Woher kommt der Name Möse?

    Hat jemand eine Erklärung, woher die Bezeichnung Möse für die Pussy kommt?


    Eine Kommilitonin von mir heißt auch Moese. Bei diesem Namen fällt es auch manchmal nicht leicht, ein hinterfotziges Lächeln zu verkneifen.

  • 50 Antworten

    Pussy ...

    ... kommt von "pussy cat", zu deutsch "Miezekatze". Vergleichbar mit "Muschi", das im deutschen Sprachraum ja auch als Name für Katzen gebräuchlich ist.


    Von einem Frauennamen "Möse" habe ich allerdings noch nie gehört! Woher kommt die Gute denn? Also wenn sie aus Deutschland kommt, dann scheinen ihre Eltern sie zu hassen.

    tja, sven

    meine kommolitonen und ich haben da ein ähnliches problem: eine professorin bei uns heisst nämlich Prof. Lustgrotte, da lacht auch immer der ganze hörsaal, wenn die reinkommt !


    du hast doch echt einen an der waffel, such unter google und dann biste fertig wenn's dich so brennend interessiert.

    der name möse

    ist ein ganz normaler hausname .ich hatte früher ein klassenkameraden mit diesem namen.mehrere brüder liessen sich auf moser umbenennen.die mutter (witwe) war verzweifelt keiner mochte es ihr erklären.istschon30jahre her.

    Re: Schwanzlurch

    Du Depp, ich will mich nicht an 497.000 Pornoseiten aufgeilen, die bei Google erscheinen, wenn ich nach Möse suche.


    Vieelleicht hast du die schon alle durch, da wird mir klar, woher dein Schaden kommt.

    Re: Woher kommt der Name Möse

    Re: DerBeantworter


    Der Name Moese ist nicht der Vorname, das wäre doch extrem, da würde dem Standesbeamten vor Schreck der Stift aus der Hand gefallen sein ;-) Mit dem Nachnamen heißt sie so.


    Wird Möse auch von Miezekatze hergeleitet?


    Bei http://www.telefonbuch.de bin ich gerade gewesen, :-o dachte nicht, daß der Name so häufig ist (256 Einträge). Bis vor kurzen kannte ich ihn noch nicht.

    ene mene mu

    der depp bist du !


    woher weisst denn so genau, dass bei google dann 470.000 porno-seiten kommen ? der depp hat's echt ausprobiert lol


    ausserdem sollst du ja auch nicht nach "möse" allein, sondern nach sowas wie "wortherkunft" "möse" "semantik" etc


    studierst bestimmt germanistik... oder rechtswissenschaften *ggg*

    Re: Sven

    Woher der Name kommt weiß ich auch nicht, es reimt sich jedoch gut auf böse.


    Wenn es Deiner Mitstudentin jedoch zu blöd ist, wieso spricht sie/sprecht ihr dann den Namen nicht anders aus : Mo-ese (wie Poet) ?

    skurilitäten

    es gibt einen prof. eugen fick, der auch ein lehrbuch verfasst hat. Als mal ein kommilitone mich nach dem fick fragte (zu diesem zeitpunkt kannte ich dieses buch noch nicht) war ich doch etwas konsterniert. Hatte schwierigkeiten bei der bibliothekarin nach dem fick zu fragen. War froh, als ich das buch dann nicht mehr gebraucht habe

    das dazu:

    [Möse; Moese]... umgangssprachliche Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsorgan.

    Zitat

    Das Wort stammt vom altdeutschen "Mutz" ab.

    Mutz bedeutet Mörser, das Haushaltsgerät, mit dem Körner zerstampft wurden. Die Doppeldeutigkeit ist klar: Ein Kolben (Penissymbol) der in ein offenes Gefäß (Scheidensymbol) "gestoßen" wird.


    Quelle: http://www.sexlex24.de/


    Man, Jungs (& Mädels): Ihr benützt das Internet um die verschiedensten Sachen zu nutzen, aber der Umgang einer Suchmaschine ist unbekannt.


    http://www.google.de


    http://www.altavista.de


    Beim Begriff "Möse" muss man halt etwas länger suchen, um die Sexseiten von den Erklärungen zu trennen - oder "Möse begriff" bzw. "Möse Wortstamm" eingeben.

    @Sven/Dichter und Denker (die anderen nicht!)

    Es ist bemerkenswert (und weckt ungute Erinnerungen an die unter http://med1.de/Forum/Sexualitaet/23688/1/ laufende Diskussion mit Dr. Schüller auch zur Ernsthaftigkeit der Postings im allgemeinen), daß von 13 Leuten nur "Dichter und Denker" Deine Frage ernsthaft zu beantworten versucht.


    Dennoch irrt er in der Sache. Verständlich, denn in der Sprachwissenschaft ist eine etymologische Erklärung, die uns Heutigen ihrer Symbolik wegen direkt und unmittelbar einleuchten will, oftmals nicht richtig. Und das heute in aller Munde befindlich Wort "Möse" war früher nur niederdeutsche Mundart und wurde erst allmählich Teil des mundartübergreifenden Sprachfeldes "derbe Sexualsprache" (für Interessierte: Bitte mal unter "Benrather Linie" recherchieren, da geht's u. a. um die sog. 2. Lautverschiebung).


    Das nhd. Wort "Möse" leitet sich ab von althochdeutsch "muos" (für: "Speise", "Essen", "Brei", "Mus"), das in dieser Schreibweise und Bedeutung auch im Mittelhochdeutschen (12.-14. Jh.) noch üblich war, in dieser Zeit aber allmählich ausdifferenzierte und für "Essen", "Speise" zuletzt nicht mehr gebraucht wurde. Von "muos" leiten sich aber nicht nur "Mus" und "Gemüse", sondern auch "Matsch" und "Mund" ab. Ganz offensichtlich gab also das Breiig-Weiche - denn dies ist der inhaltliche Zusammenhang - den Ausschlag.


    Mit Gruß

    @ Sabine, 37

    Nun gut, aber den genauen Wortstamm zu finden ist in diesem Fall auch schwer.


    Wenn man den Begriff "Möse" in die Suchmaschinen eingibt wird man zunächst mit Sexseiten "zugemüllt". Dennoch finde ich daß man hier unterschiedlicher Meinung sein kann. Wie dem auch sei, ich wollte hier als Lösung eine einfache und plausible Erklärung geben die von einer doch recht ordentlichen öffentlichen Website stammt.


    Da ich Zugriff auf die verschiedensten Universitätsbibliotheken und Intra- / internets habe könnte ich mein Glück mal dort versuchen....aber ich finde dies würde zu weit gehen und keiner Verstehen.


    Aber Du hast schon recht: Es kann durchaus sein das das Wort sich einfach in der Bedeutung gewand hat und ursprünglich einen völlig anderen Sinn ergab wie z.B. das Wort "Geil" das im Mittelalter für saftig stand; in den 70´er Jahren einen sexuellen Touch bekam und in den 80´er bis heute einfach nur ein Schlagwort für "gut" oder "spitze" ist.


    In diesem Sinne...


    ... bedanke ich (wir) mich für Dein Posting


    Gruss

    Dichter und Denker

    Nicht immer ist es das Effektivste, bei Google eine Operatorensuche zu starten, obschon die Leistungsfähigkeit speziell dieser Suchmaschine unglaublich groß ist. Und bei sex.lex hat z. B. Prof. Schlosser (Chef der Kommission "Unwort" des Jahres) ganz bestimmt nicht mitgewirkt. Ich habe auch nicht bei Google & Co. recherchiert, und meine Etymologielexika stehen daheim. Aber ich mache unter anderem mit einem Mann Urlaub, der ein bißchen ein Gedächtnis wie eine Festplatte hat... Auch deswegen liebe ich ihn.


    Wichtig, mein Lieber, ist dieses: Zwei von 14 Leuten versuchen, eine, wie ich finde, interessante Frage zu beantworten. Der Rest macht blöde Witze oder nicht mal das. Das ist, was geschehen ist. Hätte der Fragesteller jetzt die Möglichkeit, diesen Thread zu schließen, er würde es wohl tun, oder? Dr. Schüller wird vielleicht auch in diesen Thread einen Blick werfen und seine Schlüsse daraus ziehen.


    Mit liebem Gruß

    Sabine

    2 von 14 ? das stimmt ned ganz. ich habe (zugegeben gemischt mit ein paar blöden bemerkungen) nichts anderes vorgeschlagen, als dichterunddenker letztendlich in die tat umgesetzt hat


    wenn man einer behauptung schon eine derartige relevanz zumisst, dass man sie gleich 2 mal postet, sollte man vorher vielleicht genauer lesen.

    Fotze:

    Woher Möse kommt weiß ich nicht, aber vielleicht ist hier der Ursprung von Fotze von Interesse: Fotze kommt aus der bayerischen Jägersprache und heißt Schnauze. Und ein Fotzenhobel ist nichts unanständiges, sondern eine Mundharminika. Nachzulesen unter: http://home.arcor.de/brennsuppe/lexikon/woerter.htm


    Eine weitere Bedeutung von Fotze soll "alte Ledertasche" sein. Kann ich aber leider nicht belegen.

    AlanSmithee

    Die beiden in allgemeiner Geltung stehenden Ableitungen von "Fotze" hatte ich vor Wochen in einem anderen Thread erläutert. Wer's wissen will, soll's suchen.


    "Fotzhobel" (Syntax!) ist in der Tat bayer.-österr. ugs. f. "Mundharmonika" - aber die erste Silbe hat mit "Fotze" so wenig zu tun wie eine Milka-Kuh mit Schokolade.