• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Spargel und Urin

    Hallo, ich hatte grad so einen Beitrag hier gelesen:


    Der Uringeruch, wenn man Spargel gegessen hat ensteht bei manchen auch nicht, diese Eigenschaft kriegt man vererbt...auch wenns komisch klingt!!

    ceresia, wo hast Du denn das her??


    Der Geruch entsteht durch das Ausscheiden von Asparginsäure, einer Aminosäure, die im Spargel im Überfluss enthalten ist. Diese Säure läßt sich beim Spargelkochen übrigens mit einer Prise Natron (ich habe mir als gegeisterter Spargelesser diese Mini-Natron-Tabletten besorgt: Eine genügt völlig) binden, der Spargel schmeckt dann viel besser! Auf den Uringeruch hat das aber keinen Einfluß, da der Körper den pH-Wert wieder senkt und die vom Natron gebundene übelriechende Asparaginsäure wieder freisetzt.

    ceresia hat recht....


    Das ist wirklich Vererbung aber dominant, daher haben das ca 90% der Menschen oder noch mehr...


    Es liegt an den Enzymen die man hat.

    Zitat

    Verantwortlich für den strengen Uringeruch nach einem köstlichen Spargelessen ist - wie anonym richtig erkannte - ein Enzym. Es spaltet den im Spargel enthaltenen Aromastoff Asparagussäure auf (nicht zu verwechseln mit der Aminosäure Asparagin), der für den unverwechselbaren Geschmack des Spargels zuständig ist. Bei diesem Vorgang werden die in der Asparagussäure eingeschlossenen schwefelhaltigen Verbindungen frei, die anschließend über den Urin ausgeschieden werden. Dadurch "riecht" der Harn ähnlich wie die Ausscheidungen von Kater oder Stinktier.


    Allerdings geschieht das nicht jedem Spargelgenießer: manche Menschen besitzen keine entsprechenden Enzyme, die Spargelaromastoffe verstoffwechseln können. Somit bleiben die von ihnen verursachten Abbaustoffe aus und mit ihnen die entsprechende "Duftnote".

    Die Lösung

    Das Problem mit dem Sperma Geschmack ist vollgendes.


    Der eigentliche Samen (der aus dem Hoden kommt) ist nur zu 5% in dem Ejakulat. Der Rest kommt aus einer Drüse in der Prostata. Da es eine Körperflüssigkeit ist, kann man es mit Nahrungsmittel beeinflussen.


    Isst der Mann eine Woche nur scharfe Sachen, so wird das Sperma bitter schmecken. Anders bei Obst. Hier nimmt das Sperma "süßen" Geschmack an.


    Alles in allem muss man aber eine Woche vorher grob anfangen seine Essgewohnheiten umzustellen (Viel mehr Saft trinken, weniger scharfe Sachen). Dann ändert sich auch merklich der Geschmack vom Sperma.


    Sprich die Regel "ich trink jetzt 2 Liter Saft und mein Sperma schmeckt gleich besser" stimm

    NICHT!

    Natürlich ist dies nur ein grober Wert, genau Werte und Ergebniss varieren von Mann zu Mann.....