Sicher gehen die meisten Scheidungen von Frauen aus. Ob Frauen nun anspruchsvoller sind, oder in der Ehe tatsächlich eher zu kurz kommen (nicht sexuell gemeint), oder beides, kann man sich aussuchen. ;-D


    Wegen "zu wenig Sex": Das Interessante ist, dass anscheinend beide Geschlechter sich unterversorgt fühlen, und tatsächlich gab´s auch schon Umfragen, denen zufolge sowohl die meisten Ehemanner als auch die meisten Ehefrauen gern mehr Sex hätten. Klingt zwar unlogisch, ist aber vllt. damit zu erklären, dass die Umstände "schuld" sind, in den meisten Familien ist ja ständig irgendwas los, da bleibt der Sex halt auf der Strecke.

    von meinen 4 langen partnerschaften war eine dabei, wo ich sagen kann, sie wollte es annähernd gleich viel oder oft oder intensiv Sex wie ich


    in allen anderen wars mir zu wenig, ich bin auch deswegen weitergezogen


    in meiner jetzigen beziehung zieh ich halt bewusst den schwanz ein, weil ich meine kinder meiner meinung nach durch eine trennung schon sehr demoralisieren würde.


    ich bin der meinung, dass bis zu einem gewissen alter schon ein knacks in der kinderseele zurückbleibt. natürlich wurmts mich manchmal, wenn ich den verdacht habe, sie spekuliert drauf, dass ich ohnehin nicht weg kann wegen der familie und wieder mal alles andere grad wichtiger ist. die kinder haben eine tolle beziehung zu mir. ich wollte es auch finanziell so richten, dass das geschaffene vermögen erhalten bleiben kann (letztlich für die kinder) und nicht den bach runtergeht, wenn wir uns trennen. manchmal muss man halt zähne zusammenbeißen. mach ich also in der erwähnten form gute miene, bin nur sporadisch untreu und kann auch (über-)leben.


    ich ein paar jahren siehts dann wieder anders aus: sollte es nicht passen, werde ich halt wieder weiterziehen. sollte - wie einige hier prophezeien - es sich umkehren (ich kanns nicht glauben :|N), werd ich meinen liebling drauf hinweisen, dass ich auch über jahre hinweg mit weniger auskommen musste, als ich eigentlich wollte.

    Zitat

    werd ich meinen liebling drauf hinweisen, dass ich auch über jahre hinweg mit weniger auskommen musste, als ich eigentlich wollte.

    :(v das tut man nicht :|N Schlechtes Gewissen schüren ist ein übler Lusthemmer %-|

    Zitat

    natürlich wurmts mich manchmal, wenn ich den verdacht habe, sie spekuliert drauf, dass ich ohnehin nicht weg kann wegen der familie und wieder mal alles andere grad wichtiger ist.

    damit unterstellst du deiner Frau aber eine gewisse Bösartigkeit, dass es sie freut, dass du an sie "gefesselt" bist. Ich denke ehrlich nicht, dass eine Frau so denkt.


    Vielleicht hat sie umgekehrt auch ihren Spaß, was würdest du davon halten?


    Und so sehr traumatisiert es Kinder nun auch wieder nicht, wenn die Eltern die Scheidung für die Kinder angenehm gestalten, also ohne Schlammschlacht, Streitereien vor den Kindern ausgetragen, oder Besuchsverbot. Ich spreche da aus eigener Erfahrung, mich hat es sogar als kleines Kind bereichert.


    Als mein Vater ausgezogen ist, habe ich mein eigenes Zimmer bekommen, bin doppelt so oft in Urlaub gefahren (mal mit Mutter, mal mit Vater), hab mehr Weihnachtsgeschenke bekommen, konnte Vater immer besuchen.... Wie gesagt, ich denke nicht, das man nur wegen den Kindern zusammen bleiben sollte. Als ob das Kind es später freut, wenn es erfährt, dass beide Eltern unglücklich waren und es wegen ihm auch geblieben sind. Ich denke, das würde kein Kind wollen.


    Sollen sie doch getrennte Wege gehen, wenn es sie glücklich macht. Und so habe ich das auch schon als kleines Kind gesehen, so dumm und egoistisch, dass sie sowas nicht verstehen können, wenn Mutter und Vater nicht mehr zusammenbleiben wollen, sind manche Kinder auch nicht.

    Zitat

    Weißt DU überhaupt, ob deiner Frau der Sex ausreicht?

    Der Sex reicht ihr glaub ich schon aus. Es hat aber sicher Zeiten gegeben, da sie sich mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit und vielleicht auch Zärtlichkeit wünschte.


    Und wenn sie mal - wenn ich auf Arbeit bin - einen Dildo oder Vibrator aus dem Sortiment auspackt oder sich im Pool an der Einströmdüse entspannt, seis ihr doch wirklich von Herzen vergönnt! ;-D


    Vielleicht flirtet sie auch im Gym, aber Liebhaber hat sie keinen, dazu respektiert sie mich zu sehr (in der Hinsicht, dass sie meinen Einsatz für die Familie anerkennt).


    Sie weiß auch, dass sie mir abends im Bett sagen kann: "Schatzi, ich will heut mal den Perlenvibrator". ;-) Ich komme immer auf meine Kosten. Hauptsach sie will Sex und Zweisamkeit.


    Auch ich wünschte mir von ihr abgesehen von mehr Sex auch schon einfach nur mehr Zeit für mich.

    Hier noch ein netter kleiner Artikel, der auch deutlich macht, dass Sexmangel nichts spezifisch Männliches ist http://www.focus.de/kultur/leben/von-moden-und-menschen/beischlaf-literatur-mehr-sex_aid_317004.html

    Wie hat mal ein Kolumnist die heutige Zeit genannt?! "Oversext and underfucked!" Oversext deshalb, weil uns die prallen hüllenlosen Tatsachen überall ins Auge springen - underfucked, weil eben manchmal der einfache schnöde Fick dem Berufsleben, den Kindern, der Hektik und Stress weichen muss ;-)