Akzeptanz oder Vorliebe für weibliche Dominanz?

    Inspiriert durch die Frage -Frauen die sich benutzen lassen- aus dieser Forum Sparte würde mich das mal interessieren ob es hier auch Männer gibt die es mögen wenn SIE die Dominante ist?


    Damit meine ich richtig benutzen lassen indem Sinne von sie führt ihn an sie macht an ihm rum und er hat sich zu dem zu ergeben.


    Meine Erfahrung ist das es die meisten die ich kennengelernt habe nicht mochten. Sie kamen sich dann komisch vor und konnten sich nicht vorstellen wenn Frau zum Beispiel Facesitting macht und sie richtig benutzt wie es ihr gefällt.


    Bin gespannt auf Antworten *:)

  • 181 Antworten

    also kommt auf die laune an die ich grade hab,also wenn ich lust drauf hab auf jedenfall,mag es wenn sie offensiver ist :-D.


    aber anders herum isset auch nett;-).


    finde eine gesunde mischung macht dabeiden spaß aus

    T-S-G

    Ich mag dies Art von Liebe sehr, muss aber sagen man findet kaum Frauen, die einem devoten Mann seine Wünsche erfüllen.


    Leider, würde mich gerne ausliefern und mehr.


    Liebe Grüsse von einem Rappen


    der geritten (und mehr) werden möchte

    @blackhorse...

    ...hm, es geht ja eigentlich auch gar nicht darum, dass die dominante Frau DIR DEINE Wünsche erfüllt, sondern eher umgekehrt, dass Du IHRE Wünsche erfüllst und dass SIE mit dir tut was IHR Spaß macht ;-) Auch wenn sich das Szenario zunächst mal aufregend anhört, so kann MANN es wohl erst richtig beurteilen, wenn er es wirklich mal erlebt hat.


    Aber ich gebe dir trotzdem Recht, es gibt eindeutig zu wenige dominante Frauen auf dieser Welt, zumindest, wenn es um den erotischen Bereich geht.


    Gruß

    also ich lasse mich sehr gerne von frauen benutzten!


    wenn eine frau zb sagen wuerde "halts maul, leg dich hin" und sich dann auf mein gesicht setzten wuerde, wuerde ich dem sofort nachkommen.


    aber ich muss blackhorse zustimmen man findet nicht viele frauen die dieser leidenschaft nachgehen.

    kann mich da nur anschliessen

    Auch ich liebe den SEx mit dominanten Frauen, denen ich gehorchen darf und ihre Befehle befolge.


    Gerne lang und ausgiebig,


    Nur gibt es leider nich so vile Frauen, die das mögen und auch ausleben.

    schwache Männer

    Viele Männer haben ein Problem mit stärkeren Frauen. "Stärker" meine ich nicht in bezug auf die Figur, sondern auf den Willen. So ist es für viele schwer, wenn ich beruflich erfolgreicher bin, oder wenn ich im Bett den Ton angeben will. Es gibt jedoch die Männer, die diese Größe haben; Männer, bei denen es keine Rolle spielt, wer der stärkere ist, wo nicht verglichen wird. Das sind auch die Männer, bei denen ich im Bett mir holen kann, was ich im Moment brauche und was ich will. Das hat aber nichts damit zu tun, dass sie devot wären. Dieser Unterschied ist schwer zu beschreiben, aber trotzdem wichtig.


    Naja, wie auch immer. Ich finds schön, mir ab und zu von einem Mann alles zu holen, er darf das auch bei mir...

    blackhorse, lemming


    Da habt ihr es erkannt - der submissive Teil möchte oft nur allzu gern, dass seine (oder auch ihre, im Forum gibt es hierzu köstlich deutliche Beispiele) Wünsche erfüllt werden. Dass ist aber eine Dienstleistung, die da erwartet wird:


    - Schauspielerischer Art - die Dame soll überzeugend dominant wirken. Manche Dominas werben mit den Zusatz "naturveranlagt".


    - sexueller Art, wenn Sexualkontakt, ggf. als "Bedienen" der Dame kaschiert, mitspielt. Er darf endlich, was er schon immer wollte (z. B. sie sauberlecken...pfui bäh!) und endlich endlich ist es ihm erlaubt, da er es ja, Gott sei Dank!, auf ihre Weisung hin tun muss MUSS.


    - emotionaler Art, damit der Submissive (Dienstleistungsnehmer) sich endlich mal wieder in die verantwortungsfrei - schuldlos - kindhafte Rolle des Gezwungen-, Unterworfen-, Beengt-, Gedemütigt- und auch Umsorgtwerdens hineinfühlen kann.


    Weibliche Dominanz, gar weiblicher Sadismus, hat nichts mit dem "Erfüllen" seiner Wünsche oder dem Abspielen seines Drehbuches zu tun. Und ob er ihre Handlungen zu genießen wüsste, bleibt dahingestellt. Sein Genuss ist jedenfalls nicht das Ziel ihrer Aktion - ihr Vergnügen ist es. Und wenn ihr Vergnügen darin besteht, ihm die Sackhaare mit der Pinzette auszureißen - was dann???


    Es gibt zwei Varianten.


    Ein Paar kennt seine gegenseitigen Träume und die eigenen und des Partners Handlungsspielräume, und tummelt sich darin. Zum eigenen Vergnügen und dem des Partners.


    Oder. Er (oder auch sie) hat konkrete submissive Wünsche, jemand anderes erfüllt sie. Aus Mitleid, gegen Geld, um die Beziehung zu halten. Das ist der schlechtere, aber weitaus häufigere Fall. Besonders submissive Männer finden ihre Wünsche gegen Geld erfüllt, sie sind auch bereit, ihre Wünsche präzise auszuformulieren. Submissive Frauen warten frustriert auf den gedankenlesenden Märchenprinzen, der es "ernst" mit ihnen meint. Beide Geschlechter habe das Problem, dass das Angebot dominanter (Dominanz spielender) Personen geringer als die Nachfrage ist. Das zeigen auch einige obige Postings.


    Vielleicht ist noch eine dritte Variante denkbar: jemand hat konkrete submissive Bedürfnisse, jemand anderes erfüllt sie nicht, nutzt aber die emotionale Notsituation (und darum handelt es sich, imo) des suchenden Submissiven aus - sexuell, emotional, finanziell.


    Für submissive Männer kommt dazu, dass der Wunsch nach femininer Dominanz dem Rollenverständnis entgegensteht. Frauen wollen Helden, winselnde Lecksklaven sind für viele Frauen nur gegen Bezahlung zu ertragen, nicht als Partner. Die Einrichtung Dominastudio mag u. U. auch etliche Ehen retten, da mann dort tun kann, was zu Hause jeglichen Respekt ihrerseits und erotischen Reiz an ihm durch den Schornstein jagen würde.

    Bahar

    ...oder vielleicht noch eine vierte Variante: Beide sind eher devot veranlagt, können sich daher aber sehr gut in den anderen hineindenken und erfüllen sich abwechselnd ihre "Wünsche".


    Jetzt hoffen wir mal, dass ein gewisser Teilnehmer dieses Forums deine Ausführungen hier nicht liest, sonst gibt es wieder einen Rüffel. Von wegen "kindhafte Rolle" und "Submissive Frauen warten frustriert...".


    Ansonsten kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, auch was die Postings an anderer Stelle betrifft, nur halte ich mich dort lieber zurück, um mich nicht unnötig zu verstricken.


    Liebe Grüße

    Und ich fand bisher nur wenige Mänenr die es wirklich toll fanden. Vielleicht liegt es ja daran das wie ihr schreibt die meisten Mädels doch eher Devot sind bzw. ganz normal.


    Mich macht es jedenfalls total an wenn ich den Mann benutzen darf und wenn er so daliegt und ich mich über ihn hermachen kann.


    Bei meinen Freund kann ichs nur Ansatzweise, wenn er daliegt und etwas schlummert und ich mich an ihm bedienen kann. Er lässt es sich dann nur bis zu einem gewissen Grad gefallen. Ich fange dann an seinen Schwanz zu lecken ihn zu blasen und dann reite ich los. Er schlummert dabei immer noch vor sich hin. Das ist so das einzige was ich machen kann. Würde ich ihm meine Pussy entgegenstrecken und mich über ihn knieen wäre das schon zuviel. Er sagt dann ich bin der Mann, lass das :-). Ich find das voll ends geil ihn so richtig zu benutzen wir ein püppchen auch etwas grob zu sein. Beim reiten drücke ich ihm dann meine Brüste ins Gesicht oder halte seinen Mund dabei zu. Neulichs lag er nackt auf dem Sofa und ich habe ihn meinem Gürtel um den Hals gekettet wie ein Hündchen..ich fand das richtig geil. Doch leider gings dann nicht weiter ;-D. Das nächste Mal will ich ihn fesseln an den Armen und die Augen verbinden. Mal sehen ob er das mitmacht. Er darf das gleiche natürlich auch bei mir machen wenn ihm danach ist......was mir nicht wehtut ist erlaubt. Nur lieber bin ich ebend die Dominante.

    @Tokyo-Sucker-Girl

    Genau das liebe ich.


    Mich micht wehren können und sie kann tun und lassen was sie will.


    Ich führe ihre Befehle und Wünsche aus. Demut und Erniedrigung ist einfach wunderschön und extrem erregend.


    Dein Freund kann glücklich sein, dass er eine Frau hat, die weiss wie sie mit einem Mann umgehen kann.