sich festhalten können. oder dafür sorgen können, dass er sich schwer tut beim eindringen!

    dass es immer und überall AUSNAHMEN gibt ist ja klar.... aber meine frage war eher ob die wahrscheinlichkeit größer ist dass eine frau mit viel sex eine größere vagina hat als eine mit wenig....


    niemand der da ne antwort hat???

    Zitat

    frage war eher ob die wahrscheinlichkeit größer ist dass eine frau mit viel sex eine größere vagina hat als eine mit wenig...

    Dazu müsste sie sich beim Vögeln abschmirgeln oder die Muskulatur ausleiern. {:(


    Plötzinn :-/

    Zitat

    ... aber meine frage war eher ob die wahrscheinlichkeit größer ist dass eine frau mit viel sex eine größere vagina hat als eine mit wenig...


    niemand der da ne antwort hat

    Könnte es nicht eher sein, daß beim Sex der Beckenbodenmuskel trainiert wird ? Vorausgesetzt Frau ist nicht komatös passiv dabei ;-D


    Wobei es nach meinem Empfinden bei Frauen zwei "Grundtechniken" beim Sex zu geben scheint. Entweder das Zusammenkneifen oder das Rauspressen. :)D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Kannst ja auch mal in dem Faden lesen: da sind 'ne Menge Infos versteckt, die dir möglicherweise weiterhelfen.


    http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/215231/


    Frau wird mit der Zeit nicht automatisch "weiter". Diejenigen, die ihren Körper gut kennenlernen, entdecken einfach mit der Zeit, sich leichter zu entspannen und bewusster die gefragten Muskeln einzusetzen. Das ist das Geheimnis! ;-)


    Viel Spass beim "Üben"


    lg Nixe70

    Frau wird nicht weiter

    ich stimme den Vorrednern(inen) auch zu. Die Scheide wird nicht größer. nur kann mann lernen sich zu entspannen. Aber wie mit allem ist jede Frau unterschiedlich gebaut. Was ich für mich sagen kann, ist, mit zuhnehmendem Alter habe ich das Dehnen für mich entdekt und finde es supergeil wenn ich meine Scheide mit großen sachen dehnen kann. Aber das liegt sicher an verschiedenen sexuellen reizen in verschiedenen altern. Jetz genieße ich es wen meine Scheide schön gedehnt ist. Aber sie wird auch immer wieder eng. nur wenn man sich daran gewöhnt sie zu dehnen kommt sie einem vielleicht größer vor. weil man das gefühl kennt wenn was großes in einem steckt.


    Claudia

    Komische Frage. Wer schon mehr als einmal mit seinem Partner geschlafen hat, wird doch wohl festgestellt haben, daß die Weite auch mit der Stimmung zusammenhängt. Ich habe festgestellt, daß nach langem Vorspiel die Scheide manchmal so weit und nass ist, daß ich kaum noch was spüre. Am Engsten ist sie, wenn man einen Quickie macht.

    Nach meiner Erfahrung hat die Scheidengrösse mit dem Alter nichts zu tun. Mit 60 kann eine Frau noch sehr eng sein, besonders wenn sie nicht erregt ist. Bei der Erregung werden alle Frauen weiter, jung oder alt. Auch die Schamlippengrösse hat mit dem Alter nichts zu tun.


    Bei den Prostituierten kann ich es nicht sagen, da ich noch nie eine solche Scheide gesehen habe.

    @ smooth83

    ...sex hat keinen einfluss auf die grösse von einer vagina! ... also nicht so wie du es denkst. wärend des sexes vergrössert sich das teil,klar..es schwillt durch die erregung an! aber insgesamt gesehen,passiert da nix.


    ich hoffe das du nun mehr weisst ;-)


    mfg

    Zitat

    Wird eine Frau in dem Alter noch sexuell erregt, oder hat sie kein Interesse mehr?

    manche haben Interesse - manche nicht - manche haben hormonelle Probleme - manche nicht - manche haben täglich Sex - manche haben 1mal jährlich Sex. Ganz unterschiedlich ;-) .. kommt evtl. auch auf den übrigen Gesundheitszustand und die (intakte?) Partnerschaft an.

    ganz vergessen:

    http://www.gesund-infos.de/mod…ews&file=article&sid=1016

    Zitat

    Bei älteren Menschen hat sich in den letzten anderthalb Jahrzehnten ein deutlicher Wandel im Liebesleben vollzogen.


    Dies belegt eine jetzt veröffentlichte Studie des Medizinpsychologen Prof. Dr. Elmar Brähler von der Universität Leipzig. Rund zwei Drittel der 61- bis 75-Jährigen erklärten in der repräsentativen Umfrage, dass ihnen Sex keineswegs gleichgültig sei.


    Bei Frauen lag der Wert bei 63,1 Prozent, bei Männern sogar bei 69,9 Prozent.

    ...

    Zitat

    "Unter den über 75-Jährigen spürten immerhin noch 61 Prozent der Frauen und 58 Prozent der Männer ein regelmäßiges sexuelles Verlangen"

    und so weiter