Elanor

    Am meisten irritiert mich wohl das T-Shirt, "von T-Shirts betonte Arme", schreibt FesselMan. Ich hätte da eher an ein ärmelloses Cocktailkleid gedacht oder was in der Art. Als "armen Studenten", der nichts anderes als T-Shirts kennt, kann ich mir FesselMan andererseits auch nicht vorstellen. Das mit den Armen an sich verstehe ich aber. Greife ich etwa in der Reiterinnenstellung in den umseitig beschriebenen unteren Seilstrang überm Bett, genießt mein Mann den Anblick auch meiner gespannten Arme durchaus. Auch deshalb das ganze Theater, der war ja hier zwei Tage am Basteln. Und Du hast vielleicht auch an einem Oberarm ein Tattoo, etwa in der Art eines Armreifs über dem Bizeps. Könnte ich mir bei Deinen Armen gut vorstellen. Mit so etwas liebäugle ich derzeit, ich habe nämlich keine Tattoos. Im übrigen liebe ich die gleichfalls sehr starken und muskulösen Arme meines guten Hausriesen ganz bestimmt aus denselben Gründen wie Du. Und dies auch zuallererst. Der muß mir auch nicht fortwährend die Beeren zerknatschen, denke das ja nicht, und eigentlich muß er gar nichts, darf nur alles. Darf? Er dürfte...


    Es geht nicht um eine verlängerte Runde, Elanor, es geht um eine neue. Bislang hockst Du mit FesselMan nämlich allein im virtuellen Raum... Und auch nur drei Stunden zu nichts anderem als den Schönen Künsten, Politik oder der Wetterlage zu chatten ist nicht leicht. Aber gemeinsam könnten wir's schaffen. So, und jetzt bringe ich den Berliner mal anständig ins Schwitzen!

    Sabine

    Ich glaube nicht, dass er damit irgendwelche Lotterdinger mit obskuren Aufdrucken meint, sondern eher solche, die es auch in schön gibt, und die können durchaus positiv betonen ;-).


    Ich habe zwar eine Tätowierung am Oberarm, allerdings erstreckt sich diese von der gesamten linken Brust über den Schulterknochen bis zum Oberarm. Hört sich schlimm an, ich weiss, ist aber nicht so. Sie ist sehr filigran, in hellen Schattierungen und ganz und gar nicht plump. Ich habe bei meinen Tattoos darauf geachtet, dass sie sehr ästhetisch aussehen und ich damit sowohl im Abendkleid als auch in Jeans eine gute Figur damit mache.

    Elanor

    Das hört sich nicht "schlimm" an, das liest sich anregend. Und daran, daß Du, wie auch immer Du Dich kleiden oder entkleiden magst, eine gute Figur machst, daran habe ich keine Sekunde gezweifelt. Situativ machst Du sowieso eine gute Figur. - Ihr habt Post.

    Re: Sabine

    Hallo!


    Also was Du jetzt damit meinst, daß ich auch da drin vorkomme, weiß ich auch nicht so recht. Lediglich die Passage, daß eine Frau die Du sehr schätzt einen Thread als gefaked geoutet hat. Ansonsten finde ich da keine Stelle, ich habe seit paar Tagen hier ein wenig mitgelesen, keinen Kommentar von mir gegeben und gestern halt mal gedacht "schreibst mal das rein, was du denkst" und eben gepostet, daß ich den Eindruck habe, daß die Schilderungen von Sabine37 ein Fake sind. Mehr nicht.

    Sabine

    Elanor hatte explizit "Arme" genannt, konnte sich aber nicht durchringen, selbige an den Start zu bringen. Da wollte ich Euch mal nicht länger auf die Folter spannen. ;-)


    Da dies alles wahrhaft eine Coproduktion von Euch beiden war, bleibt es dabei: Sabine und Elanor liegen auf Platz 1!


    Apropos T-Shirt: Es sind tatsächlich die völlig schlichten T-Shirts, die in meinen Augen weibliche Arme attraktiv erscheinen lassen. Dies näher zu ergründen sah ich bisher keine Veranlassung, da nicht ergründensbedürftig ist, was Spaß macht. :-)

    Marcie

    Was ist ein Faker? Besser gefragt: Was hat Elanor denn geäußert, daß Du zu einem solchen Schluß gelangst? Sind wir nicht alle virtuelle (zumindest anonyme) Figuren in diesem Forum? Solltest Du Elanor nach wie vor als Faker sehen, dann sage ich Dir, sie ist der angenehmste Faker, der mir je begegnet ist!


    Gute N8 Euch allen!

    Sabine

    Zitat

    Ich frage mich, was das für Eltern sind, die ihre Kinder erstens zu so später Stunde, zweitens offenbar völlig unbeaufsichtigt im Internet surfen lassen.

    Aufgrund meiner peinlichen Verwechslung könnte ich es als auf meine Wenigkeit gemünzt verstehen. Ist halt nix, wenn die Augen schon beinahe zugeklappt sind. ;-)

    Die Arme!?

    Mein erster Tip waren die Brüste der Gefesselten,und nach weiteren Hinweisen von Fessel: die Oberschenkel der zappelnden Beine;der sich aufbäumende Bauch;der Hals und dann das Kinn des sich hin und her bewegenden Kopfes.


    Da ich keinen Anhaltspunkt hatte,bin ich erstmal von mir ausgegangen,was an ihr mich total geil macht:Ihre Arme weit nach hinten gezogen,ihr Oberkörper angespannt,und darauf,gedehnt,ihre Brüste.Am liebsten nicht nackt,sondern durch ein Unterhemd oder ein dünnes Top verhüllt;so das ich alles nur erahnen kann.


    Ich könnte dann garnicht mal sagen,wer nun mit wem spielt;wer wen zappeln läßt ;-D

    Garfield

    Meine Vorliebe für die weiblichen Arme hat nicht unmittelbar mit dem Liebes-/Fesselspiel zu tun. Im "normalen" Leben lasse ich mich auch gern vom netten Anblick verzücken. Allerdings bleibt es nicht aus, bei besonders schönen Exemplaren mir Gedanken um den Handgelenkschmuck zu machen. ;-)

    Garfield

    Sehr anschaulich beschrieben ;-) Auch wenn ich überhaupt nichts auf der sexuellen Ebene mit Frauen anfangen kann (o.k. - meistens auch über diese Ebene heraus) finde ich die visuelle Vorstellung doch sehr erotisch ;-).


    Übrigens - gute Frage: wer läßt da wen zappeln?

    FesselMan und überhaupt alle

    Darf ich Dein letztes Posting so verstehen, daß wir nach unserem Ratespielchen ganz allgemein zum Thema zurückkehren sollten? Fände ich gut! Janina schrieb anfangs: "Wer hat Tips, was besonders reizvoll ist? Und wie bringt man das dem Freund bei, ohne ihn zu schocken?" Okay, ich fange mal an. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich gänzlich ungeniert. Vielleicht haben ja auch Janina, Elanor und Du Lust, ein bißchen aus dem Nähkästchen zu plaudern.


    Was ich mir selbst hin und wieder flechte, entweder einfach so oder wenn ich im Internet einzig und allein in der Absicht surfe, mich aufzugeilen, und nur nicht nicht ganz nackt vorm PC sitzen möchte, ist ein "Keuschheitsgürtel" in der Art eines String-Tangas. Dazu schlinge ich ein etwa zwei Meter langes, dünnes Lederriemchen (Flohmarkt) zwei- oder dreimal um meine schmale Taille und verknote es. Ein zweites Lederbändsel hänge ich mit einem Ankerstich hinten/mittig ein und führe es zwischen meinen Hinterbacken/Schenkeln in Form eines Doppelstrangs so stramm hindurch, daß der Anus bei der geringsten Beckenbewegung fühlbar gerieben, inneres und äußeres Labienpaar zugleich fest geteilt werden. Es folgen, bei gefühlvoll straff gezogenem Doppelstrang, drei oder auch vier Wendeln durch den jetzt zum Venushügel hin aufgezogenen Kitzlervorhautring; anschließend verknote ich die Enden im Taillenstrang. Die beiden Bändsel streifen jetzt die Kitzlerwurzel rechts und links, der nach oben gezogene Ring entblößt meine Perle zur Gänze und hält sie entblößt. Manchmal masturbiere ich dann mit weit gespreizten Schenkeln und auf die Schreibtischkante gestemmten Füßen, manchmal gehe ich so ins Nebenzimmer und biete meinem Mann meine Rosette an. Im Stehen, wir machen's als Quickie gern so. Um sein Glied einzuführen, muß er den überm Anus verlaufenden Doppelstrang teilen und auseinanderhalten. Dadurch liegt er in der Vulva noch einen Tick enger an. Ich beuge meinen Oberkörper vor, stütze mich mit einer Hand oder einem Ellbogen auf dem Schreibtisch ab, presse mein äußeres Labienpaar über dem Leder mit den Fingern der anderen Hand gern fest zusammen und verreibe es leicht über dem Strang. Da ich zwar eher kleine und unscheinbare innere Labien, andererseits sehr stark ausgeprägte Vulvahalbschalen habe, wird die nackte Kitzlereichel somit herrlich indirekt (nämlich nur durch das Feucht-Weiche meiner Vulvahalbmonde), die deutlich weniger empfindliche Kitzlerwurzel sehr fühlbar gereizt (durch den Lederstrang). Gibt schöne Orgasmen! Auch in den Reiterinnenstellungen vorwärts/anal, rückwärtig/anal läßt sich der "Keuschheitsgürtel" gut einsetzen; ggf. mit einer Umleitung des zwischen den Schenkeln verlaufenden Strangs über meine Brustwarzenringe. Einen Mann, der sich von diesem "Keuschheitsgürtel" schockiert fühlte, habe ich auch vor meiner Ehe nie getroffen.


    Dies als Anregung.