Also ich finde fesselsex ziemlich geil...

    Besonders wenn ich meinen Schatz mit seidentüchern und so am bett festmachen kann *sfg*


    Ich finde, es hat irgendwie etwas geheimnisvolles und vertrauliches.


    Damit meine ich, dass man sich dabei ja darauf verlassen kann, dass einem die andere Person nicht weh tut.


    Da kann man aber auch richtig geniessen und sich dem anderen hingeben,... solang es nicht SM ist geht fesselsex ja noch *g* 8-)


    grüsse


    julia179

    Elanor

    Sie kniff die Augen zusammen und hatte plötzlich einen kalten und fiesen Blick. Mit provokativem Ton in der Stimme, wie man ihn aus Gangsterfilmen kennt, fragte sie mich, wie ich mich jetzt fühle. "Ist ein Scheißgefühl, nä?" Dann drohte sie mir mit irgendwelchen Fiesheiten und fragte mich, wie ich das finden würde und was ich dann tun würde. Gar nichts hätte ich tun können!


    Irgendwann band sie mich los. Sie erzählte mir dann von einer Beinahe-Vergewaltigung und daß sie sich da wohl an dem Falschen rächen wollte. Heute weiß ich nicht, ob ich diese Geschichte glauben soll. Zwei Jahre später waren wir getrennt. Von ihrer Verwandschaft, mit der ich mich dann besser verstand, als ihr lieb sein konnte, mußte ich dann nach und nach erfahren, daß sie mir unglaublich viele Lügengeschichten aufgetischt hatte. Heute kann ich es einfach nicht verstehen, warum ich mich damals nicht sofort von ihr getrennt habe.

    Auweiah.........

    nein, ich würde mich dann wahrscheinlich auch nicht mehr an das Bett fesseln lassen. Für mich ist innerhalb der Situation, in der der andere gefesselt und demnach hilflos ist, absolute Sensibilität gefragt. Man erregt sich, den anderen; es wird auch gelacht (ab einem gewissen Alter nimmt man eben Sex nicht mehr so bierernst wie am Anfang) aber man wird niemals fies - nicht einmal im Scherz. Sobald doch nur die leiseste Andeutung, ob durch Worte oder Taten, erkennbar ist, dass der Partner in eine andere Richtung wie gewünscht oder besprochen geht, kann man sich doch niemals mehr entspannt in eine gefesselte Position versetzen. Tja, Vertrauen verdient eben nicht jeder :-(

    Elanor

    Wohl wahr. Ich hab ihr ja die Geschichte geglaubt und wir praktizierten unser Spielchen (mit der richtigen ;-) Rollenverteilung) munter weiter. Von ihrer weniger netten Ader sollte ich außerhalb des Schlafzimmers später noch genug kennenlernen. Aber lassen wir das. Fesselspiele sind diesem miesen Erlebnis zum Trotz immer noch meine Leidenschaft geblieben. ;-)

    Elanor

    Wie gesagt - ich hatte ihre Geschichte geglaubt und das Erlebnis als "Ausreißer" verbucht. Wenn ich ihr Vertrauen entgegenbringe, würde sie es sich dann auch verdienen, dachte ich. Heute wäre das für mich undenkbar.


    War Dein Ehemann eigentlich der erste, mit dem Du Spiele dieser Art ausprobiert hast?