@ Tokyo-Sucker-Girl

    Sicherlich gibt es Männer die auf weibliche Dominanz stehen. Es stünde nur noch die Frage aus, "nur eine leichte Dominanz" oder eine Domina ]:D.


    Ich persönlich würde wohl eher eine "leichte Dominanz" bevorzugen als direkt der Sklave einer Domina zu sein ;-).

    @ Barbara3000

    Zitat

    Meine dominante Neigung beim Sex habe ich schnell an mir entdeckt, seine devote Neigung wurde von mir erst geweckt.

    Gut gebrüllt, Löwin. Dieser Satz hat mir sofort ein Grinsen auf die Lippen gezaubert xD

    Die Dominanz einer Frau gefällt mir sehr. Ich liebe aber die Soft-Dominanz - Zuckerbrot und Peitsche. Das Ausgeliefert sein, ist zugleich beklemmend und unterwürfig, aber auch ein toller Nervenkitzel. Mit meiner derzeitigen Freundin habe ich gute Erfahrungen gemacht. Weil ich auch sehr dominant sein kann, switchen wir gerne... ich verbinde ihr z.B. die Augen und leg ihr fesseln an. Dann frage ich sie Sachen, die sie rot anlaufen lässt (Dirty-Talk), das erregt sie so sehr, dass sie ein paar Klapse auf ihren Po haben will. Mit Nadelspielen und so, sind wir nicht so weit. Das wäre zu heikel. Dennoch tragen wir beide gerne Latex und Leder. Entsprechende Möbel haben wir zu Hause nicht, aber es sind die kleinen Spielchen, die Lust machen.


    Gerne sehe ich sie in einem Lehrerinnen-Kostüm!

    also switchen finde ich ja wirklich in ordnung! aber männer, die nur devot sind, finde ich echt laaaangweilig und irgendwie wenn das sehr weit geht auch echt lächerlich (ich will niemanden beleidigen, sehe ich persönlich nur so). wenn einer vor mir liegen würde und sich mir total unterordnet, und womöglich noch erniedrigen lassen will und so weiter... da bekomm ich echt nen lachanfall... das ist für mich kein mann mehr, sondern einfach ne memme. ich stehe einfach sehr auf das "männliche", "dominante", sehr wohl bei männern als auch bei frauen, was nicht heißt, dass ich selbst nicht dominant werden könnte. aber bei so nem absolut devoten typen ist da ja gar kein reiz da, ich muss schon das gefühl haben können, gerade einen "gleichstarken" dominieren zu können, und als dieses zu gelten muss er mir erstmal zeigen, dass er selbst auch sehr dominant ist! ;-)

    Zitat

    der submissive Teil möchte oft nur allzu gern, dass seine (oder auch ihre, im Forum gibt es hierzu köstlich deutliche Beispiele) Wünsche erfüllt werden. Dass ist aber eine Dienstleistung, die da erwartet wird:

    erlebte ich mal bei einem Typen. Der ließ sich erst dominieren, aber nach und nach wollte er mir Vorschriften machen, :|Nwie ich ihn dominiere und da hörts bei mir auf.:(v


    Den Kick beim Dominieren krieg ich, wenn der Mann selber stark ist (psychisch wie physisch) und er sich trotzdem mir unterordnet:-D, aber nicht so, dass er Regie führt.:-(

    @ utelias

    Zitat

    Den Kick beim Dominieren krieg ich, wenn der Mann selber stark ist (psychisch wie physisch) und er sich trotzdem mir unterordnet :-D, aber nicht so, dass er Regie führt. :-(

    Eben. Wenn ich als Mann stark bin, ist es ja auch gerade der Kick, micht unterzuordnen und nur abwaren zu können, was sie wohl mit mir macht. Mmmmmh

    Ganz klar, daß es der Frau mehr Vergnügen und den größeren Kick bringt, einen starken Mann zu dominieren, als einen Schwächling.


    Das verstehe ich vollkommen.


    Daum kam zum Beispiel in der amerikanischen Frauenwelt sehr lange der große kräftige Negersklave vor, der seiner weißen Herrin zu gehorchen hatte.


    Die Vorstellung einen riesigen Kerl von einem Negersklaven zu besitzen, hat wohl die Frauen erregt und ihre Phantasie beflügelt.


    Ein halbverhungerter Sklave wird wohl kaum eine Frau groß ins Schwärmen bringen.???